Diese Seite befindet sich derzeit im Aufbau!

 
 

Pürgener Schmankerl

 
Hier finden Sie Rezepte zu unseren Pürgener Schmankerln.
Versuchen Sie doch einige Gerichte und geniesen Sie.

Links im Navigator finden Sie eine Auswahl von Einsätzen der Feuerwehr Stoffen

Ferienwohnungen der Gemeinde Pürgen

 

FeWo Krauter
Krauter Veronika
Zugspitzstraße 18
86932 Lengenfeld
Telefon 08196 / 7122





FeWo Geisenberger
Tosso und Sieglinde Geisenberger
Kalkofenstrasse 16
86932 Lengenfeld
Telefon 08196 / 1338





 

FeWo Weh
Ruth und Emanuel Weh
Landsberger Str.20
86932 Pürgen
Tel: 08196/1677

Beschreibung der Ferienwohnung in der Landsberger Str. 20

Anbau eines Einfamilienhauses, separater Eingang.EG: Abstellplatz für Fahrräder, 1. Stock:
Für 4 bis 5 Personen:großes Wohnzimmer, Küche mit Essecke, geräumiges Bad,Gäste-WC,
ein Schlafzimmer mit Doppelbett, 2 kleine Schlafzimmer mit je 1 Bett, Babybett zustellbar. Bettwäsche und Handtücher vorhanden.
Nichtraucher, keine Tiere. Sitzecke im Obstgarten bei schönem Wetter.
English spoken, on parle français






FeWo Klein

 

Adelheid Maria Klein
Frauenwies 1
86932 Stoffen
wolke7 (at) dasKleinParadies.de

DasKleineParadies in mitten der Natur

Ruhig gelegene 140 qm Wohnung auf unserem kleinen Bio-Bauernhof zwischen Feldern und Wald; Natur pur!
Für alle Ruhesuchenden ein kleines Paradies.
Sehr großes Wohn-/Esszimmer, Küche und Balkon, 3 Schlafzimmer (mit Doppelbetten,
eines davon mit Himmelbett), Schlafcouch im Wohnzimmer, Galerie mit Matratzenlager
und Blick in den Himmel, 1 Bad/Dusche/WC, Garten/Terrasse, Grillgelegenheit ... für bis zu 10 Personen.

Mehr Infos unter http://www.dasKleinParadies.de

Einsätze 2016

04.01.2016 - Kaminbrand, Pitzling

31.03.2016 - Brand Gasflasche, Ummendorf

13.05.2016 - Ölspur, Stoffen

10.07.2016 - Keller unter Wasser, Stoffen

29.09.2016 - Alarmübung, Lengenfeld

02.10.2016 - Brand Nachschau, Ummendorf

Alles übers Räuchern

 

Ww Raeuchern 1

Geschichte

Der Vorgang des Räucherns zur Konservierung von Lebensmitteln ist eine sehr alte Tradition. Wann genau zum ersten Mal geräuchert wurde ist nicht bekannt. Allerdings gehört das Räuchern nicht zu den ältesten Konservierungsmöglichkeiten oder doch?..... Zunächst hatte man die Felle vor den Höhleneingängen aufgehängt. Zum Schutz vor Witterung, Tiere etc... Aber Sie wurden steinhart, trocken, brüchig und faulten dann doch. Dann kam das Feuer. Nun zog der Rauch aus den Höhlen. Nun hat man festgestellt das die Haut nicht mehr faulte und brüchig wurde aber immer noch hart blieb. Und genauso alt ist die Rauchgerbung. Außerdem war das noch anhaftende Fleisch auf einmal wieder köstlich und im Winter, da Hunger, ein willkommenes Mahl. Als man die Häute fleischseitig abnagte wurden durch den Speichel Fermente frei. Die Häute waren jetzt weicher geworden und gelber in der Farbe. Eine Oxidation des Naturfetts machte aus dem Kauer (z.B. der kauende Indianer) eine kleine Gerberei......
Ww Raeuchern 2

Wissenschaft

Unter Räuchern ist die kurze oder längerfristige Einwirkung von Rauch auf bestimmte Lebensmittel (Rohhaut?) zu verstehen. Der dazu benötigte Rauch entsteht in speziellen Öfen durch unvollständige Verbrennung von Sägemehl oder Sägespänen oder Holzscheiten. Während des Räucherprozesses wird dem Räuchergut gleichmäßig und allmählich Feuchtigkeit entzogen. Gleichzeitig wird es durch den Einfluss der Temperatur bzw. durch Reife-Prozesse gegart. Der Fisch wird sozusagen mit einem Ruß- Harzgemisch Oberflächen versiegelt. Gleichzeitig ist dieser Siegellack antibakteriell. Besonders das Buchenholz enthält sehr viele antibakterielle Teerverbindungen.

Ist Geräuchertes krebserregend?
Wenn man den aktuellen Studien Glauben schenkt, dann NEIN.

Was bewirkt räuchern?
Durch das Räuchern wird Rauchfleisch hergestellt. In der Praxis bedeutet das: Fisch Wurst und Pökelfleisch wird haltbarer gemacht. Haltbar macht man das Fleisch (den Fisch) durch Pökeln mit Salz und anderen Zutaten und dem Räuchern. Unter Räucherware verstehen wir sowohl alle Arten von Fisch, geräuchertem Schinken und Geselchtem als auch Halbdauer- und Dauerwürste.
Ww Filetieren 3

Verfahren

Mein Mix aus Fisch, Fleisch, Wurst belebt die Experimentierfreude und ist auch bei Mengen- und Zeitangaben nur in Spielräumen zu sehen. Die nähere Beschreibung bei oder mit Fischen schließt also Fleisch und Würste nicht aus.

Kalträuchern
Kalträuchern von Fisch oder Fleisch geschieht mit kaltem Rauch gleichmäßiger Temperatur bei höchstens 30° C. Die Temperatur im Räucherofen darf keinesfalls 30°C überschreiten, da sonst das Eiweiß im Fisch gerinnt. Das Fleisch trocknet dadurch aus, wird bröselig und lässt sich nicht mehr in feine Scheiben schneiden. Du solltest auch darauf achten, dass der Räucherraum über einen guten Luftabzug verfügt. Bei großer Hitze sollte man das Kalträuchern besser in die kühlen Nachtstunden verlegen. Das Fleisch bleibt, wenn man so will roh (wie z.B. roher Schinken oder Speck). Das kalte Räuchern dauert sehr viel länger. Bis zu 20 Tagen. Bei den vorgenannten Bedingungen beträgt die Dauer des Räuchervorgangs für Fleisch rund 2 Wochen, für Dauerwürste 8 bis 10 Tage. Du solltest Dich hin und wieder vom Zustand der Räucherware überzeugen. Diese ist fertig, wenn sie goldgelb bis mittelbraun aussieht. Sie sollte aber nicht verrußt sein. Wenn Fleisch oder Wurst zu lange im Rauch hängen, werden sie trocken, oft sehen sie dann nicht appetitlich aus. Es gibt aber auch spezielle Sorten, bei denen gerade die gefragt ist. Wenn Du die Räucherware aus dem Rauch nimmst, sollte sie zuerst in Ruhe abkühlen. Nach dem Abkühlen dann in einen luftigen, dunklen Raum hängen.

Heißräuchern
Heißräuchern ist Garen von Fisch oder Fleisch in heißer Luft unter gleichzeitiger oder nachträglicher Zufuhr von Rauch. Es geschieht bei Temperaturen von 8O-90° in ein bis zwei Stunden. Das Heißräuchern geht wesentlich schneller. Die Haltbarkeit des Räuchergutes ist auch wesentlich geringer als beim Kalträuchern, was aber in Zeiten von Gefriertruhen kein Problem darstellt. Heißgeräuchertes ist ebenfalls um einiges bekömmlicher. Dieses Räucherverfahren wird in der Praxis vor allem bei Fischen, Halbdauerwürsten vor dem Brühvorgang und Schwarzgeräuchertem angewendet: Die Würste werden hierzu in einen etwa 80 Grad Celsius warmen Rauch gehängt und sollten dort rund 6 bis 8 Stunden lang verbleiben. So erzielt man neben der längeren Haltbarkeit auch eine Geschmacksverbesserung. Wenn man sehr große Fische heiß räuchert, werden sie knochentrocken weil der ganze Saft abfließt.
Ww Raeuchern 4

Räucheröfen

Tischräucherofen
Mit so einem Teil kann wirklich jeder heiß räuchern. Für den Anfang reicht ein solcher Ofen völlig aus. Die Tisch Räucheröfen gibt es in verschiedenen Ausführungen. meist mit Spiritus-Brenner. Ein Garten ist schon nötig. Es entsteht nämlich auch bei diesen Öfen Rauch! Bei Tisch-Räucheröfen wird das Mehl auf den Wannenboden gestreut. Dann kann man die Fische auf den Rost legen, Deckel drauf und den Brenner anwerfen, je nach Geschmack 20-35 Minuten räuchern, fertig! Die Zeitangabe gilt für Forellen von 300-400g. Bei größeren Fischen dauert die Garzeit bis zu 45 Minuten. Wenn's schneller gehen soll kann man eine Würze machen. ca. 300g Salz auf 1l Wasser, die Fische für ca. 90 Minuten einlegen, trocknen, räuchern. Der Geschmack der mit einem Tisch-Räucherofen geräucherten Fische ist ausgezeichnet. Zu große Fische werden zerteilt damit sie in den Ofen passen. Wichtig ist, das die Fische sehr gut getrocknet sind. Das Räuchermehl und die Lauge kann man natürlich auch selbst zusätzlich mit Wacholder würzen.


Kalträucherofen
Zum Kalträuchern eignet sich jeder Raum, der nicht zu groß ist, z.B. auch eine Räucherkammer auf dem Dachboden oder im Keller wie sie früher jeder Bauernhof hatte, in der man normalerweise Schinken oder Wurst räuchert; aber so etwas besitzen wohl die wenigsten.. Man kann sich auch einen Räucherbehälter bauen. Zum Aufhängen der Fische braucht man innen allerdings eine feste Konstruktion. Zwei Dinge muss man besonders beachten. (Der Ofen sollte mindestens 1.50 m hoch sein und eine Grundfläche von 1 qm haben. Zweitens muss der Ofen aus Material bestehen das, die Wärme gut ableitet).


Räucherofenbau allgemein
Ich möchte euch nun eine Möglichkeit vorstellen wie man eine Räuchertonne (Basisofen) aus zwei alten Ölfässern baut. Zubehör: 2 Ölfässer ca. 50 oder besser 100 Liter Volumen, Scharnier, Riegel, Schrauben, Baustahlgewebe, Deckelkonstruktion, (oder Hanfsäcke), Räucherhaken, Hammer, Meißel, Bohrmaschine, Stichsäge, Feile, (Rundfeile und Halbrundfeile) evt. Blechschere, Drahtbürsten


Bauanleitung Tonnenräucherofen
Im ersten Fass wird der Boden und Deckel ausgeschlagen. Dieses Fass bildet später den oberen Teil des Räucherofens. Beim zweiten Fass wird lediglich der Deckel entfernt. Oberhalb des Bodens des zweiten Fasses wird nun eine ca. 20 mal 40 cm große Luke gesägt.. Die Luke wird mit einem Scharnier befestigt und damit man sie schließen kann, mit einem Riegel ausgestattet. Alle Schnittstellen werden mit der Feile entschärft um Verletzungen zu vermeiden. Nun stellt man die Fässer übereinander und schiebt sie 10 cm ineinander. Ein weitmaschiges Baustahlgitter ist zum Aufhängen der Fische einzusetzen. Mehrere Brennvorgänge vor dem Betrieb durchführen. Nach dem Ausglühen müssen Ruß und Farbreste entfernt werden. Die Innenseiten müssen aussehen wie eine geräucherte Forelle, dann ist der Ofen betriebsbereit. Bitte beachte dabei, die Fische nicht zu dicht zu hängen. Als Abdeckung eignet sich entweder der ausgesägte Deckel, der ein regulierbares Rauchrohr aufgesetzt bekommt oder angefeuchtete Hanfsäcke. Sie lassen exakt den Rauch durch, der für einen Räuchervorgang ideal ist.

Arbeitsschritte beim Räuchern

Vorbereiten und Filetieren
Jeder Fisch ist ein Räucherfisch. Selbstverständlich können tief gefrorene Fische aufgetaut und dann geräuchert werden .Zum Kalträuchern eignen sich fast alle Fische sobald sie eine Größe erreicht haben, die gute Filets ergibt. Anstatt mich mit ungeeigneten Messern herumzuschlagen, benutze ich zum Filetieren ein Filetiermesser mit langer, schlanker superscharfer Klinge. Der Fisch im Handel wurde mehrere Tage ausgenüchtert, ist völlig unbeschädigt, also mit Kopf und nicht ausgenommen. Man setze die Messerspitze am Rücken unmittelbar hinter dem Kopf an und stößt über der Wirbelsäule durch bis in die Bauchhöhle. Nun schneidet man an der Wirbelsäule entlang bis zum Schwanz. Die Bauchgräten trennt man dabei durch, sie bleiben im Filet. Nun dreht man den Fisch und schneidet auf der anderen Seite ebenfalls vom Kopf an der Wirbelsäule entlang bis zum Schwanz. Jetzt wird mit einem sauberen Schnitt der Kopf an den Kiemendeckeln abgetrennt, am Bauch schneidet man die beiden noch zusammenhängenden Filets auseinander und entfernt die Innereien. Außer Mittelgräte (Rückgrat) mit Schwanzflosse, Kopf und Innereien hat man keinen Abfall. Die fertigen Filets werden sorgfältig mit klarem Wasser abgespült und von Innereien-Resten gereinigt. Bei Wildfängen muss wegen des Darminhaltes vorher der Fisch ausgenommen und ausgewaschen werden.
Ww Raeuchern 5
Einlegen nass
Bevor es mit dem Räuchern los gehen kann, müssen die Fische in einer Salzlauge einlegt werden. Der Behälter mit der Lauge muss lebensmittelecht sein. Das Verhältnis von Fisch zu Wasser beträgt 1,5. Das heißt auf 1 Kilogramm Fisch kommen bis 1,5 Liter Wasser. Für 1 Liter Wasser benötigen wir 50-70 Gramm Salz. In dieses gebe ich Lorbeerblätter, Wacholderbeeren, Senfkörner und Pfefferkörner(Gewürze wie: Paprika, Zitronenscheiben, oder auch Grillgewürze zur Ergänzung). Nachdem das Wasser angerührt ist kommen die Fische hinein. Hierin werden sie nun 12 Stunden eingelegt. Danach werden die Fische gründlich abgespült und zum Trocknen aufgehängt.
Zum Aufhängen der Fische werden gleich die Räucherhaken verwendet die man mit der Spitze durch das Maul des Fisches (Gaumen) sticht. Ich benutzen Doppel-Haken welche wir in der Schädeldecke des Fisches und im Rückgrat verankern. Die Filets werden jedoch am Schwanz aufgehängt.

Einlegen trocken
Dafür mischt man 50g Salz mit 50g Zucker auf 1kg Filet. Die beiden Zutaten werden sorgfältig vermischt. Die Filets legt man mit der Fleischseite nach oben in eine Plastikwanne. Auf den Filets verteilt man die Salz-Zucker Mischung gleichmäßig, so dass man gerade eben noch die Farbe des Fleisches durchschimmern sieht. Nun wandert die Plastikwanne für 12-48 Stunden je nach Filetdicke in einen kühlen Kellerraum. Bevor wir die Stücke zum Trocknen aufhängen, waschen wir sie vorsichtig mit kaltem Wasser ab, bis die Reste von Salz und Zucker abgeschwemmt sind. Nun tupfen wir sie mit einem Tuch trocken. Am besten die Fische noch 2-3 Stunden an der Luft trocknen lassen. (Nicht in der Sonne!)

Luft-Trocknen
Während des Trockenvorgangs wird das eigentliche Räuchern vorbereitet. Dafür braucht man einen luftigen, vor Fliegen sicheren Ort. Die Tastprobe zeigt an, ob der Fisch trocken ist. Wenn der Daumen nicht mehr am Fisch kleben bleibt, ist er fertig für das eigentliche Räuchern. Die Fischhaut sollte gut abtrocknen, desto besser sieht nachher der fertige Fisch aus.

Räuchergerätschaften
Während der Fisch trocknet werden alle benötigen Dinge hergerichtet. z.B. Holz (Späne ) zum Nachlegen, Wasser zum Löschen (für den Notfall). Wenn man während des Räuchervorgangs weggeht kann das fatale Folgen haben. Verkohlter Fisch ist sehr bitter. Wir brauchen: Ein Gestell zum Aufhängen der Fische vor und nach dem Räuchervorgang. (z.B. einen Wäscheständer), Räucherhaken Blasebalg oder Föhn, Beil

Anfeuern des Ofens
Die Holzstücke sollten ca. 20 bis 30 cm lang und ungefähr 2-3 Finger dick sein. Das Buchenmehl wird entweder gekauft oder selbst hergestellt. Da das Räuchermehl nur zur Erzeugung von Rauch dient, benötigt man zur Erreichung der Gartemperatur kleine Buchenscheite unterschiedlicher Größe. Das Buchenmehl verwenden wir erst in der zweiten Phase zur Temperaturregulierung, in der dritten Phase zur Rauchentwicklung. Zum Anheizen nehme ich größere Holzstücke, später zum Räuchern Späne. (Die Art des Anheizens und Räucherns hängt aber von der Größe des Räucherofens ab). Das Räuchermehl bewahrt man z.B. in einem Jutesack in der Garage auf, damit es immer eine gewisse Feuchtigkeit behält. Zu trocken ist nämlich nicht gut. Es verglimmt dann zu rasch und die Temperatur kann zu hoch werden. · Holzarten kein Nadelholz oder Birkenholz. Gut sind Buche, Kirsche, Erle oder Apfel/Birnenholz. Pappel, Eiche und Weide gehen auch. Keine Rinde! Zum Anfeuern wird der Räucherofen mit (Brat)Thermometer aufgestellt. Als Gefäß für das Räuchermehl nimmt man z.B. eine Bratreine. Im Feuerkasten werden Buchensplitter angezündet. Keine chemischen Anzünder verwenden, denn das beschlägt Giftstoffe auf dem Fisch. Um das Feuer in Gang zu bringen kann man sobald die erste Glut da ist sehr gut ein Blasrohr oder Föhn verwenden. Wenn das erste Holz bis auf die Glut niedergebrannt ist, werden die Fische eingehängt. Während die Fische im Ofen Trocknen, Garen, Räuchern dürfen sie sich nicht berühren, damit sie nicht zusammenkleben und der Rauch überall hinkommt.
Ww Raeuchern 6
Trocknen im Ofen
Die nun folgenden Schritte sehen wie folgt aus: Die luftgetrockneten Fische werden nun in den Räucherofen 30 Minuten bei maximal 60 °C gehangen.

Garen beim Heißräuchern
Der Räucherofen wird hoch geheizt und auf 100 Grad gebracht Dazu reichen 10 Minuten völlig aus. Der Deckel wird auf die Räuchertonne gesetzt und die Feuerluke geöffnet und die Glut wird mit einer neuen Schicht Holz abgedeckt. Die Luke der Feuerklappe bleibt für flaches Feuer mit gleichmäßiger Hitze ein wenig geöffnet. Wenn die Hitze zu schnell steigt platzen die Fische, es verkohlen die Flossen oder es können sich Fettschlieren bilden. Garen 20 bis 60 Minuten bei durchschnittlich 90 °C, kurzfristig auch 100 bis 110 °C, Die Gartemperatur sollte im Mittel 80-90 Grad betragen. Nach ca. 10 bis 15 Minuten spreizen sich die Bauchlappen der Fische . Die Fische sind nun gegart.

Der Räucherprozess
folgt. Statt der Hitze braucht man jetzt den Rauch. Nun nimmt man zwei bis drei Glutbrocken und drückt sie in das Räuchermehl/Späne, damit sie gerade noch so herausschauen, und stellt die Schale in den Räucherofen. Dann wird die Luke danach fest geschlossen. Das Holz noch ein wenig glimmen lassen und weiter das Holz mit Räuchermehl bedecken. Ich werfe in die Glut auch noch Wacholderbeeren, -reisig oder -nadeln. Immer wenn durch Glut das Räuchermehl verglimmt ist, muss man neues drüberstreuen. Der Räuchervorgang kann 1,5 bis 2 Stunden dauern bei 50 bis 60 °C. Nach dem Räuchern werden die Fische sofort aus dem Ofen genommen und zum

Abkühlen
aufgehängt Letztlich sollte darauf geachtet werden, die Fische vor dem Aufbewahren lange auskühlen zu lassen

Reifen und Kalträuchern
Ein Räuchergang soll vier bis fünf Stunden dauern. Genauso lange wie ein der Räuchergang dauert, lässt man die Fische anschließend ohne Rauch im Ofen hängen. Der Fisch nimmt dann einen noch intensiveren Rauchgeschmack an. Wie viel Rauch man letztlich gibt, hängt von der Größe des Filets ab. Für kleinere Filets reicht ein Räuchergang, bei Filets ab 1 kg dürfen es drei Gänge sein, große Lachsfilets von 1 kg räuchert man 6-7 mal. Ein Gang dauert, vier bis fünf Stunden, die Pause zwischen zwei Räuchergängen ebenfalls vier bis fünf Stunden. Das Räuchern großer Lachsfilets , kann also alles im allem bis zu 60 Stunden dauern. Während der langen Zeit reift der Fisch.

Zurichten
Wenn die Filets gut sind, nimmt man sie aus dem Ofen, befreit sie von den Haken und tupft sie ab. Nun schneidet man noch die seitliche Fettkante (Bauch) mit den Flossen ab und zieht die im Fleisch steckenden Gräten mit einer Pinzette vorsichtig heraus. Das geht gut, da das Fleisch durch das Räuchern leicht geschrumpft ist. Die kalte Delikatesse ist jetzt bereit zum Verspeisen. Ein bisschen Experimentieren wird wohl noch bleiben, bis Du den für Dich besten Weg gefunden hast

Aufbewahrung
Das Kalträuchern ist ein sehr langwieriges Verfahren mit dem das Räuchergut wirklich für Wochen oder Monate konserviert werden kann. Kalt geräucherter Fisch lässt sich verpackt ohne weiteres gekühlt zwei Wochen aufbewahren oder sogar mehrere Wochen bzw. auch einfrieren.

Auf Wunsch kann man mir hierbei auch über die Finger schauen.

Erasmus Metzger - 09.10.2004

Alles übers Filetieren

 

Ww Filetieren 1

Alles übers Filetieren

Heute möchte ich Euch mal eine kleine Einführung zum Thema "Filetieren" geben und. versuche für die Leute die noch nie oder nicht gut filetiert haben eine leichte Lösung zu finden. Das wichtigste beim Filetieren ist natürlich das Filetiermesser. Hier ist die Schärfe der Klinge gefragt. Ohne ein scharfes Messer kann man eigentlich gleich aufhören zu filetieren, da man mit einer stumpfen Klinge den Fisch beim Schneiden von sich wegdrücken würde.
Ww Filetieren 2
Das Messer muss durch das Fischfleisch wie durch Butter gehen. Zunächst muss der Fisch abgetrocknet werden. Das ist wichtig da er uns sonst nur aus der Hand rutschen würde. Hat man den Fisch nicht vorher ausbluten lassen kann man mit einer kleinen Blutlache rechnen. Jetzt schneidet man einen gezielten Schnitt hinter die Kiemen. Sollte es ein dicker Fisch sein so schneitet man den Rücken vom Nacken bis hinten noch einmal ein, das erleichtert beim Filetieren einiges. Ist er trocken rutscht er auch nicht weg. Jetzt packt man den Fisch und schneidet seitlich der Wirbelgräte von vorne bis hinten durch,. Hat man das erste Filet abgeschnitten, dreht man den Fisch auf die andere Seite und filetiert ihn hier auch.
Ww Filetieren 3
Filetieren am Beispiel einer Bachforelle

Der Fisch wurde vorher ausgenommen abgespült und abgetrocknet Wenn die Filets optimal geschnitten werden, bleibt etwa die Hälfte des Anfangsgewichts zur Verwertung übrig. Der Fisch wird schräg hinter dem Kiemendeckel eingeschnitten, bis auf die Wirbelsäule, diese aber nicht durchtrennt. Das Messer wird mit der Schneide zur Schwanzflosse gedreht und leicht zur Wirbelsäule gekippt. An dieser wird entlang geschnitten, um das erste Filet abzutrennen. Dabei werden die Bauchgräten mit abgetrennt, diese werden später entfernt. Der Fisch wird gewendet und auf der anderen Seite wiederholt sich die Prozedur. Nun werden die Bauchgräten von den Filets entfernt.
Ww Filetieren 4
Hierzu fährt man mit dem Messer unter den hoch stehenden Ansatz der abgetrennten Gräten und löst sie vorsichtig vom Fleisch. Anschließend werden die Flossen abgetrennt. Wer nun noch möchte, kann das Filet von der Haut lösen. Hierzu wird ein Teigschaber benötigt. Mit ihm wird die Haut an der Schwanzwurzel festgehalten und mit dem Filiermesser zwischen Haut und Filet gefahren. Die Schneide leicht zur Haut gekippt, fährt man an dieser entlang. Das Filetieren verspricht einen fast grätenfreien Genuss und es bleibt kaum mehr Abfall, als wenn man den Fisch im Ganzen zubereitet hätte.
Wissenswertes Alles uebers Filetieren 5
Karpfen filetieren

Während man kleinere Fische wohl eher am Stück kocht, brät, frittiert oder räuchert, werden größere Fische filetiert. Verzichtet nicht auf die Möglichkeit euren Fisch so anspruchsvoll wie möglich auf den Tisch zu bringen. Es erfordert zwar etwas Geduld den richtigen Schnitt am richtigen Platz zu anzusetzen, aber es wird Euch von Mal zu Mal leichter fallen. Ich empfehle den Fisch vor dem Filetieren auszunehmen. Öffnet den Fisch vom Waidloch her bis zum Kiemenanfang. Dies sollte ohne die Innereien zu verletzen geschehen. Entnehmt die Innereien und wascht den Fisch unter reichlich Trinkwasser aus und trocknet ihn mit Küchenpapier gut, innen und außen ab. Setzt den Teilschnitt am Rücken beidseitig der Rückengräten an. Schneidet den Fisch entlang der Rückengräte vom Kopfende bis zu Schwanz auf.
Ww Filetieren 6
Schneidet nur so tief wie das Fleisch am Rücken dick ist. Ihr schneidet tief genug, wenn die Bauchgräten als harten Widerstand beim Schneiden zu spüren sind. Jetzt klappt Ihr das Filet nach oben weg und führt den Schnitt entlang der Bauchgräten. So verfahret Ihr mit dem ganzen Filet auf ganzer Länge. Um ein Filet zu bekommen das schön und gleichmäßig aussieht, achtet Ihr auf das genaue wieder Ansetzen bei den Folgeschnitten. Nun habt Ihr das erste Filet ausgeschnitten. Mit der Rückseite ist die Vorgehensweise exakt die Gleiche. Jedoch drehe ich den Fisch dazu um. Dieses Verfahren, bringt das beste Ergebnis, da das zweite Filet als Stütze das Brett auf dem es liegt hat. Nachdem ich den Karpfen filetiert habe, können die Filets natürlich noch gehäutet werden. Der letzte Handgriff ist das Entfernen der Fleischgräten. Mit einer großen Pinzette können die ertasteten Gräten herausgezupft werden.
Ww Filetieren 7
Filetieren von Barschartigen

Der frische Fisch wird vorher nicht geschuppt und nicht ausgenommen. Werden die Filets optimal geschnitten, bleibt ein gutes Drittel des Anfangsgewichts zur Verwertung übrig. Als Arbeitsgerät benötige ich ein Schneidbrett, ein scharfes Filiermesser und eine Rosenschere. Die Haut wird mit dem Filetiermesser schräg hinter den Kiemendeckeln vorsichtig in Richtung Kopf eingeschnitten. Die Organe dürfen nicht beschädigt werden, Die Schnitte beider Seiten treffen sich im hinteren Kopfbereich. Von diesen Schnitten ausgehend wird nun die Haut mit dem Filiermesser beidseitig der Rückenflossen aufgetrennt. Die Schnitte werden, jeweils dicht an den Rückenflossen entlang, bis zur Schwanzwurzel geführt.
Wissenswertes Alles uebers Filetieren 8
Die Fischhaut wird in dem nun entstandenen Schnittwinkel hinter dem Kopf leicht abgehoben, mit der Löseschere oder Zange fixiert und nach unten abgezogen. Die Prozedur wiederholt sich auf der anderen Fischseite. Die Filets sind nun freigelegt und müssen jetzt abgetrennt werden. Hierzu fahre ich mit dem Filiermesser vorsichtig an der Wirbelsäule entlang und trenne die Filetstücke von den Gräten. Die Innereien sind unbeschädigt. Und immer dran denken -Barsche sind schwer "bewaffnet". Die Dornen an den Kiemendeckeln beim Barsch und die stachelige erste Rückenflosse können schmerzhafte und schlecht heilende Verletzungen verursachen - also aufpassen!
Ww Filetieren 9
Schnellstes Filetieren

so kann man sich das Filetieren eines Barsches noch weiter vereinfachen. Hinter dem Kopf wird mit dem Messer die Mittelgräte durchtrennt. Der Kopf wird nach unten abgeknickt und mitsamt den Eingeweiden heraus gezogen. Übrig bleiben Kopf, Haut und Eingeweide in einem Stück und die Filets, noch mit Mittelgräte und Schwimmblase. Das Messer wird in Höhe der Afterflosse an der Mittelgräte entlang durchgestochen und an der Mittelgräte entlang wird das Filet erst nach hinten abgetrennt und anschließend von der Mittelgräte gelöst. Dieses Filet wird auf die Bauchgräten gelegt, auf das Schneidbrett gedrückt und mit einem beherzten Schnitt die Bauchgräten samt Bauchfell/haut abgetrennt. Das Filet wird nur noch von der Haut befreit. Gleiches gilt für das zweite Filet sinngemäß.
Ww Filetieren 10
Auslösen statt Filetieren

Das Küchenfertigmachen von Fischen ist sehr vielseitig und oft, wenn man ein fertiges Gericht sieht, stellt man sich die Frage: Wie geht das eigentlich ? Nun möchte ich Euch zeigen, wie man einen Fisch hohl auslöst. Es entsteht also ein Fisch, bei dem die Hauptgräten und die Innereien vom Bauch her entnommen werden. Am Beispiel einer Aitel erfahrt Ihr Schritt für Schritt mit Tipps und Tricks wie es gemacht wird. Der frische Fisch wird natürlich wie immer vorher gut abgewaschen und abgetrocknet. Benötigt werden ein Löffel, ein sehr scharfes Messer, und eine feste Unterlage. Der Fisch wird wie immer vom Waidloch her aufgeschnitten und die Innereien entfernt.
Ww Filetieren 11
Mit einem stabilen Löffel löst Ihr nun die Kiemen, jede Seite für sich, heraus. Der Löffel dient auch dazu den Kiemenknorpel zu durchtrennen und die Niere auszuschaben. Den Fisch gut außen und innen abwaschen. Setzt das Messer an den Bauchgräten und schneidet vorsichtig an den Hauptgräten entlang. Diesen Schnitt führt Ihr bis ganz kurz hinter die Rückengräte und zwar von beiden Seiten. Nun könnt Ihr das Grätengerüst vorsichtig komplett vom Fleisch lösen indem Ihr mit euren Fingern um das Rückrat greift. Mit einer Haushalts- oder besser noch einer Rosenschere schneidet ihr das Rückrat am Schwanzende und am Kopf ab. Jetzt könnt Ihr das ganze Grätengerüst aus dem Fisch ziehen. Fühlt Ihr mit euren Fingern ob noch Gräten vorhanden sind. Entfernt Ihr diese und wascht Ihr den Fisch noch einmal gründlich innen und außen ab. Der so küchenfertig gemachte Fisch lässt sich gut füllen und wird Euch und euren Gästen das Entgräten auf dem Teller nahezu ersparen.
Ww Filetieren 12
Rotauge ganz hohl

Ich zeige Euch, wie man einen Fisch durch den Rücken hohl auslöst. Am Beispiel eines Rotauges erfahret Ihr Schritt für Schritt wie es gemacht wird. Der frische Fisch wird natürlich wie immer vorher gut abgewaschen und abgetrocknet. Benötigt werden ein Löffel, ein sehr scharfes Messer, und eine feste Unterlage. Die einzelnen Schritte zu Eurem vom Rücken her hohl ausgelöstem Fisch: Mit dem Löffel löst Ihr die Kiemen aus, indem Ihr die Kiemenknorpel durchtrennt. Setzt den Schnitt am Rücken etwas neben die Rückengräte. Führt diesen Schnitt bis zu den Hauptgräten, die die Innereien schützen. Führt die Schritte noch einmal auf der anderen Seite des Rückens durch. Ihr erhaltet dann einen Grätensteg. Führt nun vorsichtig das Messer immer und immer wieder um die Hauptgräten herum. Wenn Ihr ganz unten im Fisch angekommen seid, müsst Ihr äußerst vorsichtig zugange sein. Schneidet ganz langsam ohne die Innereien zu verletzen! die Haut zu den Innereien auf. Durchtrennt das Rückrat am Kopf und Schwanz und zieht die Gräten mit den Innereien aus dem Fisch. An Stellen wie zum Beispiel Schlund, helft Ihr durch vorsichtige Schnitte mit dem Messer etwas nach.
Ww Filetieren 13
Eine geräucherte Forelle bei Tisch filetieren

Die unterhalb der Augen liegenden Bäckchen der Forelle sind für den Gourmet eine Delikatesse. Sie werden mit dem Fischmesser/Gebogenes Kartoffelmesser ausgehoben. Auch der Unterkiefer liefert noch Fleisch. Danach wird die Haut an Rücken-, Brust-, Bauch- und Schwanzflossen mit dem Fischmesser/Gebogenes Kartoffelmesser durchtrennt. Jetzt können die Flossen ausgezupft werden. Um die Haut ablösen zu können, muss diese über die gesamte Länge des Rückgrats eingeschnitten werden. Dann ist unterhalb des Afters anzusetzen und bis zur Schwanzflosse hin durchzuziehen. Vom Schwanz her wird die erste Haut leicht mit der Gabel angehoben und danach mit dem Messer vom Fleisch abgewickelt. Das obere Filet ist nun vorsichtig mit Mittelgräten/Rückgrat abzuheben, wobei das Messer zwischen Gräten und unterem Filet geschoben wird.
Ww Filetieren 14
Dabei das Filet behutsam von den Gräten lösen. Nun Mittelgräten und Kopf ablösen Dabei wird der Grätenstrang, beginnend am Schwanzende mit der Gabel leicht angehoben und bis zum Kopf von dem Fleisch abgelöst. Das freigelegte untere Fischfilet kann nun leicht von der Hautfläche abgenommen werden.

Auf Wunsch kann man mir hierbei auch über die Finger schauen oder eine Filetiervorführung vereinbaren.
Erhalt von privaten VHS-Kopien oder Dia-CD´s möglich.

Erasmus Metzger - 09.10.2004
 

Einsätze 2015

18.01.2015 - Brand Nachschau, Pitzling

31.03.2015 - Baum über Straße, Stoffen - Stadl

31.03.2015 - Baum über Straße, Stoffen - Stadl (Komplettsperrung der LL 15)

07.06.2015 - Heißer Heustock, Stoffen

02.07.2015 - Rauchentwicklung, Ummendorf

14.08.2015 - Baum auf Gastank, Hagenheim

14.08.2015 - Mehrere Bäume auf der Straße, Ortsbereich Stoffen

14.08.2015 - Baum droht zu fallen, Stoffen

26.11.2015 - Verkehrsunfall, Stoffen - Stadl

Rathaus

 

 

 

 

 

 

Grußwort


Ein herzliches "Grüß Gott", auf der Homepage der Gemeinde Pürgen
mit seinen vier Ortsteilen Pürgen, Ummendorf, Lengenfeld und Stoffen.


Als moderne und zukunftsorientierte Kommune wollen wir Ihnen online einen Einblick in unsere liebenswerten Dörfer gewähren. Klicken Sie sich durch und genießen Sie via Internet unsere Gemeinde.

Unter "Rathaus" öffnet sich Ihnen die Verwaltung und unter "Infos" erhalten Sie alle wichtigen Informationen zu öffentlichen Institutionen in der Gemeinde.

Blättern Sie in den Seiten der Vereine unserer Gemeinde die ein großes Betätigungsfeld für Alt- und Neubürger aufzeigen. Mit den Links zu "Freizeit & Kultur", "Schule/Kindergarten" oder "Gewerbe/'Dorfmarkt'", sind nur einige Punkte aus unserem vielseitigen Angebot angesprochen.

Riskieren Sie immer wieder einmal einen Blick auf "puergen.de", es lohnt sich.

Klaus Flüß
1. Bürgermeister

Einsätze 2014

19.04.2014 - Brand Landwirtschaft (Fehlalarm), Ummendorf

19.06.2014 - Brand Heustock - Brand Landwirtschaftliches Anwesen, Stoffen

20.06.2014 - Brandnachschau, Stoffen

08.07.2014 - Baum über Straße, Stoffen - Pitzling

24.09.2014 - Dachstuhlbrand, Hagenheim

25.11.2014 - Ölspur, Pitzling - Stoffen

26.12.2014 - Landeplatz ausleuchten, Stoffen

Öffnungszeiten Rathaus

Montag bis Freitag:
08.00 Uhr - 12.00 Uhr

zusätzlich Donnerstag:
14.00 Uhr - 18.00 Uhr


 1. Bürgermeister der Gemeinde Pürgen

Klaus Flüß
Tel. 08196 / 9301 - 14
Tel. 08196 / 9301 - 0
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


 Verwaltungsgemeinschaft Pürgen

Zentrale
Tel. 08196 / 9301 - 0
Fax 08196 / 9301 - 30
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


 Geschäftsstellenleiter, Kämmerei

Herr Schilcher
Tel. 08196 / 9301 - 13

Stellv. Geschäftsstellenleiter
Herr Vogt
Tel. 08196 / 9301 - 16


 Standesamt, öffentl. Sicherheit u. Ordnung

Herr Schilcher
Tel. 08196 / 9301 - 13

Frau Baader
Tel. 08196 / 9301 - 15


 Bauwesen

Herr Vogt
Tel. 08196 / 9301 - 16


 Gewerbemeldestelle, Sozialwesen

Frau Schwenk
Tel. 08196 / 9301 - 17

Frau Haschka
Tel. 08196 / 9301 - 19

Frau Stangl
Tel. 08196 / 9301 - 25


 Sekretariat

Frau Held
Tel. 08196 / 9301 - 12

Frau Krach
Tel. 08196 / 9301 - 11


Einwohnermeldeamt und Paßamt

Frau Graser
Tel. 08196 / 9301 - 18

Frau Schneider
Tel. 08196 / 9301 - 23

Online-Dienste der Gemeinde:
https://www.buergerserviceportal.de/bayern/vgpuergen


Statusabfrage Personalausweis / Reisepass:
https://ikom.akdb.de/antragsstatusausweis/?kunde=09181141

Bürgerauskunft
https://buergerauskunft.zemaonline.de/bgausk/


Kassenverwaltung


Herr Hausfelder (Leiter)
Tel. 08196 / 9301 - 20

Frau Wotschke
Tel. 08196 / 9301 - 24


Grundsteuer und Gewerbesteuer

Frau Reitmeir
Tel. 08196 / 9301 - 26


Fundsachen


Fundsachen werden im Rathaus gesammelt.
Sachbearbeiterin ist Frau Haschka


Fischereischein

Fischereischeine werden von der Verwaltungsgemeinschaft Pürgen ausgestellt.


Bauhof

Tel. 08196 / 305  

Einsätze 2013

05.02.2013 - Fahrbahn überflutet, Stoffen - Stadl

31.05.2013 - Vermisstensuche, Wildpark Pitzling - Landsberg

02.06.2013 - Keller unter Wasser, Stoffen

02.06.2013 - Fahrbahn überflutet, Stoffen - Pitzling

10.07.2013 - Mofabrand, Lengenfeld

Allgemeine Meldepflicht

 

Anmeldung:

Wer eine Wohnung bezieht, hat sich bei der Meldebehörde innerhalb zwei Wochen anzumelden.

Die Meldepflichtigen haben der Meldebehörde auf Verlangen die zur ordnungsgemäßen Führung des Melderegisters erforderlichen Auskünfte zu geben, die zum Nachweis der Angaben erforderlichen Unterlagen (Reisepass, Personalausweis, Kinderreisepass, Wohnungsgeberbestätigung) vorzulegen und bei ihr persönlich zu erscheinen.

Mehrere Wohnungen: Hat ein Einwohner mehrere Wohnungen im Inland, so ist eine dieser Wohnungen seine Hauptwohnung.

Hauptwohnung ist die vorwiegend benutzte Wohnung des Einwohners. Hauptwohnung eines minderjährigen Einwohners ist die vorwiegend benutzte Wohnung des Personensorgeberechtigten. Hauptwohnung eines Behinderten, der in einer Behinderteneinrichtung untergebracht ist, bleibt auf Antrag des Behinderten bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres die vorwiegend benutzte Wohnung des Personensorgeberechtigten. In Zweifelsfällen ist die vorwiegend benutzte Wohnung dort, wo der Schwerpunkt der Lebensbeziehungen des Einwohners liegt.

Nebenwohnung ist jede weitere Wohnung des Einwohners.
Der Einwohner hat bei jeder An- oder Abmeldung mitzuteilen, welche weiteren Wohnungen er hat und welche Wohnung seine Hauptwohnung ist. Er hat der Meldebehörde der neuen Hauptwohnung jede Änderung der Hauptwohnung mitzuteilen.


Abmeldung:

Eine Abmeldung ist nur noch erforderlich, wenn jemand mehrere Wohnungen unterhält und eine dieser Wohnungen aufgegeben wird (Abmeldung Nebenwohnsitz nur bei der Meldebehörde des Hauptwohnsitzes möglich) oder aus einer Wohnung auszieht und keine neue Wohnung im Inland bezieht.

Einsätze 2012

07.09.2012 - Rauchentwicklung, Pitzling

08.09.2012 - Tiersuche, Stoffen

Abgaben

 

1. nach der Beitrags- und Gebührensatzung zur Wasserabgabesatzung:

Beitragssatz pro m² Grundstücksfläche: 1,20 €
Beitragssatz pro m² Geschoßfläche: 3,68 €

Grundgebühr bei Wasserbezug: 51,00 €/Jahr
Verbrauchsgebühr: 1,10 €/ pro m³
(ab 01.05.2009)

Zu den Beiträgen und Gebühren wird die Mehrwertsteuer in der jeweiligen gesetzlichen Höhe erhoben.

2. nach der Beitrags- und Gebührensatzung zur Entwässerungssatzung:

Beitragssatz pro m² Geschoßfläche: 20,45 €

Grundgebühr bei Verwendung von Wasserzähler mit Nenndurchfluss
bis 6 m³/h: 18,00 €/Jahr

Einleitungsgebühr: 0,84 €/ pro m³
(ab 01.05.2013)

Einsätze 2011

06.01.2011 - Landeplatz ausleuchten, Frauenwies

28.03.2011 - Schwerer VU mit PKW-Brand, Hagenheim

11.05.2011 - Wohnungsöffnung, Ummendorf

15.05.2011 - PKW-Brand, Stoffen

04.06.2011 - Fahrbahn überflutet, Stoffen

04.06.2011 - Keller unter Wasser, Stoffen

02.10.2011 - Ölspur, Stoffen

Steuern

 

Grundsteuer:
Die Festsetzung der Grundsteuer durch die Gemeinde erfolgt nach Zugang des Grundsteuermeßbetragsbescheides vom Finanzamt. Hierauf wird der gemeindliche Hebesatz angewendet, der für die Grundsteuer A (Land- und Forstwirtschaft) sowie für alle anderen Grundstücke (Grundsteuer B) 280 v.H. beträgt.
Hinweis: Im Falle eines Verkaufs bleibt im Verkaufsjahr der Verkäufer gegenüber der Gemeinde noch Steuerschuldner und somit auch zahlungspflichtig. Durch evtl. andere vertragliche Abmachungen im Kaufvertrag kann jedoch ein privatrechtlicher Erstattungsanspruch vom Verkäufer gegen den Käufer bestehen.
Die Steuerpflicht beginnt für den Käufer erst im nächsten Jahr.


Gewerbesteuer:
Nach Zugang des Gewerbesteuermeßbescheides vom zuständigen Finanzamt wird der gemeindliche Hebesatz für die Gewerbesteuer von 320 v.H. angewendet.


Hundesteuer:
Neugeborene Hunde sind spätestens vier Monate nach der Geburt bei der Gemeinde anzumelden.
Neu zugezogene Bürger melden ihre Hunde, wenn diese über vier Monate alt sind, sofort an.

Jahressteuer für den ersten Hund: 40,00 €
für den zweiten Hund: 120,00 €
für jeden weiteren Hund: 120,00 €

Einsätze 2010

18.03.2010 - Containerbrand, Landsberg am Lech

26.03.2010 - Baum über Straße, Stoffen - Stadl

15.07.2012 - Brand Nachschau, Pitzling

28.08.2012 - Baum über Straße, Stoffen - Pitzling

Bekanntmachungen

 

Amtliche Bekanntmachungen
Die öffentlichen Bekanntmachungen können an den Amtstafeln oder bei der Verwaltung in Pürgen, l. Stock, Zimmer 10 eingesehen werden.

Stellenausschreibungen

Derzeit keine Stellenausschreibungen.


Verordnung der Gemeinde Pürgen über das Halten von Hunden vom 02.02.1999
Aufgrund des Artikels 18 Abs. 1 des Landesstraf- und Verordnungsgesetzes (LStVG) i.d.F. der Bekanntmachung vom 13.12.1982 (BayRS 2011-2-1), zuletzt geändert durch Gesetz vom 25.06.1996 (GVBI S. 222) erläßt die Gemeinde Pürgen folgende Verordnung:

§ 1

1. Auf öffentlichen Wegen, Straßen, Plätzen und Anlagen innerhalb geschlossener Ortschaften sind große Hunde im Sinne der Bekanntmachung des Bayerischen Staatsministeriums des Innern über den Vollzug des Landesstraf- und Verordungsgesetzes vom 02.07.1992 (AIIMBI. S. 555) und Kampfhunde im Sinne der Verordnung über Hunde mit gesteigerter Aggressivität und Gefährlichkeit des Bayerischen Staatsministerium des Innern vom 10.07.1992 (GVBI S. 268) an einer reißfesten Leine mit höchstens 1,5 m Abstand zu führen.

2. Auf öffentlichen Wegen, Straßen, Plätzen und Anlagen außerhalb geschlossener Ortschaften sind Kampfhunde sofern nicht durch ein Sachverständigengutachten nachgewiesen ist, daß die Hunde weder eine gesteigerte Aggressivität noch Gefährlichkeit gegenüber Menschen und Tieren aufweisen, an einer reißfesten Leine zu führen. In bewaldeten Gebieten sind auch große Hunde und Kampfhunde an einer reißfesten Leine zu führen, ausgenommen hiervon sind Jagdhunde im Zusammenhang mit der Ausübung des Jagdrechts.

3. Für den Vollzug der Absätze 1 und 2 bestimmen den Beginn und das Ende der geschlossenen Ortschaften auf öffentlichen Straßen die Ortsschilder, in allen anderen Fällen liegt der Beginn beziehungsweise das Ende der geschlossenen Ortschaften im Sinn dieser Verordnung etwa 100 m außerhalb der geschlossenen Siedlungen.

4. Beim Zusammentreffen mit Passanten oder mit anderen Tieren, im besonderen auf schmalen Gehwegen, sind die Hunde in den Fällen der Abs. 1 und 2 möglichst eng an der Leine zu führen. Bei Bedarf ist anzuhalten. Schmale Gehwege in Sinne dieser Verordnung sind Gehwege bis 1,5 m Breite und Straßenränder, wenn diese gleichzeitig dem Fußgängerverkehr dienen.

5. Führer der in den Abs. 1 und 2 genannten Hunde müssen jederzeit in der Lage sein, ihren Hund zu beherrschen.

§ 2

Diese Verordnung gilt nicht für die Halter oder jeweils verantwortlichen Personen von Hunden im Sinn der Ziffer 18.2, Buchstabe a bis e der Bekanntmachung des Bayerischen Staatsministerium des Innern über den Vollzug des Landesstraf- und Verordnungsgesetzes vom 02.07.1997 (AIIMBI. S. 555).

§ 3

Mit Geldbuße bis zu eintausend Euro kann auf Grund des Art. 18 Abs. 3 des Landesstraf- und Verordungsgesetzes in Verbindung mit § 17 des Ordnungswidrigkeitengesetzes belegt werden, wer vorsätzlich oder fahrlässig gegen Bestimmungen dieser Verordnung verstößt.

Hinweise für das Halten von Hunden
- Nach den Bestimmungen des Art. 37 Abs. 1 des Landesstraf- und Verordnungsgesetzes ist für die Haltung von Kampfhunden die Erlaubnis der zuständigen Gemeinde erforderlich. Mit Geldbuße bis zu zehntausend Euro kann belegt werden, wer vorsätzlich oder fahrlässig einen Kampfhund ohne die erforderliche Erlaubnis hält.

- Große Hunde im Sinne der Bekanntmachung des Bayerischen Staatsministerium des Innern über den Vollzug des Landesstraf- und Verordnungsgesetzes vom 02.07.1992 sind Hunde mit einer Schulterhöhe von wenigstens 50 cm. Zu den großen Hunden gehören unter anderem erwachsene Hunde der Rassen Schäferhund, Boxer, Dobermann, Rottweiler und Deutsche Dogge.

- Kampfhunde im Sinn der Verordnung über Hunde mit gesteigerter Aggressivität und Gefährlichkeit des Bayerischen Staatsministerium des Innern vom 10.07.1992 sind Hunde sowie deren Kreuzungen untereinander oder mit anderen Hunden der Rassen und Gruppen Pit Bull, Bandog, American Staffordshire Terrier, Staffordshire Bullterrier und Tosa-Inu.

- Bei folgenden Rassen sowie deren Kreuzungen untereinander oder mit anderen als der in Ziffer 3 erfaßten Hunden wird die Eigenschaft als Kampfhund vermutet, solange nicht der zuständigen Behörde durch Vorlage eines Sachverständigengutachtens nachgewiesen wird, daß diese keine gesteigerte Aggressivität oder Gefährlichkeit gegenüber Menschen und Tieren aufweisen: Bullmastiff, Bullterrier, Dog Argentino, Dogue des Bordeaux, Fila Brasileiro, Mastiff, Mastin Espanol, Mastino Napoletano und Rhodesian Ridgeback.

- Unabhängig der Fälle in Ziffer 3 und 4 kann sich die Eigenschaft eines Hundes als Kampfhund im Einzelfall aus seiner Ausbildung mit dem Ziel einer gesteigerten Aggressivität oder Gefährlichkeit ergeben.

- Bei der in § 2 der Verordnung der Gemeinde Pürgen über das Halten von Hunden benannten Vollzugsbekanntmachung handelt es sich um:
1. Blindenhunde,
2. Diensthunde der Polizei, des Strafvollzugs, des Bundesgrenzschutzes, der Zollverwaltung, der Bundesbahn und der Bundeswehr im Einsatz,
3. Hunde, die zum Hüten einer Herde eingesetzt sind,
4. Hunde, die für Rettungshunde vorgesehene Prüfungen bestanden haben und als Rettungshunde für den Zivilschutz, den Katastrophenschutz oder den Rettungsdienst eingesetzt sind, sowie
5. Im Bewachungsgewerbe eingesetzte Hunde, soweit der Einsatz dies erfordert.

Einsätze 2009

05.01.2009 - Gasaustritt, Ummendorf

20.01.2009 - Großbrand eines Stadels, Obermühlhausen

23.01.2009 - Brennender Baum, Stoffen

10.02.2009 - Baum über Straße, Stoffen - Stadl

14.02.2009 - Baum über Straße, Stoffen

17.03.2009 - Notlandung, Schwifting

18.03.2009 - PKW-Brand, Stoffen - Stadl

26.03.2009 - Eingeklemmte Person, Stoffen

13.04.2009 - Waldbrand, Stoffen

16.05.2009 - Dachstuhlbrand, Pitzling

23.05.2009 - Kellerbrand, Stoffen

28.06.2009 - mehrere Keller unter Wasser, Stoffen

28.06.2009 - Fahrbahn überflutet, Stoffen

01.07.2009 - Pumpenhaus auspumpen, Stoffen

25.11.2009 - Verkehrsunfall, Ummendorf - Pürgen

Gemeinderat

 

Gemeinderatssitzungen

Die Gemeinderatssitzungen sind aus rechtlichen Gründen nur noch im Gmoablattl abgedruckt.

Gemeinderatsmitglieder

Auf den folgenden Unterseiten stellen sich die Gemeinderatsmitglieder vor.

Führungskräfte

 
1. Kommandant
Häringer Christian

Seiferstettenstr.4
86932 Stoffen
Tel. 0 81 96 / 16 67
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
2. Kommandant
Christian Häring

Osterfeld 17
86932 Stoffen
Tel. 0 81 96 / 99 88 85
1. Jugendwart
Melanie Brandmair

Seiferstettenstraße 10
86932 Stoffen
Tel. 0 81 96 / 9 00 45 95
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


 

2. Jugendwart
Daniel Hafenmair

Sportplatzstraße 30
86932 Stoffen
Tel.: 0 81 96 / 76 28
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Dorfgemeinschaft Pürgen

 

Aulehla Wilfried
Name: Wilfried Aulehla
Alter: 50
Beruf: Unternehmer
Gemeinderat seit: 2008
Referent für: Verkehrswesen, Feuerwehr
VG Pürgen: Verwaltungsrat



Folk Stefan
Name: Stefan Folk
Alter: 46
Beruf: Maler- und Lackierermeister
Gemeinderat seit: 2008
Referent für: Denkmalpflege, Feuerwehr
Ausschüsse: Grundstücks- und Bauausschuss
Hunger Marianne
Name: Marianne Hunger
Alter: 47
Beruf: Hausfrau
Gemeinderat seit: 2014
stv. Frauenbeauftagte
Referentin für: Ehrungen, Dorferneuerung
Loderer Markus
Name: Markus Loderer
Alter: 38
Beruf: Landwirt
Gemeinderat seit: 2008
Referent für: Jugend, Kiesgruben, Natur- und Umwelt
Verbandsrat: ZV Wasserversorgung Pöringer Gruppe,ZV für künstliche Besamung



Murr Helmut
Name: Helmut Murr
Alter: 61
Beruf: Hauptbrandmeister a.D.
Gemeinderat seit: 2002
Ausschüsse: Grundstücks- und Bauausschuss
Verbandsrat: ZV Abwasserbeseitigung Pürgener Gruppe



Sedlmair Simone
Name: Simone Sedlmair
Alter: 33
Beruf: Diplom Kauffrau (Univ.)
Gemeinderat seit: 2014
Referentin für: Kindergarten und Schule,´s Gmoa Blattl und Internetauftritt
Weh Edmund
Name: Edmund Weh
Alter: 38
Beruf: Bankbetriebswirt
Gemeinderat seit: 2014
Referent für: Sport
Ausschüsse: Vorsitzender Finanz- und Rechnungsprüfung
 

Mannschaft

 
 

Dorfgemeinschaft Stoffen

 

Haering Christian
Name: Christian Häring
Alter: 36
Beruf: Mechaniker
Gemeinderat seit: 2014
Referent für: Ehrungen, Jugend
Verbandsrat: ZV Abwasserbeseitigung Pürgener Gruppe




Lechler Wilfried
Name: Wilfried Lechler
Alter: 42
Beruf: Landwirtschaftsmeister
Gemeinderat seit: 2002
Stv. der beiden Bürgermeister aus dem Gemeinderat
Referent für: Wald
Ausschüsse: Grundstücks- und Bauausschuss
Verbandsrat: Vorsitzender ZV Wasserversorgung Pöringer Gruppe, ZV künstliche Besamung
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Streicher Ulrike
Name: Streicher Ulrike
Alter: 47
Beruf: Zahnmedizinische Fachangestellte
Gemeinderat seit: 2014
Frauenbeauftragte
Referentin: Sport
VG Pürgen: Verwaltungsrätin
 

Jugendfeuerwehr

 
Die Jugendfeuerwehr Stoffen bei einer Übung mit 1. Kommandanten Christian Häringer und den Jugendwarten Melanie und Robert Brandmair.

Die Übungen der Jugendfeuerwehr finden jeden 2. Donnerstag im Monat um 18:30 Uhr statt.

Wenn auch du Interesse hast, dann schau einfach vorbei oder melde dich bei:

1. Jugendwartin Melanie Brandmair, Tel. 08196 / 9004595

2. Jugendwart Daniel Hafenmair, Tel. 08196 / 7628

Oder Schreibe ganz einfach eine E-Mail an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Dorfgemeinschaft Lengenfeld

 

Gerg Markus
Name: Markus Gerg
Alter: 29
Beruf: Dipl.-Wi.- Ing.(FH)
Gemeinderat seit: 2014
Referent für: Jugend
Ausschüsse: Finanz- und Rechnungsprüfungsausschuss
Rehm Pedro
Name: Rehm Hans-Peter
Alter: 48
Beruf: Brandmeister
Gemeinderat seit: 2002
Referent für: Ehrungen
VG Pürgen: Verwaltungsrat




Ruile Manfred
Name: Ruile Manfred
Alter: 57
Beruf: Bautechniker
Gemeinderat seit: 1990
Referent für: Doferneuerung
Ausschüsse: Grundstücks- und Bauausschuss
Verbandsrat: ZV Abwasserbeseitigung Pürgener Gruppe




Straus Gerhard
Name: Gerhard Straus
Alter: 57
Beruf: Gemeindebediensteter
Zweiter Bürgermeister
Gemeinderat seit: 1990
Referent für: Kindergarten und Schule
Verbandsrat: ZV Wasserversorgung Pöringer Gruppe




 

Fahrzeug

 
Fahrzeugdaten:

Typ: Mercedes Benz 510 TSF-W
Motorleistung: 77 KW / 105 PS
Fahrgestell: Mercedes Benz
Fahrzeuggesamtgewicht: ca. 5,5 t
Aufbau: Fa. Geidobler
Besatzung: Staffel 1/5

Ausstattung

Pumpe: Ziegler Ultraleicht 8/8
Pumpleistung: 800 l / min bei 8 bar Ausgangsdruck
Löschmittel: 500 l Wasser / Schaum 40 l
Schläuche: B u C 160 m / 150 m + 30 m für Schnellangriff mit Schaumpistole
Techn. Hilfe:
Lichtmast mit 2 LED Strahler
Stromerzeuger 5 KVA und 2 Halogenstrahler a 1000 W
Leitern: Steckleiterteile 4 = Rettungshöhe von 7,2 m
Atemschutz: 4 Pressluftatmer Interspiro Spiromatic 90N + Masken  

Dorfgemeinschaft Ummendorf

 

Bumberger Markus
Name: Markus Burmberger
Alter: 32
Beruf: Verwaltungsfachwirt
Gemeinderat seit: 2008
Referent für: Denkmalpflege, Ehrungen
Ausschüsse: Grundstücks- und Bauausschuss
Verbandsrat: ZV Wasserversorgung Pöringer Gruppe
Dietrich Ulrich
Name: Ulrich Dittrich
Alter: 35
Beruf: Heizungsbauer
Gemeinderat seit: 2014
Referent für: Jugend
Ausschüsse: Finanz- und Rechnungsprüfungsausschuss
VG Pürgen: Verwaltungsrat
Verbandsrat: ZV Abwasserbeseitigung Pürgener Gruppe 
 

Atemschutz


Seit der Anschaffung des neuen TSF-W im Jahre 1995 verfügt die FFW Stoffen über vier umluftunabhängige Atemschutzgeräte. Für den Einsatz mit diesen Geräten wurden Kameraden speziell ausgebildet. Zur Zeit können 11 aktive Kameraden der FFW Stoffen als Atemschutzgeräteträger eingesetzt werden.

Atemschutzbeauftragter:
Ströbl Tobias
Schleifweg 5
86932 Stoffen

Atemschutzgerätewart:
Brandmair Robert
Kapellenstraße 5
86932 Stoffen

Bauplatzverkauf

Anfragen richten Sie bitte an:
Klaus Flüß
Bürgermeister
Tel. 08196/9301 - 14
e-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Selbstauskunft

Richtlinien zur Vergabe von gemeindeeigenen Baugrundstücken

Erster Ansprechpartner der Eltern bei schulischen Problemen ihrer Kinder ist der/die Klassenlehrer/in, danach die Schulleitung.


Jeder Schule steht aber auch ein/e Beratungslehrer/in und ein/e Schulpsychologe/in zur Verfügung. Diese können insbesondere kontaktiert werden bei:

Fragen zur Einschulung und weiteren Schullaufbahn
Lern- und Leistungsproblemen (z.B. Lese- und Rechtschreibschwäche)
Verhaltensproblemen

 

Grundsätze der Beratung:

Beratung ist grundsätzlich freiwillig
Beratung erfolgt vertraulich - der/die Schulpsychologe/in unterliegt der Schweigepflicht
Beratung ist kostenlos

 

Beratungslehrerin:

Frau Elisabeth Wergen
Fritz-Beck-Hauptschule Landsberg
Tel. 08191 / 128-520 oder 0176/52546499

Sprechstunde: Di, 08.00 bis 10.00 Uhr
Telefonsprechstunde: Do, 11.30 bis 12.15 Uhr

Bitte vorher Termin vereinbaren - bevorzugt per Fax: 08191/128-525!!

 

Schulpsychologe:

Herr Jörg Poll
Grundschule Kaufering
Tel. 08191 / 657347
Fax. 08191 / 969893
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Sprechstunde:
Mo bis Fr: 7.15 bis 7.45 Uhr
Mo: 8.00 bis 9.30 Uhr
Di: 11.30 bis 12.15 Uhr
Fr: 8.45 bis 9.30 Uhr

 

Zentrale Beratungsstelle für alle Schularten:

Staatl. Schulberatungsstelle für Oberbayern-West
Beetzstraße 4
81679 München
Tel. 089 / 98295520
Fax. 089 / 98295533
Liebe Bürgerinnen der Gemeinde Pürgen,

wir, Ulrike Streicher und Marianne Hunger, möchten uns als die neuen Frauenbeauftragten der Gemeinde vorstellen.
Unser Anliegen ist es, den Frauen der Gemeinde bei Wünschen oder Problemen als Ansprechpartner beizustehen.
Lassen Sie uns wissen, wenn wir helfen können.


Mit freundlichen Grüßen

Ulrike Streicher
Frauenbeauftragte
Telefon: 08196 - 73 58




Marianne Hunger
stv. Frauenbeauftragte
Telefon: 08196 - 99 84 84


Platzhalter
04 Notruf Main

Soforthilfe:


- Frauennotruf -bundesweit- (Hilfe für Frauen und Mädchen)
kostenlose Rufnummer: 08000-116 016


- Frauenhaus Augsburg Telefon: 0821-22 900 99
http://www.frauenhaus-augsburg.de

- Polizeinotruf Telefon: 110

- Telefonseelsorge,kostenlose Rufnummer: 0800-1110 111

- SOS-Beratungsstelle Landsberg am Lech tagsüber Telefon: 08191-91 18 20

- "Schwangere in Not - anonym und sicher" Telefon: 0800 40 40 020
http://www.geburt-vertraulich.de

 


 

Erster Ansprechpartner der Eltern bei schulischen Problemen ihrer Kinder ist der/die Klassenlehrer/in, danach die Schulleitung.


Jeder Schule steht aber auch ein/e Beratungslehrer/in und ein/e Schulpsychologe/in zur Verfügung. Diese können insbesondere kontaktiert werden bei:

Fragen zur Einschulung und weiteren Schullaufbahn
Lern- und Leistungsproblemen (z.B. Lese- und Rechtschreibschwäche)
Verhaltensproblemen

 

Grundsätze der Beratung:

Beratung ist grundsätzlich freiwillig
Beratung erfolgt vertraulich - der/die Schulpsychologe/in unterliegt der Schweigepflicht
Beratung ist kostenlos

 

Beratungslehrerin:

Frau Elisabeth Wergen
Fritz-Beck-Hauptschule Landsberg
Tel. 08191 / 128-520 oder 0176/52546499

Sprechstunde: Di, 08.00 bis 10.00 Uhr
Telefonsprechstunde: Do, 11.30 bis 12.15 Uhr

Bitte vorher Termin vereinbaren - bevorzugt per Fax: 08191/128-525!!

 

Schulpsychologe:

Herr Jörg Poll
Grundschule Kaufering
Tel. 08191 / 657347
Fax. 08191 / 969893
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Sprechstunde:
Mo bis Fr: 7.15 bis 7.45 Uhr
Mo: 8.00 bis 9.30 Uhr
Di: 11.30 bis 12.15 Uhr
Fr: 8.45 bis 9.30 Uhr

 

Zentrale Beratungsstelle für alle Schularten:

Staatl. Schulberatungsstelle für Oberbayern-West
Beetzstraße 4
81679 München
Tel. 089 / 98295520
Fax. 089 / 98295533

Seniorenbeauftragter

 

Marianne Voit

Telefon: 08196/553

Notruf

Bitte beachten Sie, dass es die Rufnummer 19222 in Zukunft nicht mehr geben wird

Absetzen eines Notrufs

112 ( Feuerwehr und Rettungsdienst )
110 ( Polizei )

Die "5 W" Fragen

1. WER meldet das Ereignis?

Nennen Sie bitte ihren Namen und eine Rückrufnummer für Nachfragen und falls möglich bleiben Sie in Reichweite dieses Apparates.

2. WO geschah es?

Ortsangabe - Ort, Stadtteil, Straße, Hausnummer und ergänzende Angaben. Sie sind am Unfallort fremd? Fragen sie Ortsansässige/Passanten und bitten um Hilfe bei der Ortsbestimmung. Hier gilt: Je genauer die Ortsangabe, desto weniger Zeit verbringen die Einsatzkräfte mit dem Suchen nach der Einsatzstelle.


3. WAS ist geschehen?

Umschreiben Sie das Ereignis bitte in kurzen prägnanten Stichworten, z.B. Verkehrsunfall, Bewusstlose Person, Sturz von einer Leiter, Feuer, Explosion etc.

4. WIE viele Verletzte/Erkrankte?

Bitte teilen Sie uns möglichst genau die Anzahl der Verletzten/Erkrankten mit, bei größeren Unfällen reicht eine wohl überlegte Schätzung aus. Bitte über- oder untertreiben Sie nicht. Welche Art der Verletzung/Erkrankung? Bitte nennen Sie uns auch die Art der Verletzung oder Erkrankung, damit evtl. weitere geeignete Einsatzmittel gleich mitentsandt werden können.

5. WARTEN auf Rückfragen

Niemals selber auflegen, die Rettungsleitstelle beendet das Gespräch

Erwarten Sie unsere Einsatzkräfte zwecks gezielter Einweisung.

Erste Hilfe und Eigenschutz geht aber in jedem Fall vor. Bitte bedenken Sie, dass jede ungenaue oder fehlende Angabe zu einer erheblichen Zeitverzögerung führen kann, die im Einzelfall lebenswichtige Minuten verstreichen lässt. 

Bürgersprechstunden

nach telef. Vereinbarung (08196 / 9301 - 11 und 12)

Klaus Flüß
1. Bürgermeister

Leistungsangebot

Unser Leistungsangebot

24 Stunden am Tag
365 Tage im Jahr

Brandbekämpfung

Sicherstellung des Brandschutzes

Rettung im Straßenverkehr

Verkehrssicherung

Technische Hilfeleistung in Haushalt, Land- u. Forstwirtschaft

Unterstützung des Rettungsdienstes 

Der Helferkreis Asyl Pürgen stellt sich vor

Liebe Gemeindemitglieder,

Der Gemeinde Pürgen wurden
• Ende November 23 männliche Syrer
• Mitte Januar weitere 13 männliche Eritreer
zugewiesen, die in Lengenfeld im Tankhof und im ehemaligen Gasthof „Hasen“ untergebracht sind.
• Seit Mitte Dezember ist eine junge Familie mit ihren vier Kindern in Stoffen untergebracht. Sie gehören einer religiösen christlichen Minderheit der Kurden an und werden privat rührend versorgt.

Aus dem Stand und ohne jegliche Erfahrung setzten sich 36 ehrenamtliche Asylhelfer am 30. November 2015 zur Gründung des Helferkreises Asyl Pürgen zusammen.
Es wurde eine Organisation mit sechs Helferteams entwickelt, denen sich die Ehrenamtlichen nach Qualifikation und eigener Abschätzung zugeordnet haben. Bereits heute können wir sagen, dass sich diese Vorgehensweise bestens bewährt hat.

1. Team-Organisation (ORGA)
• Koordination der AG s
• Presse/Öffentlichkeitsarbeit
• Kontakt Gemeinde/Ämter
• Spendenverwaltung

2. Team-Deutsch
2.1. Durchführung von Integrationskursen

• Zur Sprachförderung für den Alltag (Behördenkontakt/Gespräche mit Nachbarn/am Arbeitsplatz)

• Orientierungskurse über das Leben in Deutschland (Rechtsordnung/Kultur/jüngere Geschichte)

2.2. Erlernen der deutschen Sprache bei der alltägliche Betreuung

3. Team-Logistik
• Ermitteln des dringenden persönlichen Bedarfs
• Organisieren von Sammlungen und deren Lagerung
• Verteilung an die Asylbewerber mit geringer Kostenbeteiligung zur Wertschätzung
• Organisation von z.B. kleinen Reparaturen der Fahrräder
• Kassenführung

4. Team-Fahrdienst
Diese AG organisiert Fahrten mit öffentlichen Verkehrsmitteln/Taxis oder eigenen Kfz und
ist wegen der z.T. schwer kalkulierbaren Zeitfenster in zwei Teilbereiche untergliedert

4.1. Fahrten und z.T. Begleitung zum
• Arzt
• Einkaufen

4.2. Fahrten und z.T. Begleitung
• zu Amtsterminen (Jobcenter/LRA)
• z.B. Interviewtermin in München


5. Team-Freizeit
Planen/organisieren und durchführen von Events in den Unterkünften aber auch öffentlichen Bereichen wie
• Herstellen von Kontakten zu Vereinen
• u.a. Gestaltung von Koch-/Spieleabenden
• Hilfe bei Kontaktherstellung in der Gemeinde
• Begleitung zu öffentlichen Veranstaltungen


6. Team-Integration
• Vorbereitung/Begleitung auf dem Wege zur und nach der Anerkennung
• Aufbereitung von Dokumenten
• Fähigkeitsfestellung
• Hilfestellung in Versicherungsangelegenheiten/beim JobCenter/zur Vorstellung am Arbeitsplatz


7. Team-IT/EDV
• Bereitstellung/Installation von Rechnern insbesondere zur Deutschschulung
• Klärung/Bereitstellung von Kommunikationsmöglichkeiten


Jeder, der sich uns anschließen möchte, ist herzlichst willkommen!

Es reicht eine Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! mit der Bitte um folgenden Angaben, die auch vertraulich behandelt werden: Name/Vorname/Wohnort/Tel-Nr./E-Mail um in der AG-Verteiler aufgenommen zu werden und bitte Angabe des Hauptinteressengebietes für eine der o.a. AGs (Mehrfachnennung ist möglich).

Der Helferkreis Asyl möchte die Flüchtlinge in der Gemeinde bei den vielfältigen Anforderungen, die sie bewältigen müssen, unterstützen. Wir sind der Meinung, dass Integration gelingen kann, wenn alle zusammenhelfen und unseren Neuankömmlingen vorurteilsfrei und offen begegnen!

Je mehr wir sind, umso einfacher verteilen sich die Aufgaben auf viele Schultern!

Informieren Sie sich auf der Homepage unter „Aktuelles“ gerne über die verschiedenen Aktionen und Ereignisse, unter „So können Sie uns helfen“, wie Sie uns unterstützen können und unter „Kontakt“, wie Sie mit uns ins Gespräch kommen können.

Ihr Helferkreis Asyl

Lustiges

 
 

Kontakt


Wenn Sie Interesse haben, im Helferkreis Asyl Pürgen mitzuwirken, oder uns anderweitig unterstützen wollen, nehmen Sie gerne per E-Mail mit uns Kontakt auf.

Sie erreichen uns unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Schreiben Sie uns gerne Ihre Anliegen und Fragen und hinterlassen Sie Ihre Kontaktdaten. Wir nehmen dann umgehend mit Ihnen Kontakt auf.

Ihr Helferkreis Asyl Pürgen

Chronik


Unsere Schützengesellschaft wurde im Jahr 1892 mit dem Ziel gegründet, die langen Winterabende in trauter Geselligkeit zu verkürzen. Dementsprechend wurde in den Statuten auch festgehalten sich „wöchentlich einmal während der Wintermonate im Zimmerstutzenschießen zu üben und nach Vereinbarung auch andere hierauf bezügliche Vergnügungen zu veranstalten.

Bis heute sind die Vereinsaktivitäten auch weitgehend auf die Wintermonate beschränkt und dienen neben dem sportlichen Wettbewerb vor allem dem geselligen Beisammensein.
Die Schießsaison beginnt mit der Jahreshauptversammlung am ersten Wochenende im Oktober und endet um die Osterfeiertage.
Neben unseren wöchentlichen Schießabenden sind noch 4 Mannschaften bei den Rundenwettkämpfen des Schützengaus Landsberg im sportlichen Wettstreit.

Zu unseren Vereinswaffen zählen unter anderem zahlreiche Luftgewehre und eine Luftpistole. Des Weiteren ist die Schützengesellschaft im Besitz eines Auflagegewehrs, mit welchem ab einem Alter von 56 Jahren geschossen werden darf.

 

Unser Vereinsheim


Das Vereinsheim ist im Gasthaus zum Hasen untergebracht.
Wir verfügen über 8 Schießstände.
Zu finden sind wir in der Landsberger Straße 9.

Unsere Vorstandschaft

Schuetzengesellschaft Froehlich Lengenfeld deckblatt

1. Vorstand
Anton Bauer
Tel. 08196 / 7218

2. Vorstand
Gunther Füßle

1. Kassier / 2. Kassier
Ferdinand Kabrhel / Werner Albrecht

1. Schriftführer
Christina Bauer

1. Sportleiter / 2. Sportleiter
Werner Geisenberger / Peter Machmer

1. Jugendleiter / 2. Jugendleiter
Florian Geisenberger / Martin Schäffler

Beisitzer
Horst Bergmann / Gunnar Reifenrath

Mitgliedschaft

Jugendliche können bereits ab 10 Jahren Mitglied im Verein werden.

Unterstützung

Wir freuen uns über jede Form der Unterstützung für die Asylsuchenden in der Gemeinde Pürgen:

Sach- und Kleiderspenden:

Sie können die Asylsuchenden sehr durch Ihre Sach- und Kleiderspenden unterstützen. Wir freuen uns sehr, dass wir einen Raum im kirchlich-gemeindlichen Zentrum in Pürgen als Kleiderkammer nutzen können.

Sie können Ihre Spenden immer zu folgenden Zeiten abgeben:

Jeden ersten und dritten Donnerstag im Monat, von 16:00 bis 17:00 Uhr im KGZ in Pürgen.

Derzeit benötigen wir dringend folgende Spenden für die Asylbewerber:

Bekleidung: Sport- und Trainingsanzüge in den Größen S, M und L (Herren), Sport- bzw. Turnschuhe, Sportsocken und Strümpfe Größe 41 bis 45 (Herren), Winterschuhe Größe 41 bis 45, Jacken und Pullover für Herren

Weiter benötigen wir Fahrräder, Beleuchtungsanlagen für Fahrräder, Kissen und Decken, Kleiderbügel, Rucksäcke, Mülleimer und-boxen, Wasserkocher, CD-Spieler, Stehlampen, kleine Tische zum Lernen, Papier, linierte Hefte und Blöcke.

Sie helfen mit Ihrer Spende den Asylsuchenden sehr.


Geldspenden:

Wir freuen uns sehr wenn Sie unsere Integrationsarbeit auch finanziell unterstützen. Unsere Helfer arbeiten komplett ehrenamtlich und erhalten keine Aufwandsentschädigung. Sämtliche Spendeneinnahmen werden ausschließlich für dringend benötigte Dinge der Asylbewerber verwendet (zum Beispiel für den Kauf von Materialien für die Deutschkurse, den Einkauf von dringend benötigten Medikamenten, Ersatzteile von defekten Geräten etc.).
Sie können diese Geldspende natürlich bei der Steuererklärung steuermindernd geltend machen. Dazu benötigen Sie lt. Schreiben des Bundesfinanzministeriums vom 22.09.2015 keine Spendenbescheinigung. Es genügt der Überweisungsträger bzw. Kontoauszug

Sie können Ihre Spende auf folgendes Konto der Gemeinde Pürgen überweisen:

Kontoinhaber: Gemeinde Pürgen
IBAN DE86 7005 2060 0000 0141 26
Verwendungszweck: Asyl

Ein ganz herzliches Dankeschön sagen wir folgenden Spendern, die uns bereits 2015 unterstützt haben:

• ATX Hardware GmbH West, Am Kornfeld 8, 86932 Pürgen
• Baustoffhandel Landsberg H. Rieth GmbH
• Familie Schulz aus Pürgen
• GMZ GesundheitManagement Zentral GmbH aus Greifenberg
• Karl Köhler GmbH & Co. KG, autorisierter Mercedes Benz Service und Vermittlung
• Privatklinik Dr. Robert Schindlbeck in Herrsching

Unsere Termine 2016/2017


Jeden Freitag ab 19.30 Uhr - Wochenschießen
Jeden Montag ab ca. 19:00 Uhr - Übungsschießen



06.10.2017, 20:00 Uhr Generalversammlung


Alle Lengenfelder sind gerne willkommen. Es sind mehrere vereinseigene Luftgewehre und Luftpistolen vorhanden (seit diesem Jahr sogar ein Auflagegewehr), die zum "schnuppern" einladen. Schaut doch einfach mal vorbei in unserem Schützenheim im Gasthof zum Hasen. 

Gasthäuser der Gemeinde Pürgen


Bürgerhaus pürgen


Gaststätte Bürgerhaus
Ungarisch-bayerische Küche
im Kirchlich-Gemeindlichen-ZentrumWeilheimer Str. 12
86932 Pürgen
Mobil:0171/1 43 76 43

Öffnungszeiten:
Montag bis Samstag von 15 Uhr bis 22 Uhr
Sonntags und an Feiertagen von 10 Uhr bis 22 Uhr Mobil: 0171/1 43 76 43

Pächter: Julianna und Karolj Hajnal

Unser Bürgerhaus wurde auf seine Zugänglichkeit für Menschen mit Behinderung untersucht. Das positive Ergebnis finden Sie unter http://www.ammersee-lech-barrierefrei.de







Bürgerheim Ummendorf

Pächter: Klaus&Christl Härtl
Stoffener Straße 4
86932 Ummendorf
Telefon 08196 / 9004783

Öffnungszeiten:
Mo., Fr. und Sa. ab 19.00 Uhr
sowie nach Vereinbarung





Sportheim Stoffen

Pächterin: Harald Stanzl
Sportplatzstr.
86932 Stoffen

Öffnungszeiten:
Mo. und Di. Ruhetag
Mi. bis Sa. 17 bis 21.30 Uhr
So. und Feiertag 9 bis 21.30 Uhr


Gaststätten in der Umgebung

Sandau

 

Waldwirtschaft Sandau
Sandau 7
86899 LL
08191/97344900

Einladung Vereinsjubiläum

 

 

Schützenkönige 2016
 
 

Für das Schießjahr 2016 wurden wie gewohnt drei Schützenketten ausgeschossen, die Schützenklasse, Luftpistole und Jugend.

Die Ergebnisse:

Schützenklasse:

Brigitte Sedlmeir 9,0 T
Erwin Schäffler 17,0 T
Tosso Geisenberger 22,0 T


Luftpistole:

Katharina Kabrhel 66,5 T
Ferdinand Kabrhel 71,8 T
Werner Geisenberger 71,9 T


Jugend:

Alexander Bauer 52,3 T
Felix Geisenberger 86,9 T
Jonas Doll 88,0 T

 

Kneipen in der Umgebung

SonderBar
Hellmair-Platz
86899 Landsberg
Tel.: 08191 / 5821
http://www.sonderbar.com

Öffnungszeiten:
Mo. - So.
18.00 - 24.00 Uhr
Nie geschlossen


Bella Pool Billard
Landsberger-Str. 9+11
86899 Landsberg
08191 / 22531

Öffnungszeiten:
Mo. - Do.
17.00Uhr - 2.00Uhr
Fr. - So.
15.00Uhr - 2.00Uhr
Feiertage
15.00Uhr - 2.00Uhr


Rose & Crown
Weinstraße 4
86956 Schongau
08861 / 7242

Öffnungszeiten:
Mo. - So.
18.00 - 01.00 Uhr,
Feiertag
19.00 - 01.00 Uhr



Cafés

Zum Trödler
Hintere Mühlgasse 209
86899 Landsberg

Öffnungszeiten:
Mo. - So.
19.00 - 1.00 Uhr


Cheers
Hubert-vom-Herkomer-Straße 73
86899 Landsberg
08191 / 5619
http://www.cheers-landsberg.de


Maxx
Hintere Salzgasse 6
86899 Landsberg


Kunstcafé
Am Spitalplatz 394
86899 Landsberg
http://www.cafe-maxx.de

 

Sportschützengau Landsberg am Lech

Für weitere Ergebnisse bitten wir Euch die Seite unseres Sportschützengaus zu durchforsten.

Durch das Anklicken des Logos werdet Ihr direkt zur RWK-Seite weitergeleitet.

Ihr findet unsere Mannschaften in der Saison 2016/2017 in folgenden Klassen:
1. LG Mannschaft: Gauliga Süd
2. LG Mannschaft: D-Klasse Süd
LP Mannschaft: Gauliga
Jugendmannschaft: C-Klasse


1. Luftgewehrmannschaft

Unsere 1. LG-Mannschaft tritt mit folgenden Schützen in der Saison 2016/17 in der Gauliga Süd an:

Ferdinand Kabrhel
Erna Rehm
Anita Kabrhel
Katharina Kabrhel

 

Schuetzengesellschaft Froehlich Lengenfeld Rundenwettkampf 1LG

2. Luftgewehrmannschaft

Unsere 2. LG-Mannschaft tritt mit folgenden Schützen in der Saison 2016/17 in der D-Klasse an:

Helmut Rehm
Martin Schäffler
Brigitte Sedlmeir
Stefan Straus
Tosso Geisenberger

 


Pistolenmannschaft

Unsere Pistolenannschaft tritt mit folgenden Schützen in der Saison 2016/17 in der Gauliga an:

Werner Geisenberger
Gunther Füßle
Florian Geisenberger
Gunnar Reifenrath
Daniel Echter (fehlt leider auf dem Foto)

Schuetzengesellschaft Froehlich Lengenfeld Rundenwettkampf LP

Jugendmannschaft

Unsere Jugendmannschaft tritt mit folgenden Schützen in der Saison 2016/17 in der C-Klasse an:

Bauer Alexander
Bauer Christoph
Geisenberger Felix
Geisenberger Lukas
Sedlmeir Markus
Schäffler Franziska

`s Gmoa-Blattl

 

Aus der Redaktion:
´s Gmoa-Blattl ist jetzt schon seit 2001 online. Wir hoffen, so auch einige „Exil-Pürgener“ zu erreichen.

Ab Ausgabe 02/2003 erscheint das Gmoa-Blattl als PDF-File des gedruckten Originals. Allerdings müssen wir wegen des Datenschutzes darauf verzichten, Namen auf der Jubilar-Seite hier zu veröffentlichen, die gibt es leider nur in der Druckversion.

Sie können Ihre Manuskripte auch per Email an die Redaktion schicken.
Digitale Bilder bitte als Anhang zur EMail einsenden.

Bilder, auch wenn Sie in einen Text eingebunden sind, nochmal separat (nicht verkleinert) im Original schicken.


Die Adresse lautet: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ihre Beiträge, auch Anregungen und Kritik können Sie unter dieser EMailadresse an uns senden.
 
Aktuelle Ausgabe:
 
 
Vorherige Ausgaben
 

2017

 
2016
 
 
2015
 
 
2014
 
 
2013
 
 
2012
 
 
2011
 
 
2010
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

 
 
 Ortsplan der gesamten Gemeinde

 

Ortsplaene Gemeinde gesamt
 
 
 
 

 

 
 
Ortsplan von Lengenfeld

 

Ortsplaene Lengenfeld

Termine 2017
 

18.02.2017 Nistkästen basteln mit Eltern/Großeltern und Kindern im Feuerwehrhaus Stoffen
 
18.03.2017 Jahreshauptversammlung mit Kaffee und Kuchen im Bürgerhaus Pürgen
 
Achtung neuer Termin:
22.04.2017 Frühjahrsmarkt mit Pflanzentausch auf dem Rathausplatz in Pürgen
 
08.07.2017 Sensen mähen und dengeln auf der Streuobstwiese in Pürgen
 
13.10.2017 Kraut einhobeln bei Familie Seitz in Stoffen
 
26.10.2017 Gesteckekurs zu Allerheiligen im Feuerwehrhaus Stoffen
 
28.10.2017 Gesteckeverkauf und Pflanzentausch vor dem Feuerwehrhaus Stoffen
 
25.11.2017 Trad. Sauerkrautessen im Sportheim in Stoffen
 
 
 Ortsplan von Pürgen

 

Ortsplaene Puergen

1. Vorsitzende

Sabine Arndt
Weilheimer Str. 29
86932 Pürgen
Tel.: 08196 / 934956
e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

2. Vorsitzende
Renate Höring

Schriftführerin
Annemarie Lipp

Kassierin
Sylvia Woyack

Jugendwartin
derzeit nicht besetzt

Beiräte
Peter Braun, Pürgen
Ruth Schneider-Weh, Pürgen

Beisitzer
Gerlinde Rotthat, Stoffen
Winfried Stippler, Pürgen
Jutta Wiedemann, Ummendorf
Cornelia Zelger, Pürgen


Gegründet
1921

Mitgliederzahl
187 Frauen, Männer und Kinder

Jahresbeitrag
10 Euro (incl. 3,50 Euro Abgaben für die übergeordneten Verbände/ Garten-Unfallversicherung)

Kontoverbindung
Raiffeisenbank Lech-Ammersee
Kto.Nr. 30 54 616
BLZ 700 932 00
IBAN DE25 7009 3200 0003 0546 16
BIC GENODEF1STH

Ortsplan von Stoffen

 

Ortsplaene Stoffen

Vorteile einer Mitgliedschaft


  • Informationen über Gartenbau, Natur und Gesundheit
  • Vorträge zu vielen interessanten Themen rund um Garten, Haus und Gesundheit
  • Vergünstigungen beim Einkauf gegen Vorlage Ihres Mitgliedsausweises: do it Gartencenter 10% auf alle Artikel, 5-Sterne-Gärtnerei Geyer in Weil 10% auf alle Artikel, Obi Baumarkt 10 % auf alle Artikel, Geräteverleih und -verkauf Wiedemann in Kaufering 10%
  • Verbilligter Bezugspreis des monatlich erscheinenden "Gartenratgebers"
  • Kostenlos Gartengeräte ausleihen:
    • Pflanzgeräte für Pflanzaktionen (Pickel, Spaten, Flachschaufeln, Rechen)
  • Kontakt zu anderen "Gartlerinnen und Gartler"
  • regelmäßiger Erfahrungsaustausch
  • Teilnahme möglich an Kursen, z.B. Gartenpflegerausbildung
  • Teilnahme möglich an Schulungen im Auftrag des Vereins
  • Mitbestimmen, wie der Verein weitergeführt wird
  • Ideen einbringen
  • Kreativität ausleben

 

Mitglied werden:

Wenn Sie bei uns Mitglied werden wollen wenden Sie sich bitte an unseren Vorsitzenden oder schreiben Sie an die email-Adresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

 

   

Ortsplaene Ummendorf

 Ortsplan von Ummendorf

 

 

Schädlingsbekämpfung - natürlich und ohne Gift


Das neue Pflanzenschutzgesetz ist seit 2001 in Kraft und vieles was man im Schrank stehen hat, gehört jetzt zum Problemmüll und muss entsorgt werden. Hier bekommen Sie kostenlose Tipps für einen giftfreien Garten. Wenn das Gleichgewicht stimmt, die Abwehrkräfte der Pflanzen in Ordnung sind, dann haben Sie wenig Probleme. Das ist wie in unserem Immunsystem. Sind wir nicht gut versorgt mit allen Stoffen (besonders mit Vitaminen, Spurenelementen und anderen Vitalstoffen) bekommen wir eine Grippe viel schneller. Sind wir immun, können alle um uns herum krank sein, uns gehts trotzdem gut.

 

Gartenfreunde Garten

Blattläuse

Sogenannte "Ohrenzwicker" kneifen gar nicht in Finger oder Ohren. Aber sie verspeisen mit Freuden Blattläuse und andere Schad-Insekten. Um sie anzulocken, empfiehlt es sich einen Blumentopf mit Holzwolle oder Stroh zu füllen und diesen mit der Öffnung nach unten in den Obstbaum zu hängen. Um sie auch zu den Rosen zu bringen, einfach einen Stock in die Erde stecken und den Blumentopf mit der Füllung obendrauf stülpen.
 

Weg mit dem Fleck - auf die sanfte Tour


Bevor Sie sich lange über einen Fleck auf Kleidung und Textilien ärgern: reagieren Sie sofort und entfernen Sie ihn mit altbewährten Tricks. So wird weder der Stoff angegriffen noch die Umwelt belastet. Das vermeidet oft eine chemische Behandlung, die nicht immer erfolgreich ist.

Obst:

Kleidungsstück in Buttermilch einweichen. Auf diese Weise wird auch vergilbte Wäsche mit Stockflecken wieder sauber.

Lippenstift oder Make-up:

Mit einem in Spiritus getränkten Wattebausch die befleckte Stelle betupfen.
Hilft ausserdem bei Kugelschreiberspuren, Schuhcreme, Farbband-, Öl- und Grasflecken.

Blut, Kakao, Eigelb:

Den Stoff immer erst kalt auswaschen, bevor er in die normale Wäsche kommt.
(Eiweiß verklebt bei Temperaturen ab 42 Grad) Oder über Nacht in kaltes Salzwasser legen.

Rotwein:

Sofort den Fleck mit Kochsalz bestreuen. Es saugt die Flüssigkeit auf und bindet die Farbe.

Filzschreiber- und Tintenflecke:


Mit angefeuchteter Gallseife oder Flüssiggallseife den trockenen Stoff kräftig einreiben, dann auswaschen. Bessere Ergebnisse werden erreicht, wenn die Gallseife eine Zeitlang auf dem Stoff bleibt, kann auch antrocknen. Jedoch Vorsicht bei empfindlichen Stoffen, die Farbe kann ausbleichen.

Klebstoff:

Wattebausch mit Brennspiritus tränken und auf die betroffene Stelle legen (nicht reiben!).
Nach einer Weile den aufgelösten Fleck mit Läschpapier aufsaugen.

Flecken auf empfindlichen Wollsachen:

Mit Kartoffelstärke bestäuben und in kaltem Wasser mit einem Schuss Essig einweichen.

Buslinien und Bahnverbindungen

Für das Anzeigen dieser Daten benötigen Sie den Acrobat Reader.
Sollten Sie diese Software noch nicht besitzen, können Sie diese hier kostenlos downloaden:
http://www.adobe.de/products/acrobat/readstep.html



Busverkehr:

Linie 10 (Landsberg - Penzing - Oberbergen - Ramsach) Linie 13 (Landsberg - Dießen, Dießen - Landsberg ) Linie 21 (Landsberg - Weilheim, Weilheim - Landsberg) Linie 51 (Mundraching - Landsberg, Landsberg - Mundraching) Linie 131 (Teilstrecke Landsberg/Penzing - Dießen)


Weitere Fahrpläne finden Sie hier:
http://www.lvg-bus.de

Bus- und Zugverbindungen:
Reiseauskunft Bahn

Aktuelle Verkehrsinformationen :

SWR3 Verkehrszentrum
Telefon 07221-9282

Antenne Bayern - Verkehrsmeldungen
http://www.antenne.de/antenne/news/verkehr/index.php

Baustelleninformationssystem
http://www.baunetz.de/bmvbw/verkehr/bab/laender.php3

Flughafen München
http://www.flughafen-muenchen.de/

Bayern mobil - Verkehrsmeldungen
http://www.br-online.de/verkehr/

Regionalverkehr Oberbayern
http://www.rvo-bus.de/

Verbände und Vereine


Kreisverband des Nachbarlandkreis Weilheim-Schongau
http://www.gartenbauvereine-wm-sog.de/

Kreisverband des Nachbarlandkreises Ostallgäu
http://www.kv-gartenbauvereine-ostallgaeu.de/

Kreisverband Lichtenfels
(mit hohem Anteil an jugendlichen Mitgliedern in den Vereinen)
http://www.landespflege-lichtenfels.de/

Bayerischer Landesverband für Gartenbau und Landespflege
http://www.gartenbauvereine.org/

Gartenbauvereine in Deutschland
http://www.gartenbauvereine.de/

Kreisverband für Gartenbau und Landespflege e.V Landsberg am Lech
http://www.garten-landsberg.de/

 

Interessantes und Rat & Hilfe


Gartenratgeber - Zeitschrift für Gartenfreunde
http://www.gartenratgeber.de/

Bayr. Gartenakademie Veitshöchheim
http://www.lwg.bayern.de/gartenakademie/

Bayr. Staatsministerium für Eernährung, Landwirtschaft und Forsten
http://www.stmelf.bayern.de/

Linkliste für Gartenfreunde
https://www.gartenfreunde.de/

Informationen


Merkblätter des Landesverbandes
http://www.gartenbauvereine.org/fachinformationen/merkblaetter/

Ökologisches Saatgut


Bingenheimer Saatgut
https://www.bingenheimersaatgut.de/
Abfallwirtschaftszentrum Hofstetten
Westerschorndorfer Str. 98

Montag-Freitag: 8.00 Uhr - 12.00 Uhr und 13.00 Uhr - 16.00 Uhr
Donnerstag: 8.00 Uhr - 12.00 Uhr und 13.00 - 18.00 Uhr
Samstag: 8.00 Uhr - 16.00 Uhr

Tel.: 0 81 96 / 99 92 37
Fax: 0 81 96 / 99 92 38
Ansprechpartner: Herr Grötz, Herr Ressel

Weitere Informationen zum Wertstoffhof finden Sie auf den Seiten des Landratsamtes:
https://www.abfallberatung-landsberg.de/aktuelles/

Anträge für die Restmüllentsorgung sind bei uns vorrätig. Allerdings leiten wir diese dann an das für die Mülltonne zuständige Landratsamt weiter.

Öffnungszeiten während der Wintermonate



Wertstoffsammelstelle Ummendorf
(Landsberger Str., Ortsausgang)

Mittwoch:
17.00 - 18.00 Uhr

Freitag:
16.00 - 17.00 Uhr

Samstag:
10.00 - 12.00 Uhr

Den Anweisungen der Aufsicht auf den Wertstoffsammelstellen ist unbedingt Folge zu leisten!

Öffnungszeiten während der Sommermonate



Wertstoffsammelstelle Ummendorf
(Landsberger Str., Ortsausgang)

Mittwoch:
17.00 - 19.00 Uhr

Freitag:
16.00 - 18.00 Uhr

Samstag:
08.00 - 12.00 Uhr

Den Anweisungen der Aufsicht auf den Wertstoffsammelstellen ist unbedingt Folge zu leisten!

 



Containerplätze für Altglas

Pürgen am Kreisbauhof
Lengenfeld, Am Gewerbering 6
Stoffen, Sportplatzstraße

Einwurfszeiten:
Werktags von 07.00 - 19.00 Uhr

An Sonn- und Feiertagen und nachts dürfen keine Wertstoffe eingeworfen werden.
Bitte nehme Sie Rücksicht auf die Anwohner!

1. Vorsitzende
Sabine Arndt
Weilheimer Str. 29
86932 Pürgen
Tel.: 08196 / 934956
e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Einwohnerzahlen der Gemeinde Pürgen


Pürgen: 1 633 
Lengenfeld: 877
Stoffen: 650
Ummendorf: 497
Gesamt: 3 657

davon weiblich: 50,75 %
davon männlich: 49,25 %

(Stand: 31.12.2016)

Fläche

Gesamt 21,98 qkm
Gesamtfläche Inddustrie- und Gewerbefläche: 18,37 ha
Wohnbaufläche: 87,23 ha 

(Stand: 30.11.2016)

Hebesätze


Grundsteuer A: 280 % (Land- und Forstwirtschaft)
Grundsteuer B: 280 % (sonst. Grundstücke)
Gewerbesteuer: 320 %

(Stand: 30.11.2016)

Wasserqualität

Wasserwerte:
NITRAT 21 mg/l
Gesamthärte Härtebereich: hart (3,8 mmo/l) 
Gesamthärte 21,2 °dH

(Stand: 16.09.2015)

Wasserpreise und Abwassergebühren


Wasser 1,10 €/cbm (zzgl. MwSt.), Jahresgrundgebühr 51,00 € (zzgl. MWST) 
Abwasser 0,84 €/cbm, Jahresgrundgebühr 18,00 €

(Stand: 30.11.2016)

Allgemein

Offizielle Bayern-Seite
Ministerien, Politik für Bayern, Der Freistaat Bayern,
Wirtschaftsstandort, Bayern in Europa
http://www.bayern.de/

Ministerpräsident
Lebenslauf
http://www.bayern.de/Lebenslauf-.259/index.htm

Bayrische Staatsregierung
Staatsministerien, Geschäftsordnung der Staatsregierung,
Bayr. Gesetz- und Verordnungsblatt, Pressemitteilungen der Staatsministerien
http://www.bayern.de/Staatsregierung-.2920/index.htm

Bayerischer Landtag
Sitzungen, Tagesordnung, Parlamentspapiere, Abgeordnete, Gremien, Wissenswerte Links unter anderem zu Parlamente in Deutschland und Europa
http://www.bayern.landtag.de/

Staatskanzlei
Bayr. Ministerpräsident, Staatsminister und Leiter der Bayr. Staatskanzlei, Staatsminister für Bundes- und Europaangelegenheiten in der Staatskanzlei, Zeittafel und Bildarchiv der Ministerpräsidenten seit 1945. Rundgang durch die Staatskanzlei
http://www.bayern.de/Staatskanzlei-.314.htm

Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung
Zahlenmaterial zu Bayern, Statistisches Jahrbuch für Bayern 2001,
Wahlen - Volksentscheide, Daten und Fakten, Veröffentlichungen,
Stellenabgebote, Statistik Bund
http://www.statistik.bayern.de/

Datenschutzbeauftragter Bayerns
Landesbeauftragter, Pressemitteilungen, Tätigkeitsberichte, Normen, Verwaltung, Technik, DS-Institutionen, Konferenz der DS-Beauftragten
http://www.datenschutz-bayern.de/

Oberster Rechnunghof (ORH)
Geschäftsverteilung, Finanzkontrolle Bayern, Geschichte des ORH,
Stellung im Staatsaufbau, Rechtsgrundlagen, Entscheidungsgremien,
Stellung im Haushaltsgremium, und viele andere mehr
http://www.orh.bayern.de/

Bayerischer Landkreistag
Bayernkarte, Funktionen und Mitteilungen des Bayr. Landkreistags
http://www.bay-landkreistag.de/


 

Tourismus

Allgäu/Ostallgäu
Freizeit und Urlaubsplaner für das Allgäu, Wo ist was los und viele andere Infos
http://www.allgaeu-tourismus.de/

Bauernhofurlaub im Ostallgäu
http://www.bauernhofurlaub-ostallgaeu.de/

Bayerntours
Urlaub in Bayern planen, Verkehrsämter (Adressen) und Bilder von Orten in Bayern, (Landsberg und Umgebung ist nicht dabei)
http://www.bayerntours.com/

Bayrischer Wald
http://www.bayerwald-info.de/

Chiemgau
Aktuelle Termine, Wetter, Chiemsee-Suchmaschine, Chiemsee-Webcam, verschiedene Bilder zeitnah aufgenommen z.B. Herrenchiemsee, Bildergalerie, und mehr
http://www.chiemgau.de/

Ostbayern
Offizielle Website des Tourismusverbandes Ostbayern: Infos über genüsslichen Urlaub, Aktivurlaub, Kunst und Kultur, Veranstaltungen und Unterkünften, Aktuelles, Schnäppchen, Infos und Anregungen
http://www.ostbayern-tourismus.de/

Zugspitze
Wetter, Sommer, Winter, Events, Gastronomie, Konferenzen, Pauschalen, Jobs, Links, Internetcafe
http://www.zugspitze.de/

 

Dorfjugend Lengenfeld e.V.
Matthias Kabrhel
Ammerseestr. 7
86932 Lengenfeld
Tel.:08196 / 7463
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Links


Informationen rund um die Gesundheit:
http://www.apotheke.by/

Pollenflugkalender:
http://www.apotheke.by/gesund-in-bayern/pollenflugkalender.html


Praxen im Landkreis



Gesola-Bereitschaftspraxis
am Klinikum Landsberg gegenüber der Nothilfe im Haus IV
(Krankenhaus-Einfahrt)
Telefon (08191) 9855192
http://www.gesola.de

Zahnärztlicher Notdienst
http://www.blzk.de

Apotheken-Notdienst
http://www.apotheke.com

Klinikum Landsberg
Bgm.-Dr.-Hartmann-Str. 50
86899 Landsberg am Lech
Klinikum Zentrale Tel. (08191) 333-0
http://www.klinikum-landsberg.de


Praxen vor Ort



Facharzt für Allgemeinmedizin
Dr. med. Wolfgang Schwalbach

Weilheimer Straße 9
86932 Pürgen
Tel.: 08196 / 7100
Fax.: 08196 / 506
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: http://www.dr-schwalbach.de

Praxis für:
Allgemeinmedizin, Naturheilverfahren und Akupunktur


Zahnarzt / Zahnärztin
Evelin Rink

Am Kornfeld 4
86932 Pürgen
Tel.: 08196 / 93 41 51

Praxis für:
Zahnmedizin

Behandlungszeiten:

Montag: 08-12 Uhr und 15-18 Uhr
Dienstag: 08-12 Uhr und 15-19 Uhr
Mittwoch: 08-12 Uhr
Donnerstag: 08-12 Uhr und 15-18 Uhr
Freitag: 08-12 Uhr
und nach Vereinbarung

 

Frauenkreis Lengenfeld
Unser Frauenkreis in Lengenfeld wurde im Jahre 1984 von damals 48 Frauen (Gründungsversammlung am 11.02.84) gegründet.
Zur Zeit haben wir 132 Mitglieder (Stand Januar 2010).

1. Vorsitzende: Frau Claudia Dornieden
2. Vorsitzende: Frau Reinhilde Weber
Kassierin: Frau Hedwig Straus
Schriftführerin: Frau Gabriela Vieler
Seniorensprecherin: Frau Veronika Krauter

Viele interessante und unterhaltsame Veranstaltungen bieten wir unseren Mitgliedern jedes Jahr an:
Ausflugsfahrten, Theaterbesuche, Vorträge, Bastelabende, Faschingskränzchen, Radltouren u.s.w. 

 Wohin mit dem alten Auto?

Wer sich eines Fahrzeugs entledigen will oder entledigen muss, ist verpflichtet, dies nur einer anerkannten Annahmestelle, einer anerkannten Rücknahmestelle oder einem anerkannten Demontagebetrieb zu überlassen (§4 Abs.1 Nr.14 AltfahrzeugV sind Annahmestellen Betriebe, die Altfahrzeuge zur Bereitstellung und Weiterleitung an Demontagebetriebe annehmen.

In der Tabelle unten sind alle anerkannten Annahmestellen nach der Altfahrzeugverordung im Landskreis Landsberg am Lech aufgelistet.

 

Infos Kfz

Feuerwehrverein Lengenfeld

 
Vereinsgründung: 02.03.1974
Vereinszweck: Unterstützung der FF Lengenfeld, insbesondere Werben und Stellung von Personal für die Freiwillige Feuerwehr Lengenfeld
Gemeinnützigkeit: ja
Sitz: Kalkofenstr. 1, 86932 Lengenfeld
1. Vorsitzender: Karl-Heinz Felbermeier, Landsbergerstr. 21, 86932 Lengenfeld
2. Vorsitzender: Stefan Straus, Anton-Happach-Str. 3, 86932 Lengenfeld, 08196 934212
Vereinsbeitrag: 6,00 € Jahresbeitrag

Mitgliederstand zum 18.03.2003:
Aktive Feuerwehrdiensleistende: 53
Passive Mitglieder: 76
Fördernde Mitglieder: 86
Ehrenmitglieder: 34
Gesamtanzahl Mitglieder: 249

Vereinstätigkeiten:
- Durchführung der Alpapiersammlung am jeweils 1. Samstag eines Monats in den Orteilen Lengenfeld und Stoffen
- Ausrichtung des jährlichen Feuerwehrausfluges
- Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehr Lengenfeld in vielerlei Hinsicht
- Verantwortlich für das "Maibaumaufstellen"
- Ausrichtung des jährlichen Sommerfestes im Ortsteil Lengenfeld zur Förderung der Dorfgemeinschaft 

Post-Service
Landsberger Str. 19
86932 Pürgen

Öffnungszeiten:
Montag - Mittwoch
18:00 – 19.00
Donnerstag - Freitag
18:00 – 20.00
Samstag
10.00 – 12.00

Floßfahrt auf der Isar

 

Am 11.Mai 2002 um 7:00 Uhr machten sich die 57 Teilnehmer der Isarfloßfahrt auf den Weg nach Wolfratshausen, wo das für diesen Tag gemietete Floß um 8:30 Uhr ablegte. Zunächst ging es ein Stück die Loisach hinunter, die dann später in die Isar mündet. Die gemächliche Fahrt wurde, mehrfach durch eine rasante Abfahrt über die Floßrutschen, zu denen auch die größte Floßrutsche Europas bei Mühltal mit einer Länge von 360m und einem Höhenunterschied von 18m zählt, unterbrochen. Dabei wurden besonders die Teilnehmer im vorderen Bereich des Floßes „leicht“ durchnäßt. Für das Leibliche Wohl war bestens gesorgt. Begonnen wurde mit einem Weißwurstfrühstück ( siehe Bild ). Darauf folgten ab Mittag Halsgrat und Würstel vom Grill. Zum Trinken gab es ausreichend Bier vom Faß. Für die Unterhaltung sorgte die drei Mann Band „Bier – Ex – Press“. Außerdem trugen das beinahe perfekte Wetter und die hervorragende Stimmung ihren Teil zum allgemeinen Gelingen des Ausfluges bei, der auf jeden Fall weiter zu empfehlen ist. Nach einer Mittagspause von ca. einer Stunde beim Brückenwirt in Grünwald ging es weiter Richtung München wo wir von unserem Bus abgeholt wurden. Auf dem Heimweg wurde dann noch ein Zwischenstopp in Oberbergen eingelegt um den Ausflug gemütlich ausklingen zu lassen. Gegen 20:00 Uhr kamen wir dann gut gelaunt wieder am Lengenfelder Feuerwehrhaus an.

Floßfahrt auf der Isar

Bürgerverein Ummendorf

Buergerverein Ummendorf1

Vereinsinfos


Gründung und Werdegang des Vereins


Im Ortsteil Ummendorf gab es nach Schließung der letzten Gastwirtschaft keine Räumlichkeiten mehr, um eine aktive Dorfgemeinschaft zu pflegen. Aus diesem Grund erwarb die Gemeinde Pürgen mit Ihrem damaligen Bürgermeister Josef Holzheu nach Auflösung der örtlichen Milchsammelstelle im Februar 1982 das Molkereigebäude, um es zu einem Bürgertreff mit Gastwirtschaft umzubauen.

Zur Organisation und Durchführung der Um - und Ausbauarbeiten wurde am 19. Mai 1982 unter Federführung der beiden damaligen Ummendorfer Gemeinderäte Erasmus Winterholler und Leonhard Heilrath der Bürgerverein Ummendorf e. V. gegründet. Dieser Verein übernahm die Trägerschaft für das Bürgerheim und die damit verbundene Verantwortung. Er kümmert sich bis heute zusammen mit der Gemeinde Pürgen als Eigentümerin der Liegenschaft um den Unterhalt des Gebäudes und für die Verpachtung der Gastronomie.

Mit Beendigung der Bauarbeiten im Frühjahr 1983 war in Ummendorf wieder ein Mittelpunkt entstanden, der das gesellschaftliche und kulturelle Leben bis heute bereichert.

Zusammen mit dem Automobilclub, der Jagdgenossenschaft und dem Schützenverein "Waldeslust" hat der Bürgerverein in Jahren 2007 und 2008 am Ortsausgang nach Landsberg einen Vereinestadel errichtet. Dieser Stadel dient der Lagerung von sämtlichen Gerätschaften und Gegenständen der Vereine wie genossenschaftliche Maschinen, Utensilien für Feste/Veranstaltungen sowie der Durchführung des Dorffestes und der Nikolausfeier.

Im Nordschatten des Vereinestadels wird im Winter bei geeigneter Witterung eine Eisfläche errichtet, die zum Eisstockschießen und Schlittschuhlaufen genutzt werden kann. Das im Ort seit jeher gepflegte Eisstockschießen wird nun nicht mehr auf einem Weiher, sondern auf dem neuen Eisplatz vor dem Vereinestadel ausgetragen. Zur Organisation und Sicherung des Wintersportvergnügens schlossen sich die Eisstockbegeisterten aus Ummendorf und Umgebung am 27. November 2009 formal zu den "Stock-Schützen Ummendorf" (SSU) zusammen und gliederten sich als Abteilung in den Bürgerverein ein.

Vereinszweck


Ziel und Zweck des Vereins ist die Trägerschaft für das Bürgerheim und die Förderung der Dorfgemeinschaft in Ummendorf durch Veranstaltungen, die dem Gemeinwohl der Bürgerinnen und Bürger sowie der Pflege unseres Heimatgedankengutes dienen.

Zur Verwirklichung dieser Ziele dient das Bürgerheim Ummendorf

    • zum Bürgertreff für Jung und Alt

    • zum Stammtisch für die Bürger der Gemeinde

    • für Sitzungen und Veranstaltungen der örtlichen Vereine

    • für private Feiern und Festlichkeiten (Geburtstag, Jubiläen, Taufe, etc.)

    • für Bürgerversammlungen der Gemeinde

    • als Wahllokal für politische und kirchliche Wahlen

  • Gleichzeitig wird ein Teil der Räumlichkeiten vom "Schützenverein Waldeslust" mit drei Schießständen genutzt.

Veranstaltungen im Jahreslauf


    • Organisation und Durchführung des Dorffestes

    • Maifeuer in der Nacht zum 01. Mai

    • Aktion Saubere Landschaft (Rama dama)

    • Nikolausfeier und Adventsmarkt für Kinder und Erwachsene

    • Durchführung der Altpapiersammlung

    • Bedarfsorientierte Instandsetzungs- und Renovierungsarbeiten am Bürgerheim

  • Weitere Veranstaltungen auf Wunsch der Mitglieder

Die Termine der jeweiligen Veranstaltungen werden rechtzeitig im "Gmoablattl " der Gemeinde Pürgen und in der Terminübersicht auf http://www.puergen.de bekanntgegeben.

Ansprechpartner


1. Vorstand
Ernst Duchon
Pipinstr. 8
86932 Ummendorf
Tel.: 08196/867

2. Vorstand
Markus Burmberger

Schriftführer
Rudolf Ingrisch

Kassier
Wolf-Dieter Friedrichsdorf

Beisitzer
Erwin Winterholler

 

Bürgerheim Ummendorf


Pächter:
Christiane und Klaus Härtel
Tel. 08196/1389

Öffnungszeiten:
Mittwoch u. Samstag ab 19.00 Uhr
Sonntag ab 11.00 Uhr (wenn Gottesdienst)

weitere Öffnungszeiten:
Nach Rücksprache mit den Pächtern steht das Bürgerheim nebst Gastronomie auf Wunsch bzw. Anforderung von Bürgern und Vereinen jederzeit zur Verfügung.

 

Dorffest

Buergerverein Ummendorf2
 
 
Buergerverein Ummendorf3

Nachbarorte


Hofstetten - 4 km entfernt
Schwifting - 4 km entfernt
Vilgertshofen - 5 km entfernt
Thaining - 5 km entfernt
Landsberg a. Lech - 5 km entfernt
Unterdießen - 7 km entfernt
Finning - 8 km entfernt
Reichling - 8 km entfernt

 

Umgebung


A
Andechs
http://www.gemeinde-andechs.de/
Augsburg
Sehenswürdigkeiten: Rathaus, erbaut 1615-1620 Elias Holl, Goldener Saal,
Perlachturm aus dem 11./12. Jahrhundert, Bert-Brecht-Haus, Hoher Dom
(Kirchenbau um 807),
Fuggerei: von 1516-1523, erbaut als älteste Sozialsiedlung der Welt.
http://www.augsburg.de/
- Augsburg - Augsburg für Augsburger:
Die Seite bietet neben einem Stadtrundgang mit vielen Fotos auch umfangreiche Infos
zu Tourismus, Unterkünften, Gastronomie und Branchen, sowie aktuelle Veranstaltungen,
Kinoprogramme,viele Links und mehr (von EVOXX-Internetservices, Gablingen).
http://www.unser-augsburg.de/

B
Buchloe
http://www.buchloe.de/

D
Dießen
http://www.diessen.de/

F
Fürstenfeldbruck
- Offizielle Seite
Die Internetpräsenz der Stadt hält neben vielfältigen Stadtinformationen auch einen Stadtplan und eine Bildergalerie bereit.
http://www.fuerstenfeldbruck.de/
- marktplatz-ffb.de
Info-Center für Ort und Umland mit Branchenbuch und Informationen rund um Kulturereignisse und Gemeinde (von Robert Quotschalla)
http://www.marktplatz-ffb.de/

G
Germering
- Die Stadt Germering informiert
Hier finden Sie einen behördlichen Wegweiser, lokale Termine, Informationen zur Geschichte, Kirchen und Jugendeinrichtungen sowie Links (von der Stadt Germering).
http://www.germering.de/
- Informations-Seiten Germering
Hier finden sich Informationen zu Historischem und Aktuellem, öffentlichen Einrichtungen, Gewerbetreibenden, Verkehr und mehr (von James B. Mientjes).
http://germering.camelot.de/

H
Halblech
Ostallgäuer Erholungsort
Hier finden Sie Informationen zu Unterkünften und dem Freizeitangebot sowie einige Fotoimpressionen des Ferienortes (von der Gemeinde Halblech).
http://www.halblech.de/
Herrsching am Ammersee
- gemeinde-herrsching.de
Auf der Homepage der Gemeinde finden Sie Informationen über Lage und Geschichte sowie Sehenswürdigkeiten und Veranstaltungen des landschaftlich reizvoll gelegenen Ortes (von der Gemeinde Herrsching am Ammersee).
http://www.gemeinde-herrsching.de/
- Herrsching (von Thomas Hausberger, Gauting)
Virtueller Stadtfüher für den Ort mit News, Branchenbuch, Kleinanzeigen, Veranstaltungsverzeichnis, Chat und mehr.
http://www.herrsching24.de/

K
Kaufbeuren
- Kaufbeuren Online
Die Stadt im Allgäu bietet folgende Infos: Stadt und Region, Tourismus, Freizeit und Sport, Bildung, Kultur und Kunst, Veranstaltungskalender, Wirtschaft, Gesundheit und Specials.
http://www.kaufbeuren.de/
- Eine Perle im Allgäu
Touristik und Geschichte der ehemaligen freien Reichsstadt in Wort und Bild (von J.W. Lohfink)
http://www.muenchen-flughafentransfer.de/Kaufbeuren.htm
Kaufering
http://www.kaufering.de/

L
Landsberg a. Lech
http://www.landsberg.de
Hier gibt es Informationen zu Institutionen, Wirtschaft und Finanzen,
Bildung, Kultur und Tourismus
(vom Amt für Öffentlichkeitsarbeit der Stadt Landsberg am Lech).

M
München
- Offizieller Info-Service
http://www.muenchen.de/
Auf den Seiten der Landeshauptstadt finden Sie Informationen zu den Bereichen Politik, Wirtschaft, Tourismus und Kultur sowie Soziales, Gesundheit, Umwelt und öffentliche Sicherheit.
- muenchen-tourist.de
Alle Infos für Touristen: Hotelverzeichnis, Infos zu Kongressen und Messen, Tipps für Kinder und Jugendliche, Oktoberfest und vieles mehr (vom Fremdenverkehrsamt München)
http://www.muenchen-tourist.de/

P
Peiting
- Marktgemeinde in Oberbayern
Aktuelles und Impressionen sowie ein Marktplatz und Links zur bayrischen Gemeinde (von Ostenrieder Design & Marketing)
http://www.markt-peiting.de/
- Marktgemeinde im Pfaffenwinkel
Hier finden Sie umfangreiche Informationen über die Geschichte und Veranstaltungen, einen Marktplatz mit einem Überblick über das Gewerbe, die Gastronomie und öffentliche Einrichtungen und mehr.
http://www.markt-peiting.de/
Peißenberg
- Gastlicher Erholungsort
Der Ort im oberbayrischen Alpenvorland bietet Infos rund um Rathaus, Marktgemeinderat, Fremdenverkehr und Infrastruktur sowie Veranstaltungen und Aktuelles (von der Marktgemeinde Peißenberg).
http://www.peissenberg.de/
- Im Landkreis Weilheim-Schongau
Hier finden Sie Informationen zu Geschichte, Rathaus und Marktplatz sowie Links, Adressen und einen Lageplan der oberbayerischen Gemeinde.
http://www.peissenberg.com/
Penzberg
- Hubis Penzberg Portal
Hier findet man Links, die sich auf die Stadt und ihre Angebote in verschiedenen Bereichen wie Sport, öffentliche Einrichtungen und Einkaufsmöglichkeiten beziehen (von Hubert Ackermann).
http://www.penzberg.de/

R
Raisting
- raisting-online.de
Auf der inoffiziellen Stadtseite finden Sie regionale Infos zu verschiedenen Themen wie Freizeit und Reisen, Veranstaltungen und mehr (von Werner Hibler).
http://www.raisting-online.de/
- raisting.de
Informationen vom Standort der Erdfunkstelle der Deutschen Post und der Nachfolgesiedlung des römischen Urusa
http://www.raisting.de/
Rott
- rott-lech.de
Angaben zu Ortsgeschichte, Rathaus, öffentlichen Einrichtungen und Kirchlichem (von der Gemeinde Rott)
http://www.rott-lech.de/
Rottenbuch
- Im oberbayrischem Alpenvorland
Die Seite bietet Informationen zur Verwaltung sowie zu Sehenswürdigkeiten und Freizeitmöglichkeiten. Weiterhin gibt es hier Touristeninformationen und einen Veranstaltungskalender (von der Gemeinde Rottenbuch).
http://www.rottenbuch.de/

S
Schondorf
- Verwaltungsgemeinschaft Schondorf
Die Seite stellt die Mitgliedsgemeinden Schondorf, Eching und Greifenberg vor und veröffentlicht eine Liste mit Tefonnummern und E-Mail-Adressen der Verwaltungsgemeinschaft (von der Verwaltungsgemeinschaft Schondorf am Ammersee).
http://www.schondorf.de/
Schongau
- Tor zum Pfaffenwinkel
Hier finden sich neben Bildern Infos über Aktuelles, Dienstleistungen, Essen und Schlafen, beliebte Adressen und mehr zum Ort an der romantischen Straße (von Pro-Ite GmbH, Peiting).
http://www.schongau.de/
Schwabmünchen
- stadt.schwabmuenchen.de
Die Stadt stellt sich mit Wissenswertem zu Verwaltung, Wirtschaft, Verkehr, Kultur und Freizeit vor und informiert über den Bürgerservice (von der Stadt Schwabmünchen).
http://www.stadt.schwabmuenchen.de/
- Schwabmünchen Online
Informationen über die Stadt: Veranstaltungen, Vereine, Ärzte, Soziales, Gastronomie und mehr (von der Agentur Hübenthal & Weiher GbR)
http://www.smue.de/
Steingaden
Die Gemeinde im Oberbayerischen Alpenvorland stellt sich und ihr touristisches Angebot vor (vom Verkehrsamt Steingaden).
http://www.steingaden.de/

T
Türkheim (Ostallgäu)
http://www.tuerkheim.de/

U
Utting
- Uttinger Internetforum
Hier finden sich Sehenswürdigkeiten und Freizeitangebote in der Gemeinde am Ammersee sowie Wissenswertes aus dem Rathaus und ein Straßenverzeichnis (von der Gemeinde Utting).
http://www.utting.de/
Untermeitingen
http://www.untermeitingen.de/

V
Voralpenland
http://www.voralpenland.net/

W
Weilheim in Oberbayern
- weilheim.de
Allgemeine Informationen, einen Überblick über Geschichte und Sehenswürdigkeiten, Hinweise zu Einkaufsmöglichkeiten und Veranstaltungen gewähren hier dem Besucher einen Einblick in die Stadt (von der Stadt Weilheim).
http://www.weilheim.de/
- Mittelpunkt des Pfaffenwinkels
Lokaler Bilderbogen und allerlei Wissenswertes über Unterkünfte, Einkaufsmöglichkeiten und mehr (von Media Connect)
http://www.weilheim-iob.de/
Wörishofen
Kurverwaltung: Tel: 08247/96 90-56, Fax: 08247/9 01 14
Kneipp-Museum: Mi, Do, Fr: 15.00 - 18.00 Uhr So: 10.00 - 12.00 Uhr geöffnet
http://www.bad-woerishofen.de/
Windach
http://www.vg-windach.de/

Fünfseenland Chapter e.V.

Wir sind eine Gruppe von Motorradfreaks aus Landsberg am Lech und Umgebung.

Wir fahren überwiegend Harley's, natürlich haben wir auch andere Mopeds die wir begeistert vorantreiben. Unsere Mitglieder bestehen aus Sonntags-Schönwetterfahrer bis hin zu echten Hardcore Bikern, die gerne auch anderen Motorradfahrern mit Rat und Tat zur Seite stehen. Von Youngstern bis Grufties ist bei uns alles vertreten, auch Bikerinnen gibt es bei uns. Zu unseren Aktivitäten gehören unsere Stammtische, sowie gemeinsame Ausfahrten.

Übrigens haben wir jeden 1. Freitag im Monat ab 19 Uhr Stammtisch!
Wo?
In Ummendorf (Bürgerheim)
Also wer Lust hat an Benzingesprächen und Tourenplanungen.
Wir freuen uns über jedes neue Gesicht.
Info: unter 0170/3834519 (Jack)

 

FSL

Wichtige Telefonnummern

Polizeinotruf
110

Feuerwehr, Notarzt, Rettungsdienst
112

Hausärztlicher Bereitschaftsdienst (Leitstelle)
116 117

Gift-Notrufzentrale München
089/19240

Krankenhaus Landsberg
08191/3330

Polizeiinspektion Landsberg
08191/932-0

Landratsamt Landsberg
08191/129-0

Lechwerke Verteilnetz GmbH (LVN)
24-Stunden-Störungs-Hotline
0800 539 638 0




1. Bürgermeister der Gemeinde Pürgen
08196/93 01-14


Feuerwehr Pürgen
1.Kommandant, Johann Heinrich
08196/76 73
2.Kommandant, Michael Oswald


Feuerwehr Lengenfeld
1.Kommandant, Tobias Straus
08196/93 06 93
2.Kommandant


Feuerwehr Stoffen
1.Kommandant, Christian Häringer
08196/16 67
2.Kommandant, Christian Häring
08196/99 88 85

Feuerwehr Ummendorf
1.Kommandant, Thomas Siedler
08196/93 42 50
2.Kommandant, Herr König
08196 / 93 16 21

Prakt. Arzt: Dr. Schwalbach
71 00

Grundschule Lengenfeld
363

Kindergarten Lengenfeld
558

Pfarramt Stoffen
552

Frauennotruf (Hilfe für Frauen u. Mädchen)
0800 116 016  

Liebe Spender, Gönner und Freunde,

Danke für Ihre Hilfe uns zu ermöglichen, Tieren, die keiner mehr will, die gequält und missbraucht wurden, ein Zuhause zugeben und die Chance endlich geliebt zu werden. Die letzten Monate hat sich viel geändert. Janne hat selbst noch etliche Koppeln dazu erworben und arbeitet noch mehr, um sie mühsam abzustottern. Viel ist noch zu tun, die Einzäunung, Futter-und Tierarztkosten haben unser Budget sehr strapaziert, noch fehlen uns die dringend benötigten Unterstände.


Ihre Gitta Wünsch

Geschäftsstelle:

Gitta Wünsch
Königstandstr.

82467 Garmisch
Tel.: 08821/ 4772

Bankverbindung:
Sparkasse Landsberg
Kto.-Nr.: 77 1152
BLZ: 700 520 60
(gemeinnützig)

 

 

Tierheim Landsberg am Lech

Tierheim Landsberg am LechSchongauer Straße 88
86899 Landsberg a. Lech
Tel.: 08191-50110
Fax: 08191-944708

Öffnungszeiten:
15:00 - 18:00 Uhr
Montag und Mittwoch nur für Gassigeher
(Büro geschlossen, keine Vermittlung)

Weitere Informationen:
http://www.tierheim-landsberg.de

Die ehemaligen selbständigen Gemeinden Lengenfeld, Stoffen, Ummendorf und Pürgen haben sich im Juli 1972 auf freiwilliger Basis zusammengeschlossen. Eine Bürgerbefragung in allen Ortsteilen ergab, daß die neugebildete Gemeinde den Namen "Pürgen" erhalten soll.

Urkundlich wurde Pürgen zum erstenmal im Jahr 740 erwähnt (Piriginga in Monumentana Germaniae). Die Klöster Benediktbeuern, Polling und Wessobrunn (erwähnt 1280) waren in Pürgen begütert. Pürgen bildete eine eigene Hofmark. Die ersten Besitzer waren die Pfettner, ein heute noch lebendes Geschlecht.

Im Tal, zwei Kilometer südlich von Pürgen, an der Staatsstraße nach Weilheim, liegt der Ortsteil Lengenfeld. Urkundlich erwähnt im Jahr 1171, zugehörig zu den Klöstern Rottenbuch, Polling und Benediktbeuern sowie dem Kloster Andechs.

Das Pfarrdorf Stoffen liegt 663 Meter ü. d. M. in einer sanften Mulde, zu Füßen seines kleinen Wahrzeichens, dem Fuchslochberg, erstmals urkundlich erwähnt im Jahr 1030 im Zusammenhang mit den ansässigen Herren von Stouphen. Der heutige Ortsname ist von diesem Geschlecht abgeleitet. Die Klöster St. Ulrich in Augsburg, Rottenbuch, Wessobrunn und Andechs waren in Stoffen begütert.

An der Kreisstraße LL 15, südöstlich der Großen Kreisstadt Landsberg am Lech, liegt der kleinste Ort der Gemeinde, Ummendorf (660 m ü. d. M.). Im Jahr 740 wird Ummendorf erstmals geschichtlich erwähnt.

Frauenkreis Stoffen

Stoffen Frauenkreis Stoffen
1. Vorsitzende
Ettner Anneliese
Seiferstettenstr. 14
86932 Stoffen
Tel.: 08196-1771

2. Vorsitzende
Rauch Claudia

Kassiererin
Häring Andrea

Schriftführerin
Rotthat Gerlinde

Beisitzer
Lang Margret, Häringer Angelika

- Der Verein wurde am 18. Februar 1984 gegründet (vormals Mütterverein).

- 85 Mitglieder (Stand: 1. Mai 2016)

- Der Jahresbeitrag beträgt 7,00 Euro.

 

Jährliche Veranstaltungen

- Faschingskränzchen

- Tagesausflug mit dem Frauenkreis Lengenfeld e.V. und dem Garten- und Naturfreunde Stoffen e.V.


- Basteln für unseren Adventsbasar -
der Adventsbasar findet immer am Freitag vor dem 1. Advent statt, der Erlös kommt einem guten Zweck zugute.

- Adventsfeier 

Geschichte von Lengenfeld



(Kreisheimatbuch S. 582-584)
Lengenfeld liegt an der Staatsstraße Landsberg-Weilheim, 657 Meter ü. d. M. Die Nord-Süd-Ausdehnung der ansteigenden Flur beträgt 3,4 km. Die West-Ost-Breite mißt im größten Abstand 2,1 km. Die Gemarkung umfaßt eine Fläche von 451 ha. Die Lengenfelder Flur schließt sich dicht an einen würmeiszeitlichen Moränenzug an, der von Thaining herzieht und Hagenheim streift, meist mit Nadelwald bestockt. Die etwa vor einem Jahrhundert erfolgte Aufforstung mit Fichten verleiht der ebenen Flur einen deutlich sichtbaren Abschluß im Osten. Früher mögen mehr Buchen- und Eichenbestände dem Landschaftsbild ein freundlicheres Aussehen verliehen haben. Zwischen der obengenannten Hügelkette und jener, die von Pflugdorf-Stadl kommend über Stoffen und Ummendorf bis Pürgen verläuft, befindet sich eine flache Talmulde, in der die Gletscherschmelzwasser in nördlicher Richtung abzogen. In dieser Abflußrinne und flachen Senke liegt Lengenfeld. Den östlichen Teil der Gemarkung nimmt ein magerer Geröllboden ein, gegen Westen herrscht tonige Moräne, die fruchtbar ist.
Die Talrinne verläuft weiter nordwärts, östlich an Pürgen vorbei. Der von der östlichen Moränenhügelkette hereinragende Schotter beteiligt sich am Aufbau der breiten, flachen Rinne; darüber liegt nur eine ziemlich seichte, 30 - 50 cm tiefe Humusschicht ohne Lehmunterlage. Der östliche Teil der Flur ist weniger fruchtbar. Es wird aber trotzdem auch in diesem Feld Weizen gebaut. - Die Hügelwelle westlich vom Dorfe weitet sich bis Stoffen hin; hier finden sich frische Böden, aber auch mehr stauende Nässe, die zur Verbesserung der Wiesen führt. Dort ist der gegebene Weizenboden. Der Name Lengenfeld, im 18. Jh. »Längenfeld«, dürfte sich aus der Ausdehnung der Flur und des langgestreckten Straßendorfes erklären (Tochtersiedlung). Über die erste urkundliche Erwähnung des Namens handeln die Landsberger Geschichtsblätter vom Jahre 1909 (S. 37/38) unter dem Titel: »Pfarrherren im Bezirk«. In einem Rechtsstreit zwischen Hans Pflugdorfer in Landsberg, Lehensherr der Kirche und des Kirchenschatzes in Stauffen (= Stoffen) und Gößwein Hunthammer, als dem Erben dieser Gerechtsamkeit und Heinrich Igelpeckl, Kirchherr in Stoffen, einerseits, dann dem Kloster Rayttenbuch (Rottenbuch) sowie dem Konrad Kastner, Pfarrherr in Schwifting, kamen beide Parteien am 20. Januar 1420 zu einer Einigung. »Dagegen gab das Kloster Rayttenbuch seinen Zehent zu Stauffen, den dortigen Klosterhof und alle pfarrlichen Rechte nebst einigen Besitzungen zu Längenfeld und einer Hubt zu Kaufering an die Gegenpartei.« - In einer Urkunde des Jahres 1171 wird »Lengenvelt« zum ersten Mal genannt. (VST. I, 498) 2. urkundl. Erwähnung 1270 (MB 36 S. 202).
Im Jahre 1809 hatte das Dorf 35 Häuser, darunter vier Fünftel kleinere Söldneranwesen und nur 7 große Bauern. Der bedeutendste Hof war damals der Pfeiferbauer. Zu den Halbhöfen (Huben) zählte der Wirt, der Sattlerbauer, der Davidbauer, der Hasenbauer, der Fuchsbauer und der Blasslbauer. Als Grundherren begegnen uns im 17. und 18. jh. die Hofmark Igling mit 8 Anwesen, die Klöster Polling und Benediktbeuren je 7, die Filialkirche Lengenfeld 5, das Heilig-Geistspital Landsberg und das Kloster Andechs je 3, sowie die Gemeinde Lengenfeld mit 2 Anwesen. Etwa 4-5 Minuten südlich des Ortes, auf der sogenannten Roßwiese westlich der Hauptstraße, befinden sich heute noch 7-8 flachgeackerte, ca. 5o cm hohe Rundhügel, die vermutlich eine Fortsetzung der Hügelgräber zwischen Pürgen und Hofstetten darstellen. Letztere stammen aus der Hallstattzeit, ungefähr 600-700 v. Chr. Sie weisen in den Ornamenten der Gefäße auf orientalischen Kultureinfluß. Am Nordausgang von Lengenfeld zieht unmittelbar westlich neben der Hauptstraße, ein nord-südlich verlaufender übergraster Straßendamm hin. Es könnte sich hier um eine ältere Straßenanlage handeln. Die kleine Filialkirche St. Nikolaus - zur Pfarrei Stoffen gehörig - liegt in der Mitte des Straßendorfes. Sie wurde um 1755 von dem Münchner Hofmaurermeister Lorenz Sappl erbaut (s. Andechs) und mit einer reizvollen Rokokoausstattung versehen. Auf der Westseite befindet sich der Turm mit einer geschwungenen Zwiebelhaube, östlich die Sakristei mit hübschem Schweifgiebel.
Der außen dreiseitig schließende Chor ist innen ausgerundet, die breiten, hochliegenden Fenster sind stichbogig und weisen auf eine enge bauliche Verwandtschaft mit der Kirche im benachbarten Pflugdorf hin. - Die Kirche besitzt drei Stuckmarmor-Altäre um 176o von Nikolaus Schütz, Landsberg, dem auch der an Dom. Zimmermann erinnernde Stuck zuzuschreiben ist. Der Hochaltar hat Scagliola-Antependium und seitliche Durchgänge mit Volutenbekrönung in Rocailleschnitzwerk. Die Deckenfresken zeigen im Chor St. Nikolaus, im Langhaus St. Wendelin. Die Bilder des Hochaltars und des rechten Seitenaltars (St. Nikolaus bzw. St. Wendelin) stammen von Johann Baader (1756 und 1762), von dem sich im südlichen Kreisgebiet zahlreiche Werke befinden. Von der älteren Einrichtung sind noch die Emporenbrüstung mit Rautenfeldern und mehrere gute Holzfiguren von Luidl zu erwähnen. Einige Votivtafeln deuten auf die Verehrung des Viehpatrons St. Wedelin im 18. und 19.Jh. Die Feldkapelle am Kirchenweg nach Stoffen wurde von dem Junggesellen Pius Geisenberger im Jahre 1884 gestiftet. Am Nordausgang der Hauptstraße Lengenfeld-Landsberg steht ein steinernes Feldkreuz, 189o gestiftet von Fanülie Wiedemann in Utting. Links und rechts vom Eingang in die Kirche sind 3 Tafeln, eine in Bronze, zwei in Stein, zum Gedenken an die Gefallenen der beiden Weltkriege angebracht. Im Jahre 1935 erhielt die Kirche 2 neue Bronzeglocken aus der Glockengießerei Gebhart-Kempten. In den Kriegsjahren 1939-1945 mußten 2 von den 3 Glocken abgeliefert werden. Es verblieb nur die kleine Wendelinglocke, die bis 1949 den Dienst versah. Diese kaufte nach Beschaffung von 3 neuen Glocken das Stadtpfarramt Landsberg. Dank der Initiative des Gemeinderates, an der Spitze Bürgermeister Happach, weihte 1949 Pfarrer Wegler-Stoffen das neue Geläute ein. 1962 erhielt die schiefergedeckte Zwiebelhaube ein Kupferdach. 1972 erhielt die Kirche ein neues Äußeres mit dezenter Architekturmalerei (schwarz-gelb), die auf alte Funde zurückgeht. Die einst bäuerliche Gemeinde, aber immer schon mit Handwerk gut besetzt, wandelte sich 1950 zur gemischten Struktur. Die Wohnhäuser haben sich verdoppelt, aber nicht die Einwohner. Der Kreis schuf 196o das erste Siedlungswerk, damals noch bei Baupreisen von 3,- DM/qm, das nur gelang, weil der Kreis rechtzeitig 17 Tagwerk Tauschland erwarb. Die landwirtschaftlichen Betriebe gingen um die Hälfte zurück, ihr Viehbestand und ihre Erzeugung haben sich hingegen verdoppelt. Das letzte Ackerpferd mußte 1961 dem Traktor weichen. Schon 1912 wurde die Wasserversorgung durch Anschluß an die Pöringer Gruppe gelöst. Seit 1920 ist die Stromverteilungsstelle der LEW für 33 Gemeinden in Lengenfeld. Neben dem schweren Verlust an 26 Gefallenen in 2 Weltkriegen hinterließen die Kriegsereignisse keinerlei Spuren.
Nach 1945 nahm der Ort einen erfreulichen Aufschwung. Im Zuge der Baumaßnahmen wurde 1951 ein Leichenhaus und 1954 ein neues Feuerwehrhaus mit darunter liegendem Löschwasserbehälter (120 cbm) erstellt. Durch die Verlegung des Anwesens Trischberger (Brandleider) stand 1956 einer Begradigung der starken Kurve zwischen Kirche und Poststelle nichts mehr im Wege. Die Verbindungsstraßen nach Stoffen und Hagenheim wurden 1958 und 1961 geteert, in den weiteren Jahren alle Ortsstraßen, die Wirtschaftswege nach Ummendorf und vom Streicherhof nach Pflugdorf. Viel Mühe kostete die Flurbereinigung. 14 km neue Feldwege durchziehen die Grundstücke. 1961 erfolgte die Übergabe der neu eingeteilten Felder an die nunmehrigen Besitzer. Es entstand ein Kostenaufwand von 400 000 DM. Leider ist der Ort vom Mißgeschick nicht ganz verschont geblieben. Innerhalb von 5 Jahren (1950-54) wurden 6 bäuerliche Anwesen durch Blitzschlag eingeäschert. Die Vereinstätigkeit erhielt eine neue Belebung mit der Gründung eines Fußballvereines im Jahre 1961. Gemeinde und Landkreis stellten großzügig Gelände für Sportplätze zur Verfügung. Der Schützenverein (gegründet 1892) richtete sich in der Gaststätte großartig ein. Der genossenschaftliche Gedanke fand seine Verwirklichung in der Gründung der Molkereigenossenschaft im Jahre 19o8 und des Raiffeisenvereins im Jahre 1911, nun vereinigt mit der Raiffeisenbank Lechrain Vilgertshofen. Die ehemalige Käsküche, wie bei uns die Molkereien hießen, wurde an einen Privatmann verkauft. Als Bürgermeister wirkten nach dem 2. Weltkrieg Georg Riedenauer von 1946 bis 1948, Landwirt Anton Happach von 1948-1972. Mit den Nachbargemeinden Ummendorf schloß sich Lengenfeld im Zuge der Gemeindereform ab 1. Juli 1972 mit Pürgen freiwillig zu einer neuen Gemeinde zusammen. Bürgermeister der Gesamtgemeinde ist seit 1972 Josef Holzheu, LEW Bezirksmeister, Jahrgang 1923. Das starke Bindeglied der Staatsstraße Landsberg-Weilheim und die Platzbeschaffung gaben den Ausschlag, daß von den neuen gesamtgemeindlichen Einrichtungen der Kindergarten (1977) und die Grundschule (1978), am nördlichen Ortseingang von Lengenfeld entstanden. Die 1922 erbaute Schule - bis dahin gingen die Lengenfelder Kinder in die Schule nach Stoffen - wurde verkauft zu privater Nutzung. Die in Planung befindliche Mehrzweckhalle für die Gemeinde Pürgen soll hier die Anlage vollenden. Die Bautätigkeit im Ortsbereich war bisher für neue Eigenheime sehr günstig, zahlreiche Gehöfte und Wohnhäuser wurden grundlegend renoviert. Man kann sagen, daß die siebziger Jahre von Gemeinde und Bürgern gut genützt wurden, um den kleinen Ort noch schöner gestalten. Außer Landwirten im Haupt- und Nebenerwerb sind noch ansässig ein Baunternehmen, eine Autowerkstätte, eine Landmaschinenwerkstätte bzw. Heizungsbaubetrieb sowie 2 Gaststätten. Die Mehrzahl der Einwohner pendeln als Handwerker, Arbeiter und Angestellte hauptsächlich nach Landsberg und Penzing (Standortverwaltung).

Gesangverein 'Harmonie' Stoffen

Stoffen Gesangverein Harmonie Stoffen1
Stoffen Gesangverein Harmonie Stoffen2


Wir möchten Ihnen auf diesen Seiten unsere Chorgemeinschaft und unsere Aktivitäten vorstellen.
Sollten wir Ihr Interesse wecken, freuen wir uns sehr, wenn Sie zukünftig mit uns singen wollen:
Wir proben jeden Dienstag im Feuerwehrhaus in Stoffen ab 20.00 Uhr:
Einfach vorbei kommen!
Sie brauchen eine Mitfahrgelegenheit?
Einfach anrufen!

Karin Lauer: 08196-1373
Karin Lauer: 08196-1393 oder Elisabeth Doll: 08196-475 

Entstehung des Wortes Pürgen



Die älteste Schreibweise ist um 740 Piringa in "Monumenta Germaniae", 1033 Pirigen. Ein Geschichtsschreiber namens "Meichelbeck" schreibt 1708 in seinem Archivum Benedictoburanum: "Pirgen, dass man bisweilen auch Birgau schreibt". Die damaligen Begriffe änderten sich in dem Laufe der Zeit in das uns geläufige Pürgen.

 

Geschichte von Pürgen



Inmitten der reizvollen Moränenlandschaft ist Pürgen (648,2 m ü.d.M.) auf der Lechhochterrasse aufgebaut, ein Teil des Dorfes liegt am Nordhang des Kapellenberges, der übrige Teil in der Talsenke zu Füßen der drei Hügel: des Kapellen-, des Mühl- und des Diensberges. Mitten im Dorf ist ohne direkten Zufluß der Dorfweiher. Durch den Ort zieht die ehemalige Staatsstraße Landsberg-Weilheim und nach Dießen a. A. in 12 auffallend scharfen Kurven.
Der Kapellenberg (672 m ü. d. M.) ist ein einzelstehender Hügel, Umlaufberg (auch »Lueg ins Land«) genannt, und gibt Zeugnis von der Flußschlinge eines letzteiszeitlichen Schmelzwassertales. Von dieser Erhebung aus hat man einen sehr schönen Rundblick. Gegen Westen finden sich typische aus der Eiszeit stammende Durchbruchtäler, die sich trompetenartig gegen das Lechtal hin öffnen und der Gegend ein malerisches Bild verleihen. Schon Wening (1726) nennt 2 kleine Weiher, von denen der eine sog. Egelsee bei der Flurbereinigung 1950/55 eingefüllt wurde, und lobt den »guten Traidtboden«.
Die erste Kulturentwicklung beginnt für unsere Gegend in der älteren Eisen- oder Hallstattzeit, etwa um 1ooo v. Chr. Man vermutet eine größere vorgeschichtliche Siedlung auf Grund des Ortsnamens, der strategisch wichtigen Lage, die auch im großen Manöver 1896 in prägnanter Weise erkannt wurde, des eigentümlichen Zuges der Dorfstraße und der am Frauenwald im Südosten des Dorfes liegenden Totenstadt. Von den früher angeblich vorhandenen 200 Grabhügeln sind im Jahre 19o8 nur noch 63 gezählt worden. Zum Gemeindegebiet gehören davon rund l5 Hügel im freien Wiesengelände nördlich der Hofstettener Straße, die, mit einzelnen Fichten bewachsen, ein eindrucksvolles Landschaftsbild bieten. In den Jahren nach dem ersten Weltkrieg wurden einige gefährdete Hügel untersucht und dabei Brand- und Skelettbestattungen mit geschmackvoll verzierten Hallstattgefäßen freigelegt. Einem Grab war ein altgriechisches Bronzebecken (45 cm im Durchmesser) mit kleinen Buckelperlen beigegeben. In dem Becken befand sich eine prächtige kleine, runde Tonschale (12 CM Durchmesser; 4,5 cm tief, mit Graphit glänzend gefärbt. Dieser selten schöne und wertvolle Gegenstand ist ca. 700 v. Chr. gefertigt worden und befindet sich im Landsberger Museum. Vermutlich kam er aus einer ostgriechischen Kulturstätte über Marseille (dem damaligen Massilia) als Importware in unsere Gegend. Im Leichenbrand lagen noch sehr kleine runde Bronzeplättchen. 2 römische Nachbestattungen in einem solchen Hallstattgrab und Münzfunde, sowie ein aus Ägypten hergebrachter Fund belegen die Anwesenheit der Römer. Gegenüber dem Wirtshaus in Pürgen wurde aus der Zeit 1ooo-9oo v. Chr. ein ägyptischer Eingeweidekrug gefunden, der jetzt im Münchener Antiquarium ausgestellt ist. Nach der Inschrift war der Krug zur Aufbewahrung der Eingeweide des Herrn Hui, eines »Obersten der Soldtruppen und Vorstehers der Fremdländer in Libyen« bestimmt.
Ein seltsamer Bodenfund im untersten Turmraum in 1,35 m Tiefe unter dem Turmfenster wurde entdeckt: In einem Tuffsteinsarg lag ein Skelett, dem kleine Bronzeplättchen beigegeben waren. Meichelbeck schreibt anfangs des 18. Jhs. in seinem »Archivum Benedictoburanum«, daß Graf Engildeo in der ersten Hälfte des 8. Jahrhunderts das ganze Pürgen dem Kloster Zugebracht hatte. Bei der allgemeinen Enteignung durch Herzog Amulf (907-937) ging jedoch fast der ganze Besitz dem Kloster verloren. Erst unter Kaiser Heinrich III. (1039 - l056) erhielt Benediktbeuern wieder einen Teil zurück. Außer Benediktbeuern waren auch die Klöster Polling und Wessobrunn (erwähnt 128o) in Pürgen begütert.
Pürgen und Phetine waren in der Frühzeit eine Pfarrei, bestätigt in den Bullen der Päpste Alexander III. 1179, Honorius 1219 und Bonifaz 1401. Der erste Pfarrer, der mit Namen genannt ist, war ein Konventuale von Wessobrunn, Konrad Pozzo, genannt 1227.
Pürgen bildete eine eigene Hofmark. Die ersten Besitzer waren die Pfettner, ein heute noch lebendes Geschlecht. Ursprünglich hatten sie ihren Sitz auf dem Landsberger Schloßberg, dem damaligen »Castell Phetine mit einer Peterskapelle«. Der älteste Pfettner ist Ortolph de Phetine 1146; Penzing und Pürgen waren ihre ältesten Besitzungen. Am 24. 4.1405 überwies Ulrich von Pfetten den Kirchensatz und das Patronatsrecht zu Pürgen dem Kloster Wessobrunn, einer alten Begräbnisstätte seines Geschlechts, für eine ewige Seelenmesse. 1525 fiel das Allodialgut Pürgen an Sebald Pfettners Schwester Barbara von Höhenkirchen und deren Nachkommen, von denen es 1595 der kaiserliche Referendar Joh. Jak. Eisengrein kaufte. Nach dem Tode des Eisengrein, der am 29. 1. 1598 zu Prag ohne Leibeserben starb, kam die Hofmark 1606 an seine Schwägerin, die Schwester seiner Gattin, Corona von Burgau und deren Gemahl Joh. Diepold von Burgau.
Ab 1758 wechselten rasch die Besitzer der Hofmark: 1758 Oberst von Wadenspan, 1779 Hofrat Joh. Nep. Schmeger, 1781 gantweise wieder an die Wadenspan, 1782 an dessen Schwiegersohn Franz Johann Schmeger und 1786 an Hofrat Judas Thadd. von Ziegler. Am 17. 4.1830 starb der letzte Besitzer, Hofrat von Ziegler, und bald darauf, 1833, seine Gattin. Von der Vormundschaft der 4 zurückgelassenen unmündigen Kinder wurde der ganze Besitz an H. Mayer und Lichtenstein von München um 30 000 - 40 000 fl verkauft und von den neuen Besitzern zertrümmert.
Die älteste Schreibweise ist 740 Piringa in »Monumenta Germaniae«, 1033 Pirigen. Meichelbeck schreibt 1708 in seinem »Archivum Benedictoburanum: »Pirgen, das man jetzt auch bisweilen Birgau schreibt«.An das Schloß erinnern noch die Hausnamen: Schloßbauer, früher das Schloßgut; Jäger; Jagerkaspar; Polizei, hier soll früher das Arrestlokal der Hofmark gestanden sein. Die übrigen Hausnamen deuten auf Vorbesitzer, wie Denga (Denger), Schwabbauer (Bauer deutet auf größeren Besitz), oder Vornamen z. B. Gorima (früherer Besitzer war Schuhmacher mit dem Vornamen Gregor), Tobis (Tobias), Pandali (Pantaleon), Felizi (Fehlizitas hat 1914/18 in Abwesenheit des Mannes das Anwesen ganz allein geführt). Einige Hausnamen deuten auf den Beruf des Besitzers: Glaser, Wagner, Schäfer, Huckler (Krämerei), Saliter. Originell ist der Name Garaus, vielleicht wegen der Lage, da eben das Dorf »gar = aus« ist.
Manche Häuser wurden sichtbar von den Besitzern unter Gottes oder der Heiligen Schutz gestellt: Auf der Südseite des Hauses Nr. 13 (frühere Hs.-Nr.) befindet sich eine Mutter Gottes aus Holz aus dem 17. Jh. Es wird erzählt, daß 1892 das Anwesen niederbrannte, aber die Figur verschont blieb. Im Giebel des Hauses Nr. 66 (frühere Hs.-Nr.) steht eine sehr schöne alte Holzfigur: »Unseres Herrgotts Ruhe«, die ca. 186o beim Abbruch eines Kirchleins in der Nähe von Pitzling von den Besitzern ersteigert wurde.
Seltenere Flurnamen sind: Basiliacker, Eglseewiese, Eichberg-, Tiergarten-, Schinderacker an der Weilheimer Straße, Strittwäldleteil, Hofholz am Pitzlinger Weg.
Der Ort besitzt noch einige alte Bauernhäuser mit verschalten Giebeln, so die frühere Nr. 7 mit vorgebautem Pfründstüberl und die frühere Nr. 32 mit Söller und profiliertem Kopfbügen (2. Hälfte 17. Jh.). 1833 brannten 4 Häuser (Nr. 49, 50, 57 und 58) ab. Noch im Jahre 1856 wurde gerühmt, daß die Gemeinde sich besonders um die Erhaltung der Volkstracht bemühte.
In den napoleonischen Kriegen hatte Pürgen am 15. 9. 1796 Oberstleutnant von Utz der Condéschen Armee mit 4 Kompagnien Infanterie und 2 Eskadronen Grenzhusaren mit 6 Haubitzen zur Einquartierung. Im Weltkrieg 1914/18 wurden 5o Männer einberufen, gefallen sind 12 und 2 vermißt. 1939/45 mußten 90 einrücken, 26 sind gefallen und 10 vermißt.
Am 2. 7. 1960 erhielt Pürgen für das vom Landrat entworfene Gemeindewappen die ministerielle Zustimmung: in Silber ein gesenkter schwarzer Balken, oben schreitend ein rot bewehrter schwarzer Löwe, im Schildfuß ein grüner Dreiberg. Das Wappen stützt sich auf die ortsgeschichtliche Vergangenheit der Gemeinde. Es erinnert an die Herrschaft der Pfetten, die schon im 12. Jh. in Pürgen ihren Besitz hatten, sie bildeten eine eigene Hofmark. Das Geschlecht der Pfetten ist heute noch mit Pürgen eng verbunden, ihr Wappen ist auf Grabsteinen in der Turmkapelle der Kirche mehrmals zu erkennen. Der grüne Dreiberg weist auf den Schloßberg und die große Hügelgräbergruppe am Frauenwald hin.
Gleichzeitig wurde Pürgen zur Führung einer Gemeindefahne in drei Streifen in den Farben schwarz/weiß/grün die Genehmigung erteilt.
Das alte Schloß brannte im Schwedenkrieg größtenteils ab, noch 1700 schilderte Wening in seiner Topographia das Schloß als »ein uraltes, baufälliges, jedoch mit einem Wassergraben umgebenes Gebäu«. Im 18. Jh. aber wurde es mit einer Schloßkapelle, gut gewölbten Kellern, 11 Zimmern und einem Saal neu erbaut. Neben ansehnlichem Acker- und Wiesenland umfaßte der Besitz auch 425 Tagwerk Wald. Nun lobte von Obernberg 1815 die neue gefällige Form des Baues an der Südseite des Dorfweihers. Das älteste Katasterblatt von ca. 1810 läßt einen ost-west-gerichteten Hauptbau mit 2 quer dazustehenden langgestreckten Wirtschaftsgebäuden erkennen. 1835 wurden die gesamten Gebäude bis auf den Pferdestall abgetragen. Nur noch eine Gedenktafel an dem neuen Haus an der Stelle des Schlosses erinnert an die vormalige Stätte.
Schon in den ältesten Zeiten wird das Widem in Pürgen erwähnt. Die Baupflichtigen des Pfarrhofes, das Kloster Wessobrunn und die Hofmarkherrn versuchten stets die Baulast auf den Ortsgeistlichen abzuwälzen. Das heruntergekommene Pfarrhaus wurde 1579 verkauft und erst 1618 erstellte Pfarrer Melchior Jakob ein neues Gebäude, das im Schwedenkrieg wieder abbrannte. Pfarrer Michael Karg renovierte 1661 bis 1663 den Pfarrhof, der hinter dem Sedlhof lag. Das heute noch stehende Pfarrgebäude mit hübschen Deckenstuck in einigen Räumen baute Pfarrer Simon Thadd. Settele 1742 neu und Ende des 19. Jhs. richtete Pfarrer Michael Meitinger den Pfarrhof »gleich einem Schlößchen« her, wobei die Gemeinde 2348 Mark freiwillig stiftete. 1945 gestaltete der Caritas-Verband den Pfarrstadel zu einem Altersheim für ca. 2o Leute um, die von Schwestern der hl. Familie, München, betreut wurden. Seit 1. 9. 1963 ist das Heim aufgelöst.
Nach dem 30jährigen Krieg wurde auch in Pürgen gelegentlich eine Schule erwähnt. 1757 wurde der Schulmeister bei einer Visitation gelobt, doch mußten die Schüler manchmal auch nach Stoffen zum Unterricht gehen (erwähnt auch 1779). Zur Bestreitung des Schulgeldes für arme Kinder vermachten 1786 Pfarrer Anton Brecheisen 100 fl, sein Nachfolger Matthias Lacher 1827 an 300 fl, Pfarrer Stollreither 1865 nochmals 50 fl und der Ortsgeistliche Adolf Schneider 1888 sogar 2500 Mark. Ein neues Schulhaus wurde 1819 gebaut, das 1852 um 782 fl erweitert wurde, da die bisherige Schule für 38 Werk- und 24 Feiertagsschüler zu klein geworden war. Die ständig wachsende Schülerzahl erforderte einen neuerlichen Umbau im Jahre 1867 und 1907 für 15 800 Mark.
Weitaus das wichtigste und interessanteste Bauwerk ist die nochgotische Pfarrkirche St. Georg aus der Zeit um 1500 mit Spitzbogenfenstern und eingezogenem, dreiseitig schließendem Chor. Der massige Sattelturm auf der Nordseite mit frühgotischen Rundbogenfriesen enthielt ehemals in seinem Untergeschoß den Altarraum. Hier wurden 1899 bedeutende Wandgemälde aus der 2. Hälfte des 14. Jhs. aufgedeckt (1905 restauriert). Die Tempera-Malereien zeigen an der Ostwand eine Kreuzigungsgruppe mit dem knieenden Stifter Ulrich dem Pfettner (1359-1408), an der Nordwand St. Georg, südlich 6 Heilige und an der Decke Christus in der Mandorla mit den Evangelistensymbolen und Spruchbändern. Der zu einer schlichten Seitenkapelle eingerichtete Raum mit Kreuzrippengewölbe ist von eindrucksvoller Wirkung; er enthält außerdem eine Reihe bemerkenswerter Epitaphien des 16. und 17. Jhs., meist Kindergrabsteine der Geschlechter Pfettner und Höhenkirchner. Das Innere der 1955 nach Westen verlängerten Kirche ist mit barocken Stukkaturen ausgestattet: an der Flachdecke des Langhauses geometrische Felder, am gotischen Gewölbe des Chores älter wirkende, doch wohl um 1725 entstandene Stuckornamente. An der Südwand die Jahreszahl »1500« und 3 Meisterzeichen (am 8. 4. 1500 legte Abt Heinrich von Wessobrunn den Grundstein zur jetzigen Kirche). Der Hochaltar mit freigestellten Doppelsäulen und die einfacheren Seitenaltäre stammen aus der Zeit um -1765; auf dem linken schöne Muttergottes des 17. Jhs., an der Nordwand eindrucksvoller Kruzifixus, 1. Hälfte 16. Jh. Das überlebensgroße Christophorusbild an der östlichen Choraußenwand wurde 1959 über alten Resten erneuert. 1975 wurde die Kirche außen und innen restauriert, wobei unter anderem die alten, aufgemalten Zifferblätter am Turm zum Vorschein kamen und der Stuck seine ansprechende Fertigkeit erhielt.
Die Bürger steuerten zu den Renovierungskosten jeweils erheblich durch Spenden bei, was Pfarrer Konrad Kormann's Sorgen erleichterte.
Um 1450 wurden 18 Herdstätten in Pürgen gezählt, die sich bis zum Anfang des vorigen Jhs. auf 72 Wohngebäude vermehrten, davon allein 59 Söldhäuser; außerdem 4 1/8-, 4 1/4- und 1 5/16-Gütl, ein halber und ein ganzer Hof. Die damaligen Grundherrn sind gerade in Pürgen schnell aufgezählt: Außer dem zum Hl. Geist-Spital Landsberg gehörenden Marxbauernhof und dem zum Kloster Benediktbeuem grundbaren »Jodlbauern« mit einer Sölde waren Striche Anwesen zur Hofmark Pürgen freistiftig. Insgesamt wurden 1818 300 Seelen gezählt. 1867 registrierte man 364 in Pürgen, 14 in Thalhofen und 10 Bewohner im Schönbühl. Die Bevölkerungszahl blieb bis zum 1. Weltkrieg fast gleich.
In der Nähe des Ortes liegt die sehr alte Einöde Thalhofen, früher zur politischen Gemeinde Reisch, jetzt zur Stadt Landsberg a. Lech gehörend; doch schon seit langer Zeit ist Thalhofen bei der Pfarrgemeinde und beim Schulsprengel Pürgen. Dort befand sich früher der Zehentstadel des Klosters Wessobrunn. Weiter auf der Landstraße nach Landsberg ist die Einöde Freienfeld, die erst um 1816 entstand und zur politischen Gemeinde Landsberg einbezogen ist; sie wurde am 27. 6. 1910 von der Stadtpfarrei in die Pfarrei Pürgen umgepfarrt. Zu erwähnen ist auch noch die abgegangene Einöde Schönbühl (Schönbichl, 1509 »Schönpühel«); sie befand sich 2 1/2 km ostwärts auf dem gleichnamigen Hügel.
Vom Gemeindegeschehen seit 1948 unter Bürgermeister Schlampp ist außer dem bereits Erwähnten noch zu berichten: der Ankauf neuer Glocken mit elektr. Geläute, 1951 die Friedhoferweiterung und später der Neubau des Leichenhauses. Ferner hat die Gemeinde das Kriegerdenkmal erneuert und das Schulhaus vollständig renoviert. Schon im Jahre 1901 wurde die Staatsstraße Landsberg-Weilheim, die vorher zwischen Kirche und Pfarrhof durch das Oberdorf führte, östlich vom Pfarrhof verlegt und jetzt wurde das ganze Straßennetz (1130 m) modernisiert und mit einer Kanalisation für Oberflächenwasser versehen. Durch die Flurbereinigung 19-5o/55 wurden die Leistungen der 45 landwirtschaftlichen Betriebe sehr gefördert. Die Bautätigkeit hat seit i95o einen großen Aufschwung genommen. Das Dorfbild gewann auch durch den Ausbau des Dorfweihers und durch die von der Schule durchgeführte Anpflanzung von Linden, Eichen und Hecken. Das gesellige Leben wird durch den Gesang-, Schützen- (seit i952) und den Kriegerverein (seit -1922) sehr gepflegt. Nach dem Tode von Bürgermeister Schlampp (1946-1966) wurde Georg Heilberger, Landwirt, zum Bürgermeister gewählt und übte dieses Amt bis 3o. 6. 1972 aus. Durch die Gemeindereform wurde Pürgen ab 1. 7. 1972 dank seiner günstigen Verkehrslage ein kommunaler Mittelpunkt. Die Gemeinden Lengenfeld, Stoffen und Ummendorf gaben 1972 ihre politische Selbständigkeit auf und vereinigten sich mit Pürgen. Damit wuchs die Einwohnerzahl der Gesamtgemeinde zum 3-1. -i2. 1972 auf 1938 Personen. Ab Juli 1972 wird Josef Holzheu zum neuen Bürgermeister der Gesamtgemeinde gewählt. Er ist Bezirksmeister der Lech-Elektrizitätswerke Augsburg (LEW), wohnhaft in Lengenfeld. Mit Beschluß des Gemeinderates vom 7. 10. -1975 wird das Wappen der ehemaligen Gemeinde Pürgen für die Gesamtgemeinde angenommen.
Am 1. 5. 1978 werden die Gemeinden Hofstetten und Schwifting mit Pürgen zu einer Verwaltungsgemeinschaft zusammengeschlossen. Sämtliche Verwaltungsarbeiten werden nun im Rathaus Pürgen neben dem Postwirt erledigt, das 1979) eingeweiht wurde. 1972 wurde ein Baugebiet für den privaten Wohnungsbau ausgewiesen. 1975-1980 werden die Gemeindeverbindungsstraßen Pürgen-Hofstetten, Lengenfeld-Ummendorf, der Wirtschaftsweg zur Frauenwies und Siedlungsstraßen in Pürgen ausgebaut. Schweren Herzens kam die 1979 eingeweihte Grundschule und der Kindergarten (1977) nach Lengenfeld, da die Grundstücksverhandlungen in Pürgen und auch die Verhandlungen mit der Regierung zu keinem Ziele führten. 1979 wurde nach einjähriger Bauzeit das neue Rathaus eingeweiht. Seit der Schulreform werden die Klassen 1-4 (Grundschule) in der neuen Schule Pürgen-Lengenfeld mit 6 Lehrkräften geführt, die Schüler der Klassen 5-9 besuchen die Hauptschule Landsberg. Noch ist bei der neuen Schule in Lengenfeld eine Turnhalle bzw. Mehrzweckhalle geplant, die auch kulturellen Veranstaltungen, z. B. für die Jugend und die Senioren, dienen soll. Das Vereinsleben, an dem sich immer die Vitalität einer Gemeinde orientiert, ist in Pürgen rege: es gibt 2 Schützenvereine, 1 Veteranenverein, 1 Musikkapelle, 1 Tennisclub, 1 Gesangverein, 1 Feuerwehrverein mit Stützungspunktfeuerwehr und einem Löschfahrzeug LF 8, das die Gemeinde 1979 um 142 ooo DM anschaffte.
Die Landwirtschaft, früher der dominierende Wirtschaftszweig, konzentriert sich langsam auf wenige Mittelbetriebe. Sorge bereitet die Versorgung der Bevölkerung mit Lebensmitteln, da im gesamten Gemeindebereich nur noch 2 kleine Geschäfte vorhanden sind; eingekauft wird also überwiegend in Landsberg. An weiteren Betrieben sind 1 Baugeschäft, 1 Möbelhaus, 1 Kunststoffverarbeitungsbetrieb, Schreiner, Bäcker, Metzger, Friseur und 1 Motorradwerkstätte vertreten. 

Veteranen- und Soldatenverein der Pfarrei Stoffen

Stoffen Veteranen und Soldatenverein
Vorstand und Kanonier

 

Kontaktadressen


1. Vorstand
Wolf-Dieter Friedrichsdorf
Pipinstr. 13a
86932 Pürgen OT Ummendorf
Tel.: 08196-1510

2. Vorstand:
Ralph Schneider
Thalhofer Weg 12
86899 Pürgen OT Ummendorf
Tel.: 08196-7751

 

Stoffen

 

Ansicht Ost 1984
Ansicht von Osten (1984)

Geographische Lage

Wer den kleinen Ort Stoffen sucht, findet ihn etwa auf halbem Wege zwischen Landsberg und der bekannten Wallfahrtskirche Vilgertshofen. Abseits vom großen Getriebe, liegt das 500 -Seelen-Dorf zwei Kilometer ostwärts des Lechs an einen landschaftsbeherrschenden Hügel, das sog. „Fuchsloch“ gelehnt. Daß ein Berg nun ausgerechnet „Loch“ heißen soll, mutet zunächst etwas kurios an. Der Name dürfte sich aus der dort gelegenen Flur „Fuchslaich“ über den Dialekt des Lechrains zu -loach und später zu -loch gewandelt haben. Die markante Erhebung, 681 m über NN, gibt den Blick im Norden frei bis nach Kaufering, im Westen grüßen Ellighofen und Erpfting, während im Süden erst die Alpen den Horizont bilden. Dieses Wahrzeichen Stoffens gilt als seine eigentliche Geburtsstätte.
Aufstieg Fuchsloch 1932
Aufstieg zum Fuchsloch um 1932

Geschichte

Menschliches Leben in diesem Raum kann bereits im 1. Jahrtausend v.Chr. vermutet werden. So deuten drei kleinere Gruppen von insgesamt 19 Hügelgräbern im nahe gelegenen „Schlegelwald“ auf diese Zeit.
Grab
Thomas Meßmer fand in den zwanziger Jahren beim Abgraben einer Böschung in etwa zweieinhalb Metern Tiefe eine faustgroße, gebrannte, durchlochte Tonkugel. Das Konservatorium der prähistorischen Sammlung in München hat die Kugel als „prähistorisch“ eingeordnet und vermutete, daß es sich dabei um einen Keulenknauf gehandelt haben könnte. Die erste schriftliche Aufzeichnung datiert aus dem Jahr 1030. Die dort genannten Herren von Stouphen, ( althochdeutsch = steil, aufragend, Fels, Hügel, Berg ) die wohl in einem Burgstall hier lebten, haben dem Dorf vermutlich seinen Namen gegeben.
Der bekannteste unter ihnen, Heinrich von Stouphen, ein Vertrauter Heinrich des Löwen, soll ein streitsüchtiger und eigennütziger Vogt des Klosters Wessobrunn gewesen sein. An seiner Beerdigung im Jahr 1192 in Landsberg nahm, neben einigen Bischöfen, auch Herzog Ludwig I. teil. In den letzten Jahren ist der Fuchslochberg fast vollständig bebaut worden. Während solcher Bauarbeiten fanden sich 1982 in geringer Tiefe mehrere Grabstätten aus Tuffstein aus dem 7. oder 8. Jahrhundert mit verhältnismäßig großgewachsenen Menschen.

Aus Schenkungen an die Klöster Wessobrunn und Andechs ergaben sich bereits früh besondere Verbindungen dorthin. Dies gilt auch für spätere personelle Besetzungen der Pfarrstelle in Stoffen durch das Kloster Andechs.
Kapelle
In all den vergangenen Jahrhunderten bis heute ist Stoffen grundsätzlich ein Bauerndorf geblieben, mag früher auch daneben die Strohflechterei und die Töpferei eine Einnahmequelle gewesen sein. Der berühmte Landsberger Kunsttöpfer, Adam Vogt, der die Öfen für das Augsburger Rathaus schuf, ist um 1570 in Stoffen geboren.
Daneben hatten wenige kleine Handwerksbetriebe ihr Auskommen.

Den Unbillen des 30-jährigen Krieges, mit all seinen Schrecknissen, verdanken die Stoffener den Bau der sog. „Schwedenkapelle“, die eigentlich den Weihenamen „Zu unseres Herrgotts Ruh“ trägt. Sie entstand um etwa 1697 am Ortsausgang nach Pitzling als Dank der Bewohner für die Errettung aus höchster Gefahr: Während des Krieges war eines Nachts eine schwedische Soldateska, die räubernd und plündernd durch das Land zog, kurz vor Stoffen aufgetaucht, als sie ein plötzlich aufwallender Nebel orientierungslos werden ließ und sie zur Umkehr zwang.
Auch heute noch hegen und pflegen die Stoffener ihr kleines Gotteshaus. Im Frühjanr 2001 mußte die wohl ebenfalls etwa 300-jährige danebenstehende Linde wegen zunehmender Altersschwäche gefällt werden.

Von unglücklichen Ereignissen bliebe eine Feuersbrunst aus 1691 festzuhalten. Ein weiteres Großfeuer im Jahr 1797 äscherte 25 Wohngebäude im Ortskern ein. Eine landesweit durchgeführte Sammlung half den Geschädigten beim Wiederaufbau.

Eine herausragende Besonderheit stellte 1879 die Installation einer Wasserleitung dar. Sie war eine der ersten ihrer Art in Bayern. Bis dahin gehörte Stoffen zu den wasserärmsten Gemeinden im damaligen Bezirksamt Landsberg. Ohne eine Quelle oder fließendem Gewässer war die Wasserversorgung nur aus Brunnen möglich. Außer dem Dorf- und Pfarrhofbrunnen sollen nur sechs private Ziehbrunnen vorhanden gewesen sein. So hatten z. B. die Bewohner während der großen Brandkatastrophe, 1797, keine Chance, ihre mit Stroh gedeckten Holzhäuser zu retten. In mühevoller Handarbeit gruben die Stoffener also eine Wasserleitung von der „Teufelsküche“ bei Pitzling bis zu einem Hochbehälter auf dem Fuchsloch. Die Einweihung am 1. Mai 1879 war ein großer Festtag für die Gemeinde.
Eine Tafel am Feuerwehrhaus erinnert an dieses denkwürdige Ereignis. Allerdings erwies sich der damals gewählte Leitungsquerschnitt im Laufe der Zeit als nicht mehr ausreichend. 1951 verlegten die Bürger von Stoffen schließlich neue Rohre, wobei sie wieder, im wesentlichen in Handarbeit, die Aushubstrecke von fast 3 Kilometern zu überwinden hatten. Jedem Haushalt wurde dabei eine bestimmte auszuhebende Teilstrecke zugewiesen.

40 Jahre nachdem sich die Stoffener mit ausreichend Wasser versorgt hatten, hielt im August 1919 auch der elektrische Strom Einzug in das Dorf. Mit dem Vertrag zwischen der Gemeinde Stoffen und den „Lech - Elektrizitätswerken“ aus dem Jahr 1913 wurde die spätere Stromlieferung vereinbart. Erst nach dem 2. Weltkrieg wurden auch die letzten beiden Häuser an das Netz angeschlossen.

1450 ist die Zahl von 19 Häusern und Herdstätten überliefert, während es 1825 63 Wohngebäude mit etwa 300 Personen waren. Bis zum 2. Weltkrieg erhöhte sich die Einwohnerzahl auf 335. Kurz nach Kriegsende kletterte sie durch den Zustrom von Heimatvertriebenen, vor allem aus Südmähren / Sudetenland, auf 575. Gegenwärtig zählt Stoffen 533 Personen.

Die Kriege des 19. und vor allem des 20. Jahrhunderts rissen tiefe Lücken in die männliche Bevölkerung des Dorfes. Starb im Krieg gegen Frankreich 1870/71 von den insgesamt sechs Einberufenen ein Soldat, so waren es 1914/18 von 54 Einberufenen 13 Gefallene. 1939/45 kehrten von 81 Kriegsteilnehmern 35 junge Männer nicht mehr zurück.

Die Bewirtschaftung der Höfe und Felder sowie die Versorgung der Familien war eine große und schwere Aufgabe für die Hinterbliebenen, vor allen Dingen für die Frauen. Dies galt nach dem 2. Weltkrieg auch für die meist völlig mittellosen, heimatvertriebenen Frauen und Kinder, deren Männer und Väter entweder gefallen oder noch in Gefangenschaft waren. Sie trafen im Sommer 1946 auf eine einheimische Bevölkerung, die selbst häufig nur das Notwendigste besaß und die nun eng zusammenrücken mußte, um die neu Hinzugekommenen aufnehmen zu können.

Im folgenden hat der kleine Ort keine wesentliche Entwicklung genommen.

Die andernorts teilweise ausufernde Bautätigkeit ist den Stoffenern erspart geblieben. Das Dorf wuchs kaum über seine ursprünglichen Grenzen hinaus. Allerdings ging der Strukturwandel in Landwirtschaft und Handwerk auch hier nicht spurlos vorüber. 10 Vollerwerbslandwirte betreiben ihre Höfe noch. Vor allem das nahe Landsberg bietet heute die meisten Arbeitsplätze.

Schwabbauerhof „Zum Kussenbauer“ im Wandel der Zeiten

Schwabbauerhof
(Um 1912)
Schwabbauerhof 1985
(Um 1985)
Schwabbauerhof 2001
(Um 2001)

Nach wie vor besitzt Stoffen einen bemerkenswerten Ortskern.
Zu ihm gehören als markante Gebäude vor allem die Kirche, der Pfarrhof, die alte „Huber - Wirtschaft“ aus 1797, die ebenfalls nicht mehr betriebene „Heilrath - Wirtschaft“, der Hof des „Ochsenbauer“, die aufgelassene Käsküche, sowie das ehemalige Schulhaus, u.a.m.
Leidlich erhalten ist auch noch der frühere Zehentstadl, südwestlich des Pfarrhofes.
Zehentstadl
Zehentstadl

Kirche, Schule, Kultur und Brauchtum

Stoffen war von je her Sitz einer Pfarrei. Durch die hiesigen Pfarrherrn werden seit Generationen auch die Filialkirchen von Lengenfeld und Ummendorf betreut. Die spätbarocke Pfarrkirche „Mariä Heimsuchung“ besitzt u. a. ein bemerkenswertes Deckenbild aus 1739.
Der spitze Kirchturm ist erst nach einem Blitzschlag im Jahr 1862 in dieser Form errichtet worden, nachdem er vorher durch eine Zwiebelhaube abgeschlossen war.

Gleich neben der Kirche fällt der spitzgieblige Pfarrhof aus dem Jahr 1680 ins Auge. Kaum zu glauben, daß er in den siebziger Jahren des letzten Jahrhunderts fast der Spitzhacke zum Opfer gefallen wäre. Erst jahrelange, zähe Bemühungen führten 1980/83 zu einer Renovierung. Am 19. Juni 1983 konnte die ganze Pfarrgemeinde im Beisein des Weihbischfs von Augsburg die Einweihung des wiederhergestellten Pfarrhofes feiern. Allerdings sind die landwirtschaftlichen Gebäudeteile nicht wieder aufgerichtet worden. ´
Pfarrhof 1917
Pfarrhof (1917)
Pfarrhof 1979
Pfarrhof (1979)
Pfarrhof 1996
Pfarrhof (1996)

Mitte des 19. Jahrhunderts entschlossen sich die Verantwortlichen der Gemeinde, dem Notbehelf, die Kinder in der Wohnung des Lehrers unterrichten zu lassen, ein Ende zu bereiten. Sie kauften 1861 zusammen mit den Ummendorfern und Lengenfeldern das mitten im Dorf gelegene Anwesen Nr. 5, „Beim Triebbauer“ für 16 000 Gulden und bauten es zu einem Schulhaus um. Lange Jahre war darin auch die Feuerwehr untergebracht. 1979 ist es an einen privaten Interessenten verkauft worden.

Die Gemeinde Stoffen wurde im Zuge der Gebietsreform in Bayern, 1972, der Gemeinde Pürgen zugeschlagen und verlor damit ihre politische Selbständigkeit.

Das Vereinsleben in Stoffen ist nach wie vor sehr vielfältig.

Es gibt einen:
* Schützenverein, gegr. 1876
* Soldaten- und Kriegerverein, gegr. 1887
* Obst- und Gartenbauverein, gegr. 1921
* Gesangverein (gemischter Chor) gegr. 1927
* Fußballclub, gegr. 1948
* Trachtenverein, gegr. 1951,
* Frauenkreis gegr. 1984 ( vormals Mütterverein )
* und eine Jagdgenossenschaft

Darüber hinaus leisten viele jungen Männer und Frauen freiwilligen Dienst bei der Feuerwehr.

Neben den vielfältigsten Veranstaltungen der Vereine das Jahr über, gestaltet die sog. „Dorfgemeinschaft“ jeweils im August am „Fuchsloch“ ein Sommernachtsfest, das sich auch in den umliegenden Ortschaften großer Beliebtheit erfreut. Dieses Fest zeugt insbesondere von gutem Zusammenhalt in dem kleinen Ort..

Daß in der Mitte des Dorfes jedes Jahr ein Maibaum aufgestellt wird, ist selbstverständlich.
 
Maibaumaufstellen

Gegenwart / News

Etwa zeitgleich mit den umliegenden Gemeinden begannen 1995 die Arbeiten zur Verlegung eines Kanals, der über Ummendorf, Pürgen und Reisch zur Kläranlage Landsberg führt. Die Arbeiten nähern sich nun dem Ende.

Daneben war das Jahr 2001 im wesentlichen geprägt durch das 50-jährige Gründungsfest des Trachtenvereins, das Ende Mai stattfand.

Der FC Stoffen erweitert gegenwärtig das Sportheim um ein wesentliches. Dank vieler Eigenleistungen der Sportler geht es zügig voran.
 
Kanalarbeiten

Quellen:
Landsberger Geschichtsblätter, 25. Jahrg.
Kreisheimatbuch des Lkr. Landsberg
Chronik von Stoffen, Ludwig Meyer u.a.
Die Wasserversorgung v. Stoffen, Emil Hartmann
Lech - Eletrizitätswerke Augsburg
Landsberger Tagblatt

Bilder:
Adolf, Fochler, Hafenmair, Hartmann, Kircher, Schwabbauer, Ströbl u.a.  

SG "Edelweiss" Stoffen

Stoffen SG Edelweiss Stoffen

Ansprechpartner

1. Schützenmeister
Florian Jehle
Pitzlinger Str. 8

2. Schützenmeister
Ralf Pfeiffer
Kirchenstr. 7

1. Sportleiter
Werner Ettner
Seiferstettenstr.11
08196 / 16 98

1. Jugendleiter
Michaela Heilrath
Stadlerstr. 5
08196 / 7191

Infos

Gründungsjahr: 1871
Mitgliederzahl: ca. 130
Eigene Schießanlage: 9 Schießstände
Vereinslokal: Sportheim Stoffen, Sportplatzstr. 24, 08196 / 321
Waffenarten: Luftgewehr, Luftpistole, 10m
seit Febr. 2008 auch ein Lasergewehr für die Jungschützen ab 8 Jahre
Schießzeiten Freitags: Jugend von 18:00 - 20:00 Uhr; Lichtgewehr: 18:00 - 19:00 Uhr; ab 19:30 Uhr Erwachsene
Übungsschießen: je nach Apsprache mit den Jugendleitern 

Geschichte von Ummendorf



(Kreisheimatbuch S. 735-737)
Auf einer von Süden nach Norden verlaufenden Abdachung des letzten Ammerseegletschers liegt, 5 km südöstlich der Kreisstadt, der kleine Ort Ummendorf (66o m ü.d.M.). Das umliegende Gebiet muß schon im ersten Jahrtausend v. Chr. verhältnismäßig dicht gewesen sein, worauf zahlreiche Grabhügel in der nächsten Umgebung hinweisen. Von der als einer der bedeutendsten im Landkreis bekannten »Hügelgräbergruppe bei Pürgen« gehören die im Waldteil Osterholz gelegenen (41 Stück) zum Gemeindegebiet . Auch nordwestlich im Pössinger Wald (Stadtforst Landsberg) finden sich 8 Hügelgräber. Bei der letzten Welle der germanischen Besiedlung des Lechrains werden alemannische und bajuwarische Siedler sich auch hier niedergelassen haben. Diese Siedlung erhielt nach einem Edeling Ummo, der wohl fränkischer Herkunft war, den Namen Umbindorf, aus dem nach mannigfacher Wandlung (Umdorf, Umbsdorf, Umbendorf) Ummendorf geworden ist. Im Jahre 740 wird Ummendorf zuerst in den Geschichtsquellen genannt. Der aus dem Adelsgeschlecht der Huosi stammende Graf Engildeo übereignete mit anderen Orten auch Umbindorf dem Benediktinerkloster Benediktbeuren. Er selbst trat in das von seinem Vater gegründete Kloster als Mönch ein. Zu dieser Zeit erfolgte durch die Franken die Missionierung des Lechrains. Die erste Kapelle wurde dem Nationalheiligen der Franken, dem Erzengel Michael, geweiht.
Im Jahr 1922 wurden am Nordende des Dorfes menschliche Skelette mit Beigaben gefunden, wobei es sich um merowingische Reihengräber handelte. Nach der großen Schlacht imJahr 743, in welcher der Bayernherzog Odilo besiegt wurde, werden auf der Ummendorfer Flur Verfolgungskämpfe stattgefunden haben. Seit den ältesten Zeiten sollen auf den Fluren östlich des Dorfes »Schwerter, Spieße, Hufeisen und Beiner ohne Zahl« zum Vorschein gekommen sein. Während der Frankenherrschaft wurde Ummendorf vom Nebenkloster Sandau kirchlich versorgt, wofür dieses den Großen Zehent und die Abgaben des Widdumhofes erhielt. Bei der Säkularisation unter Herzog Arnulf ging Ummendorf dem Kloster verloren. Die Einnahmen fielen an einen Ministerialen, dessen Name aber nicht bekannt ist. Auf dem Lugberg, heute Luckenberg genannt, soll sich ein »Burgstall« befunden haben. Hier stand auch die alte Maria-Hilf-Kapelle am Thalhofener Weg, der über die Ödgrenze hinab ins fruchtbare Unterland und auf dem »Totenweg« nach dem Sandauer Friedhof führte. 1391 kam Ummendorf wieder an das Kloster Benediktbeuern und wurde der Pfarrei Untermühlhausen zugeteilt. Der Geistliche predigte an den Feiertagen und an jedem Sonntage in der Michaelskirche, bezog aber nur den Kleinzehent. Als im 14. Jh. der »Schwarze Tod« seine Opfer forderte und viele Christen um ihr Seelenheil bangten, übereignete im Jahre 1385 der Kanzler des Herzogs Stephan, Friedrich Wolf, den Großen Zehent und die Einnahmen aus dem Widdumhofe der Pfarrei Landsberg. Dafür sollte in der Allerheiligenkapelle von einem Gesellpriester eine ewige Messe gelesen werden, deren Abhaltung noch bis 185o bezeugt ist.
Da aber der Pfarrer in Landsberg sich weigerte, auch die kirchliche Versorgung zu übernehmen und Untermühlhausen nur geringe Einnahmen zuflossen, entbrannte ein Streit zwischen dem Kloster und Landsberg. Als alle Bemühungen des Klosters zu keinem Ergebnis führten, klagten die Ummendorfer selbst beim Landesherrn, der aber 1553 entschied, daß es bei der bisherigen Regelung zu verbleiben habe. Daher wurden in den folgenden Jahren viele Amtshandlungen, besonders die Beerdigungen in Notzeiten von den Geistlichen der benachbarten Gemeinden Pürgen und Stoffen vorgenommen. Die Opfer des Pestjahres 1627, in dem Ummendorf bannisiert wurde, sind nicht bekannt, da das älteste erhaltene Sterberegister erst mit dem Jahre 165o beginnt. Der Pfarrer Schwarzwalder aus Untermühlhausen verzeichnet in diesem Jahre 42 Pestopfer aus 13 Familien, von denen manche ganz ausstarben. Bei der Säkularisation im Jahre 1803 wurde Ummendorf der Pfarrei Stoffen zugeteilt, in deren Gotteshaus die Ummendorfer schon Kirchenstühle besaßen. Diese Regelung fand jedoch nicht den Beifall der Filialisten, und sie beantragten die Zuteilung zur Pfarrei Landsberg, da ja noch immer der Großzehent von 300 Gulden dorthin flösse. 185o mußten sie aber ihre Hoffnungen begraben und sich mit wenigen Gottesdiensten und einer wöchentlichen Messe zufriedengeben. Die kleine Filialkirche St. Michael geht in ihrem Kern auf das 14. Jh. zurück. Der Sattelturm auf der Nordseite des halbrunden Chores hat Rundbogenfriese, ähnlich wie sein stattlicher Nachbar in Pürgen. Der Bau wurde mehrmals verändert, so im frühen 17. Jh. und 1698, als er teilweise eingefallen war. Der Altarraum besitzt ein zierliches Gratgewölbe in Sternfiguration; die Altäre stammen aus der 2. Hälfte des 18. Jhs., die Kanzel und das einfache Chorgestühl aus der Zeit um 1700. Von der Holzplastik sind der hl. Michael, ein Kruzifix und noch weitere Figuren, alle von Vater und Sohn Luidl, als gute Barockarbeiten zu erwähnen. Auf der Südseite des Langhauses befinden sich ein hübsches Vorzeichen und eine starke Bohlentür mit einem seltenen hölzernen Riegelkorb; der zugehörige Schlüssel wiegt 65o Gramm. Die kleine, hellklingende Glocke aus dem Jahre 1454 entging in den beiden Weltkriegen der Beschlagnahme. Schwerer Schaden wurde der Kirche zugefügt, als die Schweden 1632 und 1633 das Dorf heimsuchten. Sie wurde ausgeraubt und teilweise zerstört, wobei die beiden Kirchenpfleger eschlagen wurden. Der Dekan von Landsberg fand außer wenigen Meßgewändern nur noch einen zinnernen Kelch und zwei spätgotische Messingleuchter vor. Eine Gesamtrenovierung des Baues erfolgte 196o/62, eine weitere Renovierung 1979.
Bei Untersuchung des Bodens konnten Reste älterer Vorgängerbauten aufgedeckt werden. Große Verehrung genoß neben dem hl. Franziskus Xaverius der hl. Sebastian, an dessen Kerze auf dem Marienaltar geopfert wurde. Zu Ehren des hl. Wendelin, des Schutzpatrons der Bauern und Schäfer, zieht die Gemeinde noch heute nach Lengenfeld. Von einem eigenartigen kirchlichen Brauch berichtet der ehemalige Gutsherr von Pöring, Freiherr von Leoprechting. Auf einem Tisch wurde am Feste Christi Himmelfahrt die Figur des Auferstandenen aufgestellt und aus dem »Heiliggeistloch« an einem Seile ein Licht geschwenkt und für die Jugend Sügigkeiten und Blumenkränze geworfen. 1852 wurde am Südausgang des Dorfes die Maria-Hilf-Kapelle neu errichtet. Sie ist nach Westen gerichtet und hat einen von Rundsäulen getragenen offenen Vorbau. Ummendorf bestand um das Jahr 18oo aus 32 Anwesen, darunter 5 ganze und 3 halbe Höfe, von denen 7 der Gemeinde, 6 dem Spital Landsberg, je 5 der Kirche Spötting und dem Kloster Wessobrunn, 4 dem Kloster Altomünster, 2 dem Stift St. Ulrich in Augsburg und je einer dem Pfarrwiddum Landsberg und dem Kloster Dießen gehörten. Nur der Gidibauemhof, Hs.-Nr. 1o, war »Eigen«. Bei der 181o stattfindenden zweiten Aufteilung des aus der ehemaligen Allmende stammenden Gemeindelandes fielen 138 Tagwerke, die allerdings meist aus minderwertigem Lande bestanden, als ludeigener Besitz an die Ummendorfer Anwesen. Eine bedeutende Veränderung im Besitzstande trat ein, als in den Jahren 1872/75 das Spital, das früher auf der Ummendorfer Flur einen umfangreichen Landbesitz hatte, 65 Tgw. im Osterholz zur Abrundung des Hofstettener Frauenwaldes erwarb. Auf dem Widdumhofe mit der alten Zehentscheune, dem größten Hofe des Dorfes, sitzt seit 1764 in sechster männlicher Geschlechterfolge die Familie Winterholler, - Stoffener Straße 17, Sixenbauer. Alteingesessene Familien sind Bailacher, Hartmann, seit 1787 und seit 18oo Gattinger. Inhaber des Schustergütls (Tulpenstraße 2) ist seit 1778 die Familie Lebhard. Franz Xaver Lebhard hat als Freund und Kenner seiner Heimat wertvolles Material für die Heimatforschung vor der Vernichtung bewahrt. Erster Obmann der Gemeinde war 1810 der Webermeister Caspar Söldner, der mit seinen Söhnen im Hs.-Nr. 12 sein Handwerk betrieb. Zu den ersten Vorstehern gehörten der Binder und Schäffler Joseph Pittrich von Hs.Nr. 18, der 1812 mit zwei anderen Ummendorfern in Napoleons Heer nach Rußland gezogen war, und Franz Zöpf aus der seit 1690 hier ansässig gewesenen Schmiedefamilie.
Unter Alt-Ehrenbürgermeister Joh. Rehm, 1906--i933, wurde Ummendorf der Pöringer Wassergruppe angeschlossen und mit elektrischem Strom versorgt. Während der Amtszeit von Georg Schön wurde das 6o ha umfassende Gebiet der Lußwiesen entwässert. Vom 5.-25. Mai 1945 waren 200 Mann französischer Besatzung im Dorf einquartiert, die in Siegerlaune den Kirchturm beschossen. Am Tage ihres Abzuges wurden bei Absperrung des Dorfes zwei Stunden für eine ausgiebige Plünderung freigegeben. Im folgenden Jahre mußte die Gemeinde aus Südmähren vertriebene Familien aufnehmen, wodurch die Einwohnerzahl von 186 auf 286 stieg. Für acht Familien wurden 1951 im Wege des sozialen Wohnungsbaues zwei Wohnhäuser errichtet. Bedeutende Lasten entstanden dem Ort mit einem geringen Gewerbesteueraufkonunen durch die Flurbereinigung und den Straßenbau bis zur Landsberger Stadtgrenze. Besonders für die vielen Pendler aus der Gemeinde, die vorwiegend in der Industrie und dem Handel der Stadt, sowie auf dem Flugplatz Penzing beschäftigt sind, ist der Ausbau der Kreisstraßen Stoffen-Landsberg, Ummendorf-Pürgen-Schwifting-Penzing sehr wichtig gewesen. Die Gemeinde beteiligte sich auch an den anderen Verbindungsstraßen nac h Pitzling und Lengenfeld. Von 1946 bis 1948 stand der Gemeinde als Bürgermeister Landwirt Alois Endres vor. In dieser schwierigen Zeit galt es 1oo Heimatvertriebene unterzubringen und zu versorgen. Von 1948--1972 war der Landwirt Max Schön Bürgermeister und damit letztes Gemeindeoberhaupt bis zur Aufgabe der politischen Selbständigkeit. Durch Gemeinderatsbeschluß gliederte sich Ummendorf ab 1. Juli 1972 in die Gemeinde Pürgen ein. Durch Ausweisung von Baugebieten in den siebziger Jahren wurde wenigstens ein Teil der 20jährigen Planung Wirklichkeit, im Norden des Ortes Wohnhäuser zu errichten. Die neuen Eigenheime grüßen schon von weitem, wenn man von Landsberg kommt, aber auch die im Jahre 1979 renovierte Filialkirche St. Martin zeugt vom Streben und Schaffen des kleinen Ortes, sich zu behaupten und herauszuputzen. Dazu gehören auch zwei Geschäftsbetriebe (Spirituosenfabrik, Metallverarbeitung), das Vereinsleben und die fraditionsverbundene Feuerwehr. Als Ersatz für die aufgelassene Gaststätte soll in der ebenso eingestellten Käserei ein Gemeinschaftsraum eingerichtet werden.

nter diesem Motto möchten wir Ihnen hier verschiedene Dienstleistungen aus dem Landkreis vorstellen.
Die Angebote sind nicht ehrenamtlich, sondern gewerblich, aber sie fördern die gegenseitige Unterstützung der Mitbürger im Landkreis und darüber hinaus.

Für die hier angebotenen Dienstleistungen ist ausschließlich der jeweilige Anbieter verantwortlich. Die Gemeinde zieht keine finanziellen Vorteile aus der Nutzung. Die hier aufgeführten Anbieter stellen keine Empfehlung der Gemeinde dar.

 

Mitfahrzentrale


Als Service für unsere BürgerInnen, Ergänzung zum ÖPNV und als Beitrag zum Umweltschutz hat sich die Gemeinde Pürgen an der Online-Mitfahrzentrale (MifaZ) beteiligt.

Über die Mitfahrzentrale können sich BürgerInnen kostenlos zu Fahrgemeinschaften zusammenschließen, dabei Geld sparen und gleichzeitig einen Beitrag zur Umwelt leisten.

Durch das Teilen der Fahrtkosten sparen Pendler Ausgaben. Gleichzeitig bedeutet dies die Verringerung von Verkehr auf den Straßen, weniger Lärm, weniger Schadstoffe - ein wertvoller Beitrag zur Reduktion von Feinstaub und für den Klimaschutz.


Die Mitfahrzentrale ist eine ideale Ergänzung zum öffentlichen Personennahverkehr, der gerade in ländlichen Regionen für die Mobilitätsbedürfnisse der Menschen meist nicht ausreicht.

Die Internetseiten der MiFaZ bieten die Kommunikationsbasis für das Anbieten und Suchen von einmaligen sowie regelmäßigen Mitfahrgelegenheiten. Die Nutzung der MiFaZ ist für Fahrer und Mitfahrer kostenfrei. Die Kostenbeteiligung wird zwischen Anbietern und Nutzern festgelegt und ist unabhängig von der MiFaZ zu klären.

Die Internetseite der MiFaZ ist übersichtlich gestaltet und beim ersten Aufruf auf die Region eingestellt.

Ihre Angebote bzw. Gesuche können Sie unter:
http://www.mifaz.de/puergen
eintragen.


 

Familienhelfer


Wir helfen! - Wir kümmern uns! - Wir übernehmen Verantwortung!

Unter diesem Motto wurde von Frau Dr. Dorothee Auer das Unternehmen "We Care" und das Netzwerk "Familienhelfer.de" in Zusammenschluss mit der im Jahr 2007 entstandenen Gesellschaft für Soziale Dienste und Einrichtungen mbH gegründet.

Das Team von We Care besteht aus Pflegefachleuten, Profis aus der Sozial- und Hauswirtschaft, Juristen, Betriebswirten, Marketingexperten, IT-Spezialisten, unseren Mitarbeitern im Kundenservice und einer stetig wachsenden Zahl von regional tätigen Familienhelfern mit unterschiedlichsten Qualifikationen.

Ansässig in Landsberg am Lech, aber tätig in ganz Deutschland, unterstützen wir mit dem Netzwerk "Familienhelfer.de"und unserem Internetportal private Haushalte bei der Suche nach kundenfreundlichen, passenden und seriösen Dienstleistungen in den Bereichen Kinderbetreuung, Seniorenbetreuung, Haushaltshilfen, Tierbetreuung sowie rund um Haus & Garten. Damit fördern wir gezielt eine bessere Vereinbarkeit von Berufs- und Privatleben und sorgen dafür, dass ältere und/oder hilfebedürftige Menschen so lange wie möglich selbstbestimmt in ihrem eigenen Haushalt wohnen können..

Auf der anderen Seite bietet "We Care" Menschen, die solche Dienstleistungen erbringen möchten und dafür geeignet sind die Möglichkeit, als Familienhelfer tätig zu werden und sich dadurch im Rahmen einer sinnvollen, seriösen und legalen (Neben-)Beschäftigung zu engagieren. Damit wird der in diesem Sektor leider noch verbreiteten Schwarzarbeit gezielt der Kampf angesagt. We Care bietet den Familienhelfern hierbei umfassende Unterstützung und Hilfestellung sowie eine Vielzahl von Zusatzleistungen.

Weitere Infos unter https://www.familienhelfer.de

Männergesangverein Liederkranz Pürgen e.V.

Puergen Maennergesangverein Liederkranz Puergen e V 1

Kontakte


Vorstand:
Walter Herzog
86932 Pürgen
Am Thalhooferweg 11
Tel. 08196 - 1227

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Proben:
jeden Freitag 20:00 Uhr, Bürgerhaus, Pürgen

Puergen Maennergesangverein Liederkranz Puergen e V jub CD

Hier geben wir Ihnen einen Überblick über Schulen und Kindertagesstätten in der Umgebung sowie weiteren Angeboten zu diesem Thema.

Schule in der Gemeinde

Grundschule
Herr Bannert
Am Wehrbach 24
Lengenfeld
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel. 08196-363
Fax 08196-1435

Kindertagesstätte in der Gemeinde


BRK-Haus für Kinder
Kalkofenstr. 29
86932 Lengenfeld
Tel. 08196-558
Fax 08196-999746

Leitung: Petra Bauer
E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bürgerverein Pürgen e.V.

Der Verein zählt im Augenblick 172 Mitglieder und hat neben gesellschaftlichen Aktivitäten zum Ziel, das in Pürgen entstandene "Kirchlich-Gemeindliche Zentrum" mit Leben zu erfüllen.
Puergen Buergerverein Puergen e V
1. Vorsitzende:
Hannelore Murr
Tel. 08196-7057
E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!   

Grundschule

 

Grundschule Logo
SchuleKindergarten Grundschule

Unsere Schule steht in Lengenfeld neben der Turnhalle und heißt "Grundschule Pürgen".
Hier gehen alle Kinder unserer Gemeinde, sowie die Kinder aus unserem Nachbarsort Pitzling bis zur 4. Klasse zum Unterricht.
Das Sekretariat ist von Montag bis Donnerstag von 8.00 Uhr bis 11.30 Uhr geöffnet.
Telefonisch erreichbar ist das Sekretariat unter Tel. 08196 - 363.


Information


Volksschule Pürgen
Grundschule
Schulleitung:
Clemens Bannert

eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Faxnummer: 08196/1435

Information zur Mittagsbetreuung:
Bitte wenden Sie sich an das
BRK-Haus für Kinder
Kalkofenstr.29
86932 Lengenfeld
Tel. 08196/558

Radlfreunde

Die Radlfreunde Pürgen sind eine zwangslose Gemeinschaft von Mitbürgern, die aus Spaß an der Freude den Landkreis Landsberg am Lech, das Gebiet zwischn Lech und Ammersee und das Voralpenland im vierzehntägigen Rhythmus von Mai bis Oktober mit dem Rad erkunden.

 

Puergen Radlfreunde

Kontakt


Tourenführer
Erwin Leistle und Johann Drexl
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Über den Unterricht hinaus...

Mittagsbetreuung

Öffnungszeiten: Mo - Fr täglich von 11.25 Uhr bis 14.00 Uhr

Die Mittagsbetreuung findet in der Schule statt.
Die Kinder, die die Mittagsbetreuung besuchen, werden auch in den Ferien betreut.

Hort

Öffnungszeiten: Mo - Fr täglich von 7.00 Uhr bis 17.00 Uhr

Die Kinder besuchen den Hort im BRK - Haus für Kinder gegenüber der Schule. Dort befinden sich auch die Krippe und der Kindergarten. Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte das BRK - Haus für Kinder.


Kontakt: Frau Petra Bauer, Kita-Leiterin

Bayerisches Rotes Kreuz
Körperschaft des öffentlichen Rechts
Kreisverband Landsberg am Lech
Haus für Kinder
Kalkofenstraße 29
86932 Pürgen OT Lengenfeld
TEL 08196 / 558 FAX 08196 / 999746
E- mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: http://www.kvlandsberg.brk.de

Aktuelles/Termine

jeden Freitag 20 Uhr Probe
Probenraum im Pfarrhof, Pürgen

Montag, 05.12.2016, 19 Uhr
Geburtstgsständchen - Probenraum

Sonntag, 18.12.2016, 19.30 Uhr
Adentskonzert,Pfarrkirche Stoffen

Dienstag, 27.12.2016, 14.30 Uhr
Geburtstagsständchen, Hofstetten

Samstag, 14. Januar 2017, 19 Uhr
Geburtstagsständchen, Pürgen

Jahreshauptversammlung 2017
Termin wird noch rechtzeitig bekannt gegeben

Sonntag, 08. Januar 2017 17 Uhr
CVLL-Weihnachtskonzert, Hl. Engel, LL

 Hier gehts zu unserer Homepage:

http://www.kvlandsberg.brk.de


BRK Haus fuer Kinder logo
BRK-Haus für Kinder
Kalkofenstr. 29
86932 Lengenfeld
Tel.: 08196/558
Fax: 08196/999746

Ansprechpartner:
Leitung: Petra Bauer
E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 
Träger der Einrichtung:
BRK-Kreisverband Landsberg
Max-Friesenegger-Str. 45
86899 Landsberg/Lech
Fon: 08191/9188-0
Fax: 08191/9188-21

Ansprechpartner:
Carola Hipp
Betreuung Kindertagesstätten
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel. 08191/9188-26

 

SchuleKindergarten Kindergarten

Bildergalerie

Hier finden Sie Bilder zu unseren Veranstaltungen.
 

Hauptschulen

Volksschule Landsberg am Lech
Am Schloßberg
Hofgraben 474
86899 Landsberg am Lech
Tel.: (08191) 94 89 20
http://www.schlossbergschule.de

Montessori Grund- und Hauptschule
Montessori-Förderverein Landsberg am Lech e.V.
Rudolf-Diesel-Str.3
86899 Landsberg am Lech
http://www.montessori-landsberg.de


Realschulen

Mädchenrealschule der Dominikanerinnen
Klosterhof 2
86911 Dießen
Tel.: (08807) 10 28
Fax: (08807) 9 14 49

Staatliche Knabenrealschule
Schulstraße 11
86938 Schondorf
Tel.: (08192) 93 30 20
Fax: (08192) 83 86

Johann - Winkelhofer - Realschule
Platanenstraße 2
86899 Landsberg
Tel.: (08191) 9 26 40
Fax: (08191) 2 94 27


Gymnasien

Ignaz - Kögler - Gymnasium
Lechstraße 6
86899 Landsberg
Tel.: (08191) 4 60 51 o. 4 60 52
Fax: (08191) 3 36 82

Dominikus - Zimmermann - Gymnasium
Platanenstraße 2
86899 Landsberg
Tel.: (08191) 92 70 10
Fax: (08191) 3 37 23

Gymnasium St. Ottilien
86941 St. Ottilien
Tel.: (0 81 93) 7 12 36
Fax: (0 81 93) 7 12 99

Landschulheim Schondorf
privates Gymnasium
mit Tagesheim und Internat
Landschulheimstraße 1
86938 Schondorf
Tel.: (0 81 92) 80 90
Fax: (0 81 92) 79 93

Fachoberschule und Berufsoberschule Kaufbeuren
Dort finden auch die Unterrichtstage für Telekolleg (Abitur im Heimstudium) statt
Näheres dazu unter http://www.telekolleg.de
Josef-Fischer-Straße 5
87600 Kaufbeuren
Tel.: (08341) 90 83 38 0
Fax: (08341) 90 83 38 38
http://www.bos-kaufbeuren.de

Fachoberschule und Berufsschule Landsberg
Spitalfeldstr. 11
86899 Landsberg am Lech
Tel.: (08191) 91 30
Fax: (08191) 91 31 13
http://fos-landsberg.de/

90 Jahre Liederkranz Pürgen

Bildergalerie 90 Jahre Liederkranz Puergen1
Bildergalerie 90 Jahre Liederkranz Puergen2
 
 
Bildergalerie 90 Jahre Liederkranz Puergen3
Bildergalerie 90 Jahre Liederkranz Puergen4Bildergalerie 90 Jahre Liederkranz Puergen6Bildergalerie 90 Jahre Liederkranz Puergen7Bildergalerie 90 Jahre Liederkranz Puergen8Bildergalerie 90 Jahre Liederkranz Puergen5

Berichte

Bitte wählen Sie einen Bericht aus der Liste links in der Navigation aus.

 

 Die VG Pürgen hat eine große Zahl an Vereinen die ein vielfältiges Programm bieten.

Hier erfahren Sie mehr über die einzelnen Vereine, die sich auf den folgenden Seiten vorstellen.

Wir hoffen dadurch eventuell einige "Neubürger" für ein entsprechendes Gebiet begeistern zu können.


 

Kurzübersicht


Automobilclub Ummendorf e.V.
Sevi Beck
Tel.:
Internet: http://www.automobilclub-ummendorf.de

Bürgerverein Pürgen
Hannelore Murr
Alpenstr. 10
86932 Pürgen
Tel.:08196 / 7057

Bürgerverein Ummendorf
Duchon Ernst jun.
Pipinstr. 8
86932 Ummendorf
Tel.: 08196 / 867

Burschen- und Madlverein Pürgen e.V.
Tobias Höflmair
Karwendelstr. 5
86932 Pürgen
Mobil: 0170 3 42 39 79
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 
Sigfried Schrottenbaum
Ummendorfer Str. 3a
86932 Stoffen
Tel. 08196/934051

Dorfjugend Lengenfeld e.V.
Matthias Kabrhel
Ammerseestr. 7
86932 Lengenfeld
Tel.:08196 / 7463
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: http://www.dorfjugend-lengenfeld.de

Feuerwehrverein Lengenfeld e.V.
Karl-Heinz Felbermeier
Landsbergerstr. 21
86932 Lengenfeld
Tel.: 08196 / 9989336

Feuerwehrverein Pürgen e.V.
Wilfried Aulehla
Schwiftingerstr. 12
86932 Pürgen
Tel.: 08196 / 998099

Förderkreis FC Stoffen e.V.
Werner Spengler
Am Bergacker 2
86932 Stoffen
Tel.: 08196 / 998058

Frauenkreis Lengenfeld
Albrecht Christa
Ammerseestr. 1
86932 Lengenfeld
Tel.: 08196-7404

Frauenkreis Stoffen
Anneliese Ettner
Seiferstettenstr. 14
86932 Stoffen
Tel.: 08196-1771
 
Freiwillige Feuerwehr Lengenfeld
Straus Tobias
Weilheimer Str. 3
86932 Lengenfeld
Tel.: 08196 / 930693
 
Freiwillige Feuerwehr Pürgen
Heinrich Johann
86932 Pürgen
Tel.: 08196 / 76 73

Freiwillige Feuerwehr Stoffen
Häringer Christian
Seiferstettenstr.4
86932 Stoffen
Tel.: 08196 / 1667

Freiwillige Feuerwehr Ummendorf
Siedler Thomas
Pipinstr. 5
86932 Ummendorf
Tel.: 08196 / 934250

Fünfseenland Chapter e.V.
Motorradverein
Irschina Jakob
Landsberger Str. 6
86932 Ummendorf
Tel.: 08196 / 934669
Internet: http://www.fuenfseenland-chapter.de

Fußballclub Stoffen
Willig Johann
Kapellenstr. 1
86932 Stoffen
Tel.: 08196 /1282

Garten- u. Naturfreunde Stoffen
Sabine Arndt
Weilheimer Str. 29
86932 Pürgen
Tel.: 08196 / 934956
e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Gesangverein „Harmonie“ Stoffen
Lauer Karin
Seiferstetten-Str. 9
86932 Stoffen
Tel.: 08196 / 1393

Jagdgenossenschaft Lengenfeld
Tosso Geisenberger
Kalkofenstraße 16
86932 Pürgen-Lengenfeld
Tel.:08196 / 1338
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Jagdgenossenschaft Pürgen
Loderer Markus
Von-Pfetten-Str. 2
86932 Pürgen
Tel.: 08196 / 7106

Jagdgenossenschaft Stoffen
Ettner Heribert
Seiferstettenstr. 14
86932 Stoffen
Tel.: 08196 / 1771

Jagdgenossenschaft Ummendorf
Winterholler Hansjörg
Stoffener Str. 17a
86932 Ummendorf
Tel.: 08196 / 1619

Jugendmusikverein Pürgen
Johannes Strümpfel
Josef-Holzheu-Straße 4
86932 Lengenfeld
Tel.: 08196 / 999868

Männergesangverein „Liederkranz“ Pürgen
Walter Herzog
Am Thalhoferweg 11
86932 Pürgen
Tel.: 08196 / 1227

Pfarrgemeinderat Pürgen
Herzog Edeltraud
Am Thalhofer Weg 11
86932 Pürgen
Tel.: 08196 / 1227

Pfarrgemeinderat Stoffen
Peter Unterkircher
Kapellenstr. 9
86932 Stoffen
Tel.: 08196 / 1474
 
Radlfreunde Pürgen
Tourenführer
Erwin Leistle und Johann Drexl
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Reitverein Pürgen e.V.
Telefon: 08196 / 235
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Weilheimer Str. 7a
86932 Pürgen

Schützengesellschaft „Edelweiss Stoffen“
Ettner Helmut
Seiferstetten-Str. 15
86932 Stoffen
Tel.: 08196 / 999399

Schützengesellschaft „Fröhlich“ Lengenfeld
Bauer Anton
1.Schützenmeister
Josef-Holzheu-Str. 6
86932 Lengenfeld
Tel. 0819677 / 7218

Schützenverein „Gut Schuß“ Pürgen
Thorsten Günther
Schäfflerweg 12
86932 Pürgen
Tel.: 08196 / 934516
eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Schützenverein „Waldeslust“ Ummendorf
Stegna Rüdiger
Lehmgrubenstr. 3
86932 Ummendorf
Tel.: 08196 / 998880
http://www.sg-ummendorf.de

Soldaten- u. Kriegerverein Pürgen
Niedermeyer Wilhelm
Am Egelsee 6
86932 Pürgen
Tel.: 08196 / 860

Soldaten- und Veteranenverein Stoffen-Ummendorf-Lengenfeld
Friedrichsdorf Wolf-Dieter
Pipinstr. 13a
86932 Ummendorf
Tel.: 08196 / 1510

Sportverein Lengenfeld
Höflmair Roland
Karwendelstr. 5
86932 Pürgen
Tel.: 08196 / 1310

Tennisclub Pürgen e.V.
Alexander Bauermann
Pitzlinger Straße 4a
86932 Pürgen
Tel.: 08196 / 934370
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
http://www.tennisclub-puergen.de

Theatergruppe Pürgen e.V.
Schneider Bernhard
Am Kapellenberg 21
86932 Pürgen
Tel: 08196/930855
EMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
HP: http://www.theatergruppe-puergen.de

Trachtenverein „d´ Fuchsbergler“ Stoffen
Auer Anton
Kirchenstr. 9
86932 Stoffen
Tel.: 08196 / 1370

VdK Ortsgruppe Stoffen/Pürgen
Walter Wohner
Kampfgasse 1
86932 Ummendorf
Tel.: 08196 / 1528

Ausflug 09 / 02

Das Wetter versprach nichts Gutes, als wir, ca. 22 Sänger, zum Teil in Begleitung, Angehörige des Kirchenchores und ehemalige Sänger, am Freitagmorgen um 06:40 am Feuerwehrhaus starteten. Aufgrund kurzfristiger Absagen war unser Bus nicht ganz vollbesetzt, was aber der guten Laune keinen Abbruch tat. In Landsberg legten wir bereits den ersten Tankstopp ein und fuhren dann auf der Romantischen Straße in Richtung Main.
 
Erstes Ziel sollte Harburg sein, ein mittelalterliches Städtchen, zwischen dem Schwäbischen und Fränkischen Jura gelegen, wo wir gegen 10:00 Uhr eine zünftige Brotzeit einlegen wollten. Aber bereits um 08:30 Uhr tauchten im Wörnitztal vor uns aus dem Nebel die mächtigen Türme der Harburg, einer der besterhaltenen Burgen Deutschlands,heute im Familienbesitz der Fürsten von Oettingen-Wallerstein, auf. Aufgrund des diesigen Wetters haben nicht viele dieses wunderbare Bauwerk wahrgenommen und so setzten wir unsere Fahrt auf der Romantischen Straße zunächst bis Nördlingen fort. Bei Temperaturen, nahe dem Gefrierpunkt stärkten wir uns bei Handwurst und dem ersten Bier und gönnten uns einen kurzen Stadtrundgang. Nördlingen, eine alte ehemals Freie Reichsstadt im Herzen der einmaligen Landschaft des Rieses gelegen, besitzt noch ein fast vollkommen erhaltenes und mittelalterliches Stadtbild mit einer vollständig erhaltenen und rundum begehbaren Stadtmauer mit Wehrgang die einzige dieser Art in Deutschland. Das Ries selbst ist als geologische Besonderheit durch einen Meteoriteneinschlag vor ca. 15 Millionen Jahren entstanden.
 
Das romantische und historische Stadtbild wird von seinem Wahrzeichen, dem 90 m hohen Glockenturm Daniel der spätgotischen Hallenkirche "St. Georg" geprägt. Die Kirche, die bei unserem morgendlichen Besuch noch geschlossen war, soll eine der schönsten dieser Art in Süddeutschland sein. Auf dem "Daniel", der an 365 Tagen im Jahr bestiegen werden kann, versieht noch rund um die Uhr ein Türmer seinen Dienst - wohl der letzte seiner Zunft.Über Dinkelsbühl, Feuchtwangen und nahe vorbei an Rothenburg o.T. fuhr uns der Bus in Richtung Ochsenfurt, unserem ersten Tagesziel in Mainfranken. Das Wetter hatte auch am späten Vormittag noch kein Einsehen mit uns, nur kurz waren ein paar Quadratmeter fränkischer Himmel zu sehen. Bei strömenden Regen fuhren wir in Ochsenfurt ein und machten beim Kauzen-Bräu Station. Eine interessante Führung brachte uns die Geschichte und Entwicklung dieser traditionellen Privatbrauerei und den Herstellungsprozess näher. Der Unterschied zwischen ober- und untergärigem Bier wurde erläutert und die Hefeproduktion wurde anschaulich dargestellt. Die Ochsenfurter Kauzen-Bräu, seit 1809 im Privatbesitz, zählt zu den modernsten mittelständischen Brauereien. 100.000 hl Getränke, verschiedene Biere und Libella-Limonaden, werden per anno produziert. Man verfügt über einen eigenen Brunnen, der in Trockenperioden auch in die Trinkwasserversorgung Ochsenfurts einspeist und man ist sowohl produktionstechnisch wie auch wirtschaftlich absolut eigenständig.
 
Seit Anno 1611 ist es ein fränkischer Brauch, einen Kauzen zu trinken. Damals stiftete Konrad Ludwig von Zobel, Domherr zu Würzburg, den Ochsenfurter Kauzentrunk, um damit besonders ehrenwerte Gäste zu begrüßen. Wer den Kauzen in einem Zug leeren konnte, durfte sich im Kauzen-Buch mit seinem Namen und einem Trinkspruch verewigen.

Die abschließende Bierprobe mit Weißwurstessen brachte uns in recht frohe Stimmung und war das richtige Mittel, um das trübe Wetter zu vergessen. Der feschen Bedienung sangen wir "Ei du Mädchen vom Lande" und für die Betriebsführung und Gastfreundschaft ließen wir ein "Wer nicht liebt Bier, Weib, Gesang" erklingen und verabschiedeten uns mit einigen Toast in Richtung Bootanlegestelle am Main. Ein ganzes Schifferl, die Mozart II, hatten wir für uns, und fuhren so ab ca. 14:30 Uhr mainabwärts in Richtung Würzburg. Zwei Schleusen halfen uns den Höhenunterschied zu überwinden. Nach einem etwas zäh anlaufenden Kaffeetrinken konnten wir die rund zweistündige Fahrt auf dem Main in vollen Zügen genießen. Wenn Engel reisen mit Beginn der Schifffahrt machte der Himmel auf und die Sonne ließ das Maintal in herrlichen frühherbstlichen Farben erscheinen. Schon von weitem grüßte uns das Wahrzeichen der Universitäts- und Kongressstadt Würzburg, die Festung Marienberg. Ein herrlicher Anblick, der schon ein bisschen Vorfreude auf die Stadtführung am Samstag machte. Zunächst stand aber nach einem kurzen Fußmarsch zum Busparkplatz die Fahrt nach Bergtheim an, um im Hotel Goldener Löwe, oder besser Landgasthof, einzuchecken, und einen ersten unbeschwerten Abend zu genießen. Saubere kleine Zimmer, nicht alle waren ganz zufrieden, teilweise herrschte noch der Flair eines Rohbaues, eine gut bürgerliche Speisekarte, vernünftige Preise und ein freundlicher Service hinterließen alles in allem einen positiven Eindruck. Am Samstag vormittag, nach einem ausgiebigen Frühstück, stand die Fahrt nach Würzburg mit einer Standführung, einer Weinprobe und Sightseeing an. Vor der Residenz, am Orlandobrunnen, trafen wir auf unseren Stadtführer. Beginnend im Hofgarten der Residenz blickte er auf die Geschichte Würzburgs zurück und fand immer wieder den Bogen in die Gegenwart und zeigte an Beispielen auf, dass die Probleme von damals auch unsere Probleme sind. In erster Linie Geldnöte diese hatten die Herrscher damals und heute haben wir sie wieder. Würzburg ist praktisch pleite. Ein insgesamt witziger und informativer Vortrag der viel Wissen vermittelte und doch lebendig und kurzweilig war. Vielen werden sicher die Ausführungen zur barocken Lebensart, mit großen Gelagen und dem täglichen Lustwandeln im Hofgarten in Erinnerung geblieben sein. Aber auch der Hinweis auf viele prominente Würzburger, die man auf elegante Art und Weise nach München entsorgt hat z.B. Alfons Goppel oder Barbara Stamm die beide gerne Oberbürgermeister geworden wären - brachten viele zum Schmunzeln. Der Hinweis aus unseren Reihen auf Günther Beckstein wurde von unserem Stadtführer mit, der ist Mittelfranke und evangelisch gekontert. Würzburg besitzt 65 Kirchen, davon eine evangelische.
Die Residenz gilt als Hauptwerk des süddeutschen Barock, eines der bedeutendsten Schlösser Europas und wurde 1720 - 1744 nach Plänen Balthasar Neumanns erbaut und ist heute UNESCO-Weltkulturgut. Am Südflügel ist die Hofkirche, mit wundervollen Altargemälden des Venezianers Giovanni Battista Tiepolo, angebaut.
Wir ließen es uns nicht nehmen, in dieser Kapelle ein kleines Ständchen zu singen "Das Morgenrot"
 
Die ehemals fürstbischöfiche Residenz, 1720 - 1744 nach Plänen von Balthasar Neumann erbaut, ist in ihrer Geschlossenheit der schönste Schlossbau des süddeutschen Barock. Das imposanten Treppenhaus, mit seinem freitragenden Gewölbe und dem glanzvollen Deckenfresko des Venezianers Tiepolo stellt eine wahre Meisterleistung dar. Das Herzstück der Anlage ist der kostbare Kaisersaal, und das nach Kriegszerstörung erst 1987 wiederhergestellte Spiegelkabinett. Seit 1982 steht die Residenz auf der UNESCO-Liste "Erbe der Welt".

Die rund zweistündige Stadtführung führt uns durch die wechselvolle Geschichte Würzburgs zum Dom, der in den letzten Kriegstagen des zweiten Weltkrieges fast vollständig zerstört wurde. Dort ließen wir unser "Tebe Moem" erklingen und liefen vorbei am Falkenhaus, einem wunderbar restaurierten Bürgerhaus mit Rokokofassade hinunter zum Main. Von dort hatten wir einen wunderbaren Blick auf die berühmte Weinlage, dem Würzburger Stein und hinauf zur Festung Marienberg. Über die alte Marienbrücke, die den Blick bis zum Dom freigab, gingen wir wieder in die Innenstadt, wo wir versuchten im Ratskeller unser Mittagessen einzunehmen. Dazu landeten wir allerdings dann doch im Bürgerstift, wo für uns Plätze reserviert waren. Mittagessen, ein Schoppen Frankenwein, ein bisschen entspannen, ein paar Minuten durch die Innenstadt flanieren und schnell noch ein Espresso im Stehen schon ist es Zeit für den nächsten Höhepunkt. Im Kellergewölbe der Residenz empfing uns der Staatliche Hofkeller zu einer Weinprobe in den Bacchuskeller. Bei einem Glas Sekt wurden wir anhand eines Wandgemäldes über das Kellerrecht informiert, zogen durch den Holzfaßlagerraum, in dem ca. 700 000 Ltr Frankenwein lagern, in den Beamtenweinkeller. Vor rund 200 Jahren wurden die Beamten mit 660 Fuder und 10 Eimer = 2128 hl/Jahr Bestallungswein entlohnt. Fünf köstliche Weine, vom trockenen Müller-Thurgau bis hin zu einer Rieslaner Auslese der berühmten Lage Würzburger Stein, umfasste die Weinprobe. Unterhaltsam und informativ gestaltete unser Gastgeber die zwei Stunden im Weinkeller. In bester Stimmung stiegen wir die Treppen in Richtung Sonnenlicht empor zum Vorplatz der Residenz und fanden uns mit Goethe und der Königin von Schweden, zwei Stammkunden der staatlichen Hofkellerei, in bester Weingesellschaft. Den Abend verbrachten wir bei guter fränkischer Küche, bester Laune, Musik, Gesang und Wein im Gasthaus zum Engel bei der Familie Blendel in Escherndorf. Nicht ausarten sollte dieser Abend, Stimme schonen und noch ein bisschen Schönheitsschlaf für so manche(n) musste drin sein, denn Sonntagmorgen um 10:00 Uhr sollten wir in Bergtheim bereits den Gottesdienst musikalisch umrahmen. Pfarrer Göbel begrüßte uns recht herzlich und wir sangen in der nüchternen, modernen Kirche O Herr welch ein Morgen, Psalm 150, Sancta Maria, Heilig, heilig und zum Abschluss den Frieden. An der Orgel begleitete uns Wolfgang Biegerl, der mit Bach das Volk furios aus der Kirche begleitete. Als Dankeschön erhielten wir braven Beifall und vor allem auf Einladung der Messnerin und des Vorstandes des örtlichen Männergesangvereins einen kleinen Weinempfang. In der Morgensonne, fasst schon gegen Mittag, genossen wir einige Gläschen klaren Frankenwein und ließen dazu eine Prost und einige Toasts erklingen. In dieser Stimmung fuhren wir mit dem Bus durch die Frankenlande bis Volkach. Im Gasthaus zum Löwen nahmen mir unser Mittagessen ein und schlenderten anschließend bei herrlichem Sonnenschein durch das fränkische Weinstädtchen. Am Nachmittag genossen wir dann wieder in Escherndorf eine kleine Wanderung durch die Weinberge und machten in der berühmten Lage Lump Rast bei einer Weinprobe. Durch den Juniorchef des Weingutes Blendel wurde Müller-Thurgau, Bacchus, Silvaner und Riesling, trocken oder halbtrocken kredenzt und er brachte uns viele Fakten über den Weinanbau, die verschiedenen Reben, das harte Wirken der Winzer in Hanglagen und so manche kleine Geschichte über das Leben in einem Weindorf nahe. Über einen Weinlehrpfad stiegen wir ab ins Maintal, sangen am Ortsrand von Escherndorf an einer herrlich restaurierten Lourdeskapelle noch ein Ständchen und rückten im Gasthaus zum Engel zum Kaffeetrinken ein. Wohlbehalten brachte uns unser Busfahrer nach einem ausgefüllten und erlebnisreichen Wochenende nach Pürgen zurück. Fazit: Es war wieder ein wundervolles Wochenende unterwegs mit den Sängern und Freunden.
Es bleibt Dank zu sagen an alle, die bei der Planung und Durchführung dieses Ausfluges Anteil hatten. Peter Murr, Michael Reitmeir und Albert Metzger für die Vorbereitung und den reibungslosen Ablauf. Christoph Schönemann, der über die Firma MAN uns wieder kostenlos einen Bus zur Verfügung gestellt hat. Nicht nur das, er hat ihn auch tags zuvor aus Salzgitter überführt und Montag danach sauber gereinigt nach Augsburg zurück gebracht. Unserem Busfahrer, der drei Tage mit uns unterwegs war, uns sicher gefahren hat und obwohl er meist nur zusehen konnte, immer bester Laune war. Nicht zu vergessen Willi Glöggler, der wieder Semmeln und Nusshörnchen für uns gebacken hat. Allen ein herzliches Vergelt`s Gott! Allen die dieses Wochenende nicht mitmachten oder nicht mitmachen konnten: Schade!

Die Universitäts- und Kongressstadt am Main liegt inmitten von Weinbergen, überragt von ihrem Wahrzeichen, der Festung Marienberg. In der Altstadt dominiert das Turmensemble von Kiliansdom, Neumünster und Marienkapelle neben der ehemaligen fürstbischöflichen Residenz (UNESCO-Weltkulturgut), dem barocken Prunkbau und Meisterwerk Balthasar Neumanns.
 
Der MGV Liederkranz Pürgen vor der
Feste Marienberg in Würzburg.
 
"Wer nicht liebt Wein, Weib, Gesang bleibt
ein Narr sein Leben lang" Sänger in charmanter
Begleitung im Staatlichen Hofkeller zu Würzburg
 
So ein Vereinsausflug kann ganz schön an
die Substanz gehen. Organisator, Reiseleiter
und Kummerkasten für viele kleine Sorgen und
Probleme - 1. Vorstand Albert und 2. Vorstand Michael -
Kräfte sammeln für neue Aufgaben heißt das Motto.

Kirchlich-Gemeindliches-Zentrum

 

Benutzungsordnung

Hausordnung

Helmut Reitmeir sen.

... als Chorleiter verabschiedet (30.07.2004)



Rund 70 Sänger und passive Mitglieder des Vereins haben sich eingefunden um an einer ganz besonderen Grillfeier, der Abschiedsfeier, dem Ehrenabend für unseren scheidenden Dirigenten, Helmut Reitmeir sen., teilzunehmen. Der Wettergott hat es mehr als gut gemeint, und wir konnten in Gottes freier Natur, im wunderbaren Garten unseres Vorstandes Albert Metzger, bis in die frühen Morgenstunden sitzen. Der Abend entwickelte sich dann auch zu einer Veranstaltung ganz besonderer Art.
Begleitet und untermalt von traditioneller Blasmusik, Sigis kleiner Blaskapelle, gestalteten Sänger, prominente Gäste, darunter Bürgermeister Klaus Flüß und der Vorstand des Sängerkreises Landsberg, Ernst Steckenleiter, ein gut zweistündiges Programm, das in verschiedenen Auftritten das Sängerleben und die Verdienste von Helmut Reitmeir nachzeichnete.
Vorstand Albert Metzger eröffnete den Abend mit einer launigen Begrüßungsrede und ehrte unseren Dirigenten mit einer Dankurkunde, in der im Namen der Sänger die Verdienste um den Verein und den Chorgesang gewürdigt werden. Dem Freund und langjährigen Wegbegleiter, Hans Kübler sen., war es vorbehalten, in einem witzigen, bisweilen nachdenklichen und immer mit viel Herz und Gefühl dargebrachten Vortrag aus Gesang und Gedichtform Erlebnisse aus dem Leben Helmuts um Gesang und Musik darzubringen. Eine Festrede wie sie treffender nicht sein konnte: "Ja d`Musik is sei Freid, wann`s hell erklingt und a da Männerchor, wann er schö singt. Blosn und`s Singa dazu, dös is sei Leb`n. Für ihn kann`s auf dera Welt nix schöner`s mehr geb`n."
Bürgermeister Klaus Flüß setzte nun den Ehrenreigen fort. Er würdigte die Verdienste von Helmut Reitmeir bei den Sängern, aber auch sein Engagement in den anderen Bereichen wie Kirchenchor, Blasmusik, Viergesang und als Gemeinderat. Für seinen beispiellosen Einsatz für die Gemeinde zeichnete er ihn mit der Goldenen Ehrennadel der Gemeinde Pürgen aus. Einer Ehrung, die bisher nur wenigen Mitbürgern zuteil wurde. Klaus Flüß fand in seiner Laudatio die passenden Worte und konnte sich der Zustimmung aller Besucher sicher sein.

Das war es nun an Ehrungen, dachte man sich, und wollte sich wieder der Unterhaltung widmen. Vielleicht noch ein oder zwei Liedchen durch den Chor. Denkste. Ein Mitsänger meldete sich zu Wort - nein er meldete sich nicht, er stand einfach da, nicht zu übersehen in seiner imposanten Gestalt und zog sogleich die Aufmerksamkeit auf sich. Gerhard Katzmeier. In einem rasanten, ausdrucksstarken Vortrag, selbstironisch aber auch selbstbewusst über eigene Stärken und (kleine) Schwächen, referierte er im freien Vortrag, bot Helmut den Einsatz im 2. Bass als Sänger an, stichelte über die Sangesleistung anderer Stimmen und zeigte dabei in treffender Form die alltäglichen Geschehnisse zwischen dem Dirigenten und den Sängern während einer Chorprobe nach. Ein fabelhafter Einsatz der ebenso überraschend kam, wie er hinterher verdientermaßen viel und herzlichen Beifall erhielt.
Ein Barde meldete sich nun zu Wort. Hans Kübler jun., Derküblerhans, kündigte an, er habe ein Lied für den neuen Dirigenten vorzutragen, der komme aber nur sehr kurz vor, so mit ein bis zwei Zeilen, weil er auch erst so kurz bei uns ist. Auf die Melodie von "Alice", ein bekannter Schlager, dichtete er einige treffende Zeilen, in welchen sowohl die Leiden eines Chorleiters, als auch die kleinen Sticheleien zwischen den Stimmen des Chores zum Ausdruck gebracht wurden. Ein klasse Vortrag, zur Freude aller Gäste aber ganz besonders als Dank für den Helmut und ein würdiger Abschluss eines rundum gelungenes Fest in einem lockeren, gemütlichen Rahmen mit vielen gelungenen Einlagen.

Ein Leben für Gesang und Musik
Kurzportrait über Helmut Reitmeir sen.

Geboren wurde Helmut Reitmeir am 05.07.1931 in Pürgen.
Bereits 1948, als mit der Glockenweihe für die Dorfkirche St. Georg, durch den damaligen Hauptlehrer, Alfons Gebauer, der Liederkranz nach der "Zwangspause" des 2. Weltkrieges wieder aktiviert wurde, trat Helmut Reitmeir als 17 jähriger dem Männerchor als aktiver Sänger bei.
Schon mit 23 Jahren übernahm er 1954 als junger Mann das Amt des 2. Vorstandes und wurde im Jahre 1964 zum 1. Vorstand gewählt. In dieser Funktion führte er den Verein dreißig Jahre lang bis 1994 und erwarb sich in dieser Zeit eine große Reputation. Neben seiner Führungsaufgabe an der Spitze des Männerchores wirkte er von 1955 bis 1961 als Kassier. Noch während seiner Vorstandstätigkeit griff er im Jahre 1992 zum Dirigentenstab und übernahm damit auch die musikalische und künstlerische Verantwortung für den Männerchor. Das Handwerkszeug für diese verantwortungsvolle kulturelle Aufgabe hat er sich als Autodidakt und passionierter Musiker und Sänger selbst beigebracht. Zur Unterstützung und Weiterbildung besuchte er in Bad Feilnbach Chorleiterseminare und nahm regelmäßig an den Sänger- und Chorleiterschulungen des Sängerkreises Landsberg teil.
Helmut Reitmeir hat den Männergesangverein Liederkranz Pürgen e.V. mit seinem nun 60 jährigen Wirken unterstützt, geführt und geleitet wie kein Zweiter. Er hat diesen Verein geprägt.
Mit viel Gespür dafür, welche Lieder zum Chor passen, und mit feinem Sinn für einen gefühlvollen, ausdrucksstarken Vortrag hat er als Chorleiter ein Repertoire eingeübt, mit dem der Männerchor über die Grenzen des Kreises hinaus als Kulturträger und Bewahrer und Förderer volkstümlichen Liedgutes den Namen Pürgens würdig vertritt.
In der Vereinschronik ist dazu folgendes zu lesen:
"Mit Helmut Reitmeir sen. wechselte ein begeisterter Sänger und Autodidakt 1992, nach dreißig Jahren der Vereinsführung vor das Dirigentenpult. Als er 1949 in den Verein eingetreten ist, hat er von Anfang an Ehrenämter wahrgenommen. Er hat immer Verantwortung getragen, ist stets mit gutem Beispiel vorangegangen und hat über Jahre auch zwei Funktionen ausgefüllt. Als Chorleiter übernahmt er ein gutes Erbe seines Vorgängers Harald Berktold, das er bis zum heutigen Tag nicht nur gut verwaltet. Er hat den Chor mit sicherem Gespür für singbare Literatur weiterentwickelt und geformt. Durch sein Engagement und sein Einfühlungsvermögen gelingt es ihm immer wieder, die Sänger zu hohen Leistungen zu führen."
Sein Engagement im Gemeinderat, sein nahezu fünfzigjähriges Wirken als Sänger und Chorleiter des Kirchenchores, sein aktives musizieren in der Pürgener Blasmusik und nicht zu vergessen, sein langjähriges Mitwirken im Pürgener Viergesang, runden sein Lebenswerk für Gesang und Musik, für die ländliche bayerische Kultur und die Repräsentation des Gemeindenamens Pürgens im Oberland ab.
   

Singen und Musizieren

... für den Kindergarten

MGV Liederkranz Pürgen und GV Harmonie Stoffen beim Frühjahrskonzert

Den Frühling begrüßten Musiker und Sänger aus der Gemeinde Pürgen um ähnlich wie die Natur, auch die Seele der Zuhörer aus dem Winterschlaf zu wecken und um Lebensfreude und Unternehmungslust zu aktivieren. Unter diesem Motto führte Gerhard Lan-ders Mitwirkende und Zuhörer durch den Abend. Positiver Nebeneffekt: der BRK-Kindergarten konnte mit über 450,- Euro Spendengelder unterstützt werden.

Vorstand Albert Metzger begrüßte im voll besetzten Saal des Gasthauses Zum Hasen neben Bürgermeister Klaus Flüß auch den Vorsitzenden des Sängerkreises Landsberg, Ernst Steckenleiter. In seiner Eingangsrede betonte er, dass es zum Musizieren und Singen keine Altersbegrenzung gibt und zeigte dies am Beispiel der Teilnehmer des Abends. Zwischen vier Jahren und über ehrwürdigen 80 Jahren liegt das Altersspektrum. Ein besonderes Anliegen war es ihm hinzuweisen, dass es für das eigene Wohl allemal gesünder ist, selbst zu singen, wie das in der Vergangenheit in den Familien, an den Stammtischen und vor allem in Kindergärten und Schulen üblich war. Heute steht leider das "Sichbesingenlassen" über elektroni-sche Medien an allen möglichen und unmöglichen Orten im Vordergrund. Deshalb stellte er das Engagement für die vorschulische Sing- und Rhythmusausbildung im Kindergarten durch Frau Marianne Asam dankbar heraus.

Kaum zu bremsen waren die Kinder, die sich mit begeisternder Neugier um die Bühne dräng-ten, damit sie den Konzertauftakt, einer flotten Polka, des Bläserseptetts der Jugendblaskapelle Lechrain hautnah erleben konnten. Und nun waren sie endlich selbst an der Reihe. Mit leuchtenden Augen und kaum zu bändigendem Tatendrang erstürmten sie die Bühne um ihren Eltern, Großeltern und all den anderen Besuchern vorzuführen, was sie für diesen Abend einstudiert hatten. Marianne Asam mit der Singgruppe und Veronika Graser mit der Instrumentalgruppe hatten alle Hände voll zu tun, die Begeisterung im Zaum zu halten. Mit einem Sing- und Instrumentalspiel wurde optisch und klanglich dargestellt, dass wir die Instrumente sind - jeder einzelne. Die letzten Schneeflöckchen wurden besungen, der schwarze Peter kam in Form einer Amsel zum Vortrag und in einem weiteren Singspiel wurde erzählt, wie ein zu neugieriges Häschen beim ersten Frühlingsausflug im Bach landete und sich einen Schnupfen holte. Allen Zuhörern wurde von den Kindern über die Ostertage zu erhöhter Aufmerksamkeit geraten, da garantiert in jedem Garten der Osterhase als Eierfabrikant und Eierlieferant erscheinen wird.

Der gemischte Chor der Harmonie Stoffen besang im ersten Teil des Programms wie Freund-schaft den Zusammenhalt fördert und Singen für frohe Stunden sorgt. Eine positive Lebenseinstellung wird mit der Sonne im Herzen gefordert und gefördert und mit dem Traditional "My Bonny is over the ocean" wird sehnsüchtig erwartet dass der Liebste von seiner Reise über die Meere wieder heimkehrt.

Wie die aufgehende Sonne am Morgen die Lebensgeister in der Natur und bei den Menschen weckt, besingt der Männerchor Liederkranz Pürgen. Am Beispiel der blühenden Linde wird das Erwachen der Natur nach einem langen Winter beschrieben und mit dem "Wanderliedchen" lassen wir alle Sorgen zu Haus und begeben uns bei Sonnenschein hinaus in Wald und Feld. Um ein Leben ohne Leid und Einigkeit für alle Menschen dieser Welt wird unser Herrgott im Spiritual "Oh my Lord" gebeten. Das zuversichtliche und kräftige Solo von Tenor Gerhard Landers wird dabei durch ein feines Pianissimo des Chores begleitet.

Mit dem Anniwalzer und dem musikalischen Scherz "Aber `n Ochs treib i net naus" spielen uns die Bläser gekonnt und schwungvoll in die Pause.

Danach fordern uns die Männer des Liederkranzes unter der Leitung von Helmut Reitmeir zu einer furiosen Fahrt mit der Troika, einem russischen Dreigespann, in die Stadt auf, um dort die ganze Nacht mit den Mädchen zu tanzen. Mit flinken Fingern und im perfekten Rhythmus spielt Wolfgang Biegerl die Klavierbegleitung. Auch der nächste Titel hat Lebensfreude in Form von Singen, Tanzen und goldenen Wein zum Thema: Es lebe die Musik! Viva la Musica! Mit einem kurzen Ausflug nach Italien wird der "Bella Bimba" einem schönen Mädchen namens Vianella gehuldigt. Albert Metzger begleitet uns dann mit gefühlvollem Spiel am Akkordeon zu einem schönen Traum, der uns über Zeit und Raum führt - "Ja, ja der Chi-anti Wein ...".

Mit Schrammelmusik erster Güte entführt uns ein Quartett, die Familie Kübler und Helmut Reitmeir, zum Wiener Heurigen. Begleitet werden sie an der Gitarre von Gerhard Landers und am Akkordeon von Albert Metzger. Das schöne Wiener Lied von Robert Stolz, "Im Prater blüh`n wieder die Bäume" erzeugt verträumte und melancholische Stimmung im Saal. Und den ein oder anderen hört man schon leise mitsummen. Beim nächsten Wiener Lied sprang dann der Funke auf die Zuhörer über und so war der Refrain "Ja, ja der Wein ist gut, i brauch kan neuen Hut..." als Gemeinschaftschor zu hören. Sänger, Musiker und Publikum bildeten eine Einheit.

Mit zwei wunderbaren deutschen Weisen von Wolfgang Amadeus Mozart, "Im Frühling" und "Komm, lieber Mai, und mache" beschreiben die feinen Stimmen des Chores der Harmonie Stoffen das Frühlingserwachen in all seiner Pracht. Mit dem Welthit von Edith Piaf, "Es war so schön mit dir" folgen wir gerne der Aufforderung, an die schönen Zeiten zurückzudenken, wenn uns das Glück einmal nicht so gewogen scheint. Mit der Volksweise "Katjuscha" führt uns der Chor in die weiten der russischen Steppe und lässt uns an den Gedanken der am Ufer sitzenden Katjuscha vom Adler und vom Steppenwolf teilhaben. Das feinstimmige und gefühlvolle Solo von Chorleiterin Veronika Graser zeugt dabei von gleichem Gefühl und Güte, das auch ihren Chor auszeichnet.

Bevor der Gemeinschaftschor, aus Harmonie Stoffen und dem Liederkranz Pürgen, den Sangesfreunden ein Dankeschön sagt und bis zum Wiedersehen viel Freude und Glück wünscht, setzte sich Wolfgang Biegerl noch einmal an sein Klavier. Er begleitete Hans Kübler sen., der in unnachahmlicher Weise das Hobellied zum Besten gab. Ein Soloauftritt mit viel Ausdruck und voll Lebensweisheit.

Der Liederkranz bedankt sich bei allen Beteiligten und den zahlreichen Gästen. Ein herzliches Vergelt`s Gott gilt allen, die mit ihren großherzigen Spenden zur Unterstützung des Kindergartens beigetragen haben.

Freizeit & Kultur

Entdecken Sie das reichhaltige Freizeitangebot in der Umgebung.

Benefizkonzert

MGV Liederkranz lädt Pürgener Sing- und Musikgruppen ein


Zu Gunsten des BRK Kindergartens Lengenfeld hat der Männergesangverein Liederkranz Pürgen e.V. mit Chören und Musikgruppen aus der Gemeinde am 27.04.2002 ein Frühjahrsingen veranstaltet. Sänger und Musikanten zwischen 4 und 78 Jahren trafen sich, um ihr Können für einen guten Zweck unter Beweis zu stellen. Rund 450 € konnte die Kindergartenleiterin, Marianne Asam, als Grundstock für die Festkasse zum 25jährigen Jubiläum, das im Juni gefeiert wird, entgegen nehmen.

„Auf ihr Freunde lasst uns singen, lasst uns heute fröhlich sein“ forderte stimmgewaltig der Gemeinschaftschor aus 50 Sängerinnen und Sängern der Harmonie Stoffen und des gastgebenden MGV Liederkranz Pürgen zur Begrüßung die Zuhörer im vollbesetzten Saal des Gasthauses „Zum Hasen“ auf.
Seine Feuertaufe als Chorleiter hat dabei Michael Reitmeir, der den Pürgener Männerchor erstmals bei einem öffentlichen Konzert dirigierte, mit Bravour bestanden. Beiden Chören war anzumerken, mit wie viel Spannung und doch sichtbarer Freude sie ihre Vorträge darboten. Und so besangen sie den Frühling, den Mai, die Natur und Lieder vom Wandern und von Freundschaft und Treue.
Die Harmonie aus Stoffen bestach in den Beiträgen durch schwungvollen Vortrag und Sicherheit im Taktwechsel, während der Männerchor aus Pürgen seine Stärken im Ausdruck bei getragenen Weisen und im Wechsel der Dynamik zeigte. Beide Chöre verfügen über sehr gute Solisten und so war es nicht verwunderlich, dass die Liedbeiträge mit Soloeinlagen durch die Chorleiterin der Harmonie aus Stoffen, Veronika Graser und auf Seiten des Männerchores Pürgen, durch Helmut Reitmeir und die Gebrüder Hans und Peter Kübler zu den Höhepunkten des Abends zählten.
Auch die kleinen Sänger des Kindergartenchores hatten sich als Thema Lieder über den Frühling, die Amsel, den Kuckuck und den Esel und ausgesucht. Dabei wurde nicht nur gesungen, sondern mit viel Gespür für Rhythmus geklatscht und mit Hingabe die Orffinstrumente bedient. Der Funke von Freude und Begeisterung sowie das Funkeln in den Augen sprang auf die Zuhörer über. Als Zugabe erlaubten der Kinderchor im „Kindergartensong“ einen Einblick in den Tagesablauf eines Kindergartenkindes – der im Refrain Lied und Wirklichkeit in Einklang brachte – „Hurra, wir Kindergartenkinder wir sind da“. Die beiden Sopranistinnen, Anette Böckler und Veronika Graser verzauberten das Publikum mit zwei Duetten von Felix Mendelssohn-Bartholdy. Stimmlich perfekt und mit einer Leichtigkeit und Harmonie im Vortrag, der man höchsten Respekt zollen muss, waren sie sich vom ersten Takt an der vollen Aufmerksamkeit des Publikums gewiss und nahmen verdienter-maßen ihren rauschenden Beifall entgegen. Abgerundet wurde die Veranstaltung durch den Auftritt dreier junger Damen am Saxophon. Lisa Haschka, Cindy Oswald und Manuela Rotthat, die unter der Leitung von Frau Gertrud Lichtblau einen Melodienbogen von der Love Story über die Eurovisionsmelodie bis hin zu Händels Feuerwerksmusik spannten, überzeugten mit sauberen und einfühlsamen Spiel. Souverän führte Gerhard Landers mit verbindenden Worten und humorvollen Kommentaren durch das zweistündige Pro-gramm. Die Klavierbegleitung der Chöre lag in den bewährten Händen von Elionore Kassin und Wolfgang Biegerl. Vorstand Albert Metzger blieb die ehrenvolle Aufgabe, sich bei allen Beteiligten für den gelungenen Abend zu bedanken. „Es gibt unangenehmere Aufgaben als Vorstand eines Vereins“, so Albert Metzger, „zumal neben der eigenen Freude am Singen durch die herzlichen Spenden auch noch ein anderer Zweck erfüllt wurde, nämlich die Unterstützung des örtlichen Kindergartens“. 

Sängerfasching

Rosenmontag, 11.02.2002
Gut gefüllt war der Schulungsraum im Feuerwehrhaus zum Rosenmontagsfasching des Männergesangvereins. Fast alle Besucher waren maskiert und alle waren bester Laune, um in diesen Abend zu starten. Eine handfeste bayerische Brotzeit mit Willys unübertrefflichen Semmeln bildete die Grundlage für die folgenden närrischen Stunden.

Für zünftige und sehr gepflegte Unterhaltungsmusik sorgte Albert Metzger mit seiner Tänzelmusik, den Gebrüdern Bartsch aus Schöffelding und Sigi Dreer aus Hofstetten, die zu späterer Stunde echt boarisch zum Tanz aufspielten. Sie waren den ganzen Abend ein Höhepunkt. Und das will bei diesen Hochkarätern, die sonst noch auf die „Bühne“ traten schon was heißen.

Chorleiterin Helmutine Reitmeir rezitierte eine wundervoll humorige und selbstironische Geschichte über die offene und tolerante Art von Dorfweibern zu feiern, unter dem Motto, da lass mer die Sau raus. Die Unterhaltung lief prächtig, die ersten Tanzrunden wurden gedreht und es wurde viel gelacht und gescherzt.
Natürlich musste jetzt irgendwann der Vorstand das Wort ergreifen. Warum störte er nur die gute Stimmung? Ein Caruso oder Pavarotti soll draußen stehen, warf er ins Volk und hereinlassen sollten wir ihn auch noch. Na ja! Es ist ja Fasching. Er kam tatsächlich herein, und ein Quiz wollte er auch noch veranstalten. Brav begrüßte er die Honoratioren und warf sich auf der Bühne stolz in die Brust. Zunächst jeweils eine kurze Mimikeinlage, zum Erraten des folgenden Liedes und dann spielte Albert mit der Ziehharmonika die Melodie ein. Mit hell klingendem Timbre und sicherem Ausdruck erklang seine Tenorstimme – Hans Kübler jun. verzauberte die Besucher mit einem exzellenten Solobeitrag verschiedener Operettenmelodien. Seine Darbietungen waren famos. Ein Beispiel: Sein Vater, Kübler Hans sen., schlenderte scheinbar teilnahmslos auf die Bühne – welches Lied war gefragt? –Stimme aus dem Publikum: „Der Glöckner von Notre Dame“ – es war Peter, der Filius, und bekannt für solche Einlagen. Das Volk tobte. Die gesuchte Melodie war natürlich: „Oh mein Papa“. Entschuldige Albert, aber der Vortrag war wirklich eine Unterbrechung wert! Und entsprechend war auch der Beifall für die Künstler.

Kaffeetrinken war nun angesagt. Die Damen der Sänger haben ein prächtiges Kuchenbuffet hingestellt – für mindestens 60 – 80 Personen. Schon beim Anblick lief einem das Wasser im Munde zusammen, da konnte keiner widerstehen. Mein Kompliment die Damen, super, spitzenmäßig.
Und wieder wurde abgetanzt. Natürlich nicht discomäßig, sondern gepflegt schottisch, landlerisch und dreherisch bis zum „alles Walzer“, von der Tanzlmusik gespielt. Erstklassig. Schon wieder unser Vorstand, Albert Metzger. Ein Tusch und die Aufmerksamkeit gehörte ihm. Mit selbst getexteten Schnaderhüpferln nahm er einen nach dem anderen auf die Schippe. Wer sich nicht angesprochen fühlte, sollte sich vielleicht mehr profilieren. Das grüne Männchen auf dem Tanzboden kam so ganz locker zur Kandidatur für den nächst frei werdenden Vorstandsposten. Diese Darbietung ist schon ein herzliches Kompliment wert. Idee, Text und Musik – Albert Metzger. Bravo! Auch der Chor hatte seinen Auftritt. Ausnahmsweise unter weiblicher Leitung, wie schon erwähnt, Frau Helmutine Reitmeir dirigierte vom „Notenständer“ aus. „In den Wangen hat mein Liebchen“, Trinklieder, Toasts und mit Michael Reitmeir am Klavier, „Dann und wann“! Ein insgesamt lockerer Auftritt mit vielen verbalen Unterbrechungen und Zwischenrufen. Auch die Zuhörer mussten immer wieder zur Ruhe ermahnt werden, wir singen schließlich nicht zum Spaß. Erst weit nach Mitternacht ging eine rundum gelungene Faschingsveranstaltung der Sänger zu Ende. Wer da fehlte, war selbst schuld. 

Ausflugsziele

A

Allgäu Skyline Park (Bad Wörishofen)
http://www.skylinepark.de/

Alpenbad (Pfronten)
http://www.pfronten.de/index.shtml?pfd_alpenbad

Alpspitz-Bade-Center (Nesselwang)
http://www.abc-nesselwang.de/

Alpspitz-Wellenbad (Garmisch-Partenkirchen)
http://www.gemeindewerke-garmisch-partenkirchen.de/cms/index.php?Itemid=65

Augsburger Puppenkiste
http://www.augsburger-puppenkiste.de/

Ausflug zum Ammersee
http://www.ammersee-region.de/
z.B. nach Stegen, Schondorf, Utting, Riederau, St. Alban oder Dießen
gepflegte Seepromenaden, Dampferrundfahrten, Segeln, Bootsfahrten
Minigolf, Baden, Reiten, Kutschenfahrten usw.

B

Bavaria Filmtour (Grünwald)
http://www.bavaria-filmtour.de/

Bayerische Königsschlösser
http://www.schloesser.bayern.de/
Tagesfahrt über Schongau (Romantische Straße, Südteil) - Steingaden
(Welfenmünster) - Wieskirche - Schloß Neuschwanstein - Schloß
Hohenschwangau - Füssen (Grenzübergang nach Österreich/Paß bzw.
Personalausweis erforderlich) - Reutte Plansee - Schloß Linderhof - Ettal
(Kloster) - Oberammergau - Rottenbuch - Schongau und zurück nach Landsberg

Bayerische Staatsoper
http://www.bayerische.staatsoper.de

Benediktinerinnen Kloster von St. Alban, Diessen
http://www.kloster-st-alban.de/

Blombergbahn Bad Tölz
http://www.blombergbahn.de/
Freizeitanlage an der B 472 bei Bad Tölz
1226 m lange Sommerrodelbahn, 220 m Höhenunterschied

Botanischer Garten München
http://www.botanik.biologie.uni-muenchen.de/botgart/d/default.html

E

Erdfunkstelle Raisting
http://www.raisting.de/erdfunkstelle.html

Erzabtei St. Ottilien
http://www.erzabtei.de/
mit Besichtigung der Klosterkirche und des Missionsmuseums
(völkerkundliche Sammlung aus den Missionsgebieten Ostafrika, Korea
und Mandschurei sowie zoologische Sammlungen aus Ostafrika); Eintritt frei
geöffnet täglich 10 - 12 und 13 - 17 Uhr; Entfernung Landsberg-St. Ottilien 17 km

F

Freilichtmuseum (Großweil)
http://www.glentleiten.de/

Freizeitanlage Mammendorf
http://www.fza-mammendorf.de/

Fuchstal-Bahn
http://de.wikipedia.org/wiki/Fuchstalbahn

Fuggerei Augsburg
http://de.wikipedia.org/wiki/Fuggerei
von 1516-1523, erbaut als älteste Sozialsiedlung der Welt

J

Jexhof Bauernhofmuseum (Schöngeising)
http://www.jexhof.de/

K

Kirchenrundfahrt
http://www.pfaffenwinkel.net/
Ausflugsfahrt zu den Kirchen und Klöstern des Pfaffenwinkels
(Romantische Straße, Südteil) mit Besichtigung
der romanischen Basilika in Altenstadt mit dem berühmten romanischen Christus
des Welfenmünsters in Steingaden
der Wieskirche von Dominikus Zimmermann (schönste Rokokokirche)
der Klosterkirche in Rottenbuch, dem Kloster Wessobrunn
der restaurierten Barockkirche in Vilgertshofen von Johann Schmuzer

Kloster Andechs
http://www.kloster-andechs.de/


KZ-Gedenkstätte Kaufering VII (Landsberg)
http://www.landsberger-zeitgeschichte.de/Gedenkstaette.htm

M

Märchenwald Schongau
http://www.schongauer-maerchenwald.de/

München (Landeshauptstadt)
http://www.muenchen.de/
Anfahrt mit dem Pkw (ca. 60 km), teils Autobahn, oder mit dem Zug
Ab Kaufering ín einer halben Stunde bis zum Hauptbahnhof
Ab Geltendorf (17 km von Landsberg am Lech entfernt)
verkehren S-Bahnzüge bis ins Zentrum der Landeshauptstadt.
In München können unter anderem folgende Sehenswürdigkeiten besuchtwerden:
Fußgängerzone, Hofbräuhaus, Olympiabauten mit Fahrt auf den Fernsehturm
Deutsches Museum, Messen und Ausstellungen, Oktoberfest, Schloß Nymphenburg
Schwabing, Tierpark Hellabrunn, bedeutende Museen und Galerien

N

Neue Bühne Bruck (Fürstenfeldbruck)
http://www.buehne-bruck.de/

P

Panoramabad Aquaria (Oberstaufen)
http://www.aquaria.de/

Pössinger Au - "Wildpark"
Wanderung in den Landsberger Lechpark "Pössinger Au"
Radtour durch den Lechpark "Pössinger Au"
Weiter durch idyllisch gelegene Dörfer evtl. bis zum Windachspeicher
bzw. bis zum Ammersee; Radwanderkarten mit Tourenvorschlägen sind
beim Städt. Fremdenverkehrsamt erhältlich. Leihfahrräder können gestellt werden.

S

Sandau bei Landsberg
Spaziergang nach Sandau
Der Weg beginnt bei den Treppen am Sandauer Tor und führt auf halber
Hanghöhe lechabwärts zu der reizvoll gelegenen Kirche St. Benedikt in Sandau,
deren Ursprünge bis in das 8. Jahrhundert zurückgehen.


Schloß Neuschwanstein
http://www.schlossneuschwanstein.de/

Seenrundfahrt
Spaziergang nach Sandau
Seerundfahrt zu und um die Oberbayerischen Seen; Tourenvorschlag:
Landsberg - Ammersee - Wörthsee - Pilsensee - Starnberger See -
Kochel- und Walchensee - Staffelsee - Landsberg


Stadtführungen Landsberg
http://www.landsberg.de/landsberg.nsf/id/AB5EB7F466847D57C1256C620034022D

Stadttheater Landsberg
http://www.landsberg.de/landsberg.nsf/id/D2C1C6257A85C08AC1256C4400372235

T

Tierpark Hellabrunn (München)
http://www.zoo-muenchen.de/

V

Vogelpark Olching (Eichenau)
http://www.vogelpark-olching.de/

Z

Zoo Augsburg
http://www.zoo-augsburg.de/
Tel.: 0821/55 50 31, Fax: 0821/56 27 29
Über 2000 Tiere aus aller Welt, vom Kolibri bis zum Elefanten, Streichelzoo
Mini-Dampfbahn im Kinderland, Robben-Schaufütterungen, Elefantendressur

Wieskirche im Pfaffenwinkel

... im Pfaffenwinkel

Ein ganz besonderes Schmankerl gönnte sich der Männergesangverein „Liederkranz“ Pürgen. Zum erstenmal in der über 90-jährigen Vereinsgeschichte hatte der Chor die Möglichkeit in der Wieskirche aufzutreten.

Unser Sängerfreund Alwin Falkner vermittelte den Termin und traf die notwendigen Absprachen mit der Geistlichkeit. Sehr ernsthaft wurde geprobt, um nicht nur den Zuhörern einen Genuss zu bereiten – auch die Sänger selbst wollten sich ein Geschenk machen. Der Gedanke eine Messe in einer der schönsten und bekanntesten Kirchen der Welt zu singen, spornte jeden einzelnen Sänger an und die Vorfreude aber auch die Anspannung war förmlich zu spüren.

Eine innere Ruhe machte sich breit - Zuversicht, Stolz, und Freude vermischten sich zu einem Gefühl von Zufriedenheit, keine Spur von Aufregung mehr – Gottvertrauen muss es wohl gewesen sein, anders kann ist es nicht zu erklären. Es war schon ein erhabenes Gefühl im Altarraum einer der schönsten Kirchen Deutschlands zu stehen.

Das Volk eröffnete die Messe, die zugleich auch christliche Feier der goldenen Hochzeit für ein Ehepaar aus Schwaig bei Wildsteig war, mit einem Eingangslied. Wir gestalteten die Messe mit Herr, deine Güte reicht so weit, aus der Schubertmesse – Zum Sanktus und Zum Gloria, Sancta Maria, Bitte für uns Maria, Ich bete an die Macht der Liebe, Ave Maria, Tebe Moem und als Abschluss den Frieden.

Nach dem Gottesdienst stellte sich der Chor vor der Wies auf, um dem Jubiläumspaar ein Ständchen zu singen. Herrlicher Sonnenschein, der Blick über das Alpenvorland und vor dem Chor das Paar, das mit Ergriffenheit lauschte.

Das ist der Tag des Herrn trugen wir als Glückwunsch vor und dann Fein sein -, nicht nur das Ehrenpaar hatte mit den Tränen zu kämpfen auch einigen Sängern stand das Wasser in den Augen, und die Stimme gehorchte nur schwer. Es war nicht verwunderlich – die Stimmung aus dem Gottesdienst noch im Hinterkopf, das Jubiläumspaar im Blick, dazu der Text von Fein sein – ich glaube selten hatte der Chor und das Publikum solch eine Einigkeit verspürt, als würde man die 50 goldenen Jahre des Paares im Zeitraffer miterleben und mitfühlen.

 
Der Männerchor Liederkranz Pürgen bei einem seiner Höhpunkte in der Vereingeschichte - ein Auftritt in der Wieskirche im Pfaffenwinkel
 

Hallen- u. Freibäder

Strandbäder

Diessen am Ammersee
Strandhotel
Telefon 08807/5038
Liegewiesen 3000 qm, Restaurant, Kiosk, Parkplätze

St. Alban
Markt Dießen am Ammersee
Telefon 08807/1048
Liegewiesen 18.000 qm, Kiosk, Parkplätze, 2 Badestege

Riederau am Ammersee
Markt Dießen am Ammersee
Telefon 08807/1048
Liegewiesen 12.000 qm, Kiosk, Parkplätze

Schondorf am Ammersee
Café Forster
Telefon 08192/219
Liegewiesen 4.000 qm, Restaurant, Kiosk, Parkplätze

Utting am Ammersee
Gemeinde Utting am Ammersee
Telefon 08806/9202-0
Liegewiesen 2.000 qm, Kiosk, Parkplätze
Sommersaison 15.05.-15.09.

Hallen- u. Freibäder

Wohnstift Augustinium

Dießen am Ammersee

Schwimmbecken 25 m x 12,5 m
Telefon: Hallenbad 08807/700 Sauna 08807/70866

Öffnungszeiten:

Hallenbad:

Montag:
08.00 Uhr - 10.00 Uhr
16.00 Uhr - 19.00 Uhr
Dienstag:
08.00 Uhr - 10.00 Uhr
16.00 Uhr - 19.00 Uhr
Mittwoch:
08.00 Uhr - 10.00 Uhr
16.00 Uhr - 21.00 Uhr
Donnerstag:
08.00 Uhr - 10.00 Uhr
16.00 Uhr - 19.00 Uhr
Freitag:
08.00 Uhr - 10.00 Uhr
16.00 Uhr - 19.00 Uhr
Samstag:
08.00 Uhr - 19.00 Uhr

Sauna:

Dienstag:
13.00 Uhr - 22.00 Uhr für Damen
Mittwoch:
13.00 Uhr - 22.00 Uhr für Familien
Donnerstag:
13.00 Uhr - 22.00 Uhr für Damen
Freitag:
13.00 Uhr - 22.00 Uhr für Familien
Samstag:
14.00 Uhr - 20.00 Uhr für Familien

Landsberg am Lech - Inselbad

Information

Stadt Landsberg am Lech, Telefon 08191/128-131
Städtische Werke, Telefon 08191/94780
Inselbad Telefon, 08191/46428

Beheizte Becken

Schwimmerbecken:
50 m x 21 m
Wellenbecken:
33 m x 22 m
Kinderbecken:
20 m x 17,5 m
Sprungbecken:
15 m x 12 m

Öffnungszeiten:

Sommersaison vom 15.05 - 15.09

Montag - Sonntag
12.00 Uhr - 19.00 Uhr
 
 
Wellness- und Familienbad Lechtalbad Kaufering

Das Hallen- und Warmfreibad verfügt über ein 25m-Schwimmbecken, eine 62m-Wasserrutsche, einen Strömungskanal, einen Wasserpilz, ein Kinderplanschbecken, Solarien mit Open-Sun-Center sowie über eine großzügige Saunalandschaft. In der Sommersaison laden die 50.000 m2 große Liegefläche, das 50m Sportbecken, ein separates Tieftauchbecken mit 5m Sprungturm, ein Nichtschwimmer-Becken sowie die neue, großzügig angelegte Kinderplansche mit Kinderspielplatz und ein Beachvolleyball-Feld zum Freizeitspaß für die ganze Familie ein.
 
 
 
 
 

Frühjahrskonzert

... des Sängerkreises Landsberg



Das Beste, was wir seit Jahren hörten“ berichtete das Landsberger Tagblatt in seiner Ausgabe vom 21.05.2001 über das Sängertreffen in der ausverkauften Fuchstalhalle, wo der Männerchor Fuchstal, der an diesem Wochenende sein 25jähriges Bestehen feierte, als Gastgeber für die Chöre aus dem Sängerkreis Landsberg fungierte. Elf Chöre boten den Gästen ihr Können und bekamen vom Publikum herzlichen Beifall und von der Presse lobende und motivierende Kritik. Kreischorleiter Bernd Lahaye führte in bewährter Weise durch das Programm.

Dem Begrüßungslied „Musik liegt in der Luft“, vorgetragen durch den Kirchenchor Asch und den Männerchor Fuchstal folgten Grußworte durch Landrat Erwin Filser, dem Fuchstaler Bürgermeister F.X. Haibl und dem Vereinsvorsitzenden Stefan Köpfler. Gleich zu Beginn des Abends durften wir ein besonderes Schmankerl erleben. Im Namen des Deutschen Sängerbundes wurde der BRK-Kindergarten Pürgen-Lengenfeld, unter der Leitung von Frau Marianne Asam, durch den 1. Vorstand des Sängerkreises Landsberg, Ernst Steckenleiter, und Bernd Lahaye mit dem „FELIX“ ausgezeichnet. Ein Preis für die Würdigung der Leistungen des Kindergartens zur Förderung der musikalischen Früherziehung. In einer dankenswerten Aktion hat ein führendes Mitglied des Männergesangvereins Liederkranz Pürgen, das namentlich nicht genannt werden möchte, bei heimischen Firmen gesammelt, um neben einer Urkunde des Sängerbundes auch einen realen Preis überreichen zu können. Zweck-gebunden für die Förderung von Musik und Gesang im Kindergartenalter, konnte Frau Asam einen Scheck über DM 3.333,-- entgegen nehmen. Die Kinder dankten diese Aktion mit zwei wunderbaren Liedern und einer kleinen Aufführung über ein verliebtes Katzenpärchen, den Katzentatzentanz.

Der Chorabend wurde durch den gastgebenden Männerchor Fuchstal eröffnet. Vor der Pause wirkten weiter mit: Liederkranz Weil e.V., der Landfrauenchor Landsberg, der Sängerhort Walleshausen und zum ersten mal unter neuer Leitung, Frau Marcela Sebasta-Holzapfel aus Utting, der Männergesangverein Hofstetten. Der Frauenchor Leeder, begleitet von einem Kammerorchester, eröffnete nach der Pause mit einer Kantate zum „Lob der Musik“ von Hans Backer den Reigen. Weiter kamen zum Auftritt der Gesangverein Liedertafel Utting, Die Denklinger, ein erfrischend schwungvoller Jugendchor mit modernen Liedern (Für Alle, California Dreaming, O happy Day), und der Sängerkreis Gemütlichkeit Egling. Auch wir traten im zweiten Teil der Veranstaltung auf. „Feins Mädchen“ von Theo Sparenberg nach einem englischen Volkslied, hat Helmut Reitmeir mit uns neu eingeübt, „Der Schäfer“ ein alter Klassiker des Liederkranzes mit dem Solisten Alwin Falkner als „Träumer“ und das „Lied der Verbannten“ nach einer russischen Volksweise, am Klavier professionell begleitet von Wolfgang Biegerl standen auf dem Programm. Anerkennenden Beifall durften wir für unseren Auftritt ernten und so mancher Zuruf und manches Handzeichen beim Abgang von der Bühne zeigte, dass wir offensichtlich ganz gut gesungen hatten – doch schon allein das Solo von Helmut Reitmeir sen. hat den Besuch an diesem Abend gelohnt.

Das Landsberger Tagblatt bescheinigte dem Männergesangverein Liederkranz Pürgen, dass er ein feiner, vornehmer Chor sei und dass sein Chorleiter, Helmut Reitmeir sen., mit kleinen Gesten beste Dynamik und einen wunderbaren homogenen Klang erreiche.
Abgeschlossen wurde „das begeisternde Konzert“ mit dem Gemeinschaftschor „Auf ihr Brüder lasst uns singen“ unter der Leitung von Kreischorleiter Bernd Lahaye.

Bereits am Sonntag war der Männerchor wieder im Einsatz.


Folgende Firmen trugen sich dankenswerterweise in die Spendenliste für den Scheck an den BRK-Kinderkarten Pürgen-Lengenfeld ein:
Geräte- und Maschinenbau Stelzner, Fa. Horst Haas, EDEKA-Markt Scheuer, Metzgerei Lechle, Hei-zungsbau Eckebrecht, Fa. Geigl, Architekturbüro Schenk, Ingenieurbüro Lang, Malerfuchs, Fa. Pit-trich, Werbetechnik Hoegg, Sanitär – Spenglerei Eder, Büroeinrichtung Ekkehard Linke, Vertrieb Elektronischer Bauelemente. FILCAP, Elektrogroßhandel Ruck, Maler Folk – Stefan und Helmut, Kommunalgeräteverkauf Butscher, Fa. Roland Höflmair, Ingenieurbüro Fink, Mikrowellentechnik Par-zich, Kunststoffverarbeitung Reich, Landers Consulting - Personalberatung, Schreinerei-Innenausbau Straus, Computer-Service Rill, Fa. Michael Reitmeir, MGV Liederkranz Pürgen e.V.
 

Königsschlösser

Schloß Neuschwanstein

 
1869 - 1886 unter König Ludwig II von Bayern an Stelle der Ruinen von Vorder- und Hinterhohenschwangau im Stil einer mittelalterlichen Burg erbaut

Öffnungszeiten:
1. April - 30.September, 8:30 - 17:30 Uhr
1. Oktober - 31. März, 10:00 - 16:00 Uhr

Geschlossen:
1. November, 24./25./31. Dezember
1. Januar, Faschingsdienstag
Besichtigung nur im Rahmen einer Führung möglich.
Dauer der Führung ca. 35 Minuten.
Insgesamt müssen 165 Stufen aufwärts
und 181 Stufen abwärts zurückgelegt werden.

Eintrittspreise:
Erwachsene7,- €
Schüler, Studenten 6,- €
Kinder 6 - 18 Jahre 6,- €
Kinder 6 - 18 Jahren in Begleitung von Erwachsenen frei.

Fremdsprachführungen werden angeboten.

Schloß Hohenschwangau

 
1832 - 1836 ließ Kronprinz Maximilian von Bayern die verfallene Burg Schwanstein im neugotischen Stil wieder aufbauen

Öffnungszeiten:
15. März - 15. Oktober, 8:30 - 17:30 Uhr
16. Oktober - 14. März, 9:30 - 16:30 Uhr

Geschlossen:
24. Dezember
Besichtigung nur im Rahmen einer Führung möglich.
Dauer der Führung ca. 35 Minuten.
Insgesamt ca. 90 Stufen bis zum II. Stock.

Eintrittspreise:
Erwachsene € 7,-
Schüler, Studenten € 6,-
Kinder 6 - 18 Jahre € 6,-
Kinder 6 - 18 Jahren in Begleitung von Erwachsenen frei.

Fremdsprachführungen werden angeboten. 

Schwarzwaldtour der Sänger

Auftritt im Villinger Münster "Unserer Lieben Frau"



Drei Tage, vom 08.-10.09.2000, waren die Sänger mit Familienangehörigen und Freunden zum Jahresausflug im Schwarzwald unterwegs. Mittelpunkt und Ausgangspunkt verschiedener Aktivitäten war das schöne badische Städtchen Villingen - Schwenningen.

"Am kühlenden Morgen, wenn alles noch ruht......" starteten wir am Freitag pünktlich um 06:30 Uhr mit dem Bus in Richtung Memmingen. Schon der wolkenlose Himmel versprach, dass wir, nach Auflösung der ersten Herbstnebel, bei echtem Kaiserwetter unsere Fahrt absolvieren werden können. Zu so früher Stunde waren noch nicht alle ganz munter, doch machte sich schon gelöste Stimmung breit, als unser 1. Vorstand, Albert Metzger, die Reisegesellschaft mit herzlichen Worten begrüßte, einige organisatorische Hinweise gab und kurz darüber informierte, was uns die nächsten Tage erwarten sollte.

Am Ortsrand von Offingen, auf einer kleinen Anhöhe bei Riedlingen, dem Bussen, gelegen, genossen wir bei einem herrlichen Ausblick über die Ausläufer des Schwarzwaldes eine bayerische Handbrotzeit. Vielen hat auch schon die erste Halbe gemundet. Leiblich gestärkt und mit den ersten Eindrücken der wunderbaren hügeligen Landschaft der schwäbischen Alb fuhren wir in Richtung Sigmaringen, unserem ersten Etappenziel. In diesem freundlichen Städtchen, an der dort noch sehr jungen Donau gelegen, stand die Besichtigung des Schlosses auf dem Plan. In zwei kurzweiligen Stunden wurden wir von einer sympathischen jungen Schwäbin durch das imposante Hohenzollernschloss geführt. Wir erhielten interessante Informationen zur Entstehung des Schlosses und verschiedener baulicher Veränderungen aufgrund von Kriegen, der Entwicklung derer von Hohenzollern durch die Zeit der Geschichte, deren geschickte Familienpolitik, mit einer Neigung des männlichen Geschlechts zu rassigen Südländerinnen, so dass wir dann im portugiesischen Spiegelsaal das "Morgenrot" besingen konnten.
Am Nachmittag fuhren wir auf einer Panoramastraße durch das Donautal in Richtung Tuttlingen, vorbei am Kloster Beuron und hatten kurz vor Mühlheim an der Steige Gelegenheit, von einem Aussichtsfelsen in einer Donauschleife, den Blick zurück bis zum Kloster und flussaufwärts über eine friedliche, romantische Landschaft schweifen zu lassen. "Warum in die Ferne schweifen, ......" kam einem in den Sinn. Ein idealer Platz zum fotografieren und um gemütlich bei Eis, Kaffee und Kuchen in freundschaftlicher Runde zu plaudern und die Spätsommersonne zu genießen. Am späten Nachmittag trafen wir in Villingen ein, bezogen unsere Hotelzimmer und ließen einen ersten ausgefüllten und interessanten Tag bei einem gemeinsamen Abendessen ausklingen.

Am nächsten Morgen, Samstag, wurden wir in zwei Gruppen durch die Altstadt Villingens geführt, dessen Besiedelungsspuren bis in das späte 4. Jahrhundert, in die Zeit der alemannischen Landnahme, reichen. Gespickt mit kleinen Anecktoden und Erzählungen, besonders über den Söldner und Lokalhelden Remigius Mans oder Romäus, wurde uns die abwechslungsreiche Geschichte der Stadt nähergebracht. Mit sichtlichem Stolz erzählten die beiden Führerinnen von den Stärken und Verdiensten der Villinger Bürgerschaft, nur nebenbei wurde erwähnt, dass es auch Schwenninger gibt. Wir lernten ein lebendiges, freundliches Städtchen kennen; man spürte den Stolz der Bewohner auf die historische Vergangenheit, aber auch deren Wissen, einen gelungenen Kompromiss zwischen Bewahren und moderner Entwicklung gefunden zu haben. Die kreuzförmig angelegte Innenstadt war frei von Durchgangsverkehr aber zu jeder Tageszeit voller Leben. Dass uns zum Ende der Führung Jazzklänge in der Fußgängerzone zum Frühschoppen einluden, war nur das Tüpfelchen auf dem i.
Um die Mittagszeit fuhren wir mit dem Bus nordwestlich in den Schwarzwald, um die Triberger Wasserfälle zu besichtigen. Dieses wunderbare Naturschauspiel ist ein Muss für jeden Besucher. In sieben Kaskaden stürzt das Wasser der Gutach 163 m in die Tiefe und gilt als Deutschlands höchster Wasserfall. Eine gute halbe Stunde dauert der Abstieg zu Fuß, und man kann neben dem Wasserfall unberührte Natur und seltene Vögel beobachten. Die Triberger haben die Wasserkraft schon frühzeitig zur Stromgewinnung genutzt und behaupten, dass sie seit 1884, und damit als erste Deutsche Stadt, über eine elektrische Straßenbeleuchtung verfügen. Nach einem kurzen Spaziergang durch das Kurstädtchen Triberg brachte uns der Bus über die Deutsche Uhrenstraße zum Bauernhofmuseum ins Gutachtal. Originale und originalgetreu nachgebaute Bauernhöfe aus der gesamten Schwarzwaldregion zeugen von den Lebensverhältnissen der "Guten alten Zeit" in diesem Gebiet. Hier einen Nachmittag zu verbringen ist Anstrengung und Erholung gleichermaßen. Besonders beeindruckend war, dass eine Bäuerin, bis zu ihrem Tod 1965, auf einem der Höfe, ohne Kamin, ohne fließendes Wasser und praktisch ohne elektrische Energie, gelebt hat. Neben den Lebensverhältnissen in der Landwirtschaft wird aber auch der Stand des Handwerks gezeigt. Hier haben es uns die Zimmerleute besonders angetan, die versuchen mit historischen Werkzeugen das handwerkliche Geschick ihrer Vorgänger zu dokumentieren. Für den Schwarzwald typische Wasserleitungen, mit dem Handbohrer längs durch Baumstämme getrieben, wurden ebenso nachgebaut, wie mit der Axt handgeschlagene Balken, ähnlich wie wir sie im Dachstuhl unseres alten Pfarrhofes sehen können.
Ein sehr anstrengender Tag wurde nach der Rückkehr nach Villingen, mit einem kurzen Stadtspaziergang und einem gemeinsamen Abendessen im historischen Ratskeller beschlossen. Allerdings nicht ohne dass man sich in kleinen Grüppchen in diversen Weinlokalen noch ein "Viertele" munden ließ oder verschiedene "In" Kneipen besuchte.
Am Sonntag Morgen trafen sich die 22 mitgereisten aktiven Sänger um 08:30 Uhr zum Einsingen im Münster "Unserer Lieben Frau" zu Villingen um die Morgenmesse mit zu gestalten. Der Kantor öffnete uns das Münster und den Zugang zum Chorraum. Er sollte uns beim Gottesdienst an der Orgel begleiten. Unser Chorleiter, Helmut Reitmeir, der auch den Auftritt im Münster kurzfristig organisiert hat, stimmte uns ein. Der Dekan von Villingen Schwenningen und Münsterpfarrer, Hochwürden Kurt Müller, der auch die Messe zelebrierte, stellte uns vor und hieß uns herzlich willkommen. Albert Metzger, unser 1. Vorstand, sollte später bei der Verabschiedung im Bus sagen, dass der Auftritt im Münster für die aktiven Sänger sicherlich der Höhepunkt des Ausfluges war. Damit hatte er recht!

Nach der Messe erlaubten wir uns vor dem Münster noch zwei weitere Lieder vorzutragen. Zur Freude der Zuhörer und auch für uns selbst. "Das ist der Tag des Herrn" und "Wer pflanzte die Blumen ins grüne Feld" ernteten von den Zuhörern, die meist spontan stehen blieben um uns zu lauschen, ehrlichen und herzlichen Beifall. Inzwischen war es schon nach 11:00 Uhr geworden, die Sonne tauchte den schönen Münsterplatz in warmes Licht und die Temperatur war sehr angenehm, so dass wir nach kurzer Diskussion beschlossen, das Programm zu ändern und in Villingen zu bleiben. Im Biergarten des Ratskellers gönnten wir uns unter Kastanien einen gemütlichen Frühschoppen und ein kleines gemeinsames Mittagsmahl.
Gegen 14:00 Uhr verließen wir den Ort, an dem wir uns zwei Tage sehr wohl gefühlt haben in Richtung Heimat. In Bad Waldsee vertraten wir uns noch einmal die Beine bei einem kleinen Spaziergang an der Seepromenade und nahmen je nach Geschmack eine kleine Erfrischung zu uns. Gegen 19:00 Uhr kehrten wir wohlbehalten nach Pürgen zurück.
Auf den letzten Kilometern der Busfahrt zog unser 1. Vorstand über ein gelungenes Wochenende zufrieden Bilanz und sprach allen, die an der Planung und Durchführung der Reise beteiligt waren, Helmut Reitmeir sen. Organisation des Auftritts, Michael Reitmeir Planung und Organisation der Reise, Franz Müller der die Reiskasse führte, besonders aber Richard Aulehla, der uns drei Tage sicher und zuverlässig chauffierte seinen herzlichsten Dank, auch im Namen des Gesangvereins und aller Mitreisenden aus. 

Museen

Museen

Museum Abodiacum
(Dorfmuseum Epfach)

Schongauer Straße 27
DE-86920 Denklingen
Tel. 08243/2066

Öffnungszeiten:
Winter Sa, So und Feiertags
9:00 bis 17:00 Uhr
Sommer
9:00 bis ca. 19:00 Uhr

Bergmüller-Schmädl-Galerie
und Pfarrmuseum
Klosterhof 10 a
DE-86911 Dießen a. Ammersee
Fax 08807/94894-20

Öffnungszeiten:
Bis auf weiteres wegen Restaurierung
nicht zugänglich.

Künstlerhaus Gasteiger
Eduard-Thöny-Straße 43
DE-86919 Holzhausen
Tel. 08806/1349

Öffnungszeiten:
April bis September
So.
14:00 bis 17:00 Uhr

Weitere Informationen:
http://www.schloesser.bayern.de/deutsch/schloss/objekte/gasteig.htm

 


Carl-Orff-Museum
Leben und Werk des Komponisten

Hofmark 3
DE-86911 Dießen a. Ammersee
Tel. 08807/91981
Fax 08807/91981

Öffnungszeiten:
Sa bis So
14:00 bis 17:00 Uhr
und nach Vereinbarung

Weitere Informationen:
http://www.diessen.net/83.html


Fritz-Winter-Atelier
Leben und Werk Fritz Winters

Forstanger 15a
DE-86911 Dießen a. Ammersee
Tel. 08807/4559

Öffnungszeiten:
Di, Mi, Sa
15:00 bis 18:00 Uhr
So
11:00 bis 18:00 Uhr
oder nach Vereinbarung

Weitere Informationen:
http://www.fritz-winter-atelier.de/index-2.html


Historisches Schuhmuseum
Sammlung von 1.500 Schuhen

Am Vorderen Anger 271
DE-86899 Landsberg
Tel. 08191/42296

Öffnungszeiten:
Nach Vereinbarung

Weitere Informationen:
http://www.landsberg.de/landsberg.nsf/id/BCC85947542644E6C1257076004AED89


Prähistorische Siedlung
Staatsstraße 2052
DE-86947 Weil-Pestenacker
Tel. 08191/70249

Weitere Informationen:
http://www.gemeinde-weil.de/ueber/fvpsp.htm


Neues Stadtmuseum
Stadt- und Umlandsgeschichte

Von-Helfenstein-Gasse 426
DE-86899 Landsberg a. Lech
Tel. 08191/942326
Fax 08191/942327

Öffnungszeiten:
April bis Januar
Di bis So
14:00 bis 17:00 Uhr

Weitere Informationen:
http://www.museum-landsberg.de/


Malura-Museum
Mühlweg 2
DE-86944 Oberdießen
Tel. 08243/3638

Öffnungszeiten:
Mi und Do
10:00 bis 12:00 Uhr
Sa und So
14:00 bis 18:00 Uhr

Weitere Informationen:
http://www.oswald-malura-stiftung.de/sites/004_muse/museum.htm


Missionsmuseum in der Erzabtei
St. Ottilien (Missionskunde)

DE-86941 St. Ottilien
Tel. 08193/710

Öffnungszeiten:
Okt bis Mai tägl.
10:00 bis 12:00 Uhr
13:00 bis 17:00 Uhr
Juni bis Sept tägl.
10:00 bis 12:00 Uhr
13:00 bis 18:00 Uhr

Weitere Informationen:
http://www.erzabtei.de/html/oeff_zeiten.html


Herkomer-Museum am Mutterturm
Gemälde, und Objekte

Von-Kühlmann-Straße 2
DE-86899 Landsberg a. Lech
Tel. 08191/942328
Fax 08191/942327

Öffnungszeiten:
April bis Januar
Di bis So
14:00 bis 17:00 Uhr
oder nach Vereinbarung

Weitere Informationen:
http://museeninbayern.de/inhalt/museum_533.html

Museen im Pfaffenwinkel

Bergbaumuseum Peißenberg
mit begehbarem Tiefstollen von 1869.
Am Tiefstollen 2
Auskunft: Tel.: 08803/3270, 5102

Weitere Inforamtionen:
http://www.gvv-peissenberg.de/gvv-006b.html


Bergwerks-Museum Penzberg
Staatkliche Realschule
Karlstrasse 38
Auskunft / Führungen:
Tel.: 08856 / 2949 und 32 66

Weitere Informationen:
http://www.penzberg.de/Erleben/kultur/bergwerksmuseum/index.htm


Freilichtmuseum auf der Glentleiten
Ermäßigung mit dem Gästepaß Pfaffenwinkel
Auskunft:
Tel.:08851 / 1850
Telefax: 08851 / 185 11

Weitere Informationen:
http://www.glentleiten.de/


Heimatmuseum Polling
Kirchplatz 11
Auskunft:
Gemeindeverwaltung
Tel.: 0881 / 10 01 und 93 90-0
Sonderführungen:
Tel.:0881 / 22 42

Weitere Informationen:
http://www.polling.de/kunst_kultur/heimat.php


Molkereimuseum Bernbeuren
Füssener Str. 24
Auskunft: Tel. 08860 / 310

Weitere Inforamtionen:http://www.agrarkulturerbe.de/organisation1.php?id=460

Peitinger Geschichtsstubn
2000 Jahre Peiting
Kapellenstr. 1
Auskunft: Tel.08861 / 599-0

Stadtmuseum Schongau
Christophstr. 55 - 57
Auskunft: Tel. 08861 / 21 14 60

Weitere Informationen:
http://www.schongauer.im.pfaffenwinkel.net/impress/museum.html


Stadtmuseum Penzberg
Karlstrasse 61
Auskunft:Tel. 08856 / 813177 o. 185

Weitere Inforamtionen.
http://www.penzberg.de/Erleben/kultur/stadtmuseum/index.htm


Stadtmuseum Weilheim i.OB
Am Marienplatz
Auskunft: Stadt Weilheim
Tel.: 0881 / 68 21 00 oder 68 20

Weitere Informationen.
http://www.weilheim.de/kultur/museum.asp

 

Werdenfelser Museum Garmisch-Partenkirchen

Das Werdenfelser Museum in Garmisch-Partenkirchen entstand aus der Muster- und Altertümersammlung von Dr. A. Kiendl, Staatliche Fachschule für Holzschnitzerei. 1925 wurde das Museum am Rathausplatz vom 1923 gegründeten Museumsverein erbaut. Das neue Haus war viele Jahre Heimstatt Werdenfelser Volks- und Handwerkskunst. Infolge zahlreicher Stiftungen und Ankäufe, die der Museumsverein tätigte, wurden die Räumlichkeiten zu klein. 1970 stand das alte Kaufmannshaus "zum Schlamp'n" aus dem 17. Jahrhundert in der Ludwigstraße zum Verkauf. Der Landkreis erwarb das historische Gebäude und stellte durch zahlreiche Um- und Einbauten den ursprünglichen Zustand wieder her. Am 05. Dezember 1973 wurde das Haus feierlich seiner Bestimmung übergeben. Das Werdenfelser Heimatmuseum zählt seither zu den schönsten Provinz-Museen von Bayern. Die Sammlung vermittelt einen Einblick in das historische Leben und Arbeiten der Landkreisbevölkerung. Auch die Wohnkultur der Werdenfelser aus vergangenen Tagen wird hier eindrucksvoll vor Augen geführt. Als Beispiele sollen hier nur die Rauchküche, die Bauernstube oder die bunt bemalte Schlafkammer mit eingerichtetem Bauernschrank erwähnt werden. Natürlich kann auch die örtliche Tracht in seinen manigfaltigen Variationen bewundert werden. Besonders interessant sind daneben die Ausstellung der Frühgeschichte im Keller sowie die Sammlung bäuerlicher Geräte im Speicher. So ist es kein Wunder, wenn das Museum mit seinen Schätzen vom Keller bis unters Dach, allein im Jahr 1988 15.684 Gäste in seinen Bann gezogen hat.

Öffnungszeiten:
Di. - Fr.
10.00 Uhr - 13.00 Uhr
15.00 Uhr- 18.00 Uhr
Sa. u. So.
10.00 Uhr - 13.00 Uhr
Mo.
geschlossen

Heimatsmuseum Stadt Starnberg

Das Gebäude wurde vor der Museumseröffnung 1914 als Bauernhof genutzt. Zum Hof (1/4 Hof, Lehen) gehörten 17 ha Äcker, Wiesen, Mooswiesen und Wald, außerdem ein Bootsschuppen am See, denn auf dem Anwesen lag das Fischrecht. Auf dem Hof waren bis in das 19. Jahrhundert stets 2 Pferde und 3¬4 Kühe. 1866 schnitt die Verlängerung der Bahnlinie von Starnberg nach Tutzing das Haus vom See ab.

Diese Lage direkt am See zog die Besitzer des Anwesens nach Starnberg. Bis 1636 gehörte das Anwesen (erste Erwähnung 1538) der Münchner Patrizierfamilie Fendt und deren Nachkommen. Diese besaßen mehrere Höfe in Starnberg. Danach erwarben es die Besitzer der Hofmark Tutzina. Sie ließen den Wohnteil des Hauses 1691¬93 neu errichten. Dabei wurde die um 1520 fertiggestellte Vertäfelung der oberen Stube wohl aus dem ebenfalls hölzernen Vorgängerbau übernommen, wieder eingebaut und neu bemalt.

Während das Erdgeschoß mit Stallung, Nebengebäuden und Feldern bis zur Grundablösung 1848 stets "verpachtet" war, behielten sich die Besitzer das Nutzungsrecht für die obere Wohnung mit Stube, Küche und Kammer vor. Sie bezeichneten das Gebäude als "Herrenhaus".

Über die frühere Nutzung der Räume und deren Möblierung ist fast nichts bekannt. Obwohl der Besitzer Rupert Gröber erst 1869 die Tenne erneuert und erweitert hatte, verkaufte er 1912 das Haus mit Garten an die Stadt Starnberg: Das Haus war ohne Strom und fließendes Wasser, es mußten noch die alten offenen Feuerstellen benutzt werden. Auch scheint das Gebäude von Holzschädlingen befallen gewesen zu sein.

Die Museumsgründer veränderten den Charakter des Hauses stark: Sie funktionierten die Tenne zum Ausstellungsraum um, "Kapelle" und Bildersaal" wurden angebaut. Der Einbau einer Brandmauer trennte den Wohn- vom Wirtschaftsteil. Nachdem schon 1960¬63 zwischen Vertäfelung und Holzblockwänden ein Stützgerüst eingebaut werden mußte, wurde 1981¬85 eine Gesamtsanierung notwendig. Dabei bot sich die Chance zur Neuaufstellung der Objekte. Das Heimatmuseum wurde am 19. April 1985 neu eröffnet.

Öffnungszeiten
Di. - So.
10.00 Uhr - 12.00 Uhr
14.00 Uhr- 17.00 Uhr
Mo. geschlossen

Führungen:
Nach Vereinbarung Telefon:(08151) 772132  

100 Jahre Männergesangverein

Auftakt zu den Jubiläumsfeirlichkeiten


Festgottesdienst in St. Georg, Pürgen

Den Wahlsonntag, Kommunalwahl in Bayern, haben sich die Sänger ausgesucht, um die Feierlichkeiten zum 100. Wiegenfest zu beginnen. Zusammen mit dem Schützenverein „Gut Schuss“, der ebenfalls 1908 gegründet wurde, ist dieser Gottesdienst ein würdiger Startschuss ins Jubiläumsjahr. Pfarrer Guido Keller zelebriert die Messe und kann unter den Kirchenbesuchern unseren Bürgermeister Klaus Flüß, Landrat Walter Eichner und Kreischorleiterin Maria Bidell willkommen heißen. Die Fahnen der örtlichen Vereine und unserer treuen Sängerfreunde aus Hofstetten schmücken den Altarraum und geben dem Gottesdienst so äußerlich einen festlichen Rahmen.
Pfarrer Keller würdigt das Wirken der beiden Vereine in der Dorfgemeinschaft und stellt deren soziale Aufgabe heraus: „Der Schützenverein „Gut Schuss“ Pürgen und der Männergesangverein Liederkranz Pürgen wurden 1908 gegründet und feiern in diesem Jahr ihren 100. Geburtstag. Beide Vereine haben gleichermaßen ihren Platz im Kultur- und Gemeinschaftsleben der Gemeinde Pürgen gefunden und diese gesellschaftliche Aufgabe vorbildlich wahrgenommen. Kontinuität und Zuverlässigkeit, sowie Verantwortungsbewusstsein gegenüber dem Verein und der Dorfgemeinschaft prägen das Tun der Verantwortlichen. Die Schützen leisten über viele Jahre einen anerkennenswerten Beitrag im Rahmen der Gemeinschaftspflege und der Jugendbetreuung. Die Sänger begleiten über Jahrzehnte Jubiläen und öffentliche Ereignisse mit ihrem Gesang und pflegen und erhalten deutsches Lied- und Kulturgut in beispielhafter Form. Schützen und Sänger begehen diesen Geburtstag in freudiger und dankbarerer Erinnerung an die Leistungen die von den Mitgliedern und Funktionären in der Vergangenheit bis in die Gegenwart, auch in schwierigen Zeiten, erbracht wurden und wollen mit Optimismus, Zuversicht und Gottvertrauen die kommenden Jahre kreativ gestalten“. Sängerfreund Franz Müller trägt die Fürbitten und die Lesung vor. Der Chor, 26 Sänger stark, gestaltet unter der Leitung von Jürgen Weber den Gottesdienst. Mit „Oh Herr welch ein Morgen“ wird die Messe eröffnet. Dabei glänzt Hans Kübler jun. mit einem feinem Solo. Im Verlauf der Messe wird das „Kyrie“ aus der Byzantinischen Liturgie, „Psalm 150“, „Dona Pacem Domine“, das „Sanctus“ aus der Schubertmesse, „Tebe Moem“, „Ich bete an die Macht der Liebe“ und als Schlusslied das „Morgenrot“ gesungen. Ein abwechslungsreiches Programm, das teilweise a cappella gesungen wird. Einige Lieder begleitet Wolfgang Biegerl virtuos an der Orgel. Mit dem Präludium in D-Moll von J.S. Bach spielt er einen feierlichen Abschluss.
Im Anschluss an die Messe treffen sich Schützen und Sänger im Bürgerhaus zum Frühschoppen. Dort erwartet die Jubilare der ehemalige Sänger Hermann Höflmair mit einem Bläserquartett und spielt bayerische Blasmusik auf. Eine schöne Geburtstagsüberraschung.

 
Herrmann Höflmair bringt mit seinen Bläsern ein Geburtstagsständchen


Der folgende Bericht von Thomas Wunder wurde im Landsberger Tagblatt am 01.03.2008 veröffentlicht

Singen ist ihre Leidenschaft

 

Kinoprogramm Lagerhauskino - Schongau
http://www.lagerhauskino.pfaffenwinkel.net/

Kinoprogramm Landsberg
http://www.kino-landsberg.de/

Kinoprogramm Kaufbeuren
http://www.corona-kinoplex.de

Kinoprogramm Königsbrunn/Meitingen/Aichach
http://www.hollyworld.de/

Kinoprogramm München und Umland
http://www.munig.com/index.html?fr=km

Chronik

1908
Gründung durch den Lehrer Adolf Meier

1914-1921
Zwangspause bedingt durch die Auswirkungen des 1. Weltkrieges

1921
Wiederaufnahme des aktiven Gesangbetriebes unter der Leitung von Herrn Magnus Rauschmayr

1922
Weihe der Vereinsfahne

1942
Auflösung des Vereins aufgrund der politischen Verhältnisse

1948
Neugründung anlässlich der Glockenweihe. Treibende Kräfte der 53 Gründungsmitglieder waren:
Josef Müller - bis heute aktiver Sänger im 1. Tenor
Lehrer Alfons Gebauer als Chorleiter
Bürgermeister Fritz Schlamp als 1. Vorstand

1949
1. Sängertreffen nach dem 2. Weltkrieg in Untermühlhausen

1955
Sängertreffen in Pürgen und Kirchenweihe St. Georg

1958
"Ein halbes Jahrhundert begeisterte Liedpflege" waren Anlaß das 50jährige Vereinsjubiläum zu feiern. "Es gibt noch Idealisten, Männer, die sich aus Passion einer ehrenwerten Aufgabe verschreiben. Als Beispiel mögen die vielen Gesangvereine im Kreisgebiet dienen, deren vornehmste Aufgabe es ist, deutsches Kulturgut zu pflegen, nämlich das verbindende und frohe Lied. Die herzhafte Kraft, die aus diesem Liedgut strömt verspürte man wieder in Pürgen." Mit diesen eindrucksvollen Worten leitete der langjährige und verdiente Schriftführer, Herr Johann Murr, gefühlvoll das Protokoll über diese Jubiläumsveranstaltung ein und schildert damit auch für zukünftige Generationen Stimmung, Geist und Einstellung zum Singen in dieser Zeit.

1964
Oberlehrer Alfons Gebauer übergibt den Dirigentenstab an Lehrer Michael Hermann;
Helmut Reitmeir sen. Übernimmt das ‚Amt des 1. Vorsitzenden von Georg Höflmair.

1968
60jähriges Jubiläum im Rahmen des Kreissingens in Pürgen

1970
Wechsel der Chorleitung von Michael Herrmann an Albert Mayinger

1974
Harald Berktold übernimmt die Chorleitung und formt in den folgenden zwanzig Jahren den Männergesangverein Liederkranz Pürgen zu einem im Landkreis geschätzten und anerkannten Chor.

1983
75jähriges Jubiläum wird im Rahmen des Kreissingens gefeiert

1989
Beitritt zum Bayerischen Sängerbund

1992
Helmut Reitmeir übernimmt neben seinem Amt als 1. Vorstand auch die Chorleitung

1994
Hans Kübler befreit Helmut Reitmeir von der Doppelbelastung und wird neuer Vorstand. Für seine herausragenden Verdienste um den Liederkranz wird Helmut Reitmeir zum Ehrenvorstand ernannt.

1997
Nach 47 Jahren übergibt Johann Murr seine Aufgabe als Schriftführer an Walter Herzog

1998
Der Liederkranz feiert sein 90-jähriges Vereinsjubiläum mit Paten - Bitten in Untermühlhausen - Festlichem Vereinsabend und Ehrungen - Chorkonzert mit befreundeten Chören - Fahnenweihe
Betrachtet man die Entwicklung des Männerchores "Liederkranz" Pürgen, so kann man erkennen, dass in den letzten fünfzig Jahren der Chor unter der Stabführung seiner hervorragenden Chorleiter einen anerkannt festen Platz als aktiver und belebender Teil des Dorflebens gefunden hat und sich auch über die Grenze der Gemeinde hinaus einen guten Namen geschaffen hat. Bei der Gestaltung von Gottesdiensten, Vereinsjubiläen, Familienfeiern und Chorkonzerten ist unser Männerchor stets ein gern gesehener Gast.

1999
Albert Metzger übernimmt den 1. Vorsitz
Der Männergesangverein Liederkranz Pürgen ist eingetragener Verein e.V. und erhält die vorläufige Gemeinnützigkeit aufgrund seines kulturellen Wirkens und gibt sich eine Satzung.

2001
Liederkranz ist online – Internetauftritt seit 22. Januar perfekt.
Beim Sängertreffen des Sängerkreises Landsberg wird der Pürgener Kindergarten mit dem FELIX des DSB ausgezeichnet. Chorleiter Helmut Reitmeir sammelt bei Pürgener Firmen und so kann der Liederkranz einen Scheck von DM 3333,-- überreichen.
Seit November hat der Liederkranz sein neues Domizil im Feuerwehrhaus

2004
Neuer Chorleiter
im Mai Teilnahme an den Chortagen des Bayerischen Sängerbundes in Landsberg
Ehrenvorsitzender und Chorleiter Helmut Reitmeir sen. übergibt den Dirigentenstab an den neuen Chorleiter des MGV Liederkranz Pürgen, Jürgen Weber

2005
Neues Vereinsheim
im August zieht der MGV vom Feuerwehrhaus ins Kirchlich-Gemeindliche-Zentrum und hat nun im neu renovierten Pfarrhof seinen Probenraum und im Neubau, dem Bürgerhaus, sein neues Vereinsheim.

2008
Der Männerchor feiert das ganze Jahr sein 100-jähriges Gründungsjubiläum

Frühjahr - Festgottesdienst in der Pfarrkriche St. Georg, danach mit einem zünftigen Frühschoppen im Bürgerhaus

Chorkonzert mit dem Männerchor Völs/Südtirol

Sommer - Festlicher Vereinsabend mit Ehrungen, Reden, Chronik, Gesang, Musik und GEselligkeit

Der Chor stellt seine erste CD vor

Herbst Großes Chorkonzert mit den Chören aus Obermeitingen, Untermühlhausen, Hofstetten, Kaufering, Stoffen und dem Shalom Chor aus Geltendorf

2009
Die Vorstandschaft unter Albert Metzger ist nun 10 Jahre im Amt und wurde bei der Jahreshauptversammlung wieder bestätgit.

Chorleiter Jürgen Weber beschließt mit dem Chor neue populäre Chorsätze einzuüben
z.B.
Bist du einsam heut nacht - Are you lonesome tonight
Der Weg zurück nach Haus`- Green green grass of home

2012
Chorleiterwechsel
Knapp 10 Jahre hat Jürgen Weber den Männerchor geleitet und geformt. Im Juli wird er im Rahmen des Sommerfestes in Thalhofen verabschiedet.
Im September übernimmt mit Klaus Wieland, ein ausgewiesener Musikprofi, die Leitung des Chores.

Weniger erfreulich, dass der Männerchor aus dem benachbarten Hofstetten nicht mehr singfähig ist. Nahezu 15 engagierte Sänger haben das Angebot des MGV Pürgen angenommen und proben und singen nun mit dem Patenchor gemeinsam.
Beide Chöre bilden eine Singgemeinschaft, bleiben aber als Vereine selbständig.

2013
1. Vorsitzender Albert Metzger tritt von seinem Amt zurück.

2014
Bei der Mitgliederversammlung im Januar wird Schriftführer Walter Herzog für ein Jahr zum 1. Vorsitzenden gewählt.
Die anderen Vorstandsmitglieder bleiben im Amt. Turnusgemäß stehen Neuwahlen bei der Jahreshauptversammlung 2015 an.

Reinhold Aulehla wird zum Ehrenmitglied ernannt. Über sechs Jahrzehnte hat er aktiv im Chor gesungen. Er hat immer Verantwortung getragen und war langjähriger Notenwart. Er hat den ganzen Bestand an Notenmaterial digitalisiert.

Gesanglich wächst der Chor gut zusammen. Auch das menschliche Miteinander passt.
Es wird eine neue Messe einstudiert - die Greisinger Messe. Sie wird zum Patrozinium der Pfarrkirche St. Georg "uraufgeführt"!

2015
Turnusgemäß finden im Januar Neuwahlen statt.
Walter Herzog wird als 1. Vorsitzender bestätigt und führt den Verein weitere zwei Jahre. Sein Amt als Schriftführer übernimmt Helmuth Voit. Er ist auch neuer Notenwart. 2. Vorsitzender bleibt Tobias Heller und die Kasse wird weiterhin von Franz Müller geführt.

Der Chor wagt sich an neue Lieder, pflegt aber weiterhin das traditionelle Liedgut.

2016
Bernd Lahaye übernimmt interimistisch die Chorleitung der Singgemeinschaft der Männerchöre Pürgen-Hofstetten wegen Erkrankung des Dirigenten.
Erster öffentlicher Auftritt war beim Mariensingen des Chorverbandes Ende April in Egling an der Paar.

Auftritte:
Pürgen - Heilig Drei König; Maiandacht; Teilnahme an zwei Chorkonzerten des Chorverbandes Landsberg; daneben in Hofstetten - Cäcilienfeier; Advents- und Weihnachtskonzert und natürlich wird gerne gesungen bei Jubiläen und Geburtstagsfeiern


Höhepunkte:
- Vorstelltung der ersten CD im Frühjahr 2008
- Singen in der Wieskirche
- Singen in der Stadtpfarrkirche Landsberg
- Verschiedene Auftritte in der Wallfahrtskirche Vilgertshofen
- Benefizkonzert zu Gunsten der Sozialstation Landsberg
- Benefizkonzert zu Gunsten Magnusheim Holzhausen und Altenheim Kaufering
- Singen der Messe im Münster "Unserer Lieben Frau" zu Villingen
- Jährliche Sängertreffen des Chorverbandes Landsberg am Lech
- Adventssingen in Pürgen St. Georg
- Die Greisinger Messe wird neu einstudiert
- Diverse Auftritte im Rahmen der Singgemeinschaft Pürgen-Hofstetten

Die Radwegekarte befindet sich zur Zeit in Überarbeitung
Haben sie bitte noch etwas Geduld

Historisches

Maennergesangverein Liederkranz Puergen e V Historisches
Dieses Bild wurde im Dezember 2001 von Erwin Mohring zur Verfügung gestellt. Es zeigt den Pürgener Männerchor beim Auftritt anlässlich des Sängertreffens im Garten des Gasthauses Jägerklause.
Inhaber war Helmut Landers, ein anerkannt guter Basssänger. Gefeiert wurden am 31.05.1958 und am 01.06.1958 zwei Jubiläen. Der Männergesangverein Liederkranz Pürgen beging sein 50jähriges Gründungsjubiläum und die Landgesangvereinigung wurde 25 Jahre alt. Chorleiter war damals Oberlehrer Alfons Gebauer (+ 24.11.1984), der den Chor nach dem 2. Weltkrieg wieder mit Leben erfüllte.

Nachstehend finden Sie Links zum Originalbericht dieser Veranstaltung aus unserem Protokollbuch

Sportliche Aktivitäten

Joggen


Joggen im Freien - eine Wohltat für Körper und Geist
Im Gegensatz zu anderen Sportarten ist Joggen überall und immer möglich. Selbst im Urlaub, vor oder nach der Arbeit oder während der Geschäftsreise, die Laufschuhe haben in jedem Koffer Platz. Um als Anfänger Muskelkater vorzubeugen, sollten Dehnübungen durchgeführt werden. Außerdem ist das Trinken von Wasser vor dem Laufen notwendig. Mehr Infos zu diesem Thema finden Sie hier: http://www.trendfit.net/thema/joggen

Joggen entspannt und hilft beim Abnehmen
Beim Laufen wird Stress abgebaut, die erhöhte Sauerstoffzufuhr macht das Gehirn aufnahmefähiger, der Kalorienverbrauch wird erhöht und der Blutdruck wird deutlich gesenkt. Sehnen, Knochen und Bänder werden durch regelmäßiges Lauftraining widerstandsfähig, allerdings sollten für das Training die passenden Schuhe und die richtige Bekleidung angeschafft werden. Trainieren einmal in der Woche ist für Personen in jedem Alter geeignet, um Fitness und Ausdauer zu steigern. Mehr Infos zu diesem Thema finden Sie hier: http://www.trendfit.net/thema/fitness

Joggen mit Gleichgesinnten
Wem das Joggen allein zu langweilig ist, kann sich mit Gleichgesinnten verabreden, um gemeinsam das Laufen zu beginnen. Diese Sportart kann immer ausgeführt werden, so sind die Läufer unabhängig von Öffnungszeiten des Fitnessstudios und ist zudem noch preiswerter. Laufen durch die Natur, egal ob im Park, Wald oder um einen See herum, erlaubt gleichzeitig Einblicke in die Natur. Die frische Luft steigert zusätzlich das Wohlbefinden und das Wechselspiel von Wind, Sonne, Pflanzen und Bäumen ist gut für das seelische Gleichgewicht.

Mehr zu diesen Themen auch in den kostenlosen Ratgebern von trendfit: http://www.trendfit.net

Die Ausrüstung ist wichtig
Vor allem der richtige Laufschuh ist wichtig, um Verletzungen und Blasen an den Füßen zu vermeiden. Die Anprobe im Schuhgeschäft mit professioneller Beratung sorgt für die richtige Auswahl der Laufschuhe. Auch Hosen und Shirts müssen so gewählt werden, dass die Materialien pflegeleicht und atmungsaktiv sind. Funktionelle Laufkleidung sorgt dafür, dass Läufer bei jedem Wetter richtig gekleidet sind.

Aida Alamou
Autorin verschiedener eBooks zum Thema Gesundheit, Ernährung und Fitness

Wassersport

Bayrische Seglervereinigung e.V.(Utting)
http://www.bsv-ammersee.com/
Infos über Kurse, das Segelrevier Ammersee, Regatten und das Jugendprogramm

Segelschule Marx (Utting)
http://www.segelschulemarx.de/
Segel- und Motorbootausbildung am Ammersee und Mittelmeer

Kanu Trekking (Kaufering)
http://www.kanu-trekking.de/
Anbieter von Kanu-Kursen, -Zubehör und -Reisen, Trekkingzubehör und mehr

Sportbootschule Michael (Utting)
http://www.seefahrtschule.com/
Yacht- und Sportbootschule mit Seminaren für Seefunk und Sportschiffahrt

Fitness - Clubs

Cardio Fitness Center (Dießen)
Einblicke in das Studio mit Wellness, Fitness und Bodybuilding; außerdem Angaben zu Öffnungszeiten und zum Gymnastikplan mit Tai-Bo, Step oder Stretch

Happy Fit Club (Kaufering)
In diesem Fitness-Studio wird mit Ihnen aus dem vielfältigen Angbeot Ihr individuelles Programm aufgestellt, damit Sie Ihr Trainingsziel erreichen können. Anschließend können Sie sich in der Sauna oder im Solarium entspannen.

Fitness Benny (Landsberg)
http://www.fitness-benny.de/
Das Studio bietet neben den herkömmlichen Fittnesgeräten auch Möglichkeiten für Badminton, Squash oder verschiedene Kampfsportarten.

Studio 4und20 (Landsberg) - Step-Aerobic
http://www.studio4und20.de/
Die Schule bietet spezielle Kurse in Step Aerobic. Außerdem besteht die Möglichkeit, das Studio für eigene Veranstaltungen zu mieten.

Radeln

Radeln zwischen Ammersee und Lech
http://www.radler-paradies.de

Reiten

Reitverein Pürgen e.V.
http://www.rv-puergen.de

Reitschule Potempa
http://www.reitschulepotempa.de

Satzung

... des "Männergesangvereins Liederkranz Pürgen in der Fassung des Beschlusses der Mitgliederversammlung vom 04.12.1998



§1 Name und Sitz
§2 Vereinszweck
§3 Mittel des Vereins
§4 Mitglieder und Erwerb der Mitgliedschaft.
§5 Erlöschen der Mitgliedschaft
§6 Rechte und Pflichten der Mitglieder
§7 Mitgliedsbeitrag, Beitragspflicht, Spenden
§8 Organe des Vereins
§9 Der Vorstand
§10 Rechte und Pflichten der Vorsitzenden
§11 Aufgaben des Vorstandes
§12 Aufgaben des Schriftführers
§13 Aufgaben des Schatzmeisters
§14 Aufgaben des Chorleiters
§15 Aufgaben des Lieder- und Notenwartes
§16 Aufgabe der Ausschüsse
§17 Aufgaben der Rechnungs- und Kassenprüfer
§18 Amtsdauer des Vorstandes
§19 Mitgliederversammlung
§20 Haftung der Mitglieder
§21 Auflösung des Vereins
§22 Satzungsänderungen
§23 Inkrafttreten der Satzung



§1 Name und Sitz

1. Der Verein führt den Namen "Männergesangverein Liederkranz Pürgen e.V."
2. Er hat seinen Sitz in Pürgen und ist in das Vereinsregister eingetragen.
3. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.


§2 Vereinszweck

1. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung.
Er ist überparteilich und orientiert sich an den Grundsätzen einer freiheitlich demokratischen Grundordnung.
2. Zweck des Vereins:
Förderung und Pflege von Gesang, Musik, Kunst und Kultur.
Förderung der Jugend zur gesanglichen Betätigung.
Pflege des allgemeinen abendländischen Liedgutes, besonders jedoch deutschsprachige Lieder, durch Chorgesang bei allgemeinen und kirchlichen Anlässen.
Pflege und Erhaltung der Tradition des im Jahre 1908 gegründeten nicht rechtsfähigen Männergesangvereins "Liederkranz",
Der Verein ist selbstlos tätig. Er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.


§3 Mittel des Vereins

1. Vereinsmittel dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke verwendet werden.
2. Die Mitglieder erhalten in ihrer Eigenschaft als Mitglieder keine Zuwendungen aus Vereinsmitteln.
3. Der Verein darf keine Personen durch Ausgaben, die dem Vereinszweck fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigen.
4. Alle Inhaber von Vereinsämtern sind ehrenamtlich tätig.
5. Bei Auflösung des Vereins (§ 21) oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an die Gemeinde Pürgen, die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige, mildtätige oder kirchliche Zwecke zu verwenden hat.


§4 Mitglieder und Erwerb der Mitgliedschaft.

1. Der Männergesangverein "Liederkranz" setzt sich zusammen aus:

aktiven Mitgliedern
passiven Mitgliedern
Ehrenmitgliedern

Die Aufnahme in den Verein können nur natürliche Personen erlangen.

a) Aktive Mitglieder
Aktives Mitglied kann jeder Mann werden, der das 18. Lebensjahr vollendet hat. Jugendliche ab vollendetem 16. Lebensjahr benötigen die Zustimmung des gesetzlichen Vertreters.

b) Passive Mitglieder
Passives Mitglied kann jede Frau oder jeder Mann werden, die/der das 18. Lebensjahr vollendet hat,
sich nicht aktiv am Singen beteiligt,
die Ziele des Vereins jedoch unterstützen will.

c) Ehrenmitglieder
Ehrenmitglied kann jede Frau oder jeder Mann werden, welche sich besondere Verdienste um die Erreichung der Ziele des Vereins erworben hat.

Die Ernennung zum Ehrenmitglied erfolgt durch Beschluß der Vorstandschaft. Ehrenmitglieder haben die gleichen Rechte und Pflichten wie die übrigen Mitglieder.


2. Aufnahme in den Verein

Der Aufnahmeantrag ist schriftlich oder mündlich an den Vorstand zu richten, der über die Aufnahme entscheidet. Ablehnungsgründe brauchen nicht bekanntgegeben zu werden. Bei Minderjährigen ist die Zustimmung des gesetzlichen Vertreters erforderlich.
Ein Anspruch auf Aufnahme besteht nicht.
Mit der Aufnahme erkennt das Mitglied die Vereinssatzung an.


§5 Erlöschen der Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft endet durch:
a) Freiwilligen Austritt
b) Rechtskräftigen Ausschluß
c) Tod des Mitglieds
d) Auflösung des Vereins nach § 21

zu a)
Ein freiwilliger Austritt kann jederzeit erfolgen. Der Austritt ist dem Vorstand schriftlich oder mündlich mitzuteilen. Mit dem Austritt des Mitglieds enden alle Rechte und Pflichten. Der Mitgliedsbeitrag für das laufende Geschäftsjahr wird nicht zurück erstattet.

zu b)
Die Mitgliederversammlung kann durch geheime und schriftliche Abstimmung bei zwei Drittel Mehrheit Mitglieder ausschließen, wenn folgende Gründe vorliegen:

grobe Verstöße gegen die Satzung und die Interessen des Vereins sowie gegen Beschlüsse und Anordnungen der Vorstandschaft
vereinsschädigendes Verhalten innerhalb und außerhalb des Vereins.
Zahlungsrückstand in Höhe von über einem Jahresmitgliedsbeitrag, der trotz Mahnung in einer angemessenen Frist nicht entrichtet wurde.

Vor Ausschluß ist dem Betreffenden Gelegenheit zur schriftliche Stellungnahme innerhalb von zwei Wochen zu geben.



§6 Rechte und Pflichten der Mitglieder

Alle Mitglieder sind verpflichtet, durch angemessenes Verhalten und Auftreten das Ansehen des Vereins zu fördern und alles zu tun, was zum Wohl des Vereins beiträgt.

Bei Abstimmungen über Belange des Vereins haben alle Mitglieder Stimmrecht und können je eine Stimme abgeben. Eine Übertragung des Stimmrechtes ist nicht zulässig.

Bei Abstimmungen, die ausschlielßlich die aktiven Sänger betreffen, haben nur die aktiven Sänger ein Stimmrecht» Jeder Sänger kann eine Stimme abgeben. Eine Übertragung des Stimmrechtes ist nicht zulässig.

Kann nicht eindeutig festgestellt werden, ob alle Mitglieder oder nur die aktiven Sänger stimmberechtigt sind, hat die Vorstandschaft zum Wohle des Vereins zu entscheiden.

Die Mitglieder haben die Pflicht, zur Erfüllung der Vereinsaufgaben beizutragen und die Beschlüsse und Anordnungen des Vorstandes zu befolgen.

Die Mitglieder sind verpflichtet mit dem Vereinseigentum sorgsam umzugehen.

Sängern, die an der Probenarbeit nur selten teilnehmen, kann auf Vorschlag des Chorleiters die aktive Teilnahme bei öffentlichen Chorauftritten, verweigert werden.

Für alle Mitglieder besteht Beitragspflicht.

Bei Ableben eines Mitglieds hat der Verein, in Absprache mit den Angehörigen, nach Möglichkeit dem Verstorbenen durch Teilnahme am Trauergottesdienst mit Fahnenbegleitung die letzte Ehre zu erweisen. Die Vorgehensweise hat der Vorstand zu entscheiden.


§7 Mitgliedsbeitrag, Beitragspflicht, Spenden

Jedes Mitglied ist verpflichtet, den von der Mitgliederversammlung festgelegten Jahresbeitrag zu zahlen.
Der Jahresbeitrag beträgt DM 20,-- (zwanzig) DM.
Der Beitrag ist zu Beginn des Geschäftsjahres fällig.
Ehrenmitglieder sind von der Beitragspflicht befreit.
Die Beitragspflicht endet mit Ablauf des Kalenderjahres, in dem die Mitgliedschaft beendet wird.


§8 Organe des Vereins sind

Vorstand
Mitgliederversammlung


§9 Der Vorstand

Der Vorstand ist ehrenamtlich und setzt sich zusammen aus:

l. Vorsitzender
2. Vorsitzender
Schriftführer
Schatzmeister
Chorleiter
Lieder- und Notenwart

Der Vorstand wird von der ordentlichen Mitgliederversammlung gewählt.
Der Vorstand bleibt bis zur nächsten Wahl im Amt.
Der Chorleiter wird durch den Vorstand berufen.
Der Vorstand kann wiedergewählt werden.
Scheidet ein Vorstandsmitglied vor Ablauf seiner Amtsdauer aus, so kann der Vorstand für den Rest der Amtszeit, durch Berufung eines Mitglieds aus den Reihen der Mitglieder, den Vorstand auf Vollzähligkeit ergänzen.
Für besondere Anlässe kann der Vorstand auf Vorschlag des 1. Vorsitzenden bis zum Wegfall des besonderen Anlasses erweitert werden.
Die Erweiterung erfolgt durch die Mitgliederversammlung


§10 Rechte und Pflichten der Vorsitzenden

Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich durch den 1. Vorsitzenden vertreten.
Der 1. Vorsitzende ist befugt, ohne Rücksprache mit dem Vorstand, bis zu 15 Jahresmitgliedsbeiträge eines aktiven Sängers zum Wohle des Vereins auszugeben.
Der 1. Vorsitzende ist verpflichtet eine Mitgliederversammlung einzuberufen, wenn dies zehn Prozent der Vereinsmitglieder beantragen (siehe § 19).
Der 1. Vorsitzende ist verpflichtet, einmal jährlich eine ordentliche Mitgliederversammlung (§ 19) einzuberufen und dabei einen Jahresbericht vorzutragen.


§11 Aufgaben des Vorstandes

Dem Vorstand obliegt die Durchführung der Beschlüsse der Mitgliederversammlung.
Der Vorstand entscheidet über die Aufnahme und den Ausschluß von Mitgliedern.
Der Vorstand entscheidet über die Ernennung von besonders verdienten Mitgliedern zu Ehrenmitgliedern.
Der Vorstand entscheidet über die Abhaltung von Vereinsveranstaltungen und aller damit zusammenhängenden Fragen.
Der Vorstand entscheidet über die Tagesordnung der ordentlichen und außerordentlichen Mitgliederversammlung.
Der Vorstand beschließt über die Ausgaben des Vereins.
Der Vorstand beruft aus den Mitgliedern zwei Kassenprüfer, die vor der Jahreshauptversammlung die vom Schatzmeister vorgelegten Kassenbücher und die Kasse zu prüfen haben.
Der Vorstand ist ab vier anwesenden Mitgliedern beschlußfähig. Die Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit gefaßt. Stimmengleichheit oder Stimmenthaltung gilt als Ablehnung.


§12 Aufgaben des Schriftführers

Dem Schriftführer obliegt die Abfassung der Niederschriften über Sitzungen und Versammlungen sowie die Vereinskorrespondenz.
Der Schriftführer hat die Aufgabe, alle Vereinsereignisse in gewissenhafter und objektiver Form im Protokollbuch festzuhalten.
Diese Protokolle sind vom Vorstand zu prüfen und werden jährlich einmal in der Jahreshauptversammlung verlesen.


§13 Aufgaben des Schatzmeisters

Dem Schatzmeister obliegt die Verwaltung des gesamten Rechnungswesens des Vereins.
Er hat die Mitgliedsbeiträge zu kassieren, die Kasse zu verwalten und Zahlungen auf Anweisung des 1. Vorsitzenden auszuführen.
Vor der Jahreshauptversammlung hat der Schatzmeister dem vom Vorstand berufenen Kassenprüfer alle Unterlagen zur Prüfung rechtzeitig und vollzählig vorzulegen.
Der Schatzmeister ist verpflichtet, einmal jährlich in der Jahreshauptversammlung über die Kassenverwaltung den Mitgliedern Rechenschaft abzulegen.


§14 Aufgaben des Chorleiters

Der Chorleiter ist für die musikalische Arbeit im Verein verantwortlich.
Er bestimmt in Abstimmung mit dem 1. Vorsitzenden die zu lernenden und bei öffentlichen Auftritten vorzutragenden Lieder.
Die aktiven Sänger haben den Anordnungen des Chorleiters während der Proben und bei Aufführungen Folge zu leisten.


§15 Aufgaben des Lieder- und Notenwartes

Der Lieder- und Notenwart hat das gesamte Lieder- und Notenmaterial sowie die bei den Proben und Aufführungen benötigten Gegenstände zu verwalten, bei Bedarf zu verteilen und ordnungsgemäß einzusammeln und zu verwahren.
Er hat das Vereinseigentum zu inventarisieren.


§16 Aufgabe der Ausschüsse

Zur Erfüllung einzelner Sonderaufgaben können Ausschüsse von der Mitgliederversammlung, oder vom Vorstand eingesetzt werden. Eine wesentliche Aufgabe besteht in der Beratung und Unterstützung der Vereinsorgane.


§17 Aufgaben der Rechnungs- und Kassenprüfer

Die Arbeit des Rechnungsprüfers erstreckt sich auf die Überprüfung der Belege und Buchungen auf Richtigkeit und, ordentliche Ausführung, nicht aber auf die Zweckmäßigkeit und Notwendigkeit der vom Vorstand genehmigten Ausgaben.


§18 Amtsdauer des Vorstandes

Der Vorstand wird auf zwei Jahre von der Mitgliederversammlung gewählt.
Die Wahl des Vorstandes kann in geheimer Wahl mittels Stimmzettel oder durch Handzeichen erfolgen.
Eine Wahl durch Handzeichen kann nur erfolgen, wenn alle anwesenden wahlberechtigten Mitglieder ihre Zustimmung geben. Andernfalls ist in geheimer Abstimmung zu wählen.


§19 Mitgliederversammlung

Jährlich einmal findet zu Beginn des Geschäftsjahres eine ordentliche Mitgliederversammlung (Jahreshauptversammlung) statt, die vom 1. Vorsitzenden schriftlich an alle Mitglieder unter Angabe der Tagesordnung mit einer Frist von mindestens 14 Tagen einzuberufen ist.
Entsprechendes gilt für die Einladung zur außerordentlichen Mitgliederversammlung; hier kann jedoch bei Gefahr im Verzuge oder Eilbedürftigkeit die Ladung auf 3 Tage verkürzt werden.
Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist anzusetzen, wenn die Belange des Vereins es erfordern oder mindestens zehn Prozent der Mitglieder sie schriftlich, unter Angabe des Grundes, beim Vorstand beantragen.
Der Mitgliederversammlung obliegt insbesondere
Entgegennahme des Jahres- und Kassenberichts des Vorstands
Entlastung des Vorstandes
Wahl des Vorstandes
Satzungsänderungen
Festlegung des Mitgliedsbeitrags
Auflösung des Vereins
Jede ordnungsgemäß eingeladene Mitgliederversammlung ist beschlußfähig.
Die Mitgliederversammlung beschließt durch einfache Mehrheit der gültig abgegebenen Stimmen, soweit nichts anderes bestimmt ist (§ 21, Satzungsänderung).
Bei Satzungsänderungen ist eine Mehrheit von drei Viertel der abgegebenen gültigen Stimmen notwendig.
Stimmenthaltung gilt jeweils als Ablehnung.
Über den Verlauf und die Beschlüsse der Mitgliederversammlung ist ein Protokoll anzufertigen, das im Protokollbuch festgehalten wird. Dieses Protokollbuch ist vom Versammlungsleiter und vom Schriftführer zu unterschreiben.


§20 Haftung der Mitglieder

Die Vereinsmitglieder haften nur mit dem Barvermögen des Vereins.
Notenmaterial und Instrumentarium sind von der Haftung ausgeschlossen.


§ 21 Auflösung des Vereins

Die Auflösung des Vereins kann nur durch eine zu diesem Zweck einberufenen Mitgliederversammlung erfolgen. Zur Auflösung ist ein Mehrheitsbeschluß durch drei Viertel der anwesenden Mitglieder erforderlich.
Sofern die Mitgliederversammlung nichts anderes beschließt, ist der 1. Vorsitzende der vertretungsberechtigte Liquidator.


§ 22 Satzungsänderungen

Änderungen dieser Satzung können nur in einer Mitgliederversammlung mit drei Viertel Mehrheit beschlossen werden (siehe §19).
Satzungsänderungen sind jeweils dem Registergericht in notariell beglaubigter Form unter Vorlage des Protokolls in Ur- und Abschrift anzumelden und treten erst mit der Eintragung ins Vereinsregister in Kraft.


§23 Inkrafttreten der Satzung

Diese Satzung tritt mit dem Tage der Eintragung des Männergesangvereins "Liederkranz" Pürgen e.V. in das Vereinsregister in Kraft.
Mit Inkrafttreten dieser Satzung tritt die bisherige Satzung außer Kraft.
Die Satzung wird in Druck gegeben und jedem Vereinsmitglied gegen Empfangsbestätigung ausgehändigt. 

Donau-Alaska auf der Nordwestpassage

 

Pürgener Ehepaar Harald und Silvia Paul wieder auf Expeditionstour


Seit über zehn Jahren arbeitet und wohnt das Ehepaar Silvia und Harald Paul permanent auf ihrem zwölf Meter langen Expeditionsschiff „Gypsy Life“. Nun steht wieder eine neue Herausforderung bevor.
Am 5. Mai 2013 hieß es wieder „Leinen los“. Die Pauls starten in Kapfelberg bei Regensburg an der Donau mit ihrem Expeditions-Motorsegler „Gypsy Life“ zu einer erneuten Expedition in die Länder der Bären. Auf der Nordwestpassage geht es von der Donau nach Alaska. „Für etwa fünf Jahre werden wir in Richtung Alaska unterwegs sein“, sagt Skipper Harald Paul.
Die Route führt zunächst über die deutschen Kanäle bis Travemünde, dem Tor der Ostsee, weiter Richtung Norden nach Bergen in Norwegen. Mit dem Richtungswechsel nach Westen geht es weiter über Island und Grönland bis nach Ost Kanada. „Der südlich angehaltene Kurs hält uns die Einfahrt in den Lake Superior im Grenzgebiet der USA und Kanadas, oder auch die Einfahrt in den Mississippi im Golf von Mexiko frei“, so Harald Paul. Durch einen anschließenden Landtransport über die Rocky Mountains soll West Kanada erreicht werden. Ab hier zeigt die Kompassnadel so lange in nördliche Richtung bis die Koordinaten das Ziel Alaska anzeigen. Abhängig von den Eisvorkommnissen und der Wetterlage versuchen die Pauls, nach einer vier bis fünf jährigen Reisezeit und einigen Überwinterungen in der Arktis mit der Durchfahrt der Nordwestpassage, wieder den Heimathafen in der Donau zu erreichen.
Erstmalig und absolut einzigartig wird auf dieser Expedition ein spezielles Expeditionsmotorrad zum Einsatz kommen, welches auf den Schiffsaufbauten über die Meere transportiert wird. Mit dem Motorrad werden von den entlegensten Ankerplätzen in der Arktis Erkundungen durchgeführt. Die unendlichen Weiten des Hinterlandes, die einzigartige Tierwelt sowie die Lebensweise der Urbevölkerung soll dabei fotografisch dokumentiert werden. Außerdem sind nach Recherchen vor Ort auch Teildurchquerungen einzelner Länder in Planung. „Die extrem sportliche Herausforderung liegt nicht nur in der Bewältigung des außerordentlichen schwierigen Geländes, sondern viel mehr an den arktischen Wetterbedingungen, unter denen durchgehalten werden muss“, berichtet Harald Paul.
Ziel der mehrjährigen Expedition ist es, genauere Beobachtungsdaten über die Naturbelange in der Arktis zu erhalten und wenn möglich, diese auch fototechnisch zu dokumentieren. „Uns liegt es am Herzen, die Sensibilität der Bevölkerung für die Natur durch unsere Aktionen zu fördern“, geben die Pauls als eines ihrer Ziele aus. Dass naturbegeisterte Menschen einen sofort wirkenden Naturschutz ermöglichen, der für alle kostenfrei ist, davon sind die Pauls überzeugt.

Walter Herzog

Wer die Expedition der Pauls verfolgen will findet aktuelle Informationen unter: http://www.haraldpaul.com

Aktuelles/Termine

Termine

Faschingsball
Freitag, 29. Januar 2016, 20 Uhr
im Bürgerhaus
mit der Tanz- und Showband "Highlight"

 Sie haben eine schöne Geschichte? Senden Sie sie uns, wir nehmen sie hier auf: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Diskotheken

Von Jung bis Alt Jugendseite 1PM

Diskothek P.M.
Reisch Diskotheken GmbH
Daimlerstr.24
86836 Untermeitingen
http://www.Disco-PM.de

Beschreibung:
Floors: 3 und mehr.
Platz für bis zu über 1000 Leute
Der Club hat einen super Techno-Floor.
Nachbau einer Kathedrale bzw. Innenteil der Kirche.


Von Jung bis Alt Jugendseite 2nachtcafe

Nachtcafé
Viktor-Frankel-Str. 15
86916 Kaufering
http://www.nachtcafe-kaufering.de

Beschreibung:
Zwei Etagen.
Platz für bis zu ca. 1200 Leute
Die gespielte Musik reicht von Black
über House bis hin zu Rock.


Von Jung bis Alt Jugendseite 3stegen

Alte Brauerei Stegen
Landsberger Straße 57
82266 Inning/Stegen
http://www.stegenparty.de


Von Jung bis Alt Jugendseite 4lagerhaus

Lagerhaus
Karmeliterstraße 5
86956 Schongau
http://www.lagerhaus-schongau.de

Beschreibung:
Abendlokal das ohne Ruhetag geöffnet ist.


Sommerkeller
Landsberger Str. 14
86859 Igling
http://www.sommerkeller.net/

Beschreibung:
Discothek / Biergarten

Berichte

Chronik

Mit dem Beschluss des Gemeinderates Pürgen vom 05.11.2002, im Zusammenhang mit der Renovierung des Pfarrhofes ein „Kirchlich-gemeindliches Zentrum“ zu errichten, war der Startschuss gegeben, einen Bürgerverein zu gründen, der die Interessen der Vereine und Bürger in die Planungsarbeit mit einbringt und der mit seinen Aktivitäten das gesellschaftliche und kulturelle Leben der Gemeinde beleben und fördern soll.
Am Dienstag, den 19.11.2002 trafen sich auf Initiative des 1. Bürgermeisters, Klaus Flüß, einhundert interessierte Bürger im Feuerwehrhaus, um diesen Verein aus der Taufe zu heben. Alle Anwesenden trugen sich im Laufe der Veranstaltung in die Mitgliederliste ein und wählten die erste Vorstandschaft:

1. Vorstand: Richard Aulehla
Stv. Vorsitzender: Anton Wurm
Schatzmeister: Edmund Weh jun.
2. Schatzmeister: Martin Götz
Schriftführer: Walter Herzog
2. Schriftführer: Hannelore Murr
9 Beisitzer: Wilfried Aulehla Doris Dehn Helmut Folk
Roland Höflmeir Thomas Hunger Petra Kroschowski
Peter Kübler Eduard Oswald Edmund Weh sen.

Am 27.11. 2002 traf sich der Vorstand zum ersten Mal um die Grundlagen des Vereins zu legen. Es wurde beschlossen sich als e.V. zu konstituieren und die Gemeinnützigkeit zu erlangen. Für beide Vorhaben ist die Grundlage eine Satzung, die an diesem Abend ihre erste Lesung erfuhr.

Nachdem es um den Namen des Vereins zunächst einige Diskussion gab, u. a. standen Namen wie „Gemeindlich-kirchlicher Bürgerverein“ oder „Kirchlich-gemeindlicher Bürgerverein“ zur Debatte, einigte man sich auf
Bürgerverein Pürgen e.V.

Anlässlich der Vorstandsitzung stellt Helmut Folk am 07.01.2003 das Logo für den BVP vor:

Bürgerverein Pürgen e.V.
Am 31.01.02 verabschiedet die erste ordentliche Mitgliederversammlung einstimmig die Satzung.

Nach diversen Vorstandsitzungen, Besprechungen mit dem Bauausschuss der Gemeinde und einigen Planungsbesprechungen mit dem Architekten beginnen im April 2003 die Renovierungsarbeiten am alten Pfarrhof. Damit ist praktisch der Startschuss zum Bau des Kirchlich-gemeindlichen Zentrums gefallen.

Vertreter der Kirchenverwaltung, des Pfarrgemeinderates und des Bürgervereins Pürgen treffen sich nun regelmäßig an den Wochenenden, um die durch den Architekten und die Vertreter des Denkmalschutzes definierten und aufgelisteten Arbeiten, die im Rahmen der Eigenleistung erbracht werden können und dürfen, in Angriff zu nehmen. Koordinator für diese Arbeiten ist Edmund Weh, Vorsitzender der Kirchenverwaltung und Mitglied in der Vorstandschaft des Bürgervereins Pürgen.

Interessierte Mitglieder
Interessierte Mitglieder und Bürger im vollbesetzten
Saal des Feuerwehrhauses
Vorstand
Vorstand Richard Aulehla erläutert den Planungsstand
des kirchlich-gemeindlichen Zentrums
Bei der Mitgliederversammlung 2009 wird eine neue Vorstandschaft gewählt:

Vorstand: Hannelore Murr
Stv. Vorsitzender: Anton Wurm
Schatzmeister: Edmund Weh jun.
2. Schatzmeister: Martin Götz
Schriftführer: Walter Herzog
2. Schriftführer: bleibt unbesetzt
6 Beisitzer: Wilfried Aulehla Thomas Ebeling, Florian Flüß, Helmut Folk, Roland Höflmair,Thomas Hunger


1. Pürgener Hoagart 04. Oktober 2009

Der Folgende Bericht von Walter Herzog wurde am 09.10.2009 im Landsberger Tagblatt veröffentlicht

Gallerie

Seniorenlinks

Auf diesen Unterseiten finden sich Links zu Seiten die speziell für Senioren interessant sein könnten.

 

 

 

Geschirr- und Spülmobil

Benutzungsordnung
 
Wollen Sie das Geschirr- und Spülmobil reservieren
oder brauchen Sie für ihre Feier nur Geschirr?

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Gesundheit

senioren24
http://www.senioren24.de/
Wir machen Lust aufs Alter! Senioren24 möchte dazu beitragen, dass jedes Alter seine eigenen Möglichkeiten und Chancen entwickelt. Entsprechend diesem Aktivitätsmodell finden Sie hier Themen wie Lebensformen im Alter, Werte und Orientierungen, Sinnfragen; daneben aber auch Gesundheitsvorschläge, Beratungen in finanziellen Dingen, Ahnenforschung, die Bedeutung von Humor u.v.m.

Samsha Suchmaschine für Alkohol- und Drogenprobleme
https://findtreatment.samhsa.gov/
Die vom US-amerikanischen Staat unterstützte Suchmaschine bietet Links auf eine Vielzahl von Webseiten zum Thema Abhängigkeit, speziell für User über 50 Jahren.
(Seite auf Englisch)

Forterus Senior Addiction Center
http://forterustreatment.com/seniors-and-addiction/
Das Forterus Senior Addiction Center dient als Guide für Senioren mit Abhängigkeitsproblemen und soll Senioren bei der Suche nach Behandlungsmöglichkeiten unterstützen. Der Forterus Guide beinhaltet 30 Verweise auf die neuesten Studien und amtlichen Quellen.
(Seite auf Englisch)

Das Kombucha Journal in 24 Sprachen
http://www.kombu.de/
Diese WebSite sagt Ihnen alles über das bewährte Hausmittel Kombucha und verrät Ihnen alle Geheimnisse über die Zubereitung, Anwendung und vieles mehr. Kombucha werden seit erdenklichen Zeiten Heilwirkungen nachgesagt werden, die von der harmlosesten Unpäßlichkeit bis zu der schwersten Erkrankung reichen. Sie können dieses Volksheilmittel kostenlos selbst zubereiten, indem Sie Tee mit Hilfe des Kombucha-Teepilzes vergären. Diese WebSite ist von Günther W. Frank, dem Autor des Buchs Kombucha - Das Teepilzgetränk.

Medizin im Umbruch - Senioren Symposium
http://www.senioren-akademie.de/
Die Augustinum-Akademie veranstaltet in diesem Jahr ihr 2. Senioren-Symposium (2./3.Oktober). Im vergangenen Jahr nahmen über 200 Senioren an dem Symposium "Senioren ans Netz" teil. In diesem Jahr beschäftigt sich die Veranstaltung in Bonn mit dem Thema: Medizin im Umbruch. Renommierte Referenten haben zugesagt, Tagungshotel ist der Königshof in Bonn.

Gesundheit
http://www.gesundheit.ch/
Suchmaschine und Informationen über zahlreiche Krankheiten. Mit Verzweigungen zu diversen Fachorganisationen.

Ratgeber "Meine Gesundheit"
http://www.meine-gesundheit.de
Deutscher Ratgeber über diverse Krankheiten

Medpoint
http://www.tellmed.ch/
Unabhängige Informationen und tagesaktuelle News über Medizin

dr-antonius.de
http://www.dr-antonius.de/
Medizin-Suchmaschine der Universität Frankfurt

medizin-forum.de
http://www.medizin-forum.de/
Forum zu Medizin und Gesundheit.

Heilpflanzen
http://www.tee.org/
Auskunft über Heilpflanzen (der Universität Köln)

Arzneimittel-Kompendium der Schweiz
http://www.documed.ch
Wer den Namen eines Medikamentes (evtl. nur drei Buchstaben davon), eines Wirkstoffs oder ein Schlüsselwort eingibt, bekommt per Mausklick ausfuehrliche Informationen.

Thomas Walsers Homepage
http://www.dr-walser.ch/
Von Hausarzt privat betreute Internet-Site. Mit vielen Infos zu Schul- und Alternativmedizin.

Lifeline - Gesundheitsdienst
http://www.lifeline.de
Schön gemachte Seite zu Fragen rund um die Gesundheit. Informationen zu den 50 häufigsten Krankheiten. Beratungsservice mit Fachärzten aus allen Gebieten.

Chiropraktik
http://www.chiropraktik.de
Eine Menge Information zur Chiropraktik.

Krankenkassenvergleich
http://www.krankenkassen.de
Gute Dienstleistung. Vergleich der unterschiedlichen Krankenkassen. Mit Möglichkeit zur Berechnung der Prämien für die persönliche Daten und Spartipps.

Vorstellung

Die Radlfreunde Pürgen eröffnen im Mai ihre Saison

Sie freuen sich darauf Natur hautnah zu erleben?

Sie wollen den Landkreis, das Voralpenland und das Gebiet zwischen Lech und Ammersee mal aus anderer Sicht kennen lernen?

Sie möchten sich gemütlich bis sportlich bewegen?

Sie schätzen angenehme Gesellschaft und gesellige Runden?


Wenn Sie auch nur eine dieser Fragen mit ja beantworten, dann sind Sie bei uns richtig!

Machen Sie doch einfach mit und schließen sich den Radlfreunden Pürgen an, völlig ohne Zwang und ohne jede Verpflichtung. Wir sind kein Verein, haben keinen Vorstand und erheben auch keine Beiträge.

Wir treffen uns im vierzehntägigen Rhythmus jeweils samstags um 13.30 Uhr vor dem Bürgerhaus
und radeln 25 bis 35 km durch unsere schöne Landschaft. Unsere erfahrenen Tourenführer Erwin Leistle und Hans Bayerl lassen sich immer wieder neue Runden einfallen. Dabei besichtigen wir Sehenswürdigkeiten, schauen in die ein oder andere Kirche oder Kapelle und steuern immer wieder wunderbare Aussichtspunkte an, um den Blick über unsere abwechslungsreiche Kulturlandschaft schweifen zu lassen. Bei unseren Touren steht Genießen in jeder Form im Vordergrund, auch bei den gemütlichen Biergartenbesuchen, die bei jeder Tour ein-geplant sind. Selbstverständlich dürfen Sie auch eigene Ideen einbringen.
Zusätzlich treffen wir uns im Frühjahr und im Herbst zu einem gemütlichen Beisammensein, tauschen Erfahrun-gen aus, schauen uns Bilder der letzten Touren an und lassen es uns ansonsten gut gehen.
Willkommen sind Radlfreunde aus allen Ortsteilen.

Die Termine entnehmen Sie bitte dem `s Gmoa Blattl oder dem Aushang vor dem Bürgerhaus!

Reisen & Freizeit

Internationaler Haus/Wohnung-Tausch für Leute ab 50
http://www.seniorshomeexchange.com/
HomeExchange : „Sie machen Ferien in meinem Haus, während ich Ferien in Ihrem mache“. Gratis, natürlich. Auch Autos können getauscht werden. Es gibt viele iNet Clubs die für etwa 30-100 $ pro Jahr dem Mitglied erlauben, in ihre Datenbanken „hineinzuschauen“, die Fotos der angebotenen Häuser/Wohnungen zu sehen und mit dem in- oder ausländischen Mitglied e-mail Kontakt aufzunehmen um einen Tausch zu organisieren. (Homepage auf Englisch)

Amadeus.net Ihre Reise-Site
http://www.amadeus.net
Infos rund ums Reisen. Währungen umrechnen, Weltzeituhr, Länderinfos, das Wetter, Flughäfen, Reservierungen.

Beiträge zur Geschichte der Seefahrt
http://mypage.bluewin.ch/kompassrosen/
Geschichten und Berichte von historischen Begebenheiten und von Taten berühmter und berüchtigter Seefahrer, von grossen Entdeckungen und von allmählich aus dem Nebel der Unwissenheit hervortretenden Erkenntnissen um das Abbild der Erde. Der Autor ist auch ein Senior.

Varta Hotel- und Restaurantführer
http://www.varta-guide.de/
Online-Ausgabe des seit vier Jahrzehnten vom Batterienhersteller Varta herausgegebenen Hotel- und Restaurantführers. Datenbank mit 26000 Restaurants und Hotels in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Italien.

Tourismusführer Schweiz
http://www.tourismus.ch/
Hotel-, Restaurant- und Tourismusführer für die Schweiz.

Viva
http://www.kulturprozent.ch/viva/kursed.htm
Spezielle Ferienkurse und Bildungsreisen für Menschen ab 55 organisiert durch das Migros Kulturprozent

Termine

Im vierzehntägigen Rhythmus von Mai bis Oktober jeden Jahres
jeweils samstags Genusstouren für jedermann

Treffpunkt immer 13.30 Uhr am Bürgerhaus Pürgen

Die aktuellen Tourentermine werden regelmäßig im "`s Gmoa Blattl" und an der Anschlagtafel am Bürgerhaus veröffentlicht


Radlerstammtisch
jeden zweiten Donnerstag im Monat um 19.30 Uhr im Bürgerhguas Pürgen - Taverna Pilino

Service

Bibliothek
http://bibliothek.de/
Verzweigungen zu allen wichtigen Bibliotheken. National und International.

bab.la
http://bab.la/
Übersetzungshilfe in 24 (!) Sprachen

dict.cc
http://www.dict.cc/
Englisch - Deutsche Übersetzungshilfe mit sehr großem Wortschatz und Hilfe-Forum

Lexikon - Duden - Wörterbuch - Thesaurus
http://www.lexikon.ch/
Die wichtigsten Wörterbücher können hier, mit etwas Suchgeschick, online abgefragt werden.

Telefonbuch
http://telefonbuch.de
Links zu Adresssammlungen und Telefonverzeichnissen im In- und Ausland. Zugang hängt bei einzelnen Angeboten vom Provider ab.

Wetter.com
http://wetter.com
Immer das aktuelle Wetter auf einen Blick

Seelsorge
http://www.seelsorge.net/
Allein und einsam vor dem Computer? In Trauer? Oder auf der Suche nach einem besinnlichen Text? Seelsorge.net ist ökumenisch und landeskirchlich ausgerichtet. Kontakt zum Seelsorger per e-mail.

Ausrüstung

Was sollten Sie beachten, um den Samstagnachmittag genießen zu können?

• Ein verkehrssicheres und funktionstüchtiges Fahrrad
• Lockere und bequeme Kleidung
• Schützen Sie sich vor Unterkühlung, Nässe und zu starker Sonneneinstrahlung

Wir empfehlen je nach Jahreszeit und Witterung:

• (Rad- oder Turn-) Schuhe mit festen Sohlen
• Windjacke, Kurz- oder Langarmtrikot
• Regenjacke,- hose
• Obst, Müsliriegel, Brotzeit … je nach Geschmack
• Getränke (möglichst nicht in Glasflaschen)
• Tragen sie aus Sicherheitsgründen einen Helm
• Verstauen Sie ihre Sachen in einem kleinen Rucksack, Korb oder in einer Fahrradpacktasche

Jeder Teilnehmer fährt auf eigene Gefahr und in eigener Verantwortung. Den Anweisungen des Tourenleiters sollte im Sinne der Gemeinschaft Folge geleistet werden.

Und nun viel Spaß bei den unterhaltsamen Touren mit den Radlfreunden Pürgen.

Essen & Trinken

Seniorenlinks Essen Trinken
 
Zeitschrift Bioterra
http://www.bioterra.ch/
Zeitschrift der Schweiz. Gesellschaft für biol. Landbau und Publikationsorgan der Biofarm-Genossenschaft.

Schweizer Wein
http://www.wine.ch/
Informationen über Schweizer Weine. Im Umfang nicht gerade berauschend.

Deutsche Naturkostseite
http://www.naturkost.de/
Alles rund ums natürliche Essen. Rezepte, Einkauftips und aktuelle Infos.
 

Rundenwettkampf

Die Schützengesellschaft "Edelweiß" Stoffen beteiligt sich in der Saison 2015/16 mit sieben Mannschaften am Rundenwettkampf des Gau Landsberg.
Aktuelle Tabellen können unter http://www.gau-landsberg.de - Sport - Rundenwettkampf - aufgerufen werden.

Die 1. Mannschaft LP schießt in der Bezirksliga Gruppe Nord-West. Die Ergebnisse können unter http://www.rwk-melder.de/bezobb/ aufgerufen werden.

RWK schiessbahn

Alamannenmuseum
http://www.ellwangen.de/stadtinfo/alamannenmuseum
Das Alamannenmuseum Ellwangen präsentiert ab 2001 alles über die Alamannen und die Zeit vom 3. bis 8. Jahrhundert in Süddeutschland. Im Mittelpunkt stehen die sensationellen Grabungsfunde von Lauchheim/Jagst.

Swissart Network
http://www.swissart.net
Eine gute Startseite für alle, die sich mit Kunst beschäftigen. Links zu Galerien Museen etc. In Englisch.

The Internet Moviedatabase
http://www.imdb.com/
Die wohl umfassendste Datenbank rund ums Kino weltweit. Mit viel Idealismus vor Jahren von einem Filmstudenten gegründet. Über 140'000 Einträge. In Englisch.

Aktuelles

Jugend


1. Mannschaft - Gauoberliga
2. Mannschaft - A-Klasse Süd

 

Luftgewehr


1. Mannschaft - Gauoberliga
2. Mannschaft - B-Klasse Süd
3. Mannschaft - D-Klasse Süd

 

Luftpistole


1. Mannschaft - Bezirksliga Nord-West
2. Mannschaft - B-Klasse Nord

 

Rundenwettkampf Aktuelles

Unterhaltung

Sammler
http://www.sammler.ch/
Gratis-Kleininserate von A wie Ansichtskarten bis W wie Waffen-Militär. Von hier aus können auch elektronische Postkarten mit verschiedenen Motiven verschickt werden.

Witze-Seite
http://www.witz.de/
Links zu vielen Witz-Seiten. Ein Teil der Witze sind Geschmackssache.

Kreuzworträtsel
http://www.kanzlit.de/
Jeden Tag ein neues Kreuzworträtsel, dass sich (Java-fähiger Browser vorausgesetzt) direkt am Bildschirm ausfüllen lässt.

Börsenspiel
http://www.boersenspiel.de/
Börsenspiel. Diese realistische Börsensimulation lässt einem über einen längeren Zeitraum hinaus ins Aktienfieber kommen, ohne dabei Geld zu verlieren (allerdings auch ohne welches zu gewinnen).

Elektronische Postkarte
http://www.switzerlandTourism.ch/postcard/welcome.html
Versand von elektronischen Postkarten mit Motiven aus der Bilderbuchschweiz. Ein Angebot des Schweizerischen Fremdenverkehrsamt.

Jugend

Rundenwettkampf Jugend1
 
 
Rundenwettkampf Jugend2

Geld

Währungskonverter
http://www.swisstours.ch/currency
Mit dem Währungskonverter lassen sich Online zum aktuellen Tageskurs Währungen umrechnen. (z.B.
Dollar in Yen, oder Deutsche Mark in Schweizer Franken etc.)

Börse
http://boerse.ard.de 
Das Konjunkturbarometer der ARD

Bilanz
http://www.bilanz.ch
Finanzteil des Wirtschaft-Magazins «Bilanz». Vorsorge, Finanzprodukte, Versicherungen,
Steuertips,
etc.

Aktienführer
http://www.investment-info.com
Investment-Info des Wirtschafts-Magazins «Bilanz». Links zu Börse- und Anlageinformationen,
Anbieterverzeichnis von Banken, Vermögensverwaltern und Versicherungen, aktuelle Fachartikel,
Zusammenstellung interessanter Seminare und Kongresse.

Beobachter
http://www.beobachter.ch
Geldseite der Zeitschrift «Beobachter». Beratung, Informationen, Links und Literatur zum Thema
Geld.

Luftgewehr (LG)

RWK Luftgewehr

Rundenwettkampf Luftgewehr LG1
 
 
Rundenwettkampf Luftgewehr LG2

NFOPOOL - Ihr engagiertes Portal
http://www.infopool-nrw.de
Portal für freiwilliges Engagement...Datenbank-Software für Freiwilligenzentralen und Seniorenbüros...Infos
zum Versicherungsschutz für Ehrenamtliche Seminare und Beratung...Literaturhinweise...News zum Thema.

Team Projekt
http://www.mypage.bluewin.ch/TeamProjekt
Team Projekt ist ein Nonprofit-Selbsthilfeprojekt für Menschen im Schatten der Gesellschaft. Mit einer
Plattform möchten wir Langzeitsarbeitslosen, Behinderten und IV-Rentnern und inmobilen SeniorInnen helfen
im Rahmen Ihrer Möglichkeiten wieder am gesellschaftlichen leben teilnehmen zu können.

Yollies.de
http://www.ollies.de
Der Infodienst für alle, die jung geblieben sind oder jung bleiben wollen.

meome.de
http://www.meome.de/app/de/portal_bookmark.jsp/49590.html
Portalseite mit vielen nützlichen Seniorlinks

F. Höpflinger: Texte und Unterlagen
http://www.connect.to/hoepf
Texte und Informationen zu Familie, Alter und Generationenbeziehungen.

Forum für Senioren
http://www.forum-fuer-senioren.de
Das Forum berichtet unter der Rubrik "Wohnen und mehr" über alternative Wohn und Lebensformen
für Senioren.

Sozialinfo
http://www.sozialinfo.ch
Sozial Tätige und Interessierte finden hier vor allem Links und Adressen. Fachspezifischere Angebote sind
passwortgeschützt im kostenpflichtigen Abonnement zugänglich.

Zewo
http://www.zewo.ch
Wer Geld spenden und sich über die Seriosität einer Organisation informieren möchte, findet hier
die nötigen Informationen.

Luftpistole (LP)

RWK Luftpistole

1. Mannschaft
In der RWK Saison 2011/12 belegte die erste Mannschaft in der Bezirksliga II den zweiten Platz.

Rundenwettkampf Luftpistole LP1
von links: Andreas Rampp, Helmut Ettner, Sabrina Pfeiffer, Heribert Ettner jun. u. Josef Ettner.


2. Mannschaft

Rundenwettkampf Luftpistole LP2

Computer

Archmatic Glossar
http://www.glossar.de
Sehr gutes Online EDV Lexikon!

Junge Technik für Alte Füchse
http://www.hirschen-wildhaus.ch
PC-Wissen spielend lernen 1. - 8. Oktober 2000 im Hirschen Wildhaus/Toggenburg.
Nehmen Sie easy und lässig, die EDV-Hürden, sei es in Word, Excel oder
Internet. Es bleibt auch genügend Zeit, um sich in der wunderbaren Gegend des
Toggenburgs umzusehen. Hotel Hirschen 9658 Wildhaus/Toggenburg

Computer Grundlagen
http://www.mypage.bluewin.ch/chesi
Grundlagen Computer und Grafik für Einsteiger und Fortgeschrittene.

Das Internet Wörterbuch
http://www.networds.de
Im Internet-Wörterbuch von «Langenscheidt» und «Computer & Co.», können
Sie schnell und komfortabel rund 1000 Internet- und Computer-Begriffe
nachschlagen.

Suchmaschinentips-Online
http://www.suchmaschinentips.de
Sie unterhalten eine eigene Homepage und möchten sie bei möglichst vielen
Suchdiensten plazieren? Hier finden Sie die nötigen Informationen.

HTML-Dateien selbst erstellen
http://www.netzwelt.com/selfhtml
Sehr guter Online-Workshop für Leute die gerne mehr über die Gestaltung von
Homepages erfahren möchten.

Einführungskurs Internet
http://www.echo.ch/edu/klubschuleag/kurs.htm
Ein Interneteinführungskurs der Migrosklubschule. Etwas textlastig und nicht
ganz neu.

PCtip
http://www.pctip.ch
Angebot der Schweizer Computerzeitschrift «PCtip». Viele interessante Möglichkeiten
zum Thema Computer.

PCtip Kummerkasten
http://www.pctip.ch/kummerkasten
In der Rubrik Kummerkasten, die vom PCtip betrieben wird, werden Ihre
Computerprobleme behandelt.

Shareware.com
http://www.shareware.com
Ein riesiges Archiv mit unzähligen Sharewareprogrammen, die sich per Download
auf den heimischen Computer laden lassen. Wer hier sucht findet bestimmt die benötigte
Anwendung.

Linux für Alle!
http://www.ubuntu.com
Ubuntu is a community developed, Linux-based operating system that is perfect for laptops, desktops and servers. It contains all the applications you need - a web browser, presentation, document and spreadsheet software, instant messaging and much more.

Schützenkönige / Pokalsieger

Schützenkönige seit Beschaffung der Schützenkette 1956

1956 Kraus Alfred
1959 Rauch Anselm
1962 Früholz Adolf
1965 Heilrath Hermann sen.
1968 Rauch Anselm
1971 Zink Herbert
1974 Rauch Ernst
1977 Willig Johann
1980 Stadler Hans
1983 Ettner Marlene
1986 Rauch Thomas
1989 Auer Iris
1992 Früholz Adolf
1995 Auer Iris
1998 Ettner Josef
2001 Ettner Werner
2004 Willig Roman
2007 Rauch Thomas
2010 Heilrath Michaela
2013 Willig Martin
2016 Ettner Theresa
1957 Freiberger Ottmar
1960 Heilrath Hermann sen.
1963 Schwabbauer Ernst
1966 Hafenmair Adolf
1969 Fichtl Georg
1972 Zerhoch Richard
1975 Homscheid Willi
1978 Flüß Robert
1981 Auer Anton
1984 Willig Johann
1987 Willig Albert
1990 Ettner Helmut
1993 Söll Heike
1996 Ettner Helmut
1999 Willig Martin
2002 Vogelgsang Christian
2005 50.König_Häring Christian
2008 Rauch Thomas
2011 Ettner Werner
2014 Ettner Josef
2017 Ettner Theresa 
1958 Deininger Georg
1961 Schwalb Josef
1964 Früholz Adolf
1967 Rauch Anselm
1970 Weißenbach Gottfried
1973 Rauch Ernst
1976 Birnbaum Konrad
1979 Ettner Josef
1982 Kraft Robert
1985 Willig Albert
1988 Deininger Wolfgang
1991 Stadler Hans
1994 Schwalb Helmut
1997 Ettner Helmut
2000 Schneider Theo
2003 Auer Sandra
2006 Hafenmair Stefan
2009 Vogelgsang Christian
2012 Jehle Florian
2015 Hafenmair Daniel

 

Schützenkönige Luftpistole seit 2009

2009 Willig Johann
2012 Ettner Josef
2015 Pfeiffer Ralf
2010 Rampp Andreas
2013 Heilrath Matthias
2016 Pfeiffer Ralf
2011 Willig Johann
2014 Willig Martin
2017 Ettner Florian
 

 

Jugendschützenkönige seit 1982

1982 Häring Peter
1985 Rauch Thomas
1988 Lechler Wilfried
1991 Schwabbauer Angela
1994 Schön Markus
1997 Willig Martin
2000 Hafenmair Stefan
2003 Heilrath Michaela
2006 Heilrath Michaela
2009 Ettner Stefanie
2012 Ettner Stefanie
2015 Ettner Theresa
1983 Lechler Anneliese
1986 Fichtl Franz
1989 Jehle Florian
1992 Prelicz Stefan
1995 Willig Martin
1998 Heilrath Matthias
2001 Vogelgsang Christian
2004 Schön Martin
2007 Harrer Markus
2010 Harrer Markus
2013 Ettner Stefanie
2016 Ettner Lena
1984 Fichtel Franz
1987 Stadler Manfred
1990 Ettner Werner
1993 Jehle Florian
1996 Vogelgsang Andreas
1999 Jehle Hannes
2002 Heilrath Stefan
2005 Harrer Markus
2008 Ettner Julia
2011 Ettner Stefanie
2014 Ettner Florian
2017 Rauch Christin

 

Vereinspokalsieger seit 1969

1969 Rauch Ernst
1972 Rauch Ernst
1975 Flüß Robert
1978 Schneider Theo
1981 Kraft Robert
1984 Auer Anton
1987 Ettner Helmut
1990 Ettner Heribert jun.
1993 Auer Iris
1996 Ströbl Birgit
1999 Willig Johann
2002 Willig Martin
2005 Auer Anton
2008 Schneider Theo sen.
2011 Willig Martin
2014 Willig Martin
1970 Zerhoch Richard
1973 Rauch Ernst
1976 Stadler Hans
1979 Birnbaum Konrad
1982 Willig Albert
1985 Rauch Ernst
1988 Ettner Josef
1991 Auer Anton
1994 Ettner Werner
1997 Hafenmair Günter
2000 Bauer Robert
2003 Auer Anton
2006 Rauch Thomas
2009 Vogelgsang Christian
2012 Hafenmair Stefan
2015 Hafenmair Daniel
1971 Zink Herbert
1974 Ettner Josef
1977 Willig Johann
1980 Rauch Ernst
1983 Ettner Josef
1986 Ettner Heribert jun.
1989 Frühholz Adolf
1992 Ettner Heribert jun.
1995 Auer Anton
1998 Auer Anton
2001 Ettner Josef
2004 Schönfelder Daniela
2007 Auer Anton
2010 Jehle Florian
2013 Ettner Werner
2016 Deininger Josefine

 

Jugendpokalsieger

1982 Ettner Heribert jun.
1985 Schwalb Helmut
1988 Lechler Wilfried
1991 Prelicz Stefan
1994 Huber Christian
1997 Willig Martin
2000 Mayr Stefan
2003 Jehle Hannes
2006 Harrer Markus
2009 Ettner Julia
2012 Ettner Stefanie
2015 Ettner Theresa
1983 Häring Claudia
1986 nur zwei Jugendliche
1989 Ettner Werner
1992 Bauer Robert
1995 Ströbl Tobias
1998 Willig Roman
2001 Willig Roman
2004 Schön Martin
2007 Seitz Andreas
2010 Deininger Ulrike
2013 Ettner Stefanie
2016 Ettner Lena
1984 Rauch Thomas
1987 Settele Peter
1990 Ettner Werner
1993 Jehle Florian
1996 Huber Christian
1999 Willig Roman
2002 Willig Roman
2005 Heilrath Michaela
2008 Zimmermann Maria
2011 Ettner Lena
2014 Ettner Theresa

 

Wissen

Großes Portal zum Thema Bildung ab 50
http://www.bildung-ab-50.de
Informative Webseite ohne Werbung

e-bildung
http://www.e-bildung.ch
Schweizer Bildungsportal: Kurse gezielt finden und
online buchen.

Beiträge zur Geschichte der Seefahrt
http://www.mypage.bluewin.ch/kompassrosen
Geschichten und Berichte von historischen Begebenheiten und von Taten berühmter und berüchtigter Seefahrer, von grossen Entdeckungen und von allmählich aus dem Nebel der Unwissenheit hervortretenden Erkenntnissen um das Abbild der Erde. Der Autor ist auch ein Senior.

Klubschule Migros
http://www.klubschule.ch
Welche Kurse bieten die Klubschulen in ihren 50 Klubschulcenters an? Tägliche Aktualisierung von 20 bis 25'000 Kursen. Kursbeschreibungen, alle Termine, Online-Anmeldung, Ortspläne, etc.
Auch Stichwortsuche möglich.

Last Minute
http://www.stapferhaus.ch
Eine Ausstellung zu Sterben und Tod fragt behutsam und ohne Berührungsängste nach dem Umgang mit Sterben und Tod im Hier und Jetzt.

Langenscheidts Fremdwörterbuch online
http://www.langenscheidt.aol.de
Ein weiteres nützliches "Online-Lexikon". Das Fremdwörterlexikon findet auch ähnlich klingende Begriffe.

Foreign Languages for Travelers
http://www.travlang.com/languages
Fremdsprachen für Reisende bietet einen ausgewählten Grundwortschatz in über 60 Sprachen: angefangen von Afrikaans, über Malaiisch bis Zulu.

PhilNet: Philosophie und Internet
http://www.sozialwiss.uni-hamburg.de/phil/ag/internet.html
Kostenlose Möglichkeit, sich mit den philosophischen Quellen im Internet vertraut zu machen, an philosophischen Aktivitäten zu beteiligen und eigene Projekte zu starten.

Schweizer Genealogie
http://www.eye.ch/swissgen
Das Schweizer-Ahnenforschungsangebot.

Visionen
http://www.visionen.ch/html/frameset.html
Eine Plattform für spannende Diskussionen über Gott und die Welt, Gentechnologie, Visionen zur Zukunft der Schweiz und vieles mehr. Dazu die Möglichkeit, eigene Artikel zu veröffentlichen und damit Diskussionen auszulösen. Ein interessantes Projekt!

GEO
http://www.geo.de
Homepage der Zeitschrift Geo. Wissen umfassend und attraktiv aufbereitet.

Erwachsenenbildung
http://www.erwachsenenbildung.ch
Linksammlung zu den wichtigsten Schweizer Institutionen im Bereich Erwachsenenbildung.

Tiere & Garten

Seniorenlinks Tiere Garten
 
Zeitschrift Bioterra
http://www.bioterra.ch
Zeitschrift der Schweiz. Gesellschaft für biol. Landbau und Publikationsorgan der Biofarm-Genossenschaft.

Pilze, Pilze
http://www.pilzepilze.de
Alles für den Pilzliebhaber / die Pilzliebhaberin. Engagierte von Privat zusammengestellte Seite führt kompetent durchs Wunderland der Mykologie. Tolle Linksammlung.

Die Katzenseite
http://www.katzen.ch
Die Seite für die Katz. Wissenswertes und Lustiges rund um des Menschen liebstes Haustier.

Der Hund
http://www.hund.ch
Alle rund um den Hund: Rassen, Züchter, Links zu weitere Hundeseiten.

Tierwelt
http://www.tierwelt.de
Informationen über Haltung, Pflege und Gesundheit von Tieren. Deutsches Angebot.
 

Chronik

Die Gründer der Stoffener Schützengesellschaft, die den Verein im Jahre 1871 ins Leben riefen, sind zwar nicht mehr bekannt, ihr Geist und ihre sportliche Kameradschaft haben sich aber durch all die Jahrzehnte in den Reihen der Stoffener Schützen erhalten.

So lässt sich die Geschichte der ehemaligen Zimmerstutzengesellschaft nur schwer nachweisen. Die Protokoll- und Kassenbücher aus der Gründungszeit sind im Laufe der Jahre auf unkontrollierbare Weise verschwunden. Durch Nachforschungen und Aussagen ehemaliger Schützen, geht die Gründung auf das Jahr 1871 zurück.

Das älteste vorhandene Schieß- und Kassenbuch trägt das Datum vom 16.November 1893. Das Christbaumschießen am Silvesterabend 1893 mit 32 aktiven Schützen brachte einen Gewinn von 17,50 Mark.
Das erste offizielle Protokoll mit Neuwahlen vom 25. November 1908 das der Verein noch besitzt, brachte folgendes Ergebnis:


1. Schützenmeister
Konstantin Kobold
Käsereibesitzer

2. Schützenmeister
Josef Rehm
Rechtkundiger Bürgermeister der hochlöblichen Gemeinde Ummendorf

Schriftführer und Kassier
Lukas Furtmeier
königlich bayerischer Hofeffizial

Beisitzer
Lorenz Lechler
Ökonom

Josef Frei
Bäckermeister

Seither sind die Aufzeichnungen fast lückenlos vorhanden.

Wohl niemand ahnte beim Endschießen am 05. März 1914, dass es das letzte Schießen, nicht nur für ein , sondern für 10 Jahre sein sollte. Der unheilvolle 1. Weltkrieg mit all seinen Folgen traf auch unseren Verein.
Vier Kameraden kamen vom Krieg nicht mehr zurück.

Am 06. Januar 1924 trafen sich 15 Männer im Vereinslokal "Huber" Wirt um die Zimmerstutzengesellschaft unter dem neuen Namen " E d e l w e i ß " fortzuführen. Die Zahl der Mitglieder stieg bis zum Endschießen am 30.März 1924 auf 38 an. Der Beitrag wurde auf 1 Mark und die Aufnahmegebühr ebenfalls auf 1 Mark festgesetzt. Es wurde jedes Jahr ca. 15 Schießabende abgehalten.
Die Neuwahlen am 06. Januar 1924 brachte folgende Ergebnisse:

1. Schützenmeister
Heinrich Wenig

2. Schützenmeister
Konstantin Kobold

1. Schriftführer u. Kassier
Martin Hafenmair

2. Schriftführer u. Kassier
Martin Bobinger

Beisitzer
Friedrich Österlein

Es wurden auch neue Statuten in Form von 23 Paragraphen erstellt.

Mit 50 Mitgliedern verzeichnete die Gesellschaft 1927 den höchsten Stand.
Während des Schießabends am 11.Dezember 1927 wurde die Gesellschaft um 22.00 Uhr nach Ummendorf, Brand eines Stadels der Gastwirtschaft Meindl gerufen.

Folgende Schützen wurden in den 20er und 30er Jahren, die von Stoffen wegzogen, während der Schießabende verabschiedet.

Josef Lehner, Johann Michelinskov, Ulrich Hartl, Ing. Gustav Kinzl, Klement Fichtner, Leonhard Schmid, Johann Brandl, Lehrer Landes, Lukas Furtmeier, Oberlehrer Österlein

Im Herbst 1929 wurde durch Maurermeister Rasso Pfeifer eine zweite Schützengesellschaft mit dem Namen " Frisch Auf" gegründet.

Am 26. März 1933 feierte die Gesellschaft das 50 -jährige Zielerjubiläum von Oberzieler Max Deuringer mit Verleihung der 50 -jährigen Ehrennadel und einen Geschenkkorb.

Im November 1933 wurde unsere Gesellschaft verpflichtet, Mitglied beim bayerischen Schützenverband zu werden. Wir unterstanden dem Unterkreis 9 Landsberg Gau Hochland und es musste je Mitglied jährlich ein Beitrag von 2 DM abgeführt werden.

Die Gesellschaft musste mit dem Endschießen am 30. Januar 1939 und dem folgenden 2. Weltkrieg ein zweites Mal ihre Schießabende einstellen, und so ruhte das Vereinsleben bis 1955.

Von 17 Mitgliedern sind 9 gefallen.

Erst am 15. November 1955 wurde wieder eine Versammlung im neuen Vereinslokal des Gasthauses Heilrath abgehalten und mit dem Eröffnungsschießen am 8. Dezember 1955 die lange Zwangspause beendet.

Zum 85 jährigen Vereinsjubiläum konnten die Edelweiß Schützen das Gauschiessen vom 21. - 29. Juli 1956 austragen. Gauschützenkönig wurde mit einem 38 Teiler Anton Hohenadl von der SG Hubertus Landsberg.

Den größten sportlichen Erfolg errang 1959 in Leeder 1. Schützenmeister Anselm Rauch mit einem 48 Teiler wurde er Gauschützenkönig.

1968 war der Verein mit nur noch 17 Mitgliedern in einem Tief. Aus der notwendigen Neuwahl der Vorstandschaft wurde am 6. Dezember 1968 Josef Ettner von 16 anwesenden Mitgliedern im 2. Wahlgang zum 1. Schützenmeister gewählt. 2. Schützenmeister wurde Albert Rotthat. Im Amt blieben 1. Kassier Adolf Früholz von 1960 - 1994, Heribert Ettner 1. Schriftführer von 1959 - 1983 und 2. Schriftführer von 1983 - 1998.

Unter der Schirmherrschaft von Landrat Müller - Hahl feierten die Schützen das 100 jährige Gründungsfest mit einer Festwoche, dessen Mittelpunkt die Weihe unserer neuen Fahne am 25. Juli 1971 war.

Aus diesem Anlass wurden wir vom Sportschützengau Landsberg ein zweites Mal mit der Ausrichtung des Gauschießens in der Zeit vom 23.07. - 1.8.1971 betraut. 611 Schützen kämpften um Blatt'l und Ringe, Gauschützenkönig wurde mit einem 19 Teiler Georg Geiger von der SG Schöne Linde Schwifting.

Ab der Saison 1973/74 wurden 2 Mannschaften für die Rundenwettkämpfe gemeldet, dabei wurde die erste Mannschaft zwei mal Meister in ihrer Klasse. Nach 28 Siegen in Folge gab es im 29. Wettkampf die erste Niederlage.
Für die Erfolge zeichneten sich folgende Schützen aus:

Ernst Rauch
Willi Homscheid
Walter Mösl
Ernst Deininger

Die 2. Mannschaft sowie später auch die 3. Mannschaft hatten gute sportliche Erfolge. 1980 wurden alle Mannschaften von den Rundenwettkämpfen zurückgezogen.

Der Wunsch vom Schützenverein "Gut Schuß" Pürgen für ihre neue Fahne am 03. Juli 1977 die Patenschaft zu übernehmen wurde einstimmig angenommen.

Als die Familie Heilrath ihr Gasthaus, das auch unser Vereinslokal war, aufgaben, stand uns in Stoffen kein Schießstand zu Verfügung. Vom letzten Schiessabend nach 29 Jahren am 16. März 1984 zeugt die Hochzeitsscheibe von Petra und Werner Fochler, die Herbert Zink gewann.
Wir mussten die Schießabende 1984/85 und 1985/86 als Gast bei "Waldeslust" Ummendorf abhalten.

Eine neue Vereinssatzung und die Eintragung ins Vereinsregister wurde 27. 04. 1986 von der Mitgliederversammlung beschlossen und in Kraft gesetzt.

Nun, wir sollte es weitergehen? Nach vielen Vorschlägen wurde die beste Möglichkeit, das bestehende Sportheim des Fussballclub Stoffen zu erweitern, angenommen.

Im Frühjahr 1986 konnte mit dem Anbau von 6 Schießständen begonnen und nach 2138 freiwilligen Arbeitsstunden mit der Einweihungsfeier am 21.09.1986 mit anschließendem Eröffnungsschießen seiner Bestimmung übergeben, sowie die heimatlose Zeit wieder beendet werden.

Der Kostenvoranschlag für die Baumassnahmen war in Höhe von DM 51.157,68. Die tatsächlichen Kosten von DM 34.296,57 wurden durch die Zuschüsse von der
Gemeinde Pürgen in Höhe von DM 15.000,--
dem Landkreis Landsberg von DM 5.000,--
vom BSSB von DM 10.000,--
sowie der Rest aus eigenen Mitteln gedeckt.

Zur Fahnenweihe am 15. Juli 1990 beim Schützenverein "Waldeslust" Ummendorf haben die "Edelweiß" Schützen zum zweiten Mal, nach "Gut Schuß" Pürgen, die Patenschaft übernommen.

Das 1986 zum ersten Mal ausgetragene Wanderpokalschießen der Verwaltungsgemeinschaft Pürgen, an dem sich 8 Vereine beteiligten, konnten die "Edelweiß" Schützen doch etwas überraschend 1988, 1990 und 1992 den Pokal für sich entscheiden.

Am 09. November 1991 feierten die "Edelweiß" Schützen mit einem Gottesdienst und anschließend im Sportheim mit einem Festabend das 120 jährige Bestehen.

Im März 2001 begann unser Hausherr, der FC Stoffen mit dem Umbau des Sportheims. Doch schon am 07.Dez. des gleichen Jahres, konnte man den ersten Schießabend in der noch nicht ganz fertigen, neuen Gaststube abhalten. Da sich der Schützenverein Edelweiß Stoffen bei dem Neubau nicht finanziell beteiligte, versuchten zumindest die Mitglieder der Schützen, den FC Stoffen tatkräftig zu unterstützen. In der Zeit von März bis Dezember 2001 verbrachte man die Schießabende in der ehemaligen Baubaracke von der Bawag, neben dem Sportheim.

Das 16. VG- Pokalschießen wurde vom 14.11. - 21.11.2001 bei den Bergschützen Hofstetten ausgetragen, wobei von Edelweiß Stoffen 32 Schützen teilnahmen. Das letzte VG- Schießen in dieser Runde wurde für Edelweiß Stoffen, nochmals eine große Herausforderung, da man nur 53 Teiler Vorsprung gegenüber Gut Schuß Pürgen hatte. Bei gleicher Anzahl an Siegen, entscheidet das niedrigste Teilerergebnis aller acht Schießen. Doch Edelweiß Stoffen zeigte nochmals Stärke, und gewann verdient mit dem zweiten Platz, den VG-Pokal dieser Runde ganz sicher mit 77,6 Teiler Vorsprung.

Im Jahre 2002 konnten wir das 130-jährige Vereinsbestehen nachfeiern, da nun das Sport-und Schützenheim in Stoffen fertiggestellt war. Mit einem Preisschießen mit den VG Vereinen und den Vereinen aus Thaining, Pitzling und Stadl wurde dem Jubiläum der passende Rahmen gegeben.

Die Fahnennachweihe 2004
Im Oktober 2004 fand die Fahnennachweihe, nach der erfolgten Restaurierung der Vereinsfahne, mit einem Festgottesdienst statt. Die Ehrenmitglieder (Ettner Heribert sen., Ettner Josef, Rotthat Albert) stifteten zu diesem Anlass ein Fahnenband.

Beim Gaukönigschießen 2004 wurde Michaela Heilrath Gaujugendkönigin und Stefanie Heilrath Gauvizekönigin.

Zum Strohschießen 2009 wurde erstmalig in der Vereinsgeschichte eine Pistolenkönigskette verliehen. Sie wurde vom Ehrenmitglied Ettner Heribert sen. spendiert und von Alfons Lechler gefertigt.
Im November 2009 wurden mehrere Vorstandsmitglieder für ihre langjährige Vorstandschaftszugehörigkeit mit der Silbernen Ehrennadel des Landkreises im Landratsamt Landsberg geehrt. Der lustige Abend nahm ein ungewöhnliches Ende mit einer langen Pilgerschaft nach Stoffen zurück.

Der Bezirksligaaufstieg
Im Jahr 2009 stieg die Luftpistolenmannschaft in die Bezirksliga auf und die Luftgewehrmannschaft in die Gauliga – die bisher höchsten Klassen in denen Stoffener Mannschaften schossen.

Beim Bezirkskönigschießen 2011 in Matzing reisten Andreas Rampp und Ulrike Deininger als Vizekönige (Luftpistole/Luftgewehr) für ihre Könige an und erreichten Spitzenplatzierungen. Andreas Rampp wurde Bezirksvizekönig mit der Luftpistole und Ulrike Deininger wurde Dritte in der Disziplin Luftgewehr.

Mit derzeit 130 Mitgliedern, Stand 01.01.2011, sieht die Schützengesellschaft "Edelweiß" Stoffen e. V. mit Stolz auf die Vergangenheit und mit dem Versprechen auf unserer Fahne
"Im Auge Klarheit - Im Herzen Wahrheit" positiv in die Zukunft.

Caritas-Geschäftsstelle
Caritas der Gemeinde
Allgemeine Soziale Beratung
Kur- und Erholungshilfe

Brudergasse 215
86899 Landsberg am Lech
Telefon (08191) 47 99 75
Telefax (08191) 94 36 89

Sozialpsychiatrischer Dienst
Beratungsstelle für psychische Gesundheit
Gerontopsychiatrische Fachberatung

Malteserstr. 447
86899 Landsberg am Lech
Telefon (08191) 2 16 99
Telefax (08191) 94 29 06

Kleiderkammer
Lechstr. 2
86899 Landsberg am Lech
Telefon (08191) 47 99 75

Kleiderannahme:
Dienstag 9.00 - 11.00 Uhr
Kleiderausgabe:
Donnerstag 15.00 - 17.00 Uhr

Tagesbegegnungsstätte für psychisch Kranke und Behinderte
Malteserstr. 447
86899 Landsberg
Telefon (08191) 47 80 41
Telefax (08191) 94 29 06

Psychosoziale Beratungs- und Behandlungsstelle bei Suchtfragen
Brudergasse 215
86899 Landsberg am Lech
Telefon (08191) 94 29 16
Telefax (08191) 94 10 75

Wohnen für psychisch Kranke und Behinderte
Pater-Rupert-Mayer-Str. 36
86899 Landsberg am Lech

Wohngemeinschaft:
Telefon (08191) 92 19 58
Telefax (08191) 93 17 87
betreutes Einzelwohnen:
Telefon (08191) 92 17 89
Telefax (08191) 93 17 87

Archiv

Schuetzenkoenige 2011

Einladung Preisschießen Okt. 2011 - 140 Jahre

Schießmodus Preisschießen - 140 Jahre

 

Jahresmeister LP Jugend 2002/2003

Name Gesamt 35x Durchschnitt

1. Zerhoch Markus 2401 68,6 Ringe
2. Brandmair Robert 2266 64,7 Ringe
3. Willig Roman 1590 45,5 Ringe

Jahresmeister LG Jugend 2002/2003

Name Gesamt 35x Durchschnitt

1. Willig Roman 3164 90,4 Ringe
2. Jehle Hannes 2988 85,4 Ringe
3. Heilrath Stefanie 2982 85,2 Ringe

Jahresmeister LP Schützen 2002/2003

Name Gesamt 35x Durchschnitt

1. Ettner Helmut 3227 92,2 Ringe
2. Ettner Heribert jun. 3220 92,0 Ringe
3. Ettner Josef 3115 89,0 Ringe  

Interessante Links

Persönlichkeitsentwicklung
http://www.motivations-zitate.de
http://www.zeitzuleben.de
http://www.1zu1.ch
http://www.baerbelmohr.de
http://www.unterderulme.de
http://www.ella.org
http://www.gespraechemitgott.org

Forum Mars Venus: Rat & Hilfe
http://www.forumromanum.de

Liebesforum
Themen um Liebe, Freundschaft, Partnerschaft
http://www.pcworld.de

Buchtipps

von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, 51101 Köln

Bachmann, Felicitas
Vom Ja-Sagen und Nein-Meinen, weibliche Sozialisation und Sexualität. Rororo 8241, DM 10,80 DM Frauen und Männer geben Auskunft darüber, wie sie mit ihrer Lust und der ihres Partners umgehen

Bepko, Claudia/Jo-Ann Krestan
Das Superfrauen-Syndrom, Fischer Taschenbuch. DM 14,90 . Vom weiblichen Zwang, es allen recht zu machen

Bepko, Claudia/Jo-Ann Krestan
Kopfüber ins Leben, Kabel-Verlag. DM 39,80. Eine originelle Untersuchung weiblichen Erfindungsreichtums, der Power, Kreativität und

Burgard, Roswitha
Mut zur Wut, Fischer Taschenbuch. DM 16,90. Frauen berichten über ihre Versuche, sich aus Gewaltbeziehungen zu befreien.

Camenzind, Elisabeth/Kathrin Knüsel (Hrsg.)
Frauen wollen’s anders, Kreuz Verlag. DM 24,-. Eine Erkundung weiblichen Begehrens und ein Anspruch auf Sexualität und Autonomie.

Hülsemann, Irmgard
Mit Lust und Eigensinn, Fischer Taschenbuch. DM 14,90. Ein Programm für Frauen, die bereit sind, aus der Rolle zu fallen und sich das Glück zu erobern.

Meulenbelt, Anja
Frauensexualität, Verlag Frauenoffensieve. DM 28,-. Von Intimität, Untreue und Rivaltität.

Nuber, Ursula (Hrsg.)
Frauen und Sexualität, Heyne Taschenbuch. DM 14,90.Was geht wirklich, wenn alles erlaubt ist?

Rodin, Judith
Die Schönheitsfalle, Knaur Taschenbuch. DM 14,90. Was Frauen daran hindert, sich und ihren Körper zu mögen.

Schenk, Herrad
Die Befreiung des weiblichen Begehrens, Kiepenheuer & Witsch. DM 34,-. Eine erste Bilanz, seit Frauen aufgebrochen sind, ihre Sexualität selbst zu bestimmen.

Valverde, Mariana
Sex, Macht und Lust, Fischer Taschenbuch. DM 14,90. Ein Buch über Erotik und Liebe, Hetero-, Bisexualität und Lesbischsein, Phantasie und Begierde.

Williamson Marianne
Die Wiederentdeckung des Weiblichen, Taschenbuch im Goldmann Verlag. DM 12,90.
Zitat: "Wir sind zur Göttin geboren, nicht zur Sklavin. Die Göttin bekämpft nicht unseren Schmerz; wenn sie in unserem Herzen existiert, dann ist der Schmerz verschwunden. .....Echte spirituelle Erfahrung verwandelt unsere Leiden in etwas Schönes und befreit uns von der schweren Last, die auf unserem Herzen liegt. Je älter wir werden, desto unbeschwerter können wir uns fühlen."

Worf, Naomi
Der Mythos Schönheit, Rororo. DM 16,90. Wer bestimmt, wann Frauen schön sind? Und wem nutzt der Kult um die Schönheit?

Empfehlenswerte Bücher

* Mary, die unbändige göttliche Lebenslust von Ella Kensington
* Männer sind anders, Frauen auch von John Gray
* Der 1zu1-Reiseführer von Elke und Björn Walker
* Gespräche mit Gott von Neale Donald Welsch

Meine persönlichen Buchtipps:
* Mary, die unbändige göttliche Lebenslust von Ella Kensington, Gebunden 36 DM
* Männer sind anders, Frauen auch von John Gray Taschenbuch, 14,90 DM
* Der 1zu1-Reiseführer von Elke und Björn Walker, Hardcover 38 DM
* Gespräche mit Gott von Neale Donald Welsch Band I bis III, Hardcover (42 - 46 DM)

Sexualität

Zum Thema Sexualität, Empfängnisverhütung, Aids und zu vielen anderen Themen gibt es Informationsmaterial bei der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, 51101 Köln

Zum Beispiel:
* Über den Umgang mit Liebe, Sexualität, Verhütung und Schwangerschaft, Broschüre für Jugendliche, Bestell-Nr. 13020000
* Empfängnisverhütung - Methoden und Möglichkeiten, Broschüre für Frauen und Männer, Bestell-Nr. 13060000
* Über Sexualität reden, Broschüre für Eltern, Bestell-Nr. 13070000
* Unser Kind fällt aus der Rolle, Broschüre für Eltern über Geschlechtsrollen und sexuelle Orientierung, Bestell-Nr. 13080000
* Pssst, Verhütung sexuell übertragbarer Krankheiten, Broschüre für junge Leute, Bestell-Nr. 13090000
* Leo setzt auf Liebe, Comic, Bestell-Nr. 70320000
* Fliegende Herzen, Leporello zum Kondomgebrauch, Bestell-Nr. 70470000
* mach’s mit, verschiedene Motive, Plakatserie Bestell-Nr. 70800000, Postkartenserie Bestell-Nr. 70810000, Aufkleberserie Bestell-Nr. 70820000

Kostenlos erhältlich bei der BZgA, 51101 Köln

Diese Broschüren kann auch ich für Sie bestellen. Dann bleibt völlig anonym, wer sie bezogen hat.

Mit lieben Grüßen
Adelheid Graf-Scherdi

Vollmond-Frauen

Der Vollmond-Frauen-Stammtisch

Im März 2000 gründete ich mit zwei Freundinnen in Stockholm einen virtuellen Stammtisch.. Wir wollten daran denken, dass wir an diesem Abend verbunden sind. Der Mond - la luna hat viel mit Frauen zu tun.
Und wir glauben an die Kraft der Gedanken, als Ausdruck unseres Gefühls. Frauen bekommen ihre Kraft von Frauen, Männer von Männern.

Wir haben dann angefangen unsere Freundinnen und welche Frau auch immer Lust hatte einzuladen, um daran teilzunehmen. Inzwischen nehmen schon eine ganze Menge Frauen teil und das in mehreren Ländern.

Ich lade Dich auch herzlich ein, abends ab 20 Uhr am Vollmond-Abend etwas Schönes zu erleben.
Genieße den Abend wie auch immer. Tu etwas, wozu Du richtig Lust hast: mit einer/mehreren Freundinnen ausgehen, ein gutes Buch lesen, in die Badewanne legen und Musik hören, mit einem Freund oder Deinem Partner/Mann etwas unternehmen, oder nur mal telefonieren, im Internet chatten, etc. Einfach etwas, das Dich richtig glücklich macht. Dabei kannst Du dran denken, dass nun viele, viele Frauen in inzwischen mehreren Ländern dasselbe tun und alle strahlen sie ihre gute Energie an alle anderen ab.

Wenn Du nicht gut drauf bist, dann genieße den Abend für Dich und fühle Dich mit den vielen, vielen anderen Frauen verbunden.
Nimm daran teil und lade auch andere Frauen ein, daran teilzunehmen. Wenn Du rechtzeitig zum Vollmondtermin erinnert werden möchtest, kannst Du Dich in die Adressenliste aufnehmen lassen und Du bekommst regelmäßig die Vollmond-mail. Darin erinnere ich an den Termin, verschicke ein schönes Gedicht, nenne interessante Web-Seiten, schicke Berichte, wie es anderen Frauen geht, (wenn ich welche bekomme, die ich veröffentlichen darf) oder welche Ideen dabei geboren werden.
Ich freue mich über jede Zuschrift. Du kannst das aber auch selbst in die Hand nehmen. Lade einfach alle Frauen und Mädchen, die Du kennst dazu ein, mitzumachen. Je mehr Frauen sich daran beteiligen, desto besser wird die Energie schwingen, die uns sowieso verbindet.

Wer daran erinnert werden möchte schickt einfach eine e-mail an diese Adresse (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! )....und gib die Idee weiter, wenn sie Dir gefällt.

Wenn Du die Vollmond-mail nicht mehr bekommen willst, dann schick einfach eine Nachricht und die Adresse wird wieder gelöscht

Lieben Gruß im Namen aller Mädchen und Frauen
Eure Adelheid.
 
Von Jung bis Alt Fuer die Frau

  Bekannte-Frauen

  Crescentia Höß aus Kaufbeuren, 1682 - 1744, Oktober 1900 seliggesprochen, ist nicht nur vielen Glaeubigen und Wallfahrern ein Begriff,    
  sondern auch den Historikern, war sie doch eine der wenigen Frauen, deren Rat und Meinung in der damals herrschenden Maennerwelt in
  Kirche und Adel anerkannt und gefragt wurde. Zahlreiche Dokumente belegen dies.
 
  Am Sonntag, dem 25.11.2001, wurde Crescentia Höß in Rom vom Papst heilig gesprochen.  
 
 Hier finden Sie alles über Firmen in der Umgebung.

Wir bitten alle interessierten Gewerbetreibenden, uns ihre Daten
(Name, Anschrift, Tel./Fax, Logo, Branche) zu mailen (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! )!

Für die hier angebotenen Dienstleistungen ist ausschließlich der jeweilige Anbieter verantwortlich. Die Gemeinde zieht keine finanziellen Vorteile aus der Nutzung. Die hier aufgeführten Anbieter stellen keine Empfehlung der Gemeinde dar.


a h l s
a.h.l.s. Consulting
Unternehmensberatung

Ihr Erfolg ist mein Ziel
Beratung bei betriebswirtschaftlichen Problemen

Festnetz: 08196 7795
Mobil: +49 160 12 84 483
Höhenkirchertsr. 9
86932 Pürgen
Einzelunternehmen
http://www.ahls-consulting.de

 


alltagshilfe
ALLTAGSHILFE-LANDSBERG

St. Wendelin Straße 1a
86932 Pürgen/Lengenfeld

Festnetz: 08196 931534
Mobil: 0160 90225608
http://www.alltagshilfe-landsberg.com
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 


atx
ATX Hardware GmbH
Testhardware

Am Kornfeld 8
86932 Pürgen
Telefon 08196 / 9304-30
Fax 08196 / 9304-19

 


Auto Rösler
Vertragsfreier Kfz. Meisterbetrieb

Alfa Romeo und Citroen Automobile
Service und Reparaturen aller Fabrikate
Unfallinstandsetzung, Reifen, usw. -TÜV und AU

Landsberger Str. 20
86932 Lengenfeld
Telefon 08196 / 204
Fax 08196 / 16 52

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


autoservice graf
Autoservice Graf
Am Büchele 16
86928 Hofstetten
Telefon: 08196/9985020
Telefax: 08196/9985021
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Homepage: http://www.kfz-graf.com

 

 


amey
Ayurveda-Massagen
Ulrike Amey
Ayurveda-Massage-Therapeutin
Seiferstetter Straße 10
86932 Pürgen

Telefon: 08196 8370127
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
http://www.ayurvedamassagen-landsberg.de


aenderungsschneiderei
Reißverschluss kaputt - Knopf ab - Hose zu lang - usw.
Keine Sorge - wird sofort erledigt!

Änderungsschneiderei
Margit Edenhofer
Am Kapellenberg 21
86932 Pürgen

e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: http://www.naehwunder.de


bueroservice arndt
Büroservice Arndt
Sabine Arndt
Dipl. Betriebswirtin (FH)

Weilheimer Str. 29
86932 Pürgen
Telefon: 08196 / 934956
Fax: 08196 / 934956
Mobil: 0174 / 9771161

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


baumann oliver
Oliver Baumann
Allianz-Hauptvertretung
Versicherung-Vorsorge-Vermögen

Birkenweg 11
86932 Pürgen

E-Mail:Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: http://www.allianz-oliver-baumann.de


Deutsche Post Agentur
2tes – Trödelmarkt

Öffnungszeiten:
Mo. bis Mi.: 13.30 – 14.30 Uhr
Do. bis Fr.: 18.00 – 20.00 Uhr
Sa.: 10.00 – 12.00 Uhr

Achtung ab 1. März 2015 ändern sich die Öffnungszeiten
Mo., Di., Mi. 18:00 – 19:00 Uhr

Landsberger Str. 19
86932 Pürgen
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Web: http://www.exxtremo.de


copy cat
CopyCat Büromaschinen

Peter Kraft
Grünsink 2
86928 Hofstetten
Tel/Fax: 08196/ 999 989

- Service - Beratung - Verkauf von Büromaschinen
- Tinte, Toner, Büromaterial

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: http://www.copy-cat.net


Dal Ponte Metallbau
Geländer, Vordächer, Tore, u.v.m.

Landsberger Str. 33
86932 Pürgen
Telefon: 08196 / 930886
Fax: 08196 / 930786

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


campingbus
Campingbus Vermietung
Andrea Dietl


Für ihren Entdeckerurlaub vermiete ich einen VW T5 California Comfortline Campingbus.

Am Egelsee 16
86932 Pürgen
Mobil: 0157 88215680
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: http://www.buscamping.de

 


edeka
Edeka
mit Bäckerei und Metzgerei
Lotto- und Totoannahme
Christine Zettel
Am Gewerbering 1
86932 Lengenfeld
Telefon: 08196 / 998555
Fax: 08196 / 998556
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Web: http://www.mein-edeka.de

Öffnungszeiten:
Mo-Fr 7:00-20:00 Uhr
Sa 7:00-18:00 Uhr
Bäckerei ab 6.30 Uhr 


EM
EM Effektive Mikroorganismen

Fleißige Helfer für Gesundheit, Garten, Haushalt, Gewässer und Tiere!
Wir beraten Sie ausführlich zu allen Fragen rund um Wirkungsweise und Anwendung!

Waltraud und Toni Brandmair
Burgstr. 6
86932 Pürgen OT Stoffen

Tel.: 08196-1572
Mobil: 0171-3892436
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
http://www.em-leben.de


eichler
Peter Eichler GmbH
Elektronik-Service-Center
für Reparatur und Hochrüstung von Automatisierungstechnik
Die EICHLER GmbH ist ein inhabergeführtes Dienstleistungsunternehmen mit überdurchschnittlicher Kompetenz im Service von elektronischen Steuerungen aus dem Segment der Industrieautomation.
Seit mehr als 30 Jahren verfügt die EICHLER GmbH über ein einzigartiges Wissen und Erfahrung bei der Reparatur von SPS-Baugruppen, HMIs und Komponenten der Antriebstechnik. Die mehr als 100 Mitarbeiter sorgen für eine schnellstmögliche Ausführung Ihres Auftrages mit hoher Zuverlässigkeit und Qualität.

Peter Eichler GmbH
Unteres Feld 1-3
D-86932 Pürgen - OT Lengenfeld
http://www.eichler-gmbh.de

Zentrale: Telefon / Fax
Tel: +49 8196 / 9317-0
Fax: +49 8196 / 9317-71
Geschäftszeiten
Mo-Do: 7:30 bis 17:00 Uhr
Fr: 7:30 bis 14:30 Uhr


enterprise
Enterprise Technologies Systemhaus GmbH
enterprise bietet branchenübergreifend professionelle Redaktionssysteme (Content Management Systeme) und Shopsysteme (eCommerce) an. Auf Wunsch übernehmen wir auch die Kreditkartenabwicklung (wie z.B. beim Bayerischen Rundfunk http://www.br-shop.de).

Enterprise Technologies Systemhaus GmbH
Landshuter Allee 8-10
80637 München

Telefon: +49 89 / 54 55 83 53
Telefax: +49 89 / 55 74 43

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: http://www.enterprise-technologies.de


Feuer und Wärme
Gesellschaft für Holzofenbau mbH

Landsbergerstraße 21a
86932 Ummendorf

Telefon: 08196/930830
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


gorilla
gorilla werbedesign
firmendruckerzeugnisse, verlagsservice & büroassistenz

Dagmar Kallup
Am Kirchanger 6
86932 Ummendorf

Telefon: 08196/934655
Fax: 08196/934654
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: http://gorilla-werbedesign.de


gs hausverwaltung
GS Hausverwaltung
Kirsten Steer

Alpenstraße 19
86932 Pürgen
Telefon 08196 / 7817
Fax 08196 / 999681

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


haas horst
Horst Haas
Kleinserien-Fertigung
Prototypen-Entwicklung

Am Gewerbering 10
86932 Pürgen, OT Lengenfeld
Tel: 08196 / 99 84 66
Fax: 08196 / 99 84 67
mobil: 0172 / 81 04 881
mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 


haase
Gesundheit & Sicherheit
Renate Haase
Private Krankenversicherung
Ruhestandsplanung

St. Wendelinstrasse 9
86932 Pürgen-Lengenfeld

Telefon: 08196 998211
Fax: 08196 998212
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
http//:http://www.haase-renate.de


hartge consulting
Hartge Consulting & Sales
Ulrich Hartge
Drosselrückschlagventile, Rührwerke
Unteres Feld 19b
86932 Pürgen OT Lengenfeld
Tel. 0172/4095620
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
http://www.hcsa.de

 

 

 


hartge schallreinigung
Hartge Schallreinigung
Lehmgrubenstr. 13
86932 Pürgen
Fon: 0049-8196-934562 Mobile 0049-172-4095620
Fax: 0049-8196-934561

Hartge Schallreinigung steht für kompetente Betreuung rund um alle Fragen der akustischen Reinigung (Schallreinigung), von der genauen Analyse über die Beratung bis hin zur fachgerechten Durchführung der einzelnen Maßnahmen. Dabei verbinden wir präzises Handwerk mit modernster Technik und werden höchsten Ansprüchen an Qualität gerecht.

Webseite: http://www.schallreinigung.eu
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


hartge verfahrenstechnik
Hartge Verfahrenstechnik GmbH
- Akustische Reinigung von thermischen Kraftwerken
- Ultrafiltration von Prozesswaser
- Rauchgasreinigung
- Müllverbrennung im Drehrohrofen
Am Gewerbering 12
86932 Pürgen
Tel. 08196/931999-0
Fax. 08196/931999-20

heiden
HEIDEN power GmbH

Am Wiesengrund 1
86932 Pürgen
Telefon: 08196 / 9988-0
Fax: 08196 / 998877

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


heilrath
Bauunternehmen
Heilrath Bau-GmbH

Hochbau, Tiefbau, Sanierung,
Renovierung, Energieberatung und Planung

Landsberger Str. 32
86932 Lengenfeld

Tel. 0 81 96/ 2 57
Fax. 0 81 96/ 5 40

mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
http://www.Heilrath-Bau.de


heymings
Thomas Heymings
Weilheimer Str. 37A
86932 Pürgen
08196/9986939
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
http://www.malerheymings.de

 

 


hundesalon
Hundesalon Dietrich
Pflege für Ihren Hund

Landsberger Str. 04
86932 Lengenfeld
Telefon: 08196 / 999846

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


isolde hackspacher
Isolde Hackspacher

Medizinisches Schreibbüro
Weilheimer Str. 8
86932 Pürgen OT Lengenfeld
Tel. 08196 – 9989 196

Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

 


jais martin
Martin Jais
Innenausbau • Bodenbeläge

Bodenbeläge - Parkett - Laminat - Teppich - PVC - Parkettrenovierung - Trockenestrich
Innenausbau - Fenster - Türen - Holzdecken - Trockenbau - Trockengeräteverleih
Schreinerarbeiten auch wenn es nur eine "Kleinigkeit" ist

Landsberger Str. 19c
86932 Pürgen
Tel. 08196 24 00 55
Fax 08196 24 00 56
Mobil 0171 362 77 88
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 


jng jung
Ingenieurbüro A. Jung

Am Egelsee 8
86932 Pürgen

Tel.: 08196/99 95 19
Fax:  08196/99 95 21
Mobil: 0151/52 52 36 87
eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Branche: Ingenieurbüro für Eingabe-/Werkplanung, Bauleitung, Bauberatung, Abrechnung

 

 


Kleintierpraxis
Karen Köber

Grünsink 9
86928 Hofstetten
Telefon: 08196 / 934960

Erreichbar von:
Mo. - Fr.: 9:00 - 12:00 Uhr und 15:00 - 18:00 Uhr
Sa.: 9:00 - 13:00 Uhr


konopka
Christel Konopka
Kinesiologin IFHK

Professionelle Ausbildung am Institut für Holistische Kinegiologie in Oldenburg - Level 3 -
Mitglied im Verband DGAK (Deutsche Gesellschaft für angewandte Kinegiologie)

Alpenstrasse 11a
86932 Pürgen
Tel.: 08196 / 93 45 45
Mobil: 0160 / 99187641

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


lechtechnik
LECHTECHNIK Bürosysteme
Günther Stieler

Kopiersysteme, Drucker und Faxsysteme, Reparaturen, EDV, Telefonanlagen, Datev Lösungen, Plotter und Großformatkopierer, Farbmanagement

Am Kornfeld 5
86932 Pürgen

Tel 08196 9004646
Fax 08196 9004644

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
http://www.lech-technik.de


legasthenie
Legasthenie-Hilfe Dietmute Ritzau-Franz
Hilfe bei Lese-Schreib-Schwierigkeiten:
Methodisches und effektives Training nach dem Konzept von Reuter-Liehr
- zur Stärkung der Lese- und Schreibkompetenz
- zur sicheren Anwendung von Rechtschreibstrategien
- bei Konzentrationsproblemen

Dietmute Ritzau-Franz
LRS-Therapie-Training
Landsberger Str. 24a - 86932 Pürgen – Festnetz: 08196/7864
Tel.: 0175/9117733 – http://www.lrs-drf.deDiese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


lichtoase
Lichtoase
Wege der Selbstfindung und Heilung

In der Lichtoase erhalten Sie Informationen und Anwendungen für Körper, Geist und Seele in den Bereichen Naturkosmetik und Wellness, z.B. Entspannung mit Ohrkerzen, Reiki mit Edelsteinen, sowie Ayurvedische Ganzkörpermassage.
In den Seminaren geht es um Energiearbeit, Stress abbauen, tiefe Entspannung und Vitalität finden.

Roswitha Meyer
Am Egelsee 30a
86932 Pürgen

Tel.: 08196 / 99 81 97
Mobil: 0176 / 50 05 14 57
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


maler folk
Maler Folk GmbH
Maler-u. Lackiererbetrieb
Bodenbelagsarbeiten
Gerüstbau
Trockenbau

Am Kornfeld 4
86932 Pürgen
Telefon: 08196/371
Ladengeschäft 08196/998652
Fax: 08196/1688

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! o. Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


m idea
M-Idea
Marion Martin
Unabhängige Stampin-Up! Demonstratorin
St.-Wendelin-Straße 1

86932 Lengenfeld

Nicht lesen! Hoch anstempelnd!
Jetzt tun Sies ja doch. Na gut. Basteln Sie gerne? Mögen Sie nette Gesellschaft? Dann müssen wir uns unbedingt kennen lernen: Laden Sie mich doch zu einem Stampin’-Up!-Abend ein. Dort enthülle ich Ihnen und Ihren Freundinnen die kreativen Geheimnisse des Stempelns. Versprochen. Aber sagen Sie nicht, ich hätte Sie nicht gewarnt.
Mehr Infos unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Telefon: 08196-1707 oder unter: http://www.stampinup.de


marion und enzio
Marion und Enzio Müller-von Saalfeld GbR
* Coaching
* Bio-Vitalstoffe * Prävention * Anti-Aging
* Empfehlungsmarketing

Karwendelstraße 4
86932 Pürgen
Tel. 0 81 96 / 93 19 77

Das ganzheitliche Konzept für mehr Lebensqualität:
http://www.marion-mueller-von-saalfeld.de
http://www.lifeplus.com/vonsaalfeld


nassall
Klaus D. Nassall
Heilpraktiker
Nassal Verlag

Pipinstraße 20
86932 Pürgen/Ummendorf
Telefon: 08196/1333
Fax: 08196/7891

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


naturheilpraxis sabine eichorn
Naturheilpraxis Sabine Eichhorn
Heilpraktikerin
Waldstr. 19
86932 Pürgen

Tel.: 08196-9004787 / 0175-7888377
http://www.heilpraxis-eichhorn.de

Therapien:
Blutegeltherapie
Lowen Systems
Dorntherapie
Therapeutisches Taping
Schädelakupunktur nach Yamamoto
Neuraltherapie
R.E.S.E.T.
Ausleitungsverfahren
Massagetherapie
Ernährungsberatung / Bewegungstherapie
naturheilpraxis teichmann
NATURHEILPRAXIS
Heidi Teichmann-Klitzner
Heilpraktikerin
Kalkofenstr. 13
86932 Pürgen
Telefon: 08196 / 74 29

Sprechzeiten nach Vereinbarung

Aktuelle Seminare und Vorträge finden Sie unter
http://www.quellederenergie.de


lechgas
LECHGAS Energiesysteme GmbH & Co. KG
Flüssiggas-Versorgungsunternehmen

Schwiftinger Straße 12
86932 Pürgen
Mobil: 0173/3923805

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


pfeiffer foto
Foto Team Pfeiffer
Wir bieten Ihnen alle fotografischen Dienstleistungen sowie Dienstleistungen rund um das Bild an wie zum Beispiel:
Portraitfotografie, Hochzeitsfotos, Passfotos (auch biometrisch für die neuen Ausweise!), Bewerbungsfotos, Gruppenfotos, Produktfotos, Studioaufnahmen, Fotoreportagen, Familien- Kinder- und Tierfotos, Bildbearbeitung und vieles mehr...
Nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Termine auch kurzfristig möglich.

Foto Team Pfeiffer
Kirchenstraße 7
86932 Pürgen / Stoffen

Tel: 08196 / 9004 658
mobil: 0173 / 3247 850
email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: http://www.foto-pfeiffer.de


pilates
 
 
 
Pilates und mehr...
Waldstr. 19

http://www.pilates-und-mehr.de
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

 


pittrich
Pittrich GmbH CNC-Drehen & Fräsen
Komponenten für den Maschinenbau
Pittrich - Geschenke aus Metall
Spanabhebende Fertigung für Kleinserien und Prototypen
Metall- und Kunststoffbearbeitung

Am Gewerbering 3
86932 Lengenfeld
Telefon 08196 / 93 09 47
Fax 08196 / 93 09 48

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: http://www.pittrich-cnc.de


quast
Gisela von Quast
Immobilien

von Pfetten Str. 13
86932 Pürgen
Telefon 08196/1769
Mobil: 0172/8651249
Fax 08196/1708

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: http://www.immovonquast.de


raiba
VR Bank Pürgen - Filiale der VR Bank Starnberg-Herrsching-Landsberg

Adresse:
Landsberger Straße 2
86932 Pürgen

Kontakt:
Tel.: 08196 934010
Fax: 08196 9340140
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Homepage: https://www.vrsta.de/wir-fuer-sie/filialen-ansprechpartner/filialen/uebersicht-filialen/filiale-puergen.html

Öffnungszeiten:
Montag, Mittwoch: 08:00-12:00 Uhr
Dienstag, Donnerstag: 08:00-12:00 Uhr und 14:00-18:00 Uhr
Freitag: 08:00-13:00 Uhr

Besuchen Sie uns in unserer Filiale Pürgen. Ihre Ansprechpartner sind persönlich für Sie da. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.


rechtsanwalt schneider
Rechtsanwalt Manfred Schneider

St. Wendelin Str. 1a
86932 Pürgen OT Lengenfeld

Telefon 08196 932535
Telefax 08196 931536

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
http://www.rechtsanwalt-landsberg.com


relaxoase
Relax Oase
Heidi Baumgartner

Am Kornfeld 6
86932 Pürgen

Telefon: 08196 8370224
Handy 0173-1363333
massage-relaxoase.de

 


RENTENBERATER CARL
UNABHÄNGIG & PROFESSIONELL
Rechtsberatung & Rechtsvertretung Sozialrecht

„Meine Erfahrung und mein Wissen für Ihren Erfolg!“

Diplom-Verwaltungswirt (FH)
Gerichtlich zugelassener Rentenberater
Burgstraße 16 - 86932 Pürgen / OT Stoffen
Telefon: 08196 / 9989052

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
http://www.mein-rentenberater.de


ritzau
Ritzau KG
Buchhandlung und Verlag

Kinder- und Jugendbücher,
Lernhilfen, Romane, Sachbücher,
Lehrerhandbücher,
Tonträger (MC/CD) u.a.m.
Besorgung aller lieferbaren Bücher

Landsberger Str. 24
86932 Pürgen
Telefon: 08196/252
Fax: 08196/1240

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: http://www.ritzau-buchhandlung.de


stampfl
Stampfl Entsorgung
Fachgerechte Entsorgung - für unsere Umwelt

Am Kornfeld 12
86932 Pürgen
Telefon: 08196 / 934070
Fax: 08196 / 934079

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: http://www.stampfl-entsorgung.de


stelzner
Stelzner
Geräte und Maschinenbau GmbH

Stoffener Straße 39
86932 Pürgen/Ummendorf
Telefon: 08196 9302-0
Fax: 08196 9302-19

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: http://www.stelzner-ummendorf.de


tuev
TÜV Rheinland Fahrzeugüberwachung GmbH
Brandenburg Berlin
Prüfstelle Pürgen

Dipl. Ing.(FH) Manfred Geigl
Am Kornfeld 6
86932 Pürgen
Telefon: 08196 / 99 87 55

Servicezeiten:
Mo.-Do. 8.00-13.00 Uhr und 17.00-19.00
Fr. 13.00-18.00 Uhr
Sa. 9.00-12.00 Uhr

 

 

 

 


schenk
Architektur u. Ingenieurbüro
Schenk & Lang

Am Gewerbering 12
86932 Lengenfeld
Telefon: 08196/99 89 7-50
Fax: 08196/99 89 7-55

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 


 
schriefer
Schriefer Alexander
Gitarrenunterricht - Gitarrenbücher

Anton - Happach - Str. 8
86932 Lengenfeld
Telefon: 08196 / 7709
Fax: 08196 / 7709

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


soltendiek
Architektin Soltendiek
konsequent gesund gebaut

Anton-Happach-Str.10
86932 Lengenfeld
Telefon: 08196 / 93 46 48
Fax: 08196 - 93 46 49

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
http://www.soltendiek-architektur.de

 

 


sowalu
Sowalu Energie 2000
Elektro- und Heizungsbranche
Elektro Seebauer

Pitzlinger Str. 14a
86932 Pürgen
Telefon: 08196 / 331
Fax: 08196 / 7915

 


schreinerei straus
Schreinerei

Hans Werner Straus

Schreinerei - Innenausbau
Einbauküchen nach Maß
Bauelemente - Fenster - Türen
Treppenbau - Holzdecken u. a.

Am Gewerbering 14
86932 Lengenfeld

Tel.: 08196/873
Fax: 08196/1327
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


sparkasse
Sparkasse Landsberg-Diessen
Geschäftsstelle Pürgen

Weilheimer Str. 02
86932 Pürgen
Telefon: 08196 / 93400-0
Fax: 08196 / 93400-97

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bankleitzahl:
70052060 Sparkasse Landsberg-Dießen


tankhof
Tankhof Lengenfeld
Edeltraud Deuringer

Am Gewerbering 16
86932 Pürgen OT Lengenfeld
Telefon: 08196 / 930865
Fax: 08196 / 930867

http://www.tankhof-lengenfeld.de


thalhofer
Thalhofer
Garten- u. Landschaftsbau

Baggerarbeiten

Andreas Thalhofer
Frauenwies 2
86932 Pürgen OT Stoffen
0171/7907022
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
http://www.thalhofer-garten.de/

 


 

turzer
Holz-Service-Turzer
-Brennholz
-Anfeuerholz
-Holzbriketts
-Lieferservice
-Einzelbaumfällung (mit Versicherungsschutz)
-Mobile Brennholzaufbereitung

Rosenstr. 2a
86932 Ummendorf
Tel. 08196 / 7832
Fax: 08196 / 934267
http://www.holzservice-turzer.de

uhrmacher
Der Uhrmacher

Reinhard Konopka
Uhrmachermeister

Spezialwerkstatt für Restaurationen und Reperaturen antiker, alter und moderner Großuhren, mechanischer Armband- und Taschenuhren, Musikuhren.
Konstruktion und Anfertigungen nach individuellen Vorstellungen.

Alpenstr. 11a
86932 Pürgen

Terminabsprache:
Fax: 0 18 05 / 06 03 45 46 46 8
Mobil: 01 74 / 96 15 48

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: http://www.deruhrmacherkonopka.com


wolkesieben
Wolkesieben - Schönheitsinstitut

Barbara Sommer-Heymings
Weilheimer Str. 3
86932 Pürgen
Tel.: 08196 - 928 99 95
Homepage: http://www.wolkesieben.jetzt

Wir bieten:
Fadenlifting, Haarentfernung mit Zuckerpaste, Hyaluronsäurebehandlung, Injektionslipolyse ( Fett-weg-Spritze ), Microblading, Wimpernverlängerung und -verdichtung

Termine nach telefonische Vereinbarung unter 08196 - 928 99 95

 


Vedina
Verstehe die Natur, denn die Natur ist der Luxus unserer Zukunft!

Feng Shui Beratung für Haus, Wohnung, Business, Garten, Altersgerechtes Wohnen

Management für bessere Lebensqualität

Gartenberatung

Verkauf und Beratung von EM Produkten (effektive Mikroorganismen)

Ralph u. Regina Wolsing
Tel.: 08196-930078
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
http://www.vedina.de


zelger
Praxis Cornelia Zelger

- für Psychotherapie nach dem Heilpraktikergesetz
Hypnose, Hypno - Therapie, Gesprächstherapie, Coaching
- Legasthenie -Training nach EÖDL
- Nachhilfe – Unterricht (D/E/F) u.a.
- Schulberatung und Coaching

Heilpraktikerin für Psychotherapie, Hypno-Therapeutin,
Hypno-Mastercoach
Legasthenie-Trainerin
Gymnasiallehrerin

Cornelia Zelger
Weilheimer Str. 22a in Pürgen
Termine nach Vereinbarung unter: 08196/ 90 04 837


 

Unser Chor

Unser Chor


Unsere Chorgemeinschaft umfasst 60 Mitglieder.
Wir sind derzeit 25 aktive Sänger und Sängerinnen aus den Ortschaften Stoffen, Ummendorf, Lengenfeld und Pürgen, sowie aus der Stadt Landsberg.


Wir sind für alle Sangesfreudigen offen und freuen uns auf jeden Neuzugang:

Niemand muss Noten lesen können, niemand muss einzeln vorsingen.
Jedoch sollten Sie versuchen, zu den Proben regelmäßig zu kommen. Dann werden Sie bald feststellen,
dass sich ihre Stimme, dank professioneller Stimmbildung durch unsere Chorleiterin Veronika Graser, positiv verändert.
Sie werden erleben, dass Ihnen unsere gemeinsamen Auftritte Freude bereiten werden.

Auch die Geselligkeit kommt bei uns nicht zu kurz:
Jeden zweiten Dienstag im Monat wird unsere Probenzeit durch eine gemeinsame Brotzeit verkürzt.
Einmal im Jahr machen wir einen Chorausflug, zu dem alle interessierten Mitbürger eingeladen sind.
Über den Sängerkreis Landsberg haben wir die Möglichkeit, an musikalischen Fortbildungen teilzunehmen.


Schauen Sie doch einfach mal bei uns vorbei:

Wir proben jeden Dienstag im Feuerwehrhaus in Stoffen ab 20:00 Uhr:
Sie brauchen eine Mitfahrgelegenheit?
Einfach anrufen!
Karin Lauer: 08196-1373
Karin Lauer: 08196-1393 oder Elisabeth Doll: 08196-475 
Barth Walter
Ulmenstraße 46
Landsberg
08191/5510

Öffnungszeiten:
nach VereinbarungBarth Walter

Angebot:
Honig


Fam. Beinhofer
Münchener Straße 7
86949 Windach
08193-7623

Öffnungszeiten: nach Vereinbarung

Angebot: Kartoffeln aus eigenem Anbau, Eier


bioland Dinkel Michael
Michael Dinkel
86925 Lechsberg-Fuchstal
Tel. Fax 08243/1900

Öffnungszeiten:
Di 16.30 - 18.30 Uhr, Fr 15.30 - 18.30 Uhr und nach Vereinbarung

Angebot:
Gemüse, Brot, Lammfleisch, Eier


Fam. Heiland
Fam. Heiland
Oberiglinger Straße 22
86859 Igling
Tel. 08248/416

Öffnungszeiten:
Dienstag u. Freitag 9.00 - 18.00 Uhr,
Samstag 9.00 - 12.00 Uhr

Angebot:
Rind- u. Schweinefleisch, Bauerngeräuchertes, Hausmacherwurst, Eier,
Geflügel, Milch, Dinkelbrot, Kartoffel, Obst(Äpfel u. Birnen)


Fam. Müller
Moorenweiser Straße 13
82299 Türkenfeld
Tel. 08193/1030 Fax. 4354

Öffnungszeiten:
September bis Weihnachten, Sa von 9.00 - 12.00 Uhr,
Gehegeführungen mit Brotzeit (September u. Oktober auf Voranmeldung)

Angebot:
Hirschfleisch (Dam- u. Rotwild), Weiderindfleisch auf Vorbestellung, Salamis,
Hirschleberpasteten, Hirschgrillwurst, Leberkäse, Geschenkkörbe, Eiernudeln, Schnäpse, Bio-Wein


gebauer egon
Fam. Rauch
Landsberger Str. 17
86935 Rott/LechFam. rauch 108869/1592 o. 318

Öffnungszeiten:
Montag - Samstag Dienstag Ruhetag

Angebot:
Milch, Butter, Eier, Käse, Wurst, Fleisch vom Rind Schwein oder Geflügel


Gaugenrieder Fritz
Dexerberg 2
86929 Ramsach
Tel. 08193/4527 o. 4550
Fax 8516

Öffnungszeiten:
Mitte Juni bis Ende Juli 8.00 - 19.00 Uhr

Angebot:
Erdbeeren zum Selberpflücken, Erbeerwein


gebauer egon
Gebauer Egon
Waldstraße 30
86937 Scheuring
Tel. Fax 08195/630

Öffnungszeiten:
tägl., auch Sa und So
von 17.00 - 18.00 Uhr

Angebot:
Ziegenmilch tägl. frisch, Ziegenkitzfleisch


Hermann Theo
Rollmühle 2
86895 Igling
Tel. 08248/215

Öffnungszeiten:

Montag bis Donnerstag von 9.00 - 12.00 Uhr
Freitag von 15.00 - 18.00 Uhr.


Angebot:
Eier aus artgerechter Haltung, Nudeln, Müsli aus biologischem Anbau, Enten, Gänse zur Sasion


hoes doris 2
hoes doris 1
Höß Doris u. Georg
Riedhof 1
86922 Eresing
Tel. 08193/279 Fax 4302

Öffnungszeiten:
Fr 9.00 - 18.00 Uhr
Sa 9.00 - 14.00 Uhr
und nach Vereinbarung

Angebot:
Rind-, Kalb-, Schwein- u. Lammfleisch, Schönegger Käse, Geräuchertes, Eier Nudeln, Brot,
Wurstspezialitäten, Flugenten, Gänse, Puten, Perlhühner, Bauernmarkt LL


huber martin
Huber Martin
Kirchplatz 7
82269 Wallershausen
Tel. 08195/8441 Fax 2817

Öffnungszeiten:
Fr 14.00 - 18.00 Uhr

Angebot:
Kartoffeln (versch. Sorten), Gemüse, Eier, Belieferung von Großabnehmern


imkerei kolditz
Imkerei Kolditz
Am Egelsee 34
86932 Pürgen
Tel.: 08196/931972
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Homepage: http://www.imkerei-kolditz.de

(Öffnungszeiten: immer)

Angebot: Honig aus ökologischer Erzeugung, Blüten-, Sommer- und Waldhonig, Met, Honiglikör, Kerzen und Geschenkartikel


huster franz
Huster Franz
Bergstraße 13
86929 Untermühlhausen
Tel. 08191/8646

Öffnungszeiten:
nach Voranmeldung

Angebot:
Spanferkel, Hähnchen, Enten, Puten


Kammermeier
Kammermeier Anna
Ammerseestraße 31
86940 Schwifting
Tel. Fax. 08191/33738

Öffnungszeiten:
Di 11.00 - 13.00 Uhr
Fr 10.00 - 12.00 u. 16.00 - 18.00 Uhr

Angebot:
Gemüse, Obst, Kartoffeln, Sommerblumen, Abo-Kisten (Gemüselieferung nach Hause!)


kern anita
Kern Anita
Dorfstraße 50
86929 Ramsach
Tel. Fax 08193/8927

Öffnungszeiten:
Ramsach:
Di 16.00 - 18.00 Uhr, Sa 9.00 - 12.00 Uhr
LL, von-den-Hof-Platz:
Mo-Fr 8.30 - 12.30, 14.00 - 18.00 Uhr
Sa 8.30 - 12.30 Uhr

Angebot:
Kartoffeln, Gemüse, Obst
Zur Advents- u. Osterzeit entspr. Zweige, Kränze, Weihnachtsbäume


Klostergut Landsberg
Münchner Straße 11
86899 Landsberg a. L
Tel. 08191/50527

Öffnungszeiten:
Mo-Mi-Fr 8.00 - 11.30 Uhr

Angebot:
Saisongemüse aus Freiland u. Gewächshaus
Schweinehälften gefriertruhenfertig zerlegt


Kretzinger W. u. E.
Pfarrgasse 4
86949 Windach
tel. 08193/7532

Öffnungszeiten:
Mi u. Sa. 9.30 - 11.30 Uhr

Angebot:
Gemüse, Obst u. Blumensträuße nach Saison, Holzofenbrot


loeffler
Löffler Franz
Hauptstraße 55
86492 Egling
Tel. 08206/1603 Fax 6633

Öffnungszeiten:
Mo - Sa ganztägig

Angebot:
Ökolog. Anbau: Kartoffeln (versch. Sorten), Karotten, Pastinaken, Sellerie, Rote Beete
Konvent. Anbau: Kartoffeln (versch. Sorten), kaltgepreßtes Rapsspeiseöl


magnus werkstätten
Magnus-Werkstätten
Magnusstraße 1-4
86859 Holzhausen
Tel. Fax 08241/999191

Öffnungszeiten:
Mo u. Mi 10.00 - 12.30 Uhr
Fr 12.00 - 16.00 Uhr
Wochenmärkte:
Landsberg:
Mi u. Sa 8.00 - 12.00 Uhr
Do 15.00 - 18.30 Uhr
Buchloe:
jeden 2. Sa 9.00 - 12.00 Uhr

Angebot:
Aus Eigenbau:
ganzjährig versch. Salate, sämtl. einheimischen Gemüsearten, Gemüseraritäten, Sauerkraut aus
dem Holzfaß, Kräuter, Jungpflanzen ab April m. fachmännischer Beratung.
Besonderer Service: Abokisten


Mayer S. u. R.
Dorfstraße 33
86925 Fuchstal-Asch
Tel. 08243/1840 Fax 3500

Öffnungszeiten:
Mi, Do, Fr 15.00 - 18.00 Uhr

Angebot:
Eier, Geflügel aus eigener Aufzucht u. Schlachtung, Putenwurst, nur mit Putenfleisch hergestellt


mayr johann
Mayr Johann
Zieglstadl 2
86929 Penzing
Tel. 08191/21643

Öffnungszeiten:
nach Voranmeldung

Angebot:
Rindfleisch, Rinderhälften u. Wurst, Schweinefleisch u. Wurst


mayr josef
Mayr Josef
Ramsacher Straße
86929 Oberbergen
Tel. 08191/8605

Öffnungszeiten:
nach Voranmeldung

Angebot:
Ochsenfleisch, Schweinefleisch (1/2 u. 1/4 Schwein), Rindfleisch, Ochsen u. Rinder eigen Nachzucht,
Brathänchen, Suppenhühner, Gänse zu Weihnachten, Kartoffeln aus eigenem Anbau


mayr karl
Mayr Karl
Kapellenstraße 2
86899 Landsberg-Reisch
Tel. 08191/59308 Fax 59310

Öffnungszeiten:
Fr 13.00 - 18.00 Uhr
Sa 8.00 - 12.00 Uhr

Angebot:
Kartoffeln, Getreide ab Hof, Erdbeer- u. Himbeerselbstpflücken durchgehend v. 8.00 - 19.00 Uhr


moser manfred
Moser Manfred
Sandau 5
86899 Landsberg
Tel. 08191/50642 o. 59543

Öffnungszeiten:
Mo-Fr 9.00 - 12.00 Uhr
u. 14.00 - 17.00 Uhr
Sa 9.00 - 12.00 Uhr
Do 15.00 - 18.30 Bauernmarkt Landsberg
Sa 8.00 - 12.00 Uhr Wochenmarkt Untermeitingen

Angebot:
Forellen, Lachsforellen, Saiblinge, lebendfrisch, geräuchert, filetiert. Fischplatten auf Bestellung.


rech franz
Rech Franz
Augsburger Str. 13
86916 Kaufering
Tel. 08191/7454

Öffnungszeiten:
8.00 - 10.00 Uhr u. 17.00 - 19.00 Uhr
u. nach Vereinbarung

Angebot:
"Lechfeldkartoffeln" (mehlige u. festkochende Sorten), "Lechfeldgeflügel" - Gänse, Enten, Puten -
Hähnchen ganzjährig auf Bestellung, Eier von freilaufenden Hühnern


schelkle matthias
Schelkle Matthias
Lechrainstraße 6
86920 Epfach
Tel. 08869/797

Öffnungszeiten:
Verkauf nach Vereinbarung

Angebot:
Forellen (frisch u. geräuchtert) aus eigenem Quellwasser, Eier


schilcher franz
Schilcher Franz
Epfacher Straße 2
86981 Kinsau
Tel. 08869/485

Öffnungszeiten:
6.30 - 19.30 Uhr

Angebot:
Milch zum Selbstabzapfen, Kartoffeln (3 Sorten), Rindfleisch


schmelcher franz
Schmelcher Josef
Painhofen 4
86926 Greifenberg
Tel. 08192/7625

Öffnungszeiten:
Fr 14.00 - 18.00 Uhr
Sa 10.00 - 12.00 Uhr
u. nach Vereinbarung

Angebot:
Frischfleisch v. Damwild, Damwildschinken, Damwildsalami, verschiedende Damwildwurstsorten,
Weine, Bauenbrot


seyfried hermann
Seyfried Hermann
Osterangerweg 4
86946 Mundraching
Tel. 08243/530

Öffnungszeiten:
nach Vereinbarung

Angebot:
Honig aus eigener Imkerei, Bienenwachskerzen


thoma hans
Thoma Hans
Birkenau 8
86911 Dettenschwang
Tel. 08807/8509

Öffnungszeiten:
Do, Fr, Sa 9.00 - 12.00 Uhr
u. 18.00 - 20.00 Uhr
u. n. Vereinbarung
Lieferung frei Haus

Angebot:
Honig und Pollen


Wallner
Wallner K. u. B.
Jesuitengasse 439
86899 Landsberg
Tel./Fax 08191/3486

Öffnungszeiten:
Di - Fr 9.00 - 12.00 Uhr
u. 16.00 Uhr - 18.00 Uhr
Sa 9.00 Uhr - 12.00 Uhr
Montag geschlossen

Angebot:
Kartoffeln, Karotten, Zwiebeln, Eier, Vollkornmehl frisch gemahlen, Zukauf anderer Produkte
wie Milch, Käse, Joghurt usw.


wenig josef
Wenig Josef
Kaspar-Ett-Straße 9
86922 Eresing
Tel. 08193/1245

Öffnungszeiten
jeden 1. u. 3. Freitag im Monat
14.00 Uhr - 17.00 Uhr

Angebot:
Milch u. Milchprodukte, Bauernbrot, Nudeln hausgemacht, Eier, Honig, Marmelade, Liköre, Obst u.
Gemüse der Saison, Geräuchertes, versch. Wurstsorten im Glas, süße Teigwaren (Schmalzgebäck, Kuchen ...),
Rind-, Kalb- ,Schweine- u. Damwildfleisch, Geflügel u. Forellen nur auf Anfrage.
Brennholz u. viels mehr.


wieser martin
Wieser Martin
Gießübl 1
82279 Eching a. Ammersee
Tel. 08143/1491

Öffnungszeiten:
Mo - Sa 9.00 - 18.00 Uhr

Angebot:
Honig (Blütenhonig, Sommertracht, Waldhonig), Bienenwachs


winterholler anton
Winterholler Anton
Landsberger Straße 8
82269 Geltendorf
Tel. 08193/6670

Öffnungszeiten:
nach Voranmeldung

Angebot:
Rindfleisch, Leberkäse, Kochsalami; Gemüse nach Saison

Unsere Chorleitung

Unsere Chorleitung


Ich heiße Veronika Graser.

1997 habe ich die Leitung des Chors Harmonie Stoffen übernommen.

Als Absolventin der Musikfachschule (Hauptfach: Chorleitung und musikalische Grunderziehung, Nebenfach: Klavier ) bin ich selbständige Musiklehrerin für musikalische Früherziehung, Klavier und Gesang.

Gerne unterstütze ich Sie bei der musikalischen Ausgestaltung ihrer
privaten Feierlichkeiten mit Sologesang oder Klavierbegleitung.

Bei Fragen zum Chor oder bei Interesse an Einzelunterricht
erreichen Sie mich unter der Telefonnummer: 08191 922 194 

Herkunfts- und Qualitätszeichen

GewerbeDorfmarkt Herkunfs und Qualitaetszeichen 1
Betriebe mit diesem Zeichen sind Mitglied im Bayerischen Bauernverband und haben die Direktvermarktung zu einem betrieblichen Schwerpunkt ausgebaut. Das Zeichen bürgt dafür, daß der Betrieb hauptsächlich selbsterzeugte Ware anbietet.

GewerbeDorfmarkt Herkunfs und Qualitaetszeichen 2
Landwirte garantieren Herkunft der Lebensmittel (z.B. Fleisch, Gemüse, Obst usw.) aus Bayern. Kontrolliert durch die Landeskuratorien für pflanzliche Erzeugung und Erzeugerringe für tierische Veredelung, sowie durch die Milch- und Fleischprüfringe Bayern e.V. und den Tiergesundheitsdienst. Die Selbsthilfeeinrichtungen sind unabgängig und stehen unter der Rechts- und Fachaufsicht der Bayer. Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten.

GewerbeDorfmarkt Herkunfs und Qualitaetszeichen 3
Landwirtschaftliche Betriebe, die am Programm "Offene Stalltür" mitmachen, garantieren für die Einhaltung aller Vorschriften in der tierischen Erzeugung. Sie werden durch den Tiergesundheitsdienst Bayern e.V. laufend darauf hin kontrolliert.

GewerbeDorfmarkt Herkunfs und Qualitaetszeichen 4
Betriebe, die eines dieser Zeichen führen, gehören einem Ökolandverband an. Jährliche, unabhängige Kontrollen nach strengen Richtlinien garantieren Ihnen Lebensmittel, die ohne Verwendung von synthetischen Düngemitteln und ohne Einsatz chemischer Pflanzenschutzmittel erzeugt wurden, sowie aus artgerechter Tierhaltung stammen.

GewerbeDorfmarkt Herkunfs und Qualitaetszeichen 5
Gesicherte Herkunft, natürliche Aufzucht, Schonung der Umwelt, frische Qualität, ständige Kontrolle

GewerbeDorfmarkt Herkunfs und Qualitaetszeichen 6
Warenzeichen Echter Deutscher Honig. Deutscher Honig ist ein unverfälschtes Naturprodukt, nur echt im Orginal-Honigglas des Deutschen Imkerbundes mit dem Gewährverschluß und dem CMA-Gütezeichen. Beides garantiert überwachte, echte deutsche Herkunft und Markenqualität. Die Qualitätsanforderungen sind strenger als es das Lebendsmittelrecht vorsieht. Nur Honig, der dieses Qualitätsanforerungen erfüllt, trägt dieses Zeichen. 

Repertoire

Repertoire


Unser Repertoire enthält deutsches und internationales Liedgut, volkstümliche, klassische und geistliche Chormusik.

Tipps für den Einkauf

Auf einem Bauernhof gibt es viel zu tun, deshalb findet der Ab-Hof-Verkauf nicht immer ganztags statt.
Die Verkaufszeiten bzw. Öffnungszeiten der Hofläden sind im Verzeichnis der Betriebe enthalten.

Viele Erzeugnisse sind saisonbedingt z.B. Gemüse, Früchte. Dennoch gibt es ein vielfältiges Ganzjahresangebot.

Sonderwünsche (wie z.B. größere Mengen zu einem bestimmten Zeitpunkt) sollten Sie mit Ihrem Direktvermarkter vorab telefonisch vereinbaren.

Bitte bringen Sie geeignete Taschen, Körbe oder andere Behältnisse mit.
Denken Sie umweltbewußt!

Verbinden Sie Ihren Einkauf beim Erzeuger mit einem Ausflug auf den Bauernhof.
Wir Direktvermarkter sind gerne bereit, Sie in unsere Betriebe hereinschauen zu lassen.

Einige Direktvermarkter finden Sie auch auf folgenden Märkten:
Bauernmarkt in Landsberg/Roßmarkt (Do 15.00 - 18.30 Uhr)
Wochenmarkt in Utting (Sa 9.00 - 12.00 Uhr)
Wochenmarkt in Unterm. (Sa 8.00 - 12.00 Uhr)
Bauernmarkt in Eresing (jeden 1. u. 3. Fr 14.00 - 17.00 Uhr)
und weiteren...

Erfolgte Auftritte


Vielen Dank für Ihren Besuch unserer Auftritte.
Ihr Kommen ist für unsere Chorgemeinschaft eine große Motivation,
uns anzustrengen und neue Lieder einzustudieren.

05. Januar 2013
Chorkonzert Hl.Engel Chorverband Landsberg- Gemeinschaftsprojekt mit dem
Gesangverein Egling

Dorfmarkt in der Gemeinde

Engel Martina
Bastelarbeiten & Geschenkartikel
Verkauf und Kurse zur Zeit.
nur nach tel. Vereinbarung

Wettersteinstr. 6
86932 Pürgen
Tel./Fax: 08196 / 1357
Plevka Martina
Honigverkauf

Stoffener Str. 3
86932 Ummendorf
Tel.: 08196 / 833
Unterkircher Peter
Bioland Betrieb
Verkauf von Eiern, Milch und
Rindfleisch auf Bestellung

Kapellenstraße 9
86932 Stoffen
Tel.: 08196 / 7262
Winterholler Erasmus
Verkauf von Holzpfählen, Zaunlatten und Palisaden

Stoffener Str. 17
86932 Ummendorf
Tel.: 08196 / 231  

Gesellige Chorgemeinschaft Harmonie Stoffen

 


Geselligkeit und heitere Gelegenheiten werden in unsere Chorgemeinschaft regelmäßig gepflegt.

 

Nach unseren Auftritten setzen wir uns gerne zusammen

Jeden zweiten Dienstag im Monat nehmen wir uns nach intensiver Chorprobe Zeit, gemeinsam zu essen und zu ratschen. Dabei enstehen immer wieder Ideen für künftige Chor-Aktivitäten.

Ein Sommerfest und die jährliche Weihnachtsfeier haben bei uns Tradition.
Dazu gibt es natürlich immer Gesang.
Runde Geburtstage werden nicht nur gefeiert, sondern mit einem
Wunschkonzert akustisch bereichert.

Einmal im Jahr laden wir Chormitglieder und alle Interessierten ein, an unserem Ausflug teilzunehmen.

Im Jahr 2013 führte uns unser Ausflug an den Bodensee.

 

Die Grundschule Pürgen stellt sich vor

Zunächst einmal müssen wir etwas klarstellen: Unsere Schule heißt zwar "Grundschule Pürgen", befindet sich aber in Lengenfeld. Und das schon seit 1979!
Hier besuchen die Kinder der Gemeinde und aus dem Landsberger Stadtteil Pitzling die Klassen 1 bis 4.

Wir sind eine kleine Schule mit derzeit etwa 140 Schülerinnen und Schülern, die in diesem Schuljahr in 7 Klassen unterrichtet werden.

Die Kinder aus Pürgen, Stoffen, Ummendorf und Pitzling erreichen die Schule mit dem Schulbus, der sie auch nach Unterrichtsende wieder sicher nach Hause bringt.

Jahresausflug 25. September 2010 nach Peißenberg

Geselliges Chorgemeinschaft Harmonie Stoffen Jahresausflug 25 September 2010 nach Peissenberg


Der Jahresausflug des Gesangvereins Harmonie Stoffen ist fast schon zur Tradition geworden.
So starteten wir am 25.September 2010 mit 32 Personen, Sängern, Mitgliedern und kleiner Fan- Schar,
zu unserem halbtägigen Ausflug nach Peißenberg. Petrus war auf uns an diesem Tag nicht so gut zu sprechen. Das Wetter war trüb und regnerisch. Auf unserem Weg gen Süden zu unserem ersten Programmpunkt, dem „Bergbaumuseum Peissenberg“ hatte er jedoch ein Einsehen, die Wolkendecke riss plötzlich auf und wir hatten einen schönen Blick auf die Alpenkette mit den schon schneebedeckten Bergen.

Am Bergbaumuseum erwarteten uns bereits 2 ehemalige Zechen-Mitarbeiter zur Führung.
Der Pechkohlenbergbau am Hohen Peißenberg geht auf das 16. Jahrhundert zurück. Die zuerst vom bayerischen Herzog als auch von Privatleuten abgebaute Kohle wurde nach Augsburg verkauft. Der ständige Abbau begann ab 1837 durch den bayerischen Staat. Die Zeche wurde später eine Aktiengesellschaft, die Bayerische Berg-, Hütten- und Salz-Werke AG. Die dort gewonnene Pechkohle wurde zunächst im Stollenbergbau und seit dem Ende des 19 Jh. Im Tiefbau abgebaut. Der Abbau endete nach mehr als 130 Jahren 1971.

Im Jahre 1978 gründete sich der Verein der Bergbaumuseumsfreunde e.V. Peißenberg. Der Tiefstollen wurde in vielen freiwilligen Arbeitsstunden als Schaubergwerk ausgebaut. In der früheren Zechenschenke entstand unter Mitwirkung und Förderung des Marktes Peißenberg und des Bayerischen Nationalmuseums ein Bergbaumuseum.
An geologischen Schaubildern erläuterte uns der Museumsführer die Entstehung der Kohleflöze im Voralpenland. Werkzeuge, Schachtmodelle und Grubeneinrichtungen gaben uns Einblicke in die harte bergmännische Arbeit, die ursprünglich in mühsamer Handarbeit erfolgte und wie im Laufe der Zeit die Kohleförderung mechanisiert wurde.
Anschließend folgten wir dem Museumsführer 200 Meter weit in den ehemaligen Tiefstollen, erlebten vor Ort, wie die Kohle unter Tage abgebaut und abtransportiert wurde.
Unser Wissen wurde dann noch durch einen anschaulichen Film ergänzt. Für Viele war dieser Nachmittag der erste Kontakt mit und Einblick in den Kohlebergbau.
Nach gut 2-stündiger Führung fuhren wir weiter -leider im Regen- auf den Bayrischen Rigi, der uns als Voralpen-Aussichtsberg leider keinen Blick auf die gesamte Alpenkette dafür aber einen schönen Tiefblick auf das bayerische und schwäbische Tiefland mit seinen Seen gönnte.

In der Gaststätte „Bayerischer Rigi“ verbrachten wir einige gemütliche Stunden als Ausgleich zu unseren intensiven Probenabenden.

In der Wallfahrtskirche sangen wir sehr zur Freude unserer kleinen Fan-Schar noch 2 Lieder. Der Besuch der sehr sehenswerten Gnadenkapelle war leider nicht möglich, da diese bis 2012 restauriert wird.
Auf dem Heimweg wurde bereits beschlossen, ein anderes Mal bei besserem Wetter auf den Hohenpeißenberg zurück zu kehren.

Marlies Buschmann

NameKlasseSprechstundeSonderfunktion
Dagmar Hotter 1a nach Vereinbarung  
Renate Kostyra 1b nach Vereinbarung       stellv. Schulleiterin     
Clemens Bannert 2a nach Vereinbarung Schulleitung
Iris Rasshofer 2b nach Vereinbarung  
Kerstin Skorna 3a nach Vereinbarung  
Nadja Falter / Daniela Arnold 3b nach Vereinbarung  
Astrid Günther 4a nach Vereinbarung  
Stephanie Schiegg / Sylvia Solmaz     4b nach Vereinbarung  

 

Mit Frau Bohrn-Zwick (WTG) Frau Paulinet (ev. Religion) und Herrn Lehner (kath. Religion) können Sprechstunden nur nach telefonischer Vereinbarung erfolgen.

Sprechzeiten des Schulleiters:

Mittwoch, 11.25 bis 12.10 Uhr und nach Vereinbarung

   

Historisches

 

In der ersten Hälfte des letzten Jahrhunderts bot auf dem Dorf das gemeinsame Singen eine der wenigen Gelegenheiten, die weitgehend spärliche Freizeit unter Gleichgesinnten zu gestalten.

Aus einer zunächst losen Vereinigung solcher singfreudiger junger Männer, die alle dem damaligen Burschenverein in Stoffen angehörten, gründete sich am 25. September 1932 aus 26 aktiven Sängern ein Männerchor. Er gab sich den Namen "Harmonie." Bald fanden sich 51 passive Mitglieder bereit, die Vereinsziele zu unterstützen.

Ein wertvoller Kulturträger der Dorfgemeinschaft war geschaffen.

Einmal als "Künstler" etabliert, begaben sich die Männer ( und einige Frauen! ) bald auch auf "die Bretter, die die Welt bedeuten" und spielten mit großem Erfolg Theater. Zugegeben - nicht zuletzt, um die Vereinskasse aufzubessern.

Als wesentliche Leistungsträger gelten bis heute die Chorleiter Friedrich Österlein, Jakob Heilrath, Anselm Rauch, Jiri Knobloch und Siegfried Süßmair.

Nicht zuletzt dem Zug der Zeit folgend, bildete sich in den Jahren nach dem Krieg ein gemischter Chor heraus.


Chorleiter :
1. Oberlehrer Friedrich Österlein bis Mai 1939
2. Pfarrer Dr. Josef Zimmermann bis 1941 (späterer Weihbischof von Augsburg)
3. Jakob Heilrath bis Oktober 1949
4. Anselm Rauch bis März1979
5. Rudi Sanktjohanser bis März 1981
6. Jiri Knoblauch 1981 bis Januar 1997
7. Veronika Graser seit Januar 1997

Vorstände:
1. Jakob Heilrath bis Oktober 1951 Ehrenvostand
2. Ignaz Schön bis Januar 1960
3. Gottfried Maucher bis September 1968
4. Paul Häring bis Januar 1973
5. Albert Rotthat bis Dezember 1974
6. Josef Schwalb bis Dezember 1976
7. Siegfried Süßmair bis 2006 Ehrenvorstand
8. Karin Lauer seit 2006

Gottfried Kircher

Frau Frank

Telefon: +49 8196 363
Telefax: +49 8196 1435
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Sprechzeiten

Mo - Do: 7.30 bis 11.15 Uhr

Mitgliedschaft

Wollen Sie unseren Verein unterstützen?
Dann werden Sie doch aktives oder passives Mitglied.

18 Euro beträgt unser Jahresbeitrag.

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an
Marianne Schmid 08196-7220

Gesangverein Harmonie Gläubiger-ID DE54ZZZ00001031077
Information über die Umstellung auf das
SEPA-Lastschriftverfahren
Liebe Mitglieder,
Ihre Jahresbeiträge haben wir bisher per Lastschrift erhoben. Für 2014 erfolgt der Einzug am
01.03.2014. Dabei stellen wir von dem bisherigen Einzugsermächtigungsverfahren auf das
SEPA-Basislastschriftverfahren um .
Die uns von Ihnen erteilte Einzugsermächtigung gilt dabei als SEPA-Lastschriftmandat. Sie
brauchen also nichts zu veranlassen. Lediglich wenn sich die Bankverbindung, oder die
Kontonummer geändert hat, bitten wir um Mitteilung an den Vorstand.
Die Vorstandschaft

Feuerwehr

Erfahren Sie mehr über den Dienst unserer Feuerwehren.
Wir wollen Ihnen hier einen Einblick in die Arbeiten der Freiwilligen Feuerwehren unserer Dörfer geben.

 

Freiwillige Feuerwehr Lengenfeld
Kommandant:
Tobias Straus
Im Ried 14
86932 Lengenfeld
Tel.: 08196/930 693

Feuerwehrhaus:
Kalkofenstr. 1
86932 Lengenfeld
Tel.: 08196 / 1406

Freiwillige Feuerwehr Pürgen
Kommandant:
Heinrich Johann
86932 Pürgen
Tel.: 08196 / 76 73

Freiwillige Feuerwehr Stoffen
Kommandant:
Häringer Christian
Seiferstettenstr.4
Stoffen
Tel.: 08196 / 1667

Freiwillige Feuerwehr Ummendorf
Kommandant:
Thomas Siedler
Ummendorf
Tel.: 08196 / 934250

Spenden

Wir möchten uns für alle bisher eingegangenen Spenden recht herzlich bedanken.
Dadurch sind uns Anschaffungen - wie unser neues E-Piano - möglich.

Wir freuen uns sehr, wenn Sie uns weiterhin durch Ihre Spende unterstützen wollen:

Gesangverein Harmonie Stoffen
IBAN DE54701695410003054675
Raiffeisenbank Lech-Ammersee
BIC GENODEF1THG

Freiwillige Feuerwehr Lengenfeld

Feuerwehr Freiwillige Feuerwehr Lengenfeld
Unser Feuerwehrfahrzeug: LF8/6 Metz-AS auf MB Atego 815F

112 KW (152 PS), Beladung nach DIN 14502 und 14530 T5: Pumpe im Heck FP 8/8, Tragbare Spritze TS 8/8, 600 Liter Wassertank, 60 Liter Schaummittel.

Feuerwehrtechnische Beladung:

4 Atemschutzgeräte, Schnellangriffseinrichtung, 8 kVA Stromerzeuger mit Beleuchtungsgerät, Kettensäge, Tauchpumpe, Hochleistungslüfter, vierteilige Steckleiter, Hitzeschutzkleidung, Lagermöglichkeit für den späteren Einbau von Schere und Spreizer vorhanden.  

Kontakt

Wenn Sie Fragen oder Wünsche haben nehmen Sie bitte Kontakt auf:
Karin Lauer 08196-1393 (1. Vorstand)
Elisabeth Doll 08196-475 (2. Vorstand)

Marianne Schmid 08196-7220 (Kassier)
Marlies Buschmann 08196-474 (Schriftführerin)


Vielen Dank an alle, die ihre Bilder für diesen Webauftritt zur Verfügung gestellt haben -insbesondere an Walter Herzog.

Chronik

Die Freiwillige Feuerwehr Lengenfeld in ihrer Gründerzeit

Nach Erlass einer Allgemeinen Feuerordnung im Jahre 1853 durch die Kgl. Bayer. Regierung1), versuchte 1856 der damalige Gemeindevorsteher Anton Ruile (Heigl) durch den Verkauf von Waldungen (Feichtn und Bodenwäldl) eine Feuerlöschmaschine zu erstehen. Ein Betrag von 100 Gulden war angesetzt worden, um die Feuerspritze und das Spritzenhaus zu finanzieren.

Der "Tafernwirth" Johann Schwabbauer (heute Förstl) bot für den Kauf der Waldungen 3.425 Gulden. Eine große Summe, mit der auch der Bau des Armenhauses gesichert gewesen wäre. Doch leider legte der Kgl. Landrichter von Nagel aus Landsberg einen Widerspruch ein.

Grund dafür war ein abschlägiges Gutachten der Kgl. Regierung von Oberbayern. Ohne weiteres wollte sich das Johann Schwabbauer nicht gefallen lassen und schaltete den Advokat Meixner aus Weilheim ein. Doch auch dieser konnte an der Ablehnung des Kaufes nichts mehr ändern. Somit mußte der Kauf einer Löschmaschine zurückgestellt werden.

Einige Jahre später, inzwischen wurde die Errichtung von Feuerwehren auch aktiv von dem Staatsministerium des Innern in München unterstützt, unternahm der Bürgermeister von Lengenfeld Anton Ruile (Heigl) 1874 einen weiteren Versuch, eine Feuerlöschmaschine zu erwerben. Wieder war der Gemeindewald die einzige finanzielle Reserve, die angezapft werden konnte.

Die Beschlussfassung der Gemeindemitglieder vom 18.2.1874 brachte ein klares Votum für die Abholzung des 12 Tagwerk großen Bodenwäldls (Flur Nr. 7672)). Dieser Beschluss wurde kurz darauf im Landsberger Wochenblatt veröffentlicht 3).

Der Gebäude und Holzhändler Andreas Streicher, der schon mehrere Anwesen (Nr. 3 Hoissensimon, Nr. 28 Schmidbauer und Nr. 30 Blässlbauer) besaß, kaufte den gesamten Holzschlag für 9.502 Gulden4).

Die Genehmigung zur Abholzung wurde umgehend vom Kgl. Bezirksamtmann Maier erteilt und unverzüglich machten sich die Lengenfelder Bürger daran, den Abtrieb des Waldschlages vorzunehmen.

Der Kauf einer Löschmaschine mit Zubehör sowie der Bau eines Spritzenhauses schien sichergestellt. Zwei Monate später, am 28.5.1874, kam von der Kgl. Regierung von Oberbayern der Bescheid, die Abholzung des besagten Waldgrundstückes abzulehnen. Was tun? Der Wald war schon kahl geschlagen.

Dem Kgl. Oberförster und Waldaufseher Rauchenberger aus Vilgertshofen blieb, nicht anderes übrig, als den Kahlschlag zu bestätigen. Die Folge war ein Disziplinarverfahren für den Bürgermeister, den Beigeordneten und die 4 Gemeindebevollmächtigten. Die Verantwortlichen wurden mit einer Geldstrafe belegt.

Das Spritzenhaus wurde 18755) gebaut. Ebenso wurde in diesem Jahr, nach der amtlichen Bekanntmachung über die Bildung der Freiwilligen Feuerwehren in den Landgemeinden, in Lengenfeld endlich eine Löschmaschine mit den dazugehörigen Requisiten (100 m Schlauchmaterial und Zubehör) gekauft.

Anderl Haugg

Quellennachweise:
1. Landsberger Wochenblatt 28 / 1853
2. Forstakten Vilgertshofen, Staatsarchiv München
3. Landsberger Wochenblatt 1874
4. Amtsblatt vom 27.03.1875
5. Plan Spritzenhaus, Staatsarchiv München

Chronik der Freiwilligen Feuerwehr Lengenfeld

Getreu dem Leitspruch "Gott zur Ehr, dem Nächsten zur Wehr" wurde am 15. April 1875 in der kleinen Gemeinde Lengenfeld die Freiwillige Feuerwehr gegründet. Die Mannschaftsstärke belief sich auf immerhin 37 Mann. Frauen sollte es erst viel später bei der Feuerwehr geben. Dies geschah auch in einigen Nachbargemeinden.
Freiwillige Feuerwehr Lengenfeld Berichte
In der ersten Zeit nach der Gründung mußte man sich noch mit primitiven Löschpraktiken, wie Eimerketten und Hausbrunnen, begnügen. Aber noch im Gründungsjahr 1875 bekam die Freiwillige Feuerwehr eine für die damalige Zeit hochmoderne Handsaug und Druckspritze für Handbetrieb und Pferdegespanne. Zur damaligen Zeit konnte Wasser mit dem vorhandenen Schlauchmaterial aus 100 m Entfernung gefördert werden.

Mit dieser Spritze versah die hiesige Feuerwehr ihren Dienst, bis sie im Jahre 1946 mit einer neuen Motorspritze "TS 8/8" mit Anhänger und Zubehör ausgerüstet wurde.

Im Jahre 1911 wurde die Wasserleitung von Pitzling über Ummendorf nach Lengenfeld gebaut. Dies war ein großer Fortschritt für das Löschwesen, wenn auch der Leitungsdruck noch relativ gering war.

In den Kriegsjahren 1914 bis 1918 und 1939 bis 1945 wurde die Gemeinde von größeren Schäden durch Kriegseinwirkungen verschont. Die meisten der Feuerwehrmänner waren jedoch im Kriegsdienst und anschließend in der Kriegsgefangenschaft. Viele von ihnen kamen leider nicht mehr aus dem Krieg zurück und so war die Feuerwehr nur noch schwach besetzt.

Im August 1942 beschloß der Lengenfelder Gemeinderat eine Motorspritze mit Schläuchen zu kaufen. Leider war eine Auslieferung während des Krieges nicht mehr möglich.

Bei verschiedenen Bränden mußte die Freiwillige Feuerwehr Lengenfeld immer wieder ihre Schlagkraft beweisen. Besonders hart wurde die Feuerwehr in den Jahren 1950 bis 1955 gefordert. In dieser Zeit ereigneten sich fünf Brände durch Blitzschlag. Beim Brand des Anwesens Bartholomäus Schäffler im Jahre 1950 wurde das Übergreifen der Flammen zum Anwesen Förstl mit der alten Handpumpe aus dem Jahre 1875 verhindert. Da das Löschwasser fehlte, wurde kurzerhand mit Odel aus Förstls Odelgrube gelöscht.

Die örtliche Wasserleitung (Durchmesser 100 mm) reichte für die Motorspritze nicht aus. Bei den Großbränden mußte das Löschwasser vom Dorfweiher in Pürgen geholt werden. Im Jahre 1954 wurde deshalb ein 120 m3 fassender Löschwasserbehälter errichtet. 1956 wurde auf diesem Löschwasserbehälter ein neues Feuerwehrhaus für 4600. DM erstellt. In den Folgejahren bekamen die Feuerwehrmänner erstmalig Schutzanzüge.

Für die nicht mehr zuverlässige Motorspritze beschaffte als Ersatz die Gemeinde im Jahre 1963 eine neue "TS 8/8" mit VWMotor.

Der vorhandene Anhänger war zu klein, deshalb wurde auch ein neuer "TSA8"Anhänger gekauft und die Ausrüstung der Feuerwehr auf den neuesten Stand vervollständigt.

Für die Alarmierung der Feuerwehr wurde im Jahre 1966 auf dem alten Schulgebäude eine Sirene montiert. Ab diesem Zeitpunkt mußte der Hornist nicht mehr zu Übungen und Ernstfällen durch die Ortschaft trompeten.

Durch die rege Bautätigkeit in den Gemeinden mußte die Pöringer Wassergruppe ihre Leitungsnetze erneuern und erweitern. Bei Ummendorf wurden zwei neue Tiefbrunnen gebaut, der Hauptstrang zu einem neuen Hochbehälter mit Druckerhöhungsanlage in Pürgen verlegt und bis nach Weil weiter gebaut.

Im Zuge dieser Baumaßnahme wurde auch die Gemeinde Lengenfeld an die Druckerhöhungsanlage angeschlossen und so ein wesentlicher Fortschritt im Löschwesen erreicht.

Die Frauen und Männer der Freiwilligen Feuerwehr Lengenfeld haben seit jeher eine enge und freundschaftliche Beziehung zu den Feuerwehren der Nachbargemeinden.

Am 2.März 1974 wurde in der Generalversammlung der Freiwilligen Feuerwehr der Feuerwehrverein Lengenfeld gegründet.

Die kommenden Monate waren ausgefüllt mit den Vorbereitungen zur Fahnenweihe anlässlich des einhundertjährigen Gründungsfestes der freiwilligen Feuerwehr Lengenfeld vom 4. Juli bis 8. Juli 1975. Dank dem großen Einsatz aller Beteiligten und der Mithilfe der ganzen Lengenfelder Bevölkerung wurde daraus ein sehr gelungenes Fest.

Nach dem im Jahre 1975 fast das halbe Feuerwehrhaus zum Notschlachtraum umgebaut werden mußte, herrschte für die Feuerwehr ständig Platzmangel. In den Jahren 1986 und 1987 wurde deshalb ein Schlauchtrockenturm und eine Erweiterung (Wehrbachüberbauung) in Eigenleistung erstellt.

Zum großen Teil waren hier die selben, fleißigen Helfer am Werk, die sich auch beim heutigen Neubau hervorgetan haben. Vielen Dank an alle Helferinnen und Helfer.

Auf dem Schlauchtrockenturm fand auch die Sirene ihren neuen Standplatz, da sie nach dem Verkauf des alten Schulgebäudes dort entfernt werden mußte.

Die Aktiven der Feuerwehr Lengenfeld erreichen seit Jahren die höchsten Leistungsstufen. Nicht nur bei Großbränden hat sich die Freiwillige Feuerwehr Lengenfeld bestens bewährt. Sie hat Zimmer und Kaminbrände gelöscht, Waldbrände eingedämmt, bei Hochwasser Keller leergepumpt und in jüngster Zeit in mehreren Einsätzen technische Hilfeleistung bei schweren Verkehrsunfällen erbringen müssen. Alles bisher nur mit Traktor und Spritzenanhänger.

Seit September 1974 kümmert sich die Freiwillige Feuerwehr Lengenfeld jeden ersten Samstag im Monat im Ort um die Einsammlung und Entsorgung des örtlichen Altpapiers.

Natürlich gibt es neben den vielen Feuerwehrübungen und der Gerätepflege auch einige kulturelle Veranstaltungen, die von der Feuerwehr organisiert und durchgeführt werden.

So findet jedes Jahr im Sommer am Feuerwehrhaus ein Dorffest mit Blasmusik, Gegrilltem; Kaffee und selbst gebackenen Kuchen statt. Auch das traditionelle Maibaumaufstellen in der Ortsmitte liegt alljährlich in den bewährten Händen der Freiwilligen Feuerwehr.

Nachdem mittlerweile die 34 Jahre alte Motorspritze "TS 8/8" mit VWMotor die Maschinisten vor immer größere Probleme stellte und eine Reparatur nicht mehr wirtschaftlich war, hat sich die Gemeinde 1997 entschlossen eine neue Motorspritze "TS 8/8" des Typs Magirus zu kaufen.

Im Mai 1997 beschloß der Gemeinderat auf Antrag, dass die Freiwillige Feuerwehr in Lengenfeld durch Umbau und Erweiterung des bestehenden Gebäudes ein neues Feuerwehrgerätehaus erhalten soll.

Nachdem Zuschüsse der Regierung von Oberbayern für die Baumaßnahme erst nach einer langen Wartezeit von ca. 10 Jahren zu erwarten sind, erklärten sich die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Lengenfeld bereit, das Gebäude in Eigenleistung zu errichten.

Dafür erwarb die Gemeinde ein 400 m2 großes Grundstück.

Das neue Gebäude wurde von der Vorstandschaft so geplant und ausgearbeitet, daß es für die zukünftigen Bedürfnisse der Freiwilligen Feuerwehr ausreichen soll, d.h. dass auch ein Feuerwehrfahrzeug darin untergestellt werden kann.

Im November 1997 genehmigt der Gemeinderat den Bauplan und erteilt am 25. November 1997 aufgrund der dringenden Notwendigkeit eine vorzeitige Baugenehmigung.

Am 25. Juni 1998 ergeht mit dem Zuwendungsbescheid die endgültige Freigabe durch die Regierung von Oberbayern. Der Zuwendungsbescheid sah eine Kostenbeteiligung der Bayerischen Staatsregierung in Höhe von 35 Prozent vor.

Noch am selben Tag erfolgte der erste Spatenstich und der Humusabschub.
Durch die gute Organisation und Bauleitung des 1. Kommandanten Gerhard Straus und die vielen ehrenamtlichen Helfer beim Bau konnte bereits nach 75 Tagen am 8. September 1998 der Dachstuhl aufgestellt werden. Bereits vor Weihnachten 1998 konnte die Freiwillige Feuerwehr mit ihren Gerätschaften provisorisch in die beiden Hallen des Neubaus einziehen.

Im Frühjahr 1999 ging es mit den Verputzarbeiten und dem Innenausbau der Unterrichtsräume zügig weiter. Kurz vor Weihnachten 1999 wurde der Vorplatz asphaltiert.

Mit Ausnahme der Zimmerarbeiten wurden bisher alle Arbeiten in Eigenleistung der Feuerwehrmitglieder erbracht. Ob Aushub der Baugrube, Beton und Maurerarbeiten, Innenputz, Teile des Aussenputzes, Elektro, Sanitär und Heizungsinstallation, Isolier und teilweise Holzdeckenarbeiten, Maler und Reibeputzarbeiten, Fliesenleger und Reinigungsarbeiten die Feuerwehrmänner, aber auch ihre Familienangehörigen waren oft bis spät in der Nacht auf der Baustelle tätig.

Mit 31. Dezember 1999 wurden dadurch 5.500 Arbeitsstunden ehrenamtlich geleistet. Bis zur geplanten Fertigstellung an Ostern 2000 werden noch in etwa 500 Arbeitsstunden folgen. Durch diesen enormen freiwilligen Arbeitseinsatz konnten die Baukosten für die Gemeinde erheblich gesenkt werden.

Im Frühjahr 1999 wurde vom Hochbehälter in Pürgen eine neue Wasserleitung (Durchmesser 200 mm) zum neuen Gewerbegebiet in Lengenfeld verlegt.

Das Gewerbegebiet wird bereits von Lengenfeld aus versorgt. Die neue Wasserleitung erhöht als Ringleitung die Versorgungssicherheit und entlastet die 90 Jahre alte Leitung mit Durchmesser 100 mm von Pürgen über Ummendorf nach Lengenfeld. Da die Ausstattung der Freiwilligen Feuerwehr Lengenfeld mit einem Löschgruppenfahrzeug längst überfällig war, beschloß der neugewählte Gemeinderat Pürgen bereits im Jahre 1990, daß die Lengenfelder Wehr bis zum Jahr 1995 ein Fahrzeug erhalten sollte.

Leider verzögerte sich diese Maßnahme immer wieder. Im Mai 1999 entschied der Gemeinderat endgültig den Kauf eines Löschgruppenfahrzeuges LF8/6 und die Beantragung eines Zuschusses bei der Regierung von Oberbayern.

Nachdem die Bezuschussung mit 35 Prozent genehmigt wurde, erfolgte am 22. Juli 1999 der Kauf eines Fahrgestelles von DaimlerCrysler AG und sechs Wochen später der Kauf des Aufbaues bei der Firma Metz.

Die Ausrüstung wird die Firma BASBrandschutz liefern. Die Fertigstellung und Übergabe des Fahrzeuges soll Ende März 2000 erfolgen.

Durch den unermüdlichen Einsatz des ersten Kommandanten Gerhard Straus und der vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer konnte mit dem gelungenen Neubau des Feuerwehrgerätehauses und der Anschaffung des neuen Löschgruppenfahrzeuges ein großer Fortschritt für den Ortsteil Lengenfeld und der Gemeinde Pürgen erreicht werden.

Vielen Dank an alle Beteiligte. 

Schulfamilie Elternbeirat 2016 2017

 

Name Position
Jehle Sabine   1. Vorsitzende
Kölbel Daniel   2. Vorsitzender
Heine Kathrin   Schriftführerin
Schmid Daniela   Kassiererin
Blume Franziska   Beisitzerin
Herfort Sonja   Beisitzerin
Kölbel Ralf   Beisitzer
Luft Anna   Beisitzerin
Rotte Andreas   Beisitzer

Diese Seite befindet sich im Aufbau

Essen und Trinken

 
 
 
 
 

 

 

 Herr Gerhard Straus - Tel. 08196 / 305 (Bauhof)

Der Engel Melwin - eine Weihnachtsgeschichte

 

Melwin war ein Engel.

Kein besonders bedeutender Engel. Er saß nicht zur rechten Hand Gottes.

Wenn alle Engel sich versammelten und sich niedersetzten, um Gottes Weisheit zu vernehmen, blieb Melwin im Hintergrund stehen. Melwin stand da, mit Eimer und Besen, und wartete. Und wenn er irgendwo ein Stäubchen entdeckte, rannte er gleich hin und kehrte es in seinen Eimer.

Das war keine besonders große Aufgabe, wirklich nicht. Engel sind schrecklich sauber. In tausend Jahren konnte es vorkommen, daß einmal eine kleine Feder von irgendwoher herabschwebte. Aber Melwin war sofort zur Stelle und kehrte sie auf.

Er wäre ja eigentlich lieber Wolkenwäscher gewesen. Oder noch lieber Sternputzer.

Jedesmal, wenn am himmlischen Anschlagbrett eine freie Stelle angezeigt wurde, war Melwin als erster da.

Aber wenn er dann den Wolkenschrubber nehmen und die Wolken abschrubben sollte, war das Ding so groß, daß Melwin selbst unter die Borsten geriet und geschrubbt wurde.

Und auch die Putztücher der Sternputzer konnte Melwin kaum hochheben. Wenn es ihm einmal gelang, dann blähte sich das Riesentuch auf und hüllte ihn in seine großen, weichen Falten, so daß er überhaupt nicht mehr zu sehen war.

Aber Melwin gab nicht auf. Und eines schönen Tages - wer hätte das gedacht -, war er nicht nur als erster da, um sich zu bewerben. Er war sogar der einzige.

»Was denn, bin ich zu früh?« fragte Melwin den Engel vom Dienst. Der Engel vom Dienst sah gar nicht von dem großen Hauptbuch auf, sondern schrieb weiter, Zeile um Zeile, mit dem langen Federkiel. »Nein«, sagte er.

»Oder bin ich zu spät?« fragte Melwin.

Der Engel vom Dienst malte den Querstrich des Buchstabens T und setzte einen Punkt auf das i. »Du bist rechtzeitig gekommen.« Er hielt Melwin ein Putztuch hin.

»Geh zehn Millionen Meilen in westlicher Richtung und dann einen Schritt nach links. Da findest du den Stern, dem du zugeteilt worden bist.« Melwin traute seinen Ohren kaum.

Er war Sternputzer geworden.

Und seinen Augen wollte er auch nicht trauen: Das Putztuch hatte genau die richtige Größe für seine Hände.

»Es ist nur ein sehr kleiner Stern«, sagte der Engel vom Dienst. »Willst du die Arbeit übernehmen?«

»Oh ja, natürlich! « rief Melwin.

»Gut. Alle anderen haben nämlich abgelehnt.«

Es war auch wirklich kein Stern, mit dem man als Sternputzer viel Aufsehen erregen konnte. Er war schon sehr, sehr klein und glänzte nur matt.

Aber er war alles, was Melwin sich je gewünscht hatte. Er putzte seinen Stern morgens und nachmittags.

Und spät abends, wenn die anderen Sternputzer ihre Poliertücher schon weggelegt hatten, wischte und rieb Melwin immer noch weiter. Wenn er dann schließlich nach Hause gehen wollte, konnte er sich kaum losreißen.

Immer wieder kam er zurück und wischte noch mal mit dem Ärmel über den Stern.

Und ganz allmählich, nach und nach, viele Tage, viele Jahre, vielleicht sogar zweitausend Jahre später, fing Melwins glanzloser Stern an zu glänzen.

Der Himmelsstrich, wo er stand, war früher finster und unheildrohend gewesen. Nun wurde er heller und freundlicher. Melwin war bei seiner Arbeit so froh, daß die Zeit verging wie im Fluge. Und er hätte auch bestimmt nichts von dem großen Wettbewerb erfahren, wenn sein Freund Gamaliel ihn nicht besucht hätte.

Aber Gamaliel kam zu Besuch, und als er sah, wie Melwins Stern glänzte und funkelte, sagte er: »Du solltest dich mit deinem Stern an dem großen Stern-Wettbewerb beteiligen, Melwin. «

Melwin sah sich nach seinem Stern um. »Er ist sehr klein für einen Wettbewerb.«

»Von groß oder klein war nicht die Rede«, sagte Gamaliel. »Du hast da einen sehr schönen, strahlenden Stern, Melwin.« »Das stimmt«, sagte Melwin.

Diesmal war Melwin aber nicht der erste in der Reihe.

Nein, er war der Aller-Allerletzte. Vor ihm standen die großen Sternputzer-Engel, einer immer noch größer und mächtiger als der andere. Und jeder trug einen riesengroßen, leuchtenden Stern.

Gamaliel stieß Melwin mit dem Ellenbogen an. »Vielleicht hätten wir doch nicht herkommen sollen«, flüsterte er.

»Größe allein macht's nicht«, sagte Melwin, und rieb noch einmal über seinen Stern.

Die lange Reihe der Sternputzer rückte langsam vor und zog an Gottes Thron vorbei.

Und bei jedem der großartigen, glitzernden Sterne, die ihm vorgeführt wurden, schüttelte der Herrgott den Kopf.

»Nein, nein«, sagte er. »Das ist nicht der richtige für einen Geburtstag.« Schließlich war nur noch Melwin übrig.

Aber gerade in dem Augenblick, als Melwin mit seinem Stern vor den Herrgott treten sollte, erscholl ein Trompetenstoß.

Der Himmel erzitterte, und die Engel erhoben mutlos die Hände.

Der Erzengel Gabriel war gekommen, um sich mit seinem Stern an dem Wettbewerb zu beteiligen. Und der Erzengel Gabriel gewann jeden Wettbewerb.

Mit seiner großen, goldenen Trompete in der rechten Hand und dem prachtvollen Stern in der linken, schritt Gabriel durch die Reihen der Engel.

Er hielt Gott seinen Stern hin, und der Stern blitzte und funkelte in allen Farben, die es j e gegeben hatte und die es j e geben würde. Dann trat Gabriel zurück und wartete darauf, zum Sieger ausgerufen zu werden. Aber der Herrgott, der alles sieht, sah Melwin dastehen und warten.

»Der Wettbewerb ist noch nicht abgeschlossen«, sagte er. »Komm, Melwin. Zeig mir deinen Stern.«

Melwin trat vor und hielt seinen Stern hoch.

Der Herrgott sah zu dem Stern herab, der ruhig und freundlich strahlte, und er nickte ein paarmal und lächelte.

»Du hast es verstanden, Melwin«, sagte der Herrgott. »Das ist der richtige Stern.«

Alle Engel im Himmel jubelten und Gabriel ließ seine goldene Trompete erschallen.

»Komm mit mir, Melwin«, sagte der Herrgott.

Melwin faßte seinen Stern fester und lief hinter dem Herrgott her, der quer durch den Himmel schritt.

Ab und zu sah der Herrgott sich um und betrachtete Melwins Stern und sein warmes, freundliches Licht.

»Doch, der wird ihm gefallen«, sagte er. »Der wird ihm bestimmt gefallen.«

Schließlich blieb der Herrgott vor einem dunklen, weiten Wolkenloch stehen.

»Stell ihn hierher, Melwin. Ja so. Genau so.«

»Wie gut er dahin paßt«, sagte der Herrgott. »Sein Licht macht alles froh, was er bescheint. Sieh nur, Melwin. Sieh nur.« Melwin gab seinem Stern noch einen letzten Wischer mit dem Ärmel. Und dann, während der Stern noch strahlender und heller aufleuchtete, sah er hinab - auf die kleine Stadt Betlehem.

Hier finden Sie die Ortspläne unserer Gemeinde